"Dummer Fehler"

12. Oktober 2017 16:11; Akt: 12.10.2017 17:37 Print

Wahlkampf-Auto der NEOS ohne Pickerl unterwegs

Im Wahlkampf häufen sich die kleinen und größeren Pannen der Parteien. Die NEOS sind ohne gültiges Pickerl auf Stimmenfang.

Der Ford war ohne gültiger §57a-Plakette unterwegs.  (Bild: Leserreporter)

Der Ford war ohne gültiger §57a-Plakette unterwegs. (Bild: Leserreporter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Wahlkampf für die Nationalratswahl am 15. Oktober ist bereits von mehreren Fauxpas und Skandalen der Großparteien überschattet worden. Nun sorgt ein Schnappschuss am Heldenplatz für Verwunderung.

Umfrage
Wenn heute Nationalratswahlen wären, wem würden Sie Ihre Stimme geben?
14 %
20 %
52 %
1 %
3 %
3 %
2 %
0 %
2 %
0 %
0 %
3 %
Insgesamt 30676 Teilnehmer

Ein Fahrzeug, das im Auftrag der NEOS auf Stimmenfang unterwegs war, stand am Dienstag ohne gültiges Pickerl in der Wiener Innenstadt.

Die §57a-Überprüfung (Pickerl) wäre im April 2017 fällig gewesen. In Österreich gilt für die Überprüfung eine vier Monate lange Toleranzfrist. Im Klartext: Der NEOS-Ford hätte auf Österreichs Straßen nur bis Ende August bewegt werden dürfen.

Strafen bis zu 2.180 Euro

"Uns ist da leider ein dummer Fehler unterlaufen. Das Auto ist ein Leasing-Fahrzeug und wird nächste Woche ausgetauscht", so NEOS-Pressesprecher Clemens Gaiger.

Theoretisch kann das Fahren mit einem abgelaufenen Pickerl sehr teuer werden - bis zu 2.180 Euro kann solch ein Vergehen unter Umständen kosten. Die NEOS kamen allerdings mit einem blauem Auge davon. Sie zahlten eine Strafe in der Höhe von 70 Euro und entfernten den Ford Transit vom Heldenplatz.

(mz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wienerberg am 12.10.2017 19:14 Report Diesen Beitrag melden

    Panne??

    das ist keine Panne, sondern ein eindeutiger Verstoß gegen die StVO auf Kosten der Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer. Normaler Weise hätte das Kennzeichen sofort abgenommen gehört und das Fahrzeug aus dem verkehr gezogen. Aber als Partei bleibt so etwas ja ungeahndet.

    einklappen einklappen
  • Cold am 12.10.2017 22:23 Report Diesen Beitrag melden

    Fantasy

    Da siehst man ja wieder wie wir als dumme Bürger dargestellt werden. Wir, diejenigen die heutzutage eh auf jeden Cent schauen müssen weil uns nix in der Tasche bleibt, hätten bei sowas eine fette teure Anzeige bekommen. Echt traurig

  • Erich Z am 12.10.2017 18:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    51%

    51% Das Passt mehr wollen wir nicht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bertl Kral am 14.10.2017 12:56 Report Diesen Beitrag melden

    "Dummer Fehler" ?

    der einem Unfallopfer allerdings wegen fehlender Versicherungsleistung imensen Schaden zugefügt hätte, ist KEIN, nur dummer Fehler ! War da nicht auch bereits was anderes von dieser angeblich "sauberen" Partei zu lesen ? Strolz sollte nach der Wahl besser weiterhin die Wälder besuchen, um dort seine Seminare "Bäume umarmen" anbieten zu können ! Den will man sicher nicht in einer Regierung, welche dann sogar unsere Neutralität und das Wasser verkaufen möchte, nur um in Brüssel zu gefallen.-

  • In am 13.10.2017 05:25 Report Diesen Beitrag melden

    Deutschland

    Muss man nur alle 2 Jahre pickerl machen. Und die sind teilweise besser beinander als unsere Autos. Und dürfen ohne Tempolimit fahren. !!!!!!

  • Cold am 12.10.2017 22:23 Report Diesen Beitrag melden

    Fantasy

    Da siehst man ja wieder wie wir als dumme Bürger dargestellt werden. Wir, diejenigen die heutzutage eh auf jeden Cent schauen müssen weil uns nix in der Tasche bleibt, hätten bei sowas eine fette teure Anzeige bekommen. Echt traurig

  • Wienerberg am 12.10.2017 19:14 Report Diesen Beitrag melden

    Panne??

    das ist keine Panne, sondern ein eindeutiger Verstoß gegen die StVO auf Kosten der Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer. Normaler Weise hätte das Kennzeichen sofort abgenommen gehört und das Fahrzeug aus dem verkehr gezogen. Aber als Partei bleibt so etwas ja ungeahndet.

    • Andy am 12.10.2017 23:08 Report Diesen Beitrag melden

      kann schon passieren

      stimmt so nicht, kennzeichen kann sehr wohl drauf bleiben wenn nicht offensichtlich ist dass, das KFZ keine Gefährdung darstellt, bin persönlich auch schon in dieser Stituation gewesen hab Überprüfung vergessen und auch bei einer Kontrolle eine Anzeige erhalten, die ich dann 10 Tage später erhalten haben und auch so um die 70,- einzahlen musste. Egal ob Parteisoldat oder nicht man zahlt, aber nicht unbedingt die Höchststrafe;)

    • Luzifer van der Höllen am 14.10.2017 13:07 Report Diesen Beitrag melden

      Panne ?

      nennt es die angeblich "transparente" Bewegung. Ein Unfallopfer hätte in dem Fall sehr schlechte Karten, da die Versicherung (gesetzlich zurecht) aussteigt, und man sich dann sehr lange und teuer mit Rechtswegen herumschlagen müsste ! Parkten die denn nicht vor kurzem auch rechtswidrig (auf einem Behindertenparkplatz), ohne dafür wie wir einfache Bürger bestraft zu werden ? Man merkt Strolz seine politische Herkunft und den Hang zum Kröfaz, immer öfter an !

    einklappen einklappen
  • Erich Z am 12.10.2017 18:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    51%

    51% Das Passt mehr wollen wir nicht.

    • Bertl K. am 14.10.2017 13:14 Report Diesen Beitrag melden

      31% wären schon toll,

      und würden für den Anfang auch reichen um zu beweisen, daß sie allein dem Volk dienen ! Dann kämen bzw kommen die restlichen 20% ganz allein dazu :) Leider wird man dafür bereits vorgesorgt haben, denn anders lassen sich an die 900 000 Wahlkarten wohl nicht erklären, von denen nur wenige % Manipulierte reichen, um das Ergebniss (erneut, wie beim vdB) zu ändern !

    einklappen einklappen