Media-Analyse 2016/2017

12. Oktober 2017 16:49; Akt: 12.10.2017 21:26 Print

"Heute" in Wien mit Abstand größte Zeitung

Die neueste Media-Analyse weist für "Heute" neuerlich Top-Zahlen aus - ein Dank dafür an alle Leserinnen und Leser!

 (Bild: Grafik Heute)

(Bild: Grafik Heute)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Media-Analyse ist die größte Studie zur Erhebung von Printmedienreichweiten in Österreich. In ihrer soeben veröffentlichten Studie weist sie für die Tageszeitung "Heute" (erscheint in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und Burgenland) 959.000 tägliche Leser und Leserinnen aus!

Zum 14. Mal Nummer 1 in Wien, Platz 2 in Österreich

Damit wird "Heute" nun bereits zum 14. Mal in Folge von der unabhängigen Prüfinstanz, der Media-Analyse, als klare Nummer 1 in Wien und starke Nummer 2 für ganz Österreich bestätigt.

Änderungen auf den hinteren Plätzen: Die Tageszeitung Österreich verliert von 8,5% auf 7,2% und fällt damit sogar hinter den Kurier (7,4%) zurück. Damit vergrößert sich der Abstand von Österreich zu "Heute".

„Heute“ als klare Nummer 1 in Wien gefestigt – Österreich verliert Leser

In Wien ist "Heute" mit 496.000 täglichen LeserInnen und einer Reichweite von 31,6% ganz klarer Sieger. Heute wird beinahe von jedem/r 3. WienerIn gelesen. Dahinter reiht sich die Kronen Zeitung mit 26% Reichweite auf dem zweiten Platz ein. Die Tageszeitung Österreich muss auch in der Bundeshauptstadt empfindliche Verluste hinnehmen. Sie verliert von 19% auf nur mehr 16,8% Reichweite und damit statistisch signifikant weitere LeserInnen. Im direkten Vergleich: "Heute" hat in Wien 496.000 LeserInnen, Österreich 263.000 LeserInnen.

„In Zeiten stattfindender Fragmentierung vieler Medien steht also ,Heute' weiterhin als Massenmedium und Trägerkanal für Werbung und Kommunikationsbotschaften zur Verfügung. Mit einem Inserat in Heute können fast 1 Million Menschen erreicht werden, sehr zum Nutzen der Werbetreibenden“, freut sich Geschäftsführer Wolfgang Jansky über den nachhaltigen Erfolg.

Erfolg auch in den Bundesländern

Auch die Regionalausgaben der Tageszeitung "Heute" können Erfolge verbuchen: "Heute Niederösterreich" weist 277.000 tägliche LeserInnnen aus, das sind 19,6% Reichweite, "Heute Oberösterreich" 139.000, das sind 11,2% Reichweite.

„Man sieht in dieser Media-Analyse ganz deutlich: "Heute" ist ein anerkanntes und etabliertes Produkt. National beträgt der Abstand zur Zeitung Österreich nun 79%. In Wien haben wir beinahe doppelt so viele Leser. Exakt sind es derzeit schon 89% Unterschied“, freut sich Herausgeberin Dr. Eva Dichand über den Erfolg.

„Wir bringen das Tagesgeschehen täglich kompakt auf den Punkt. Jede Geschichte in ,Heute' ist das Ergebnis einer ganzen Serie von Selektionen. So können wir abseits der Informationsblasen gesamtheitlich informieren. Daneben versuchen wir auch einfach gut zu unterhalten. Das schätzen unsere treuen LeserInnen und so sind die bekannten "Heute"-Entnahmeboxen für viele Menschen ein wichtiger täglicher Anlaufpunkt. Mit diesem Mix werden wir auch weiterhin erfolgreich sein“, sind Geschäftsführer Wolfgang Jansky und Herausgeberin Dr. Eva Dichand überzeugt.


Quelle: Media-Analyse 2016/17: LpA National 14+; Sample = 15.572; Schwankung: „Heute“ +/–0,5 %, „Österreich“ +/–0,4 %;
„Kurier“ +/–0,4 %. LpA Wien 14+; Sample = 2.518; Schwankung: „Heute“ +/–1,8 %, „Österreich“ +/–1,5 %. LpA NÖ 14+;
Sample = 2.460; Schwankung: „Heute“ +/–1,6 %, „Österreich“ +/–1,2 %. LpA OÖ 14+; Sample = 2.399; Schwankung:
„Heute“ +/–1,3 %, „Österreich“ +/–0,9 %. Weitere Infos: www.media-analyse.at

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • österreich lernt lesen am 13.10.2017 02:46 Report Diesen Beitrag melden

    ich würde das geschäftsmodell ändern

    und 1,50 pro ausgabe verlangen. und dann machen wir noch einmal ein erhebung.

  • Hansi Müller am 13.10.2017 10:42 Report Diesen Beitrag melden

    Kartellverfahren

    Das kommt davon, dass bei den UBahn Stationen nur "heute" Entnahmeboxen sind. Die von der Zeitung "Österreich" wurden nicht genehmigt. Da gibt es jetzt sogar ein Kartellverfahren deswegen. Würde mich also nicht so sehr ausn Fenster lehnen damit.

  • Fake News am 12.10.2017 20:52 Report Diesen Beitrag melden

    im DIN A4 Format

    Das stimmt doch gar nicht.. jeder der schon mal nen Kurier aufgebreitet hat weiß das der min. doppelt so groß ist ;)

Die neusten Leser-Kommentare

  • angry am 14.10.2017 07:43 Report Diesen Beitrag melden

    gratis

    Sorry, aber kein Wunder dass ihr (angeblich) so gut dasteht - würde "Heute" u. auch "oe24" nicht gratis abgegeben schauert die Sache ein bissl anders aus :Q

  • Börnsn am 13.10.2017 15:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    2 Millionen Leser hat die Kronen Zeitung

    Das allerbeste ist ja, ich hab Grad die Kronen Zeitung vor mir liegen, da sieht die Statistik komplett anders aus!!! Die krone hat mehr als 2 Mio Leser und die heute Grad mal 959tsd also wer ist jetzt die klare nr.1?

    • Pussy am 13.10.2017 19:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Börnsn

      Die Krone muss man kaufen und die heute wird einen nachgeworfen und das beste ist kommen alle zwei von den dichand gleicher Druck einmal gratis einmal kostenpflichtig

    einklappen einklappen
  • Gabriele Gradwohl am 13.10.2017 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    Klopapier ohne Nutzen

    Wenn das Papier auf dem die Zeitung gedruckt ist , etwas weicher wäre , könnte man sie als Klopapier verwenden . Aber so hat man jeden Tag maximal ein paar Tonnen buntes Altpapier . Aber die Fernwärme freut sich . Die müssen ohnehin alles verbrennen um genug Wärme zu erzeugen .

  • Hansi Müller am 13.10.2017 10:42 Report Diesen Beitrag melden

    Kartellverfahren

    Das kommt davon, dass bei den UBahn Stationen nur "heute" Entnahmeboxen sind. Die von der Zeitung "Österreich" wurden nicht genehmigt. Da gibt es jetzt sogar ein Kartellverfahren deswegen. Würde mich also nicht so sehr ausn Fenster lehnen damit.

  • Börnsn am 13.10.2017 06:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinn

    Ja wenn man bei jeder 2. Ubahn Station nicht nur die heuteständer hat sondern auch noch Personal die jeden eine heute in die Hand drücken noch dazu gratis ist das nicht so schwer....und es müsste in Wien genauso gratistageszeitung heissen wie österreichweit gesehen!!!!

    • Pussy am 13.10.2017 11:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Börnsn

      Und das heißt noch lange nicht das sie gut ist sagen wir ein Revolverblatt

    einklappen einklappen