13. August 2019 12:49; Akt: 13.08.2019 12:49 Print

Video zeigt, wie Sturmfront Wien überrollt

Das heftige Unwetter, das sich am Montagabend über Wien entlud, hatte binnen einer halben Stunde für 50 Einsätze gesorgt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gegen 18 Uhr traf am Montag ein Gewitter mit Sturzregen und heftigen Böen auf die Bundeshauptstadt – "Heute.at" berichtete. Mehr als zwölf Stunden danach ist die Wiener Berufsfeuerwehr immer noch damit beschäftigt, die Spuren der Sturmfront zu beseitigen.


(So rollte die Front über Wien. Video: Gert Nepel)

Wegen des Unwetters mussten die Florianis am Abend innerhalb von 30 Minuten 50 Mal ausrücken. Bis 20 Uhr gingen 90 Einsätze auf das Konto des Sturms. "Schwerpunkt dieser Einsätze waren Wassereintritt und umgestürzte Bäume", so ein Sprecher der Berufsfeuerwehr.

Auch am Morgen gingen immer wieder noch Anrufe von Wienern, die am Weg in die Arbeit Beschädigungen oder umgestürzte Bäume entdeckten, bei der Feuerwehr ein. Die gröbsten Schäden seien allerdings mittlerweile beseitigt, so die Einsatzkräfte.

Lugner-Kino überschwemmt

Dutzende Leserreporter hielten das Gewitter und seine Auswirkungen mit ihren Handys fest und teilten die Aufnahmen mit "Heute". Einem Leser zufolge kam es im Eingangsbereich des Lugner-Kinos zu einer Überschwemmung; betroffen waren alle unteren Säle. Aus der Lugner City war zu erfahren, dass es auch in einigen wenigen Geschäften zu einem Wasserschaden gekommen ist.

Aus dem 14., 16., 17. und 22. Bezirk wurde am Abend außerdem ein Stromausfall gemeldet. Die Probleme konnten laut Wiener Netzen gegen 20.30 Uhr wieder behoben werden. Aufregung herrschte auch im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern – dort war im Hof ein Baum umgestürzt, ein geparktes Auto wurde beschädigt. Auch in der Argentinierstraße (vierter Bezirk) und der Türkenstraße (neunter Bezirk) stürzten dicke Äste auf die Straße. Bei der Technischen Universität mussten die Autos zeitweise durch zentimeterhohes Wasser fahren.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(pic)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.