Doktor Sex

11. April 2018 07:55; Akt: 18.07.2019 15:46 Print

"Hilfe, sie hatte schon 20 Sexpartner!"

Thomas und seine Freundin haben sich neulich in angetrunkenem Zustand ihre individuelle sexuelle Vergangenheit offenbart. Seither hat er Stress.

 (Bild: iStock)

(Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Thomas (26) an Doktor Sex: Ich bin seit zwei Jahren mit meiner Freundin zusammen. Neulich waren wir etwas angetrunken und sprachen offen über unsere Vergangenheit. Dabei erfuhr ich, dass sie schon über 20 Sexpartner hatte – ich erst fünf – und auch schon zweimal mit zwei Männern und einmal mit einem Mann und einer Frau einen Dreier. Ich bin diesbezüglich ohne Erfahrung, wünsche mir eine solche aber schon lange. Seither ist mein Bild von ihr völlig ins Wanken geraten. Obwohl wir uns beide sehr lieben und sie bisher mit Abstand die beste Frau an meiner Seite ist, weshalb ich sie eigentlich heiraten möchte. Zugegeben: Es ist auch ein bisschen Neid im Spiel. Darüber nämlich, dass sie es als Frau sexuell so einfach hatte und ich als Mann nicht. Ich fühle mich aber auch in meiner Männlichkeit verunsichert, da ich nicht der dominante und erfahrene Mann bin, der schon alles hatte. Stimmt etwas mit meinem Frauenbild nicht? Alle ihre Kolleginnen haben ähnliche Erfahrungen und das hätte ich echt nie gedacht. Wie soll ich das alles verarbeiten? Und habe ich etwas verpasst in meiner Jugend?

Antwort von Doktor Sex

Lieber Thomas

Dein Frauenbild scheint tatsächlich etwas veraltet zu sein, denn die Zeiten, in denen man als Frau keusch eine Ehe einging, gehören definitiv der Vergangenheit an. Du hast diesbezüglich also noch ein beträchtliches Entwicklungspotenzial. Aber auch an deiner Idee dessen, welche Rolle ein Mann in einer Beziehung zu spielen hat und welche sexuellen Erlebnisse er in seiner Jugend abgehakt haben sollte, kannst du noch arbeiten.

Wichtig scheint mir, dass du mit deiner Freundin im Gespräch bleibst und dich nun nicht in Dialoge mit deiner verinnerlichten moralischen Instanz verabschiedest oder dich in endlosen Spiralen der Selbstentwertung zerfleischst. Denn Verarbeitung bedeutet nichts anderes als den offenen Umgang mit deinen vorläufigen Urteilen, mit dem Ziel, den dahinterliegenden Haltungen und Wertvorstellungen auf die Spur zu kommen. Und so nach und nach die eigenen Geschlechterrollen- und Beziehungsbilder zu verändern.

Möglicherweise fürchtest du dich aber vor dieser Auseinandersetzung. Vielleicht, weil du dich angesichts der Erfahrungen deiner Freundin ihr gegenüber minderwertig fühlst und du deshalb Schamgefühle empfindest. Oder weil du spürst, dass du mit deinen unbewussten Besitzansprüchen und damit zusammenhängenden Eifersuchtsgefühlen in Kontakt kommen wirst. Falls dem so ist, rate ich dir zum Versuch, diese Gefühle zu überwinden und dich trotz allem mutig dem Gespräch zu stellen.

Menschen gehören niemandem außer sich selbst. Wer diesen Grundsatz beherzigt, für den oder die wird Beziehung zu einer Gemeinschaft freier Menschen, die etwas miteinander verbindet, das nicht von einem bestimmten Verhalten in der Gegenwart oder Vergangenheit abhängt sondern sich herzoffen zugewandt und bereit sind, sich ein echtes Gegenüber zu sein und zusammen Mensch-sein in allen Facetten zu erleben und zu teilen.

Der Weg zu einer solchen Beziehungsform ist mit schmerzhaften Prozessen gepflastert. Man muss sich nämlich mit den eigenen Verlustängsten, mit der Furcht vor Einsamkeit und den eigenen Selbstzweifeln auseinandersetzen. Das ist vielen zu anstrengend, weshalb sie sich lieber für ein Abhängigkeitsverhältnis und die damit einhergehenden endlosen Streitereien entscheiden. Ganz nach dem Motto: Lieber das bekannte Unglück als das unbekannte Glück.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wer)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fred von Jupiter am 11.04.2018 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    Ein bisschen krank

    Welche psychischen Probleme haben Menschen, die ihre Wertigkeit an der Anzahl der Sexkontakte messen und deshalb zählen, wie oft und mit wievielen Partnern sie Sex hatten?

  • Yasmin Heß am 11.04.2018 10:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Stress!

    Bursche, du machst dir viel zu viele Gedanken darüber! Ihr liebt euch und jeder Mensch hat andere Erfahrungen in der Vergangenheit. Mach dir keine Gedanken und lebe so weiter wie bisher. Lg

  • susi am 11.04.2018 13:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leute gibt's

    hui, manche haben im jungen Alter schon viel erreicht aber jeder wie er will, ich bräuchte keinen Mann der jeden rockzipfel hinterher steigt. und Erfahrungen kann man auch in einer Beziehung machen, gibt ja genug zum ausprobieren

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Spaltpilz am 13.04.2018 18:09 Report Diesen Beitrag melden

    Laufhaus

    Nur 20 Partner bisher...in Zukunft werden es wohl etwas mehr werden bei den Frauen und dass nennt sich Emanzipation...

  • Tina am 12.04.2018 09:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mit Freundin sprechen

    Wenn du wirklich gerne auch sämtliche Erfahrungen die sie ohne dich gemacht hat (Dreier usw.) auch gerne hättest,.....kannst du ja mal versuchen mit ihr darüber zu sprechen!? Vielleicht ist sie ja offen dafür, mal gemeinsam mit dir einen Dreier zu machen! Vergiss aber nicht: manche Dinge sind im Gedanken besser, als im realen Leben! :)

  • susi am 11.04.2018 13:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leute gibt's

    hui, manche haben im jungen Alter schon viel erreicht aber jeder wie er will, ich bräuchte keinen Mann der jeden rockzipfel hinterher steigt. und Erfahrungen kann man auch in einer Beziehung machen, gibt ja genug zum ausprobieren

  • alterwiener am 11.04.2018 11:34 Report Diesen Beitrag melden

    NoGo

    Am meisten graust mir vor Frauen wie auf dem Bild, Tschick im Bett! Absolutes NoGo! Und wen interessiert dieser Bericht eigentlich? Man könnte ja gleich auch einmal eine Volksbefragung über das "wie oft" machen!

    • Fred von Jupiter am 11.04.2018 11:46 Report Diesen Beitrag melden

      @alterwiener

      Darüber gibt es Daten - die Jugenduntersuchung für 15-19-jährige. Die werden gefragt, ob, wie oft und mit wievielen Partnern sie Sex hatten. Ich habe anno dazumal die Fragerin ziemlich vera....t.

    • Knut Randauch am 12.04.2018 10:39 Report Diesen Beitrag melden

      Ich nehme an,

      das ist ein gestelltes Symbolfoto und nicht die Frau, von der die Rede ist.

    einklappen einklappen
  • Fred von Jupiter am 11.04.2018 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    Ein bisschen krank

    Welche psychischen Probleme haben Menschen, die ihre Wertigkeit an der Anzahl der Sexkontakte messen und deshalb zählen, wie oft und mit wievielen Partnern sie Sex hatten?