Roaming im Ausland

17. Juli 2019 14:42; Akt: 19.07.2019 11:21 Print

So tappt man nicht in die Roaming-Kostenfalle

Nachdem ein Schweizer für 500 MB Datenvolumen 6.500 Euro zahlen sollte, erklärt "Heute", was bei Roaming im Ausland beachtet werden muss.

Roaming-Gebühren sind in der EU eigentlich abgeschafft. (Bild: iStock)

Roaming-Gebühren sind in der EU eigentlich abgeschafft. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit Juni 2017 wurde Datenroaming innerhalb von 28 EU-Mitgliedstaaten sowie in den Ländern Island, Liechtenstein und Norwegen abgeschafft. Ist ein Urlaub außerhalb dieser Länder geplant, sollten sich Reisende vorab beim Mobilfunkanbieter über die Kosten informieren, sagt Christian Obermoser vom Konsumentenschutz der Arbeiterkammer Salzburg.

Umfrage
Hast du schon mal für Roaming bezahlt?

Roaming abschalten

Es ist ratsam, das Roaming in Drittstaaten abzuschalten. "Damit können Personen in Vorarlberg sichergehen, dass sich ihr Mobiltelefon in der Nähe der Grenze nicht ungewollt in ein Schweizer Netz einbucht und Roamingkosten verursacht", erklärt Telekom-Regulator Klaus M. Steinmaurer in einer Aussendung. Immer mehr Mobilfunkanbieter ermöglichen ihren Kunden diese Funktion, mit der Roaming per Kundenhotline oder online abgeschaltet werden kann.

Das gilt aber auch für Reisende in Grenzgebieten der EU, etwa in Griechenland, wo sich das Mobiltelefon in ein Türkisches Netz einwählen kann. Betreiber wie Drei, HoT, Liwest, Rapid Mobile, Spusu, help mobile, Tchibo mobile und A1 bieten diese Sperre inzwischen an.

Telefonieren via Satellit

Aufpassen müssen Urlauber aber insbesondere bei Schiffen und Flugzeugen, wo oft eigene Roamingnetze ohne Schutzvorschriften angeboten werden. Auch das 60-Euro-Limit für Datenroaming gilt nicht, weshalb hohe Kosten entstehen können, wird auf der Website der RTR gewarnt. "Die meisten österreichischen Betreiber wenden dennoch – freiwillig – das 60-Euro-Limit für die Datennutzung und das Informations-SMS beim erstmaligen Einbuchen in das Netz auch auf Schiffen an."

"Roam like Home"

Innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums müssen sich Nutzer allerdings keine Sorgen um Roaming machen. Hier gilt: „Roam like at Home“, womit Reisende das gleiche zahlen wie in Österreich.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rhe)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Metatron am 18.07.2019 18:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genau anschauen!

    Mit der kostenlosen App Sipgate Satellite können Sie ohne SIM-Karte weltweit telefonieren. Sie erhalten monatlich 100 Freiminuten, für Anrufe in 55 Länder weltweit - völlig kostenlos. Wenn Ihnen das nicht reicht, gibt es für fünf Euro monatlich eine Telefonie-Flat, die Sie buchen und auf allen Ihren Geräten nutzen können - auf iOS ging das schon länger, nun gibt es das Abo auch für Android-Nutzer.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Metatron am 18.07.2019 18:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genau anschauen!

    Mit der kostenlosen App Sipgate Satellite können Sie ohne SIM-Karte weltweit telefonieren. Sie erhalten monatlich 100 Freiminuten, für Anrufe in 55 Länder weltweit - völlig kostenlos. Wenn Ihnen das nicht reicht, gibt es für fünf Euro monatlich eine Telefonie-Flat, die Sie buchen und auf allen Ihren Geräten nutzen können - auf iOS ging das schon länger, nun gibt es das Abo auch für Android-Nutzer.