Wegen Facebook

12. Juni 2018 13:11; Akt: 12.06.2018 13:22 Print

Die Tagespresse wird kostenpflichtig

Die geringere Reichweite in sozialen Netzwerken zwinge die Satiriker zu diesem Schritt, heißt es. Fünf Artikel pro Monat bleiben gratis.

"Tagespresse"-Gründer Fritz Jergitsch (Montage) (Bild: heute.at)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Österreichs beliebteste Satirewebseite wird zukünftig nicht mehr komplett gratis sein. Grund ist laut einem Bericht des "Falter" eine Umstellung im Facebook-Algorithmus.

Umfrage
Werden Sie für die Tagespresse bezahlen?

Bisher finanzierte sich das virtuelle Satireblatt, das auch schon auf die Bühne und ins Fernsehen gebracht wurde, über Werbung. Das gelang (auch) wegen hoher Zugriffszahlen aus dem sozialen Netzwerk. Und diese bleiben jetzt aus.

Konsequenz: In Zukunft werden nur noch fünf Tagespresse-Artikel pro Monat gratis sein; ein Abo mit unbeschränktem Zugang kostet drei Euro pro Monat. Ein Premium-Abo "für knallharte Fans" gibt es um sechs Euro: "Da ­bauen wir zusätzlich als Extra die Namen der Abonnenten in Artikeln ein, die dann als Experte, Politologe oder Einsatzleiter im Bericht vorkommen", so Tagespresse-Gründer Fritz Jergitsch.

Zuckerberg schraubt Medien-Reichweite zurück

Medien klagen seit Jahren über sinkende Reichweiten auf Facebook und es sieht nicht so aus, als würde sich daran etwas ändern. Im Jänner kündigte CEO Mark Zuckerberg an, in Zukunft Inhalte von privaten Freunden gegenüber kommerziellen Unternehmen zu bevorzugen und härter gegen Falschmeldungen vorzugehen. Der Schritt traf die Tagespresse, deren satirische Inhalte faktisch "falsch" sind, offenbar besonders hart traf.

"Wir haben in den letzten Monaten um ein Drittel weniger Zugriffe gehabt", so Jergitsch im "Falter". Und begründet damit den Schritt zu einem Bezahlmodell: "Auf Facebook kann man nicht zählen. Wir müssen uns deshalb davon lösen und dürfen uns nicht mehr in wirtschaftliche Abhängigkeit einer privaten Firma begeben. Wir wollen nur noch von unseren Lesern abhängig sein."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


(red)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • j.l. am 12.06.2018 13:28 Report Diesen Beitrag melden

    wer sich auf

    fb beschränkt ist selber schuld, was sich dort zuweilen rumtreibt passt eh auf keine kuhhaut. und wer schlecht ist wird auch mit gebühren keinen erfolg haben gute satiereblätter kommen durchaus auch ohne kosten und mit werbefinanzierung durch. fb ist hier nur ein nichtiger sündenbock

  • Reinhard am 13.06.2018 08:04 Report Diesen Beitrag melden

    Der wahre Grund liegt wahtscheinlich

    daran dass die Qualität der Satire stark nachgelassen hat und eigentlich zum größten Teil nur noch gegen die FPÖ bzw. deren Mandatare gerichtet ist. Lustig ist die Tagespresse jedenfalls schon lang nicht mehr.

  • peakaustria am 12.06.2018 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    Satire Seiten wer weiß noch welche

    derPostillon in D allgemeine Satire, derZwiebel in D als reine Öko Satire. in Australien theShovel(auf der Schaufel) oder in den USA theOnion und für Musik theHardTimes für IT the hardDrive

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alex am 16.06.2018 07:43 Report Diesen Beitrag melden

    Erschreckend !!

    Wenn man bedenkt das die meisten Jugendlichen keine "Satire" verstehen und alles glauben ist sehr wohl bedenklich !!

  • Österreicher am 13.06.2018 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    Tipp Besser werden

    Tipp Besser werden und Werben oder SPÖ Kern/Ludwig für Förderung anpumpen die brauchen eh eine Plattform.

  • Reinhard am 13.06.2018 08:04 Report Diesen Beitrag melden

    Der wahre Grund liegt wahtscheinlich

    daran dass die Qualität der Satire stark nachgelassen hat und eigentlich zum größten Teil nur noch gegen die FPÖ bzw. deren Mandatare gerichtet ist. Lustig ist die Tagespresse jedenfalls schon lang nicht mehr.

  • Katja am 12.06.2018 18:14 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht mehr lustig

    Die geringe Anzahl von Lesern liegt nicht an FB, sondern daran, dass es seit ORF Beteiligung, nicht mehr lustig ist und sich häufig auf die Seite der Roten schlägt.

  • peakaustria am 12.06.2018 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    Satire Seiten wer weiß noch welche

    derPostillon in D allgemeine Satire, derZwiebel in D als reine Öko Satire. in Australien theShovel(auf der Schaufel) oder in den USA theOnion und für Musik theHardTimes für IT the hardDrive