Digital-Telegramm 2019

19. Juli 2019 07:12; Akt: 19.07.2019 09:06 Print

Microsoft bleibt dank der Cloud auf Erfolgskurs

Die spannendsten Spielereien, die tollste Technik, die fürchterlichsten Flops - sowie weitere Neuigkeiten aus der Tech-Welt im Digital-Telegramm.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Software-Riese Microsoft bleibt dank seiner florierenden Cloud-Dienste auf Erfolgskurs. Im per Juni abgelaufenen Geschäftsquartal schoss der Gewinn im Jahresvergleich um 49 Prozent auf 13,2 Milliarden Dollar in die Höhe. Dies teilte Microsoft am Donnerstag nach US-Börsenschluss am Konzernsitz in Redmond (US-Bundesstaat Washington) mit. Die positiven Entwicklungen lagen allerdings auch an einer Steuergutschrift von über 2,6 Milliarden Dollar. Doch auch das operative Ergebnis legte um starke 20 Prozent zu. Der Konzern hat Apple und Amazon als wertvollste Aktiengesellschaften überholt und ist aktuell das einzige Unternehmen mit einem Börsenwert von mehr als einer Billion Dollar. Am 26. Juli startet die neue Bundesligasaison mit der Begegnung Rapid Wien gegen Red Bull Salzburg. A1 überträgt diese Top-Partie kostenlos für ganz Österreich auf dem neuen Sender A1now bei A1 TV (Kanal 0 in HD und 10 in SD), online auf www.a1now.tv und in der A1 Xplore TV App. Zur Einstimmung zeigt A1now ab 11 Uhr drei Spiele der vorangegangenen Saison. Die Live-Übertragung startet um 20:15 Uhr mit der Vorberichterstattung, der Anstoß der Partie erfolgt pünktlich um 20:45 Uhr. SEL-35F18F: Sony erweitert sein Angebot an Vollformat-Objektiven um ein neues Weitwinkelobjektiv. Das SEL-35F18F hohen Komfort und Mobilität für verschiedenste Fotomotive und Situationen. Neben dem geringen Gewicht von 280 Gramm setzen auch die Abmessungen mit einem Durchmesser von 65,8 mm und einer Länge von 73 mm einen neuen Standard für die kompakte Bauweise eines Objektivs mit großer, maximaler Blende von F1.8. Das Objektiv verfügt über ein schnelles, genaues und leises linear-motorisches AF-Antriebssystem für einen präzisen Fokus bei Film- und Fotoaufnahmen. 699 Euro, verfügbar ab August 2019. Ein See im russischen Nowosibirsk und ein See im Nordwesten Spanies haben sich wegen ihrer leuchtend türkisen Farbe zu Instagram-Attraktionen entwickelt. Doch die Farbe kommt von Chemikalien im Wasser, denen man eigentlich nicht zu nahe kommen sollte. Das spüren jetzt auch die Blogger und Instagramer, die die Seen als Urlaubsidyll vermitteln wollten. Für Fotos sprangen sie in die Seen, mit fatalen Folgen. So klagten mehrere Instagramer über Übelkeit und berichteten über ekelige Ausschläge, die sie wochenlang mit sich trugen. Der spanische See etwa ist der giftige Überrest einer Wolframmine aus dem Zweiten Weltkrieg. Einsicht gibt es trotzdem wenig. "Ein bisschen schlimm, aber das Foto war es wert", so etwa die Instagrammerin Uxia. Google verbietet auf unbestimmte Zeit Anzeigen von Viagogo. Darüber hinaus werden Suchergebnisse gelöscht, um Konsumenten vor unsicheren oder unseriösen Ticketangeboten zu schützen. EU-Konsumentenschützer übten seit geraumer Zeit Kritik an dem Wiederverkäufer von Event-Tickets und forderten, dass sich Viagogo an alle Vorgaben des EU-Verbraucherrechts halten sollte. Über Viagogo können Tickets von anderen gekauft oder eigene Karten zum Kauf angeboten werden. Konsumentenschützer kritisierten stets, dass die Plattform Käufern den Eindruck vermittle, sich auf einer offiziellen Kartenverkaufsseite zu befinden. Die A1 Telekom Austria Group und die in den Niederlanden ansässige Roaming Plattform Qroam haben die Unterzeichnung einer Partnerschaft im Bereich Roaming bekannt gegeben. Das A1 Group Wholesale Team hat diese Partnerschaft initiiert. Mit der Qroam-Plattform können Mobilfunkbetreiber mit anderen Betreibern weltweit in Kontakt treten und Wholesale-Konditionen für Sprache, SMS und Daten verhandeln. Durch die Qroam Plattform werden Betreiber und MVNOs zukünftig ihre 2G-, 3G-, 4G-, M2M- und LTE-Roaming Verträge online abwickeln. Dadurch werden wertvolle Zeit und Ressourcen, die für den Abschluss dieser Verhandlungen erforderlich sind, eingespart. Das Horizon 2020 Forschungsprojekt Shotpros widmet sich den Entscheidungs - und Handlungsprozessen in Stress- und Hochrisikosituationen von europäischen Polizeibeamten. Mithilfe von Virtual Reality entwickelt das europaweite Konsortium gemeinsam mit führenden Polizeibehörden innovative Trainingsverfahren für polizeilichen Erstkräfte in hochriskanten Einsatzsituationen, wie zum Beispiel Schusswaffenangriffen, Amokläufen und Terroranschlägen. Im Projekt sollen speziell Stresssituationen trainiert werden, um den Einsatz von Gewaltanwendung zu minimieren und Eskalationen sowie Kollateralschäden zu vermeiden. Gesamtkosten: 5,1 Millionen Euro; Dauer: 36 Monate. Das Projekt wird von der EU gefördert. Sony hat heute die neueste Ergänzung seiner gefeierten Alpha 7R Serie spiegelloser Vollformat-Kameras angekündigt: die äußerst vielseitige und leistungsfähige Alpha 7R IV (ILCE-7RM4). Die neue Alpha 7R IV ist die Kamera von Sony mit der bisher höchsten Auflösung. Die neue Alpha 7R IV ist mit einem neu entwickelten rückwärtig belichteten 35 mm Vollformat CMOS-Bildsensor mit einer Auflösung von 61 MP ausgestattet - dem weltweit ersten seiner Art. Die rückwärtig belichtete Konstruktion des neuen Sensors und die wirksame Rauschunterdrückung sorgen für ultrageringes Rauschen und hohe Empfindlichkeit und damit für eine maximale Bildqualität. Alpha 7R IV von Sony: 3.999 Euro. Verfügbarkeit: ab Ende August 2019. Sonos und Control4 (Home Automation und Smart Home Control System) bauen ihre Zusammenarbeit aus und ermöglichen nun Simple Device Discovery Protocol (SDDP) von Control4 mit Sonos Speakern. Die neue Funktion, die weltweit als Teil des neuesten Software-Updates von Sonos verfügbar ist, optimiert Control4 auf Sonos. Sonos Speaker werden nun automatisch erkannt und im Control4-System konfiguriert. Dadurch kann die Installation deutlich schneller passieren. Das Update baut auf der laufenden Partnerschaft von Sonos und Control4 auf, um Kunden Smart Home Erlebnisse und ein robustes und zuverlässiges Hörerlebnis mit der Control4 App zu bieten. Mit dem neuen Prototyp "Smart Mirror" von Wirecard soll vor allem der Modekauf revolutioniert werden. Es ist der erste intelligente Spiegel, über den Konsumenten auch bezahlen können. Hat man etwa ein Kleid an und stellt sich vor den Spiegel, zeigt er alle Infos zu verfügbaren Größen, Modellen und Preisen an. Klickt der Verbraucher auf "bezahlen" und scannt einen QR-Code, wird die Zahlung über die verfügbaren digitalen Zahlungswege ausgelöst. Hierdurch entfällt die Suche nach alternativen Größen und Farben genauso wie das lange Warten an der Kasse. Die Ware kann zudem im Anschluss abgeholt oder nach Hause geliefert werden. Mit Fritz!Repeater 1200 und Fritz!Repeater 600 bringt AVM zwei weitere Modelle der neuen Repeater-Generation in den Handel. Beide erhöhen schnell und einfach die Reichweite jedes WLANs. Der 1200 unterstützt neben dem 2,4-GHz-Band auch das 5-GHz-Band und erreicht mit je zwei Antennen bis zu 1.266 MBit/s. Durch den Gigabit-LAN-Port lässt sich der Repeater auch per LAN-Kabel einbinden oder bringt IP-TV-fähige Geräte wie Multimedia-Receiver ins WLAN. Der 600 ist das ideale Einstiegsprodukt ins WLAN Mesh der Fritz!Box und sorgt für stabile, kabellose Verbindungen im gesamten Heimnetz. Preise: 69 beziehungsweise 49 Euro. Seit wenigen Wochen ist das ZTE Axon 10 Pro auf dem österreichischen Markt. Zte bewirbt es jetzt mit einem speziellen Feature, nämlich Klang in Top-Qualität. Die Kombination aus einem eingebauten Qualcomm Hi-Fi Codec Chip und der neuesten DTS:X Ultra Audio-Technologie lässt Endkunden auch unterwegs ganze Musikalben sowie den Sound von Videos und Filmen auf dem Smartphone in Heimkino-Qualität erleben. Die Abkürzung DTS steht für Digital Theater Systems. Diese Technologie kam erstmals in den 90er Jahren zum Einsatz und wurde seither stetig weiterentwickelt. DTS:X gilt zusammen mit Dolby Atmos als Benchmark beim Heimkino-Sound. Gesichtserkennung, Fingerabdruck oder Iris-Scanner kommen schon massenweise bei Authentifizierungsverfahren zum Einsatz. Sicherer möchte das Verfahren nun Dell machen. Die Handvenenerkennung, wie sie das OEM-Team von Dell Technologies nun in Notebooks, Desktops und Zugangssystemen einbaut, soll eine noch sicherere und zuverlässigere Erkennung bei Anmeldungen ermöglichen. . Die Lösung speichert kein Bild der Handvenen, sondern erstellt bei der erstmaligen Registrierung einen digitalen Code, der verschlüsselt auf einem Server im Unternehmen abgelegt wird. Bei der Identifikation erfolgt ein Vergleich des gespeicherten mit dem aktuell erfassten Template. Der Scanner kann das Venenmuster nur dann korrekt erkennen, wenn Blut in den Venen fließt; bei einer Handattrappe ist das nicht der Fall. Auch Fujitsu bedient sich der Technologie, hier heißt sie Fujitsu Biometric Authentication PalmSecure ID LifePass. Mit dem Servicepaket "Huawei Cares" erhalten Kunden, die zwischen dem 15. und 31. Juli 2019 ein Huawei P30 Pro, P30 oder P30 lite kaufen, die Möglichkeit das kostenlose Service über die HiCare App zu aktivieren. Dadurch sichert man sich für die nächsten 12 Monate, ab dem Zeitpunkt der Registrierung und Aktivierung in der HiCare App, eine einmalige kostenlose Reparatur des Bildschirms oder des Backcovers. Kostenlose Bildschirmreparaturen im Rahmen der Serviceaktion sind nur bei autorisierten Huawei Servicestellen möglich. Dabei wird das Gerät im Wartungsmodus von speziell geschulten Mitarbeitern repariert. Dieser Modus stellt sicher, dass die Sicherheit und Privatsphäre der Kunden sowie der Daten, während des Service gewährleistet sind. In Österreich bietet der Huawei Service Shop am Fleischmarkt in Wien die Leistungen rund um Huawei Cares an. Am 16. Juli jährt sich der Start der Apollo-11-Mission zum 50. Mal. Zur Feier des Tages wird Cisco einige der 400.000 Menschen, die daran mitgearbeitet hatten, bei der offiziellen Apollo 50th Anniversary Gala im Kennedy Space Center zuschalten. Northrop Grumman, Hersteller der Mondlandefähre, präsentiert die Gala mit vielen Weltraumlegenden und Prominenten aus aller Welt. Darunter befinden sich die Kinder der Apollo-11-Astronauten Buzz Aldrin und Neil Armstrong. Auch der österreichische "Stratosphären-Springer" Felix Baumgartner, die Astronauten Michael Collins, Charles Duke und Rusty Schweickart sowie Flugdirektor Gerry Griffin sind dabei. Die Übertragung startet am 16. Juli um 20:45 Uhr Ortszeit (Eastern Time) unter cisco.com. Ein Sporterlebnis der nächsten Generation bietet NTT den Zuschauern der diesjährigen Tour de France. Mit Unterstützung von Datenauswertungen und KI-basierten Technologien können die Zuschauer künftig noch detailliertere Einblicke in das Renngeschehen erhalten und mit ihren Favoriten hautnah mitfiebern. Die Technologiepartnerschaft zwischen der A.S.O. und NTT führt die Zusammenarbeit mit dem IT-Dienstleister Dimension Data fort. In diesem Jahr werden die Zuschauer der Tour de France mit einer Vielzahl solcher Informationen versorgt, angefangen von der Live-Position und -Geschwindigkeit der Fahrer bis hin zu Rennprognosen und Wetterdaten. Hierfür analysiert und verarbeitet der Technologie-Experte insgesamt 150 Millionen Datenpunkte pro Etappe. Fujitsu hat die Bewerbungsphase für die Select Innovation Awards 2019 eingeläutet. Ab sofort und bis zum 10. September um 12 Uhr haben alle Fujitsu Select Expert Partner wieder die Möglichkeit, innovative Projekte einzureichen, bei denen sie durch digitale Co-creation und den Einsatz neuester Technologien einen spürbaren Mehrwert für ihre Kunden geschaffen haben. Die Gewinner werden auf dem Fujitsu Forum 2019, das vom 6. bis 7. November in München stattfindet, bekannt gegeben. Sommer, Sonne, Ferienzeit: Drei schenkt allen Neukunden, die seit 11. Juli 2019 einen Optimal Tarif mit 24-Monatsbindung oder als SIM only aktivieren, einen 100 Euro Bonus als Willkommensgeschenk. Die Gutschrift wird auf 24 Monate aufgeteilt auf der monatlichen Rechnung gutgeschrieben. Die Aktion läuft bis Ende August 2019. Neue Businesskunden erhalten bei Aktivierung eines Business Select Tarifs den Bonus um 83 Euro. Der Ausbau des A1 Glasfasernetzes schreitet zügig voran. Allein seit Anfang des Jahres hat A1 die Internetversorgung für mehr als 420.000 Haushalte verbessert. Davon wurden 170.000 Haushalte neu an das größte Glasfasernetz Österreichs angebunden. In den vergangenen 6 Monaten wurden im Rahmen des A1 Breitbandausbaus mehr als 3.300 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und das A1 Glasfasernetz in 70 Gemeinden erweitert. Neu angebundene Haushalte und Unternehmen von Pinkafeld im Burgenland bis Doren in Vorarlberg haben nun einen verbesserten Zugang zum Glasfasernetz mit Datenübertragungen bis zu 300 Mbit/s. Vergangenes Jahr ging das erste A1 Creators Program über die Bühne. 25 Teilnehmer hatten die Möglichkeit, drei Tage lang gemeinsam kreative Videoideen auszuarbeiten und diese mit professionellen Coaches umzusetzen. Einige der Teilnehmer sind nun Creators einer eigenen Formatserie auf A1now. Nach dem Erfolg der ersten Season geht das Creators Program nun in die 2.Runde: Auch heuer sucht A1now kreative Köpfe aus Österreich; egal, ob es sich um erfahrene Creators oder Talente mit nicht mehr als einer Idee im Kopf handelt. Die besten 20 Bewerber werden von 2. bis 5. September zum A1 Creators Camp nach Wien eingeladen. Bewerbungen zum Creators Program 2019 sind unter www.a1.net/creators-program möglich. Industrieabwärme stellt eines der größten ungenützten Energiepotentiale der Welt dar. Genau dieses Potential macht sich das österreichische Unternehmen ecop zunutze und hat eine spezielle Wärmepumpe für die industrielle Verwendung entwickelt. Diese ist besonders effizient und leistungsstark sowie äußerst flexibel in ihrer Anwendung. Zudem ist sie umweltfreundlich und verzichtet auf giftige Kältemittel. Im Zuge einer Crowdinvesting-Kampagne auf der Plattform Green Rocket kann sich derzeit jeder an der Weiterentwicklung dieser bahnbrechenden Technologie beteiligen. Über eine halbe Million Euro wurde bereits eingesammelt. Microsoft Teams läuft Slack den Rang ab. Zwei Jahre nach dem Marktstart will der Firmen-Messenger Teams von Microsoft den Branchenprimus Slack überholt haben. Teams verweist auf 13 Millionen tägliche Nutzer, Slack auf rund zehn Millionen. Nun kündigte Microsoft neue Funktionen für noch einfachere Zusammenarbeit in Microsoft Teams an. Etwa Priorisierung von dringenden Nachrichten mit einer Meldung an den Empfänger alle zwei Minuten oder einer Lesebestätigung von Nachrichten. Als Neil Armstrong und Buzz Aldrin am 20. Juli 1969 um 21:17 Uhr unserer Zeit als erste Menschen den Mond betraten, saßen weltweit Millionen Menschen vor ihren Fernsehern und verfolgten das historische Ereignis. Kommende Woche jährt sich die erste bemannte Mondlandung zum 50. Mal - und auch Google feiert dieses Jubiläum. Google Arts & Culture zeigt zu diesem Anlass unter anderem mehr als 40 Online-Ausstellungen zum Universum: Über das Leben im All, die Ereignisse im Vorfeld der Mondlandung oder die Menschen, welche die Mondlandung erst möglich gemacht haben. Eine von ihnen ist Margaret Hamilton. Sie entwickelte jene Software, die Apollo 11 zum Mond brachte. Auch die Google-Suche feiert mit. Nutzer können Geschichten von 20 Menschen, die an der Mondlandung beteiligt waren, mit tollen Fotos und Videos entdecken. Der laut Sony weltweit schnellste USB-Kartenleser MRW-S3 ermöglicht Fotografen, Videofilmern und anderen Kreativen noch effizientere Arbeitsabläufe. Der MRW-S3 ist ein UHS-II SD-/microSD-Kartenleser und USB-Hub. Dank eines HDMI-Ausgangs, der 4K 30 fps unterstützt, lässt sich der MRW-S3 bequem an externe Monitore anschließen, ohne dass zusätzliche Adapter benötigt werden oder kostbare Steckplätze am PC geopfert werden müssen. Das Multifunktions-USB-Hub MRW-S3 sowie die SD-Karten der SF-M und SF-E-Serie von Sony sind ab Herbst 2019 verfügbar. Die Nase voll von sinnlosem Smalltalk mit geschwätzigen Lenkern? Zumindest bei Uber in den USA kein Problem mehr: Hier können Kunden künftig in 43 Metropolen ein "Comfort"-Paket dazubuchen. Gegen einen Aufschlag von 20 bis 40 % auf den Normalpreis lässt sich hier vorab in der App die bevorzugte Temperatur im Fahrzeug wählen - und ob man gerne bequatscht oder doch lieber angeschwiegen werden möchte. In die "Comfort"-Kategorie schaffen es zudem nur Fahrer mit Top-Rating und maximal fünf Jahre alten Autos. Diese müssen zudem noch über besonders viel Beinfreiheit verfügen. Bei Apple werden zusätzlicher SSD-Speicher und damit die Geräte um bis zu 1.680 Euro günstiger. Das betrifft iMac, Mac Pro, Mac Mini und MacBooks. Beispiel: Beim MacBook Pro mit 13 Zoll gibts die Erweiterung von 256 GB auf 1 TB für 500 Euro statt 750 Euro, der Aufschlag für 2 TB sinkt von 1.500 Euro auf 1.000 Euro. Bei MacBooks mit Option auf 4 TB sinkt der Preis von 3.600 Euro auf 1.920 Euro. Auch neu: Im Einsteigermodell des MacBook Pro steckt nun ein flotterer Prozessor. Dem MacBook Air (Bild) wurde ein verbessertes Display spendiert, der Preis auf 1.249 Euro reduziert. Achtung! Noch nicht alle Händler haben ihre Preise angepasst. Es ist fix: Im November gibt BMW den Startschuss für den Bau des ersten rein elektrischen Mini. Unter der Haube des Cooper SE steckt der 184 PS starke Motor des BMW i3s, der den kleinen Briten auf bis zu 150 km/h beschleunigt. Die Reichweite je Ladung gibt der Hersteller mit 235 bis 270 Kilometer an. Der Cooper SE soll ab 7. März 2020 für 32.950 Euro aufwärts zu haben sein. Der Samsung Ultra HD Smart-TV 50NU7090 mit einer Bildschirmgröße von 50 Zoll kostet eigentlich 529 Euro. Nicht so ab sofort beim heimischen Diskonter Hofer. Hier ist der Aktionsartikel ab sofort in allen Filialen österreichweit um 399 Euro verfügbar. Der TV bietet einen HD-Triple-Tuner, HDR, Internetbrowser & Medienportal, WLAN, eine Bildschirmauflösung von 3.840 x 2.160 Pixel, 2 x HDMI Port, 1 x USB Port, LAN, 1 x optisch und 1 x CI-Slot. Die Maße: 112,5 x 69,3 x 24,2 Zentimeter mit Standfuß, 112,5 x 65,0 x 5,8 Zentimeter ohne Standfuß. Gewicht: 13,8 Kilogramm. Auf den globalen App-Märkten hat sich wieder einiges bewegt, wie der aktuelle Q2 App Economy Index 2019 der Datenanalysten von App Annie zeigt. Über 30,3 Milliarden Apps wurden im zweiten Quartal 2019 weltweit heruntergeladen. Und fast 22,6 Milliarden Dollar Verbraucherausgaben allein im zweiten Quartal, 20% mehr als im Vorjahr. Bei Google Play sorgten die Themen Auto und Fahrzeuge, Comics und Unterhaltung für die meisten Downloads, bei iOS Essen und Trinken, Bildungs- und Finanz-Apps. Unter den bekannten Apps haben Snapchat, Youtube und Tiktok die größten Steigerungen erhalten. Smarte Gartenliebhaber aufgepasst! Mit dem Update der Magenta Smart Home App auf Version 5.3.0 für Android und iOS wird jetzt auch das Gardena smart system in die Haussteuerung integriert. Ab sofort lassen sich die Bewässerungssteuerungen smart Water Control, smart Irrigation Control, der smart Sensor und die Außensteckdose smart Power einbinden und steuern. Ab heute ist die offizielle YouTube-App in Österreich für Fire TV Stick (2. Gen.) und Fire TV Stick 4K verfügbar. Die neue Youtube-App wird in den kommenden Monaten auch für Fire TV der ersten bis dritten sowie Fire TV Sticks der ersten Generation erhältlich sein. YouTube Kids folgt im Laufe des Jahres. Fire TV-Kunden finden die Kachel der neuen YouTube-App in der Reihe "Ihre Apps und Channels". Darüber hinaus ist die Amazon Prime Video-App ab heute auch über Chromecast sowie über Geräte mit integrierter Chromecast-Technologie und Android TV-Geräte verfügbar. Anna Gasser, österreichische Snowboarderin, Olympiasiegerin, Weltmeisterin und Gesicht der aktuellen Huawei P30 Smartphone-Serie, ist auf der Suche nach unentdeckten Schönheiten in Österreich. Hintergrund ist der Huawei InFocus Award 2019, bei dem Anna als Huawei Smartphone Besitzern mitmachen wird. Dabei handelt es sich um einen internationalen Smartphone-Fotowettbewerb, der unentdeckte Fotografie-Talente über Nacht zum Profi machen kann. Auch Sie wollen mitmachen? Als erster Kommunikationsanbieter in Österreich startet A1 mit einem standardisierten SD-WAN Service für die effektive Vernetzung von Firmenstandorten. Mit A1 Intelligent WAN profitieren Unternehmen von einem Service, das mehrere Anschlüsse, wie MPLS, Internet, Ethernet oder mobile Geräte dynamisch vernetzt. SD-Wan Netzwerke (software defined wide area networks) erhöhen die Netzwerkverfügbarkeit und ermöglichen einen schnelleren Datenverkehr durch die virtuelle Bündelung mehrerer Anschlüsse. Im Juli 2018 hat A1 als erstes Telekommunikationsunternehmen Österreichs ein eigenes Smartphone auf den Markt gebracht. Bei Kritikern floppte es, "geschenkt ist noch zu teuer" schrieb etwa die "Futurezone". Laut A1 waren die Verkäufe allerdings ein Erfolg. Nun veröffentlicht A1 mit dem A1 Alpha den Nachfolger. Es handelt sich um ein Android-P-Handy mit 13/2 MP Dual-Hauptkamera, 8 MP Frontkamera, 6,26 Zoll HD+ Display und 1,6 GHz Octa-Core Prozessor sowie 3.200 mAh Akku. Mit A1-Tarif gibt es das Handy bereits um 0 Euro, einen Preis ohne Tarif nennt A1 nicht. Ab Mitte Juli ist das Galaxy A80, das erste Smartphone von Samsung mit 180° rotierender Triple-Kamera, im österreichischen Handel erhältlich. Durch den innovativen Kameramechanismus funktioniert sie in gleicher Qualität als Rück- und Frontkamera. Zudem bietet das Galaxy A80 ein fast randloses Full Infinity-Display, einen großen Akku sowie ein hochwertiges Design. Erhältlich ist das Galaxy A80 ab Mitte Juli zum Preis von 649 Euro. Die Kamera knipst mit 48+8 MP, dazu gibt es 8 GB RAM, 128 GB internen Speicher und einen 3.700 mAh Akku. Ob Katze, Hund oder Hamster: Haustierfotos erfreuen sich mittlerweile größter Beliebtheit in den sozialen Medien. Mit dem neuen Autofokus mit Augenerkennung für Tiere in Echtzeit bietet Sony auf den Kameras 7 III, 7R III und 6400 eine hilfreiche Technologie für gestochen scharfe Tierfotos. Im Rahmen eines Tierporträt-Fotowettbewerbs auf Instagram bietet Sony Tierliebhabern nun die Möglichkeit, eine spiegellose 7R III von Sony zu gewinnen. Teilnahmeschluss ist der 19. Juli 2019. Aus Ilife wird Zaco. Die Robovox Distributions GmbH übernimmt ab sofort den alleinigen Vertrieb der Zaco Saugroboterlinie für Gesamteuropa. Im Zuge dieser Maßnahme wurde zudem beschlossen, die Staubsaugermodelle in Europa unter dem einheitlichen Markennamen Zaco [Sä:ko] zu vertreiben. Mit Markeneinführung erscheint ein neues High Performance-Modell: Der A9s ist ein Saug- und Wischroboter, der sich per App steuern lässt. Neu ist die pulsierende Wischplatte, mit der auch hartnäckiger Schmutz gründlich beseitigt wird. Mit dem extra großen Staubtank, der 600 ml fasst, und einer Akkulaufzeit von bis zu 120 Minuten ist der A9s auch für große Flächen geeignet. Erhältlich ist der smarte Allrounder für einen Preis von rund 449 Euro. Das PC Magazin ist das erfolgreichste IT Magazin in Deutschland und befragt regelmäßig seine Leser nach ihrer subjektiven Zufriedenheit mit ihren Internetanbietern. In Österreich geht der Titel mit einem WPS-Score von 106 auf Basis von 350 Befragten an A1. "Nach dem Sieg bei der Kundenbefragung von e-Media haben wir nun innerhalb kürzester Zeit zum zweiten Mal die Bestätigung der österreichischen Internetnutzer erhalten: die Zufriedenheit mit A1 ist am höchsten. Vom Netz begonnen bis zur Service-Qualität ist A1 an der Spitze", so A1 CEO Marcus Grausam. Der internationale Automobil-Technologie-Zulieferer ERM Advanced Telematics, dessen Produkte weltweit in über 5 Millionen Fahrzeugen installiert sind, erweitert seine bisherigen Aktivitäten von Telematiklösungen zum Lokalisieren und Verfolgen von Fahrzeugen, Fahrern und Passagieren auf einen ergänzenden Bereich der IoT (Internet of Things). ERM kündigt den umfangreichen e2Sens-Sensor als Teil seiner neuen IoTLink-Produktlinie an, der zu einem äußerst wettbewerbsfähigen Preis angeboten wird und die Echtzeitüberwachung von Gütern erlaubt. e2Sens ermöglicht einen regelmäßigen Bericht einer Parameterliste - Feuchtigkeit, Temperatur, Helligkeit, Bewegung, Winkel, Stöße, Fallen oder Öffnen und Schließen von Türen. Im Bild: Eitan Kirshenboim, Marketingdirektor und Geschäftsentwicklungsmanager von ERM Advanced Telematics. Das neueste Mitglied der 1000X-Kopfhörer-Familie von Sony zeigt erstklassigen Klang sowie branchenführende Geräuschunterdrückung und verzichtet dabei gänzlich auf Kabel. Der hohe Tragekomfort und die stabile Verbindung sorgen darüber hinaus für perfekten Musikgenuss. Dank einer langen Akkulaufzeit von bis zu 32 Stunden und Schnellladefunktion wird selbst die längste Pendlerfahrt zum Vergnügen. Die neuen In-Ear-Kopfhörer WF-1000XM3 sind mit der Dual Noise Sensor Technologie ausgerüstet, die auch im Bügelkopfhörer WH-1000XM3 verbaut ist. Die Technologie basiert auf einer hybriden Geräuschanalyse über ein außen und ein innenliegendes Mikrofon, um noch exakter Umgebungsgeräusche über fast alle Frequenzen hinweg zu erfassen. Preis: ab 249 Euro. Bei bob gibt es sommerlich heiße Angebote: x-trabob hat ab sofort 20GB Datenvolumen (statt bisher 15GB). Gleichzeitig sinkt der Preis auf 21,90 Euro/Monat. Dazu gibt es das Samsung Galaxy A50 um 0 Euro. Alle die bis 31. Juli 2019 ein Samsung Galaxy A50 bestellen, können sich bei Samsung gratis eine Gear Fit im Wert von 99 Euro holen. Ebenfalls um 0 Euro gibt es das LG Q60. Wer sich für ein LG Q60 entscheidet, erhält bei Kauf eines zweiten LG Gerätes (ab 299 Euro) einen 100 Euro Cashback-Gutschein. Auch für alle, die schon ein Smartphone haben, hat bob ein top Sommer Angebot. Der Tarif bob hat ab sofort ein Datenvolumen von 20GB (statt bisher 10GB). Und das für nur 14,90 Euro/Monat. Die Arbeit mit Zahlen wird landläufig als trockene, unlebendige Materie angesehen. Dass dies nicht unbedingt so sein muss, zeigt das österreichische Fertighaus-Unternehmen Elk, das dieses Jahr sein 60 Jahre Firmenjubiläum feiert. Elk Fertighaus führte ein intelligentes Analyse- und Auswertungssystem von Microsoft ein, das nicht nur allen Mitarbeitern als Service offen steht, sondern mittlerweile zu einem Wandel in der Unternehmenskultur geführt hat. So gehört es beispielsweise bereits zum Standard, Meetings auf Basis von Live Daten abzuhalten, um sofortige Maßnahmen bei noch laufenden Prozessen zu beschließen. Reaktionszeiten werden über die gesamte Wertschöpfungskette hin zum Kunden verkürzt und das Team hat nun einen besseren Fokus auf seine Kernaufgaben. Ab sofort können unentdeckte Fotografie-Talente über Nacht zum Profi werden. Huawei ruft zum InFocus Award 2019 auf. Ein Fotowettbewerb, der aus sechs Kategorien (#Emotion Tag, Hello, Life!, Faces, Going the Distance, Storyboard und der Videokategorie Life Now) besteht und es jedem Nutzer eines Huawei Smartphones möglich macht, sein Lieblings-Foto online einzureichen. In weiterer Folge votet die Community bis 11. August 2019 online für ihre Lieblingsbilder pro Kategorie, die anschließend von einer renommierten Jury bewertet werden. Der Wettbewerb richtet sich an alle Fotografie-Fans aus Österreich sowie ausgewählten Ländern, die ein Huawei Smartphone besitzen. Auf die Gewinner warten attraktive Preise. Atos vertieft seine strategische Partnerschaft mit Google Cloud: Zwei leistungsstarke lokale Erweiterungen bestehender Google Cloud-Rechenzentren in Frankfurt und Ashburn (Virginia, USA) unterstützen künftig Kunden von Oracle Database. Diese Erweiterungen sind mit leistungsstarken BullSequana S-Servern von Atos ausgestattet, sodass Oracle Database-Kunden effizient arbeiten und von der Google Cloud Platform (GCP) profitieren können. NordVPN hat eine neue Cybersecurity-Lösung am Start: NordLocker. NordLocker ist eine Datenverschlüsselungs-App für macOS und Windows. Sie sichert die auf dem Computer oder in der Cloud gespeicherte Dateien durch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Mit der Veröffentlichung von NordLocker soll erstklassiger Datenschutz für jeden zugänglich gemacht werden, unabhängig von den jeweiligen technischen Fähigkeiten. NordLocker geht über Verschlüsselung hinaus, man kann Daten auf sicherem Weg teilen, indem man bestimmst, wer Zugang zu welchen Daten bekommen soll. All das kann man mit der benutzerfreundlichen App steuern. Happy Day bei yesss! Nur heute verkauft man beim Mobilfunkanbieter supergünstige Smartphones Online auf www.yesss.at gibt es in der Zeit von 10 bis 24 Uhr die Geräte in streng limitierter Stückanzahl: Huawei Mate 20 Lite um 149 Euro (statt 204,95 Euro), Samsung Galaxy S9+ (256GB) um 499 Euro (statt 799 Euro), Huawei Mate 20 Pro um 499 Euro (statt 549,90 Euro), Honor Play um 199 Euro (statt 229,95 Euro), HTC U11 Life um 179 Euro (statt 230,92 Euro), HTC U12+ um 299 Euro (statt 429,95 Euro), Sony Xperia XA1 um 79 Euro (statt 237,25 Euro) und Sony Xperia XZ Premium um 199 Euro (statt 279 Euro). Dazu gibt es nun nur kurze Zeit den Tarif Complete XL mit 30GB Datenvolumen und 1500 Min/SMS um 14,99 Euro. Auf Instagram folgen der jungen Dame mit den momenten blass-pinken Haaren, die sich selbst als "verrücktes Elfenkätzchenmädchen" bezeichnet, mehr als 3,8 Millionen Fans. Daraus lässt sich natürlich auch Kapital schlagen. Und zwar mit wirklich schrägen Sachen. Belle Delphine verkauft jetzt ihr Badewasser. In kleinen Gläsern abgefüllt können "alle durstigen Spielebuben" jetzt eine Portion mit der Haut ihres personifizierten feuchten Traumes in Berührung gekommenes Wasser erwerben. Ab 30 Dollar, doch es ist so gut wie ausverkauft. Der neue digitale Hörfunkstandard DAB+ startete mit Ende Mai 2019 auch in Österreich. Bis 2020 soll eine Abdeckung von rund 83 Prozent der österreichischen Bevölkerung erreicht werden. Und wer dafür noch das richtige Gerät braucht, der liegt mit dem TR 3200 BT von Grundig genau richtig. Aber es kann nicht nur rauschfreies und glasklares DAB+, sondern noch vieles Mehr. Internetradioempfang, DAB+ oder UKW - mit ihm alles ganz leicht möglich. Und dank Bluetooth-Audiostreaming kann man bequem vom Smartphone oder Tablet seine gespeicherte Musik abspielen. Seit Juni gibt es das All-in-One Radio um 132 Euro im Handel. Mit dem Stylistic Q509 präsentiert Fujitsu ein neues Mitglied seiner Tablet-Serie. Das Stylistic Q509 ist nach Militärstandards auf Strapazierfähigkeit getestet und mit einem spritzwassergeschützten und staubdichten Gehäuse für den Einsatz im Büro als auch im Außenbereich geeignet. Mit verstärkten Ecken und einem Display aus gehärtetem Glas widersteht es versehentlichen Schlägen und Stößen sowie verschütteten Flüssigkeiten. Dank des lüfterlosen Designs kann es auch problemlos in Umgebungen mit viel Staub und anderen Partikeln zum Einsatz kommen. Das Stylistic Q509 ist ab sofort ab 699 Euro vorbestellbar. Die HP Sprocket-Serie erhält Zuwachs durch den HP Sprocket Studio. Mit der fortschrittlichen Dye Sublimations Technologie werden hochwertige Fotos in gestochen scharfen Farben mit dem kompakten Fotodrucker per Bluetooth oder HP Sprocket App schnell und unkompliziert direkt vom Smartphone oder Tablet im Format 10x15 cm gedruckt. Außerdem überzeugt der HP Sprocket Studio durch sein unaufgeregt-elegantes Design und passt mit seiner keramikweißen Farbe in jedes Wohnzimmer. Ab sofort um 149,90 Euro erhältlich. Atos hat kürzlich bekanntgegeben, dass die Atos Quantum Learning Machine, der weltweit leistungsstärkste kommerziell verfügbare Quantensimulator, beim französischen multinationalen Energieunternehmen Total eingesetzt wird. Im Rahmen eines ehrgeizigen und breit angelegten Forschungsprojekts beabsichtigt die Total-Gruppe, die Atos Quantum Learning Machine (QLM) zur Unterstützung aller Geschäftsbereiche einzusetzen. Die Quantensimulation wird innerhalb der Total-Gruppe etwa in der Molekular- und der Materialchemie, zur Optimierung von Energienetzwerken, Fahrzeugflotten oder Industriewerkzeugen und langfristig für seismische Bildgebung und in der Strömungstechnik eingesetzt. "Die Smartphone-Lieferungen der Huawei P30-Serie erreichten am 30. Mai 2019, das sind 85 Tage nach der Markteinführung, insgesamt 10 Millionen Stück. Das ist 62 Tage früher als die P20-Serie im Jahr 2018 und ein Rekordwert für uns", sagt Kevin Ho, Präsident Handset Product Line Huawei Consumer Business Group. Dazu kommen zwei renommierte Auszeichnungen. Die European Hardware Association zeichnete das Flaggschiff als bestes Smartphone 2019 aus und auch auf der MWC 2019 in Shanghai konnte sich das Huawei P30 Pro gegen eine harte Konkurrenz durchsetzen und gewann den "Best Smartphone 2019"-Award der Asia Mobile Awards. Gute Nachrichten für Smartphone-Nutzer. Zum einen betrat mit Lidl Connect ein neuer Mitspieler den Tarif-Markt, zum anderen gab es über 50 Tarifänderungen gab es in den letzten Wochen. Bei der Grundgebühr beobachtet das Vergleichsportal tarife.at einen Trend nach unten, beim Datenvolumen nach oben. Dabei stechen die bekannten Discounter HoT, yesss! und spusu besonders hervor. Die Nase vorne hat spusu, der Anbieter geht in über 40 Prozent der Vergleiche als günstigstes Angebot mit der größten Leistung hervor. Die Veränderung kurz gefasst: Im Schnitt sparen Konsumenten im Vergleich zum Vormonat fast 18 Prozent. Airbus und Microsoft intensivieren ihre bereits seit rund vier Jahren bestehende Zusammenarbeit im Bereich Mixed Reality (MR). Im Rahmen der Kooperation erweitert der größte europäische Flugzeughersteller den strategischen Einsatz von MR-Lösungen im eigenen Unternehmen und vertreibt zukünftig gemeinsam mit Microsoft eigens entwickelte Standardanwendungen an Kunden aus der Luft- und Raumfahrtindustrie. Die Einsatzfelder von Mixed Reality bei Airbus sind die Mitarbeiterausbildung, das Produktdesign oder auch die Herstellung. Hier erlaubt die innovative Technologie dem Unternehmen effizientere Arbeitsweisen: eine schnellere Produktion bei gesteigerter Qualität. Drei und Lidl starten eine neue Mobilfunk-Diskontmarke. Die Lidl Connect Starterpakete sind in über 240 Lidl Geschäften in ganz Österreich sowie auf www.lidl-connect.at erhältlich. Es gibt die Tarife Basic (Pro Minute/SMS österreichweit und im EU-Ausland 0,039 , MB österreichweit und im EU-Ausland 0,009 , Download 50 Mbit/s, Upload 10 Mbit/s), L (Preis Tarif-Paket / 30 Tage 7,90 , Min. & SMS 1.000, LTE-Datenvolumen 8 GB / 3,6 roamingfähig, Download 100 Mbit/s, Upload 50 Mbit/s), XL (Preis Tarif-Paket / 30 Tage 12,90 , Min. & SMS 1.500, LTE-Datenvolumen 15 GB / 5,4 roamingfähig, Download 100 Mbit/s, Upload 50 Mbit/s) und Surf (LTE-Datenvolumen österreichweit Unlimitiert, Preis / 30 Tage 19,50 , Download 30 Mbit/s, Upload 10 Mbit/s). Die neue Microsoft Pro IntelliMouse mit verbesserter Leistung, modernen Gaming-Funktionen und mehr Anpassungsmöglichkeiten zum Arbeiten und Spielen ist ab heute um 59 Euro in Österreich erhältlich. Dank des verbesserten Tracking-Sensors erfasst sie alles, von der kleinsten Bewegung bis zur größten Geste. In Anlehnung an modernes Gaming gibt es subtile Design-Updates, deren Schatten und Farbverläufe von Zubehör für die Xbox inspiriert sind. Außerdem bietet die Maus eine verbesserte Tastenbetätigung, eine strukturierte Oberfläche und ein mit Stoff überzogenes Kabel. Die Tasten lassen sich im Windows Maus- und Tastatur-Center einfach anpassen. Klimaanlagen laufen inzwischen auch in immer mehr privaten Wohn- oder Schlafzimmern. Sie gelten als Stromfresser. Ein handelsübliches Klimagerät der Energieklasse A verbraucht 1,3 Kilowatt pro Stunde. Damit könnte man mit dem Elektroauto Zoe 6 bis 8 Kilometer zurücklegen. Durch die weitere Klimaerwärmung gibt es einen wachsenden Bedarf an Kühlung und durch die extremeren Temperaturen werde auch für den Winter mehr Bedarf an Strom erwartet. Haben Sie sich auch schon mal nach zwei, drei Gläsern Wein oder ein paar Dosen Bier durch Onlineshops geklickt und ihre virtuellen Warenkörbe gefüllt? Dann sind Sie nicht allein. Rund 48 Milliarden Dollar im Jahr soll die US-Wirtschaft an betrunkenen Onlineshoppern verdienen. Wie eine Studie von "The Hustle" aus den USA zeigt - für die 2.000 Alkohol konsumierende Amerikaner befragt wurden -, haben 79 Prozent bereits beschwipst im Internet eingekauft. Jährlich lässt ein Einkäufer im alkoholisierten Zustand die Summe von 444 Dollar liegen. Wie die "Handelszeitung" der Studie entnimmt, befeuern vor allem Bier (34 Prozent) und Wein (29 Prozent) diese feuchtfröhlichen Einkäufe. Wie würdest du reagieren, wenn plötzlich ein Nacktbild von dir kursiert, obwohl du noch gar nie eines geschossen hast? Die App Deepnude kreiert mithilfe von Software aus Fotos, auf denen eine Person angezogen ist, Nacktbilder. "Innerhalb von Sekunden sind die Kleider der Frau wegretuschiert. Es entsteht ein Nacktbild mit realistisch aussehenden Brüsten und Vulva", schreibt Vice.com, das als Erstes über die Software berichtete. Die Website hat die App mit «mehreren Dutzend» Bildern getestet. Die Software funktioniere nur mit Bildern von Frauen. Die Deepnude-Website war nach den Berichten für mehrere Stunden nicht erreichbar. Kurze Zeit später verkündete der Entwickler jedoch, dass die App aus dem Verkehr gezogen werde. Wie Theverge.com berichtet, soll das Teilen der Inhalte zwischen Whatsapp und den anderen Facebook-Diensten über eine standardmäßige Funktion in den Android- oder iOS-Betriebsystemen und auf dem Gerät des Nutzers selbst erfolgen. Die verschiedenen Konten müssten demnach nicht miteinander verknüpft werden. Dieses Teilen der Status-Einträge soll zudem nicht automatisch erfolgen. Wie Whatsapp auf Nachfrage von Theverge.com erklärt, muss der Nutzer sich aktiv dafür entscheiden, seine Informationen auf den anderen Plattformen zu teilen. Black Friday ist der größte Shoppingtag der Welt: Jedes Jahr erzielen die Händler Rekordumsätze. Eigentlich ist es erst am 29. November so weit - in der Schweiz kommt jetzt ein zweiter dazu. Media-Markt Schweiz startet schon heute einen "Red Friday", also fünf Monate vor dem eigentlichen Datum. Bis zu 50 Prozent Rabatt auf rund 50 Produkte verspricht der Elektronikhändler für diesen Freitag. Genau wie am Black Friday werden die Angebote limitiert sein. Um welche Artikel es sich handelt, ist noch unklar. Es werden Produkte aus allen Sparten im Angebot sein, heißt es bei Media-Markt Schweiz auf Anfrage. In Österreich war nichts von dieser Aktion zu sehen. Es waren verrückte Szenen, die sich Anfang Juni abgespielten. Lidl verkaufte in Frankreich in mehreren Filialen die Küchenhilfe Monsieur Cuisine Connect für 359 Euro. Das ist ein Drittel so teuer wie das Markenprodukt Thermomix von Vorwerk. Kunden stürmten die Filialen und hamsterten teilweise mehrere Geräte. Auch in der Schweiz wurde die Küchenmaschine bei Lidl im Frühling im Rahmen einer Aktion verkauft. Jetzt haben zwei französische Hacker den Apparat genauer unter die Lupe genommen - und dabei eine überraschende Entdeckung gemacht. Bei der Demontage fanden sie ein Mikrofon. "Das Mikrofon ist softwareseitig deaktiviert und kann nicht durch unsere Kunden aktiviert werden", erklärt eine Sprecherin des Unternehmens schriftlich. Das Tablet mit dem Mikrofon sei im Hinblick auf die mögliche Einführung neuer Gerätefunktionen verbaut worden. Von Sprüchen wie "ich bin feucht" über "komm zu mir für einen guten F*ck" bis zu "sieh mir zu, wie ich abspritze": Solche Kommentare liest man auf Instagram zurzeit häufig. Nutzer berichten in letzter Zeit von einer zunehmenden Anzahl solch schlüpfriger Botschaften. Man kann von einer richtigen Welle von diesem absurden Spam sprechen. Neu ist das Phänomen nicht. Erstellt werden die anzüglichen Mitteilungen von sogenannten Sexbots. Diese folgen Nutzern automatisch und kommentieren deren Bilder. Wenig überraschend geht es dabei um Geld. Bei einer der bekanntesten Websites in diesem Bereich erhalte man bis zu fünf Dollar dafür, wenn eine Person auf der Seite eines Kunden die eigene E-Mail-Adresse eingebe. Der Prime Day 2019 findet von Montag, den 15. Juli um 00:01 Uhr bis Dienstag, den 16. Juli um 23:59 Uhr statt. Damit verlängert Amazon den Prime Day erstmalig auf 48 Stunden und bietet Prime-Mitgliedern unter Amazon.de/primeday zwei Tage lang das Beste aus Shopping, Sparen und Entertainment. Am längsten Prime Day aller Zeiten können sich Prime-Mitglieder weltweit auf mehr als eine Million Angebote freuen, darunter eine Vielzahl limitierter Deals, einzigartige Unterhaltung und exklusive Neuheiten sowie die besten Prime Day-Angebote aller Zeiten für Alexa-fähige Geräte. Kunden, die Prime noch nicht kennen, aber beim Prime Day dabei sein möchten, können sich auf Amazon.de/primeday anmelden und den Service 30 Tage lang gratis nutzen. Drei startet als einer der ersten europäischen Telekommunikationsunternehmen eine Kooperation mit Revolut, einem der weltweit innovativsten und am schnellsten wachsenden Unternehmen im Finanzbereich. Mit einem Revolut Konto können Kunden kostenlos international Geld überweisen, weltweit gebührenfrei bezahlen sowie Bargeld beziehen und Geld zum echten Interbank-Wechselkurs wechseln. Das Konto ist innerhalb weniger Minuten am Smartphone aktiviert und via App weltweit mobil einsatzbereit. Revolut unterstützt auch ApplePay und bewährt sich speziell für Kunden, die viel unterwegs und öfter im Ausland sind. HMD Global rollt ab sofort für das günstige Einsteiger-Smartphone Nokia 1 das Upgrade auf Android 9 Pie (Go Edition) aus. Das Nokia 1 ist das letzte Gerät im Nokia Smartphone-Portfolio, das das Upgrade auf Android 9 Pie erhält. Damit kommt bei allen 22 Smartphones von Nokia das aktuellste Android-Betriebssystem von Google zum Einsatz. Android 9 Pie (Go Edition) enthält eine neue Reihe von Apps von Google, die schneller laufen und gleichzeitig weniger Daten verbrauchen. Optimiert für einen reibungslosen und schnellen Ablauf, darunter Google Go - eine Web-Suchanwendung, Google Maps Go, YouTube Go und Google Assistant for Android (Go-Ausgabe). Bei bob schmelzen im Sommer die Preise. Unlimitiertes LTE-Internet für zuhause mit 40 Mbit/s im Down- und 10 Mbit/s im Upload kostet im Tarif gigabob unlimited ab 27. Juni nur 22,90 Euro/Monat - ohne Aktivierungsgebühr und ohne jährliche Service-Pauschale. Dazu gibt es auch weiterhin bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten den bob cube gratis dazu. Trend Micro hat innerhalb von nur fünf Monaten insgesamt fünf Millionen Cyberangriffe gegen IP-Kameras abgewehrt. Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft mit Vivotek, einem der führenden Hersteller von Überwachungskameras, schützen IoT-Sicherheitslösungen von Trend Micro dessen IP-Kameras weltweit. Eine Analyse der anonymisierten und aggregierten Daten von 7.000 IP-Kameras durch Trend Micro ergab, dass IP-basierte Überwachungskameras massiven Cyberangriffen ausgesetzt sind, jedoch bisher nur wenig Gegenmaßnahmen ergriffen wurden. Mensch gegen Maschine: Bei der Poetry-Slam-Veranstaltungsreihe "Bot or Not" treten prominente Poetry-Slammer mit ihren Texten gegen die dichterischen Skills einer Künstlichen Intelligenz an. Tunnel23 lieferte die Texte für das kreative Veranstaltungsformat, das im Juni im Haus der Wissenschaft Braunschweig seinen Auftakt feierte. Nach den Performances ist das Publikum an der Reihe, um abzustimmen, welches Gedicht aus der Feder eines Menschen stammt und welche Verse durch eine Künstliche Intelligenz entstanden sind. Huawei hat die Huawei Watch GT seit der Markteinführung im Oktober 2018 weltweit bereits mehr als zwei Millionen Mal verkauft. Damit zählt die Huawei Watch GT, global betrachtet, zu den beliebtesten Smartwatches. Im Vergleich zum Quartal des Vorjahres erzielte Huawei mit der Watch GT allein im ersten Verkaufsquartal 2019 ein Wachstum von 282,2 Prozent. Das ergab ein Bericht des führenden Analysenunternehmens IDC für globale Wearable-Anbieter. LG bringt am 1. Juli das G8S ThinQ Smartphone auf den österreichischen Markt. Zur Feier bekommen Kunden, die zwischen 1. Juli und 7. Juli bei den Netzbetreibern A1 und 3 sowie im österreichischen Handel ein LG G8S ThinQ kaufen, einen 43 Zoll UHD Smart TV (43UK7100) geschenkt - solange der Vorrat an TVs reicht. Das LG G8S ThinQ verfügt über eine Snapdragon 855 Mobile Plattform von Qualcomm, ein 6,2 Zoll großes OLED-Display und einen 3.550 mAh-Akku. Drei Kameras auf der Rückseite, ein spezieller Nachtaufnahmemodus und eine Low-Light-HDR-Technologie machen dieses Gerät zu einem Kraftpaket für die Erstellung von Fotos und Videos. Preis: ab 769 Euro. "The Future Computed: AI and Manufacturing" von Greg Shaw in deutschsprachiger Fassung vorgestellt. Nach "The Future Computed: Artificial Intelligence and its role in society" ist die aktuelle Ausgabe der zweite Teil der Future-Computed-Buchreihe. In "AI and Manufacturing" kommen Branchenführer aus globalen Unternehmen zu Wort, die erzählen, wie sie künstliche Intelligenz (AI) einsetzen, welche Wertschöpfung sie bereits heute mit AI erzielen und wie sie gemeinsam mit ihren Kunden den Weg in eine intelligente Zukunft vorantreiben. Microsoft begleitet diese Unternehmen auf ihrem Weg als Partner, nicht als Wettbewerber. Dem Fahrdienst Uber schlägt in Österreich wegen eines geplanten Tarifgesetzes für Taxis und Mietwagen womöglich die letzte Stunde. Das Gesetz soll die Tarife aller Fahrdienste vereinheitlichen - und sich Uber demnach aus Österreich verabschieden. Uber selbst geht nun in die Offensive und hat eine Online-Petition gestartet. Das neue Gesetz würde den Fahrgästen die Möglichkeit nehmen, sicher und bezahlbar unterwegs zu sein, so Uber. Außerdem stünden Jobs auf dem Spiel. Gefordert werden nun "faire Wettbewerbschancen". Die 10.000 angepeilten Unterschriften hat die Petition in kürzester Zeit erreicht, sekündlich steigt die Zahl der Unterstützer. HMD Global bringt das Nokia 8.1 Mittelklasse-Smartphone jetzt auch in der Farbvariante Iron, ein sattes Tiefschwarz mit dunkelroten Effekten bei Sonnenlicht, ab sofort zu einem Preis von 449 Euro in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf den Markt. Das Nokia 8.1 ist Android One zertifiziert und läuft unter der aktuellsten Android-Version 9 Pie pur. Die Ausstattung: 6,18 (15,7 cm) Full-HD+-PureDisplay (2.246 x 1.080 Pixel) im 18,7:9-Format, Qualcomm Snapdragon 710 Prozessor, 4 GB RAM, 3.500 mAH Akku, 64 GB Speicher (erweiterbar). Ab sofort können Kunden alle auf Amazon.de verfügbaren, kostenpflichtigen eBooks nicht nur für sich selbst kaufen, sondern auch an andere Personen verschenken. Über die Funktion "Für andere kaufen" auf der jeweiligen Detailseite eines Kindle eBooks können Kunden eBooks kaufen und direkt mit einer persönlichen Nachricht an den Empfänger verschicken. Kindle eBooks können auf Kindle eReadern sowie mit der kostenlosen Kindle App auf jedem iOS- und Android-Gerät sowie PC gelesen werden. Der China-Konzern gibt offiziell Entwarnung. Allen US-Sanktionen zum Trotz: Der chinesische Smartphone-Riese Huawei hat im Internet eine Liste mit Handys veröffentlicht, die garantiert ein Update auf das kommende Android 10 alias Q erhalten, darunter P30- und Mate-20-Familie. Die vollständige Liste: P30 Pro, P30, Mate 20, Mate 20 Pro, Porsche Design Mate 20 RS, P30 lite, P smart 2019, P smart+ 2019, P smart Z, Mate 20 X, Mate 20 X (5G), P20 Pro, P20, Mate 10 Pro, Prosche Design Mate 10, Mate 10 und Mate 20 Lite. Eine Computer-Panne im Magistrat der Stadt Salzburg sorgt für Stau bei der Ausstellung von Reisepässen. Laut "ORF" hätten die IT-Techniker Probleme, eine sichere Serververbindung für die Bearbeitung der Anträge herzustellen. Das Problem dauere bereits einige Tage an. Um die Anfragen zu bewältigen, würden die Daten der Antragssteller derzeit nur lokal gespeichert. Die Folge ist, dass es rund zwei Tage länger dauern kann, bis Antragssteller einen neuen Reisepass bekommen. Professoren der deutschen Technik-Uni Aachen und der FH Aachen wollen unter dem Dach des Start-ups e.SAT ein fünfsitziges Flugtaxi bauen. Anders als die Modelle der Mitbewerber soll der 300 km/h schnelle Luftflitzer bis zu 1.000 Kilometer zurücklegen können. Beim Antrieb setzen die Techniker auf ein Elektro-HybridSystem, also eine Kombi aus Elektro- und Verbrennungsmotor. Auf einen Senkrechtstarter-Modus wird aus Energiespargründen verzichtet. Im Gegenzug benötigt das flüsterleise "Silent Air Taxi" eine 400-Meter-Start- und Landebahn. Der Erstflug ist für 2022 geplant. So sieht der Pizza-Bote der Zukunft aus. In der US-Metropole Houston liefert der weltgrößte Pizza-Bäcker Domino's (drei Millionen Pizzen/Tag, 16.000 Restaurants) seine Italo-Fladen voraussichtlich ab Herbst mit fahrerlosen elektrischen Roboter-Autos aus. Projekt-Partner und Entwickler der E-Flitzer namens R1 ist das Technik-Start-up Nuro. Ebenfalls in Houston stellte Nuros R1 bereits Produkte des Supermarktriesen Kroger zu. Elena Engelhardt und Catalin Onchaben teilen ihre Reiseerlebnisse auf dem Kanal "Another beautiful day" auf Instagram. Das Influencer-Pärchen dachte eine zündende Idee zu haben und richtete eine Spendenseite ein, auf der sie 16.000 für eine Afrika-Reise forderten. Auf "gofundme.de" riefen sie die Crowdfunding-Kampagne ins Leben. Mit einem Tandem möchte das Paar von Deutschland nach Afrika fahren. Nach dem Protest vieler Nutzer steht dort nun, dass sie "nur" 10.000 Euro sammeln wollen. In neun Tagen wurden lediglich 347 Euro eingezahlt. Selbst die Reise zu bezahlen kommt wohl nicht in Frage: Jobs seien "schädlich" für ihren Lebensstil. Der chinesische Handy-Hersteller Vivo hat sich für sein Modell Iqoo, das speziell für Gamer entwickelt wurde, eine spektakuläre Aktion einfallen lassen. An einem mit Wasserstoff gefüllten Ballon wurde eines der Smartphones auf eine Höhe von 31 Kilometern gebracht. Aus der Stratosphäre wurde das Gerät dann fallen gelassen. Es landete fast unversehrt auf der Erde. Ein Video von der spektakulären PR-Aktion Gebrauchte Bademode ist ein absolutes No-Go? Mitnichten, wie eine aktuelle Analyse des Online-Marktplatzes Shpock zeigt, bei der insgesamt mehr als 50.000 gebrauchte Beach-Outfits unter die Lupe genommen wurden. Bei einem durchschnittlichen Angebotspreis von 13 Euro (Bikini) bzw. 12 Euro (Badeanzug) liegt die Secondhand-Bademode deutlich unter den Einzelhandels-Preisen. Die meisten Bikinis und Badeanzüge werden im Juni und Juli angeboten. Ungefähr jedes fünfte Teil ist sogar ungetragen. Egal ob Versicherungen, Strom/Gas, Flug, Hotel, Computer oder Handy - im Internet Angebote zu vergleichen boomt. Laut einer Umfrage unter 1.200 Personen im Auftrag von durchblicker.at im Jänner dieses Jahres nutzen mittlerweile 83 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher Online-Vergleichsmöglichkeiten, bei den 30 bis 40-Jährigen sogar schon mehr als 90 Prozent. Die laut Umfrage fünf größten Vergleichsportale in Österreich (Geizhals, Booking, Trivago, durchblicker, Checkfelix) rechnen zusammen aktuell bereits rund 10 Millionen Vergleiche pro Monat. Im Bild: Reinhold Baudisch, Geschäftsführer von durchblicker.at. Die kompakte Kamera Alpha 6400 mit APS-C Sensor ist nicht nur die mit dem schnellsten Autofokus ihrer Klasse, sie verfügt darüber hinaus über einige neue Funktionen, die den Autofokus in Sachen Präzision noch besser machen - wie "Real Time Augenautofokus" und "Real Time Tracking". Damit dem Fotografen trotz treffsicherem Autofokus kein Motiv entgeht, macht die Alpha 6400 auf Wunsch bis zu elf Bilder pro Sekunde bei automatischer Schärfenachführung. Abgesehen von Bildqualität und Autofokus bekommt die Alpha 6400 einige Funktionen ihrer Vollformat-Geschwister. Alpha 6400 mit 16-50-mm-Zoomobjektiv von Sony: 1.150 Euro, XLR-K2M Adapter-Kit und Mikrofon: 600 Euro. Apple hat einen weltweiten Rückruf für eine begrenzte Anzahl von 15-Zoll-MacBook Pro-Geräten einer älteren Generation gestartet. Wie das Unternehmen mitteilt, kann die Batterie überhitzen und dadurch ein Brandrisiko entstehen. Die betroffenen Geräte wurden hauptsächlich zwischen September 2015 und Februar 2017 verkauft. Bei betroffenen Geräten wird die Batterie kostenlos ausgetauscht. Sie sind an der Seriennummer zu erkennen. Ob Sie betroffen sind, Amazon hat den neuen Kindle Oasis vorgestellt. Der eReader kommt mit dem bisher besten Paperwhite-Display, das auch bei hellem Sonnenlicht keine Spiegeleffekte verursacht. Die Farbtemperatur des 7-Zoll Displays mit 300 ppi lässt sich von Weiß bis Bernstein anpassen. Zudem lässt sich die Farbtemperatur so einstellen, dass sich diese automatisch an sich verändernde Lichtverhältnisse bei Sonnenauf- und -untergang anpasst. Das Gerät ist wasserfest. Der neue Kindle Oasis kann ab sofort auf www.amazon.de/kindleoasis vorbestellt werden und wird ab dem 24. Juli ausgeliefert. Der eReader mit 8 GB Speicher kostet 229,99 Euro, das Modell mit 32 GB Speicher wird für 259,99 Euro angeboten. Zudem ist eine Version mit kostenlosem 4G LTE und 32 GB für 319,99 Euro erhältlich. Der neue Kindle Oasis ist in Grafit oder Gold erhältlich. Smartlane, die Experten für die Optimierung von Transportprozessen mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz, wurden vom European Super Angels Club zum besten K.I.-Startup Europas gewählt. Die 27-jährige Monja Mühling, Gründerin und CEO von Smartlane, setzte sich am Montag nach einstimmiger Juryentscheidung im Park Hyatt Vienna gegen die vier anderen nationalen Sieger des europaweiten Startup Pitching-Wettbewerbs durch. Die Awards des European Super Angels Clubs fanden heuer bereits zum fünften Mal statt. Im Herbst geht es bereits weiter mit dem Schwerpunkt "SportTech" und "Smart Mobility". Drei feiert 5G Premiere. Österreichs "erstes echtes, zusammenhängendes 5G Netz" startet laut Drei in Linz. Für den Start hat Drei zwanzig Sendestationen in Linz mit 5G ausgerüstet. Einer der ersten Kunden ist das Ars Electronica Center. Bis Jahresende peilt das Unternehmen die 5G Vollversorgung der Stadt und weiterer Regionen in ganz Österreich an. Im Laufe des Jahres - wenn genügend Standorte angebunden sind - wird der kommerzielle Start von 5G erfolgen. Dann wird Drei auch seine ersten 5G Tarife präsentieren. Das Bild zeigt einen heutigen Speedtest 5G gegen 4G auf der Landstraße in Linz. Anleger haben sich beim Debüt an der New Yorker Börse um die Aktien des Bürokommunikations-Dienstes Slack gerissen. Der Kurs schoss zum Handelsstart am Donnerstag um rund 50 Prozent in die Höhe und eröffnete bei 38,5 Dollar. Der Referenzkurs war am Vorabend auf 26 Dollar festgesetzt worden. Die Papiere wurden unter dem Tickerkürzel "WORK" an der New York Stock Exchange gelistet. Bei der letzten Finanzierungsrunde im August wurde Slack laut US-Medien mit gut 7 Milliarden Dollar bewertet. Vorm Börsendebüt waren es schon fast 16 Milliarden Dollar. Wie jedes Jahr bietet A1 gemeinsam mit der KinderuniWien und dem wienXtra-Ferienspiel auch 2019 ein umfangreiches Sommerferienprogramm für Kinder & Jugendliche, bei denen diese die digitale Welt kreativ erkunden können. Zudem sind dieses Jahr die A1 Coding Labs neu, bei denen Kinder und Jugendliche spielerisch die Grundlagen der Programmierung und Robotik kennenlernen. Nachmittags gibt es am "A1 Internet für Alle Campus" im Digitalen Freiraum (14-18 Uhr) die Möglichkeit Freunde online oder offline zu treffen, neue kennenzulernen und sich mit den A1 Coaches zu Themen wie Programmieren, Robotik und 3D-Druck oder über Sicherheit im Internet austauschen. Microsoft versorgt PowerPoint mit neuen Funktionen auf Basis künstlicher Intelligenz. Eine neue Funktion schlägt PowerPoint-Anwendern Designideen direkt aus dem unternehmenseigenen Master vor - von den am besten geeigneten Layouts bis hin zu Symbolen und Bildern. Designer Theme Ideas sorgt dafür, dass nach der Eingabe weniger Worte in eine neue Präsentation das Tool eine Auswahl an Fotos, Designs und Komplementärfarben vorschlägt. Zahlenwerte enthält, die schwer zu interpretieren sind. Designer Perspectives erkennt wiederum Zahlenwerte, die schwer zu interpretieren sind, und hilft sie in Kontext zu setzen. Presenter Coach wiederum bringt einen Probemodus, bei dem Vortragende während des Sprechens Feedback zu ihrer Präsentationsweise erhalten. Gestern Abend wurde das "Top Service Österreich 2019" Qualitätssiegel für besondere Kundenorientierung zum fünften Mal verliehen. Auch in diesem Jahr konnte Samsung Electronics Austria die Jury von sich überzeugen. Neben einem offenen Ohr für Kundenanliegen, freundlichen Mitarbeitern und abteilungsübergreifenden Prozessen bilden individuelle und durchdachte Service-Lösungen essentielle Kriterien, die zur dritten Auszeichnung in Folge führten. Ein spezieller Fokus liege auf fairen Preisen für Akkutausch oder Displayreparatur, so Samsung. HP Inc. stellt die Ergebnisse des Sustainable Impact Report 2018 vor. Im Zuge dessen gibt das Unternehmen bekannt, dass Nachhaltigkeitsprogramme über 900 Millionen US-Dollar an neuen Umsätzen generierten - dies entspricht einem Anstieg von 35 Prozent gegenüber dem Vorjahr. HP möchte zudem bis 2025 den Anteil der recycleten Kunststoffe auf 30 Prozent zu steigern und so seine Vorreiterrolle in der Branche stärken. 2.263 junge Menschen im Alter zwischen 14 und 29 Jahren wurden in Österreichs größter Jugendstudie von DocLX und Marketagent.com zu aktuellen Themen wie Mobilität, Smartphone-Umgang und Nachhaltigkeit befragt. Bedenkliches Ergebnis beim Handy: Ein Zehntel (9,4 Prozent) bezeichnet es als "Freund" 7,6 Prozent sehen es schon als eigenen Körperteil. "in Viertel (25,7 Prozent) der Befragten gibt an, dass ein Handyverzicht unvorstellbar wäre. Ein knappes Drittel (30,2 Prozent) kann sich einen Handyverzicht auch nicht vorstellen. Nur ein handyloser Tag löst bei 30,8 Prozent der jungen Menschen Unruhe aus, ein Viertel (25,2 Prozent) fühlt sich ohne Smartphone gelangweilt. Mit A1 Payment bietet A1 Unternehmen in Partnerschaft mit Concardis ein Komplettpaket für den bargeldlosen Zahlungsprozess. Gemeinsam mit Salamantex, einem österreichischen Digitalwährungs-Spezialisten und dem Partner für Bezahl-Terminals Ingenico erweitert A1 das Payment-Service: Unternehmen erhalten die Möglichkeit, neben den bisherigen Zahlungsmethoden auch digitale Währungen wie Alipay, WeChat Pay, oder Kryptowährungen zu akzeptieren. A1 Payment kümmert sich dabei vom Terminal über das Service bis hin zur Übernahme des Wechselkursrisikos um alles, was die Zahlung betrifft. . Blockchain-Fachwissen wird ebenso wenig notwendig wie das Aufsetzen von Wallets oder Exchange Accounts. HMD Global kooperiert mit Google Cloud und CGI (Anbieter von IT- und Geschäftsprozessdienstleistungen), um künftig Telefonaktivierungs- und Telefonleistungsdaten auf der Google Cloud Platform in der Region Hamina in Finnland zu speichern. Mit diesem Schritt wird sichergestellt, dass das Tempo und die Genauigkeit der Geräteverbesserungen, die an Nokia Handys geliefert werden, erhöht werden, heißt es. Besitzer von Nokia Telefonen profitieren damit von einem nochmals verbesserten Kunden- und Geräteerlebnis, so HMD Global. Alle erfassten Telefonaktivierungs- und Leistungsdaten sollen vollständig von HMD Global verwaltet werden. Nach den Farbverläufen "Breathing Crystal" und "Aurora" sind nun die Spitzenmodelle der mehrfach ausgezeichneten Huawei P30-Serie ab sofort auch in Österreich in der Trendfarbe "Amber Sunrise" erhältlich. Der Preis der Huawei P30 Pro-Version mit 6 + 128 GB ist 899 Euro und für die 8 + 256 GB Version beträgt der Preis 999 Euro. Das Huawei P30 mit 6 + 128 GB ist zu einem Preis von 699,- Euro erhältlich. Der neue Farbverlauf Amber Sunrise reicht von Rot bis Orange und symbolisiert einen schimmernden Sonnenaufgang. Huawei hatte kürzlich das neue Smartphone bei einem Event in Spielberg präsentiert, Eigens konzipierte Workshops in Wiener Schulen bietet das Start-up acodemy in Kooperation mit der Fachgruppe UBIT (Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie) der Wirtschaftskammer Wien seit Kurzem. Ziel ist die Vermittlung von IT-Know-how vor allem für junge Mädchen und damit das Abbauen von Geschlechtervorurteilen sowie die Chance, das Thema Programmieren für sich zu entdecken. Veranstaltet werden die halbtägigen Workshops in der Programmierschule acodemy im 9. Bezirk in Wien für 20 Schulen bis Ende Juni. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine Mädchenquote der Gruppe von mindestens 60%. Die Sonneninvest Deutschland GmbH & Co. KG. setzt als erstes Unternehmen auf Green Rocket als Partner für ihre Anleihebegebung. Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Wien investiert seit 2009 in bereits am Netz befindliche Solarkraftwerke. Derzeit betreibt die Sonneninvest Gruppe über Tochtergesellschaften sieben Photovoltaikanlagen in Deutschland, die eine Gesamtleistung von 5,5 MW erbringen. Jährlich werden in diesen mehr als 5.000.000 kWh umweltfreundlicher Strom produziert und gleichzeitig über 3.000 Tonnen CO2 eingespart. Über die technische Infrastruktur der Green Rocket können Investoren mittels Wertpapieren direkt in nachhaltige Unternehmen investieren. Luke Roberts, Hersteller smarter Design-Leuchten, ist gelungen wovon viele bekannte Unternehmen in der Beleuchtungsbranche noch träumen. Mit dem smarten "Model F" hat das junge Unternehmen die perfekte Kombination aus modernem, hochwertigem Design und innovativer Technologie geschaffen. Eine Leuchte, die sich allen Bedürfnissen anpasst, für jede Situation die optimale Beleuchtung liefert und sich auch stilistisch in jede Wohnung einfügt. Dank der neuen streng limitierten Premium Collection kommen nun auch extravagante Design-Liebhaber ins Schwärmen. Seit heute können die neuen Modelle zum Preis von 749 Euro auf www.luke-roberts.com bestellt werden. Viele kennen das: Man steht grübelnd vor der Wachmaschine mit dem Messbehälter in der Hand und überlegt wie viel Waschmittel wohl die richtige Menge ist. Für alle, die keine Zeit mehr verlieren wollen und noch dazu ihre Wäsche schonen sowie Waschmittel sparen möchten, gibt es jetzt die Waschmaschine WTV 8744 D von Beko. Denn sie regelt dank ihrer AutoDose Funktion die Zufuhr von Flüssigwaschmittel und Weichspüler ganz von alleine. Ab sofort ist die WTV 8744 D im Handel erhältlich. Bis zu 20 Waschgänge lang ist es möglich, kein Waschmittel mehr nachfüllen zu müssen. Die Beko WTV 8744 D ist um 649 Euro ab sofort im Handel erhältlich. Deutschland hat mit der Versteigerung neuer Mobilfunkfrequenzen deutlich mehr Geld eingenommen als erwartet. Das Geld fehle nun beim Netzaufbau, wird kritisiert. Versteigert wurden insgesamt 420 Megahertz an Frequenzen. Jeweils 130 Megahertz erwarben die Deutsche Telekom für knapp 2,2 Milliarden Euro und Vodafone für 1,9 Milliarden Euro. Die United-Internet-Tochter Drillisch, die erstmals bei einer Versteigerung teilgenommen hatte, legte für 70 Megahertz knapp 1,1 Milliarden Euro auf den Tisch. Telefonica Deutschland, bekannt unter dem Markennamen "O2", ersteigerte 90 Megahertz für 1,4 Milliarden Euro. Die Auktion hinterlasse einen bitteren Nachgeschmack, sagte ein Sprecher. In anderen Ländern sei deutlich weniger geboten worden. Wer im Ausland oft mit dem Taxi unterwegs ist, dem ist das Problem der Abzocke durchaus bekannt. Immer mehr Menschen verwenden wegen dieser Problematik Google Maps und weisen den Fahrer auf allfällige Abweichungen hin. Nun will der Internet-Gigant den Prozess mit einer neuen Funktion noch verbessern. Wie "xda-developers" schreibt, soll in einem Update ein entsprechender Warnmodus eingebaut werden. Wenn dieser aktiviert ist, schlägt das Smartphone Alarm, sobald sich der Fahrer mehr als 500 Meter von der kürzesten Route entfernt. Natürlich kann es sein, dass der Fahrer die Route mit dem ungewöhnlich hohen Verkehrsaufkommen erklärt - auch das soll durch das neue Update überprüft werden können. Doch nicht nur gegen die Abzocke will die "Get off-route alerts" vorgehen. Sie soll auch vor einer potenziellen Entführung oder vor Vergewaltigung schützen. Die Route bleibt nämlich gespeichert. Mindestens 179 Euro werden fällig, wenn man sich von Apple die sogenannten Airpods und die passende Hülle kaufen möchte. Doch die einfache Funktionalität kann und will sich nicht jeder leisten. So ging es auch dem 15-jährigen Reddit-Nutzer Rockfart. Rockfart, der im echten Leben Sam Cashook heißt, nahm ein altes, drahtloses Headset auseinander. Anschließend schnitt er die Kabel von gebrauchten Apple-Kopfhörern ab, und kombinierte diese mit den Funkbauteilen und dem Akku aus dem Headset. Er investierte insgesamt rund drei Euro. Und Cashook scheint mit dem Ergebnis so weit zufrieden zu sein: "Obwohl sie nicht die schönsten Kopfhörer sind, erledigen sie die Arbeit", so sein Fazit. Mit den selbstgebauten Kopfhörern kann er sogar die Musikwiedergabe steuern. Mit dem Handy zu zahlen klingt bequem, macht aber auch Angst: 65 Prozent der Konsumenten in Europa halten Mobile Payment via Smartphone für unsicher - das zeigt eine aktuelle Umfrage vom Sicherheitsdienstleister Eset. Zwar haben jüngere Konsumenten etwas mehr Vertrauen, doch auch bei den 18- bis 29-Jährigen glaubt mit 53 Prozent über die Hälfte, dass das Zahlen per Smartphone nicht sicher ist. Die Angst sei durchaus begründet, sagt Oliver Hirschi von der Hochschule Luzern (HSLU) zu "20 Minuten". Der Experte für IT-Security erklärt, Konsumenten müssten den Anbietern von Payment-Apps ein gewisses Mass an blindem Vertrauen entgegenbringen: "Für einen Benutzer ist es extrem schwierig, herauszufinden, ob einzelne Apps wirklich sicher sind." Preisschock! 5G könnte den Internet-Zugang in Österreich deutlich verteuern. Obwohl 5G-Netze und Geräte in weiten Teilen Österreichs erst 2020 oder danach verfügbar sind, hat nach Magenta auch A1 den ersten 5G-Ready-Tarif veröffentlicht. "durchblicker.at" hat diese mit den bisher verfügbaren Internet-Tarifen verglichen. Das Ergebnis: Die neuen 5G-Tarife sind bei gleichen Übertragungsraten teils mehr als doppelt so teuer als konventionelle Internet-Angebote. Bei Magenta zahlt man mit 500 Mbit/s Download und 50 Mbit/s Upload im konventionellen Tarif "Internet Fiber 500" effektiv monatlich 49,06 Euro, bei A1 für "A1 Net Cube-Internet 5G-Ready" mit identen Übertragungsraten effektiv 103,65 Euro im Monat. Auch bei Magenta sind die neuen 5G-Tarife damit derzeit um die Hälfte teurer als bisherige Tarife. "Bisher völlig unattraktiv und kein erkennbarer Nutzen", so das Fazit. Siblik und Diagral haben ein Funk-Alarmanlagepaket entwickelt, das innovativ ist. Die Funk-Alarmanlage kann im Neubau aber auch im bestehenden Eigenheim oder Büro installiert werden. Und das ohne zu stemmen oder Kabel zu verlegen. Alle Komponenten sind per Funk vernetzt und werden über Akkus mit Energie versorgt. Die neue Funk-Alarmanlage bietet nicht nur Schutz mittels optischer und akustischer Signale, sie kann auch weitere SmartHome Funktionen, wie Beleuchtung, Beschattung und Heizung integrieren. Eine Erweiterung auf Rauch- und Wassermelder ist ebenso möglich. Das Funk-Alarmanlagenpaket ist in verschiedenen Farben und ab 1.100 Euro in verschiedenen Sets erhältlich. Jährlich erleiden offiziellen Schätzungen zufolge österreichweit mehr als 120.000 Personen einen Arbeitsunfall. Um dem entgegenzuwirken, haben sich Atos und das Start-up Rcup zusammengeschlossen, um speziell Muskel-SkelettErkrankungen (MSE) bei MitarbeiterInnen in der Industrie oder der Medizin mit intelligenten morphologischen Einlagen zu behandeln. Diese morphologischen Einlegesohlen werden in Sicherheitsschuhe eingesetzt, sind maßgeschneidert für jede Mitarbeiterin und jeden Mitarbeiter und entlasten den Rücken. Sie verfügen außerdem über integrierte Sensoren, die täglich anonym zahlreiche Daten erfassen, etwa über die getragenen Lasten oder Bewegungsabläufe in der Fabrik. Diese Daten werden auf eine sichere Plattform von Atos übertragen und dort durch Machine-Learning-Algorithmen analysiert. thyssenkrupp Materials Services lotet mithilfe der Künstlichen Intelligenz "alfred" die Potenziale von Data Analytics aus. Dazu optimiert sie unter anderem die Auslastung von Maschinen und Transportern, um Materialien noch schneller an die richtigen Standorte zu verteilen. Wie schon bei seinem Namensvetter - Alfred Krupp - laufen bei alfred alle Informationen zusammen. Was haben die Kunden bestellt? Welcher Standort kann die Produkte am schnellsten liefern? Wie können Bestellungen gebündelt werden, um so eine noch schnellere und umweltschonendere Lieferung zu garantieren? Was ist, wenn auf der Strecke Stau ist oder ein Unwetter herrscht? Wie wirkt sich dies auf die Lieferung aus? Diese und viele weitere Fragen stellt sich alfred sekündlich - für jede der über zwei Millionen Bestellungen pro Jahr. Bei der Entwicklung von alfred setzte Materials Services auf die Cloud-Computing-Plattform Microsoft Azure. Das Red Bull X-Alps ist nicht nur ein Härtetest für Körper, Geist und Verstand, sondern auch für die Ausrüstung. Die größte Herausforderung für das Starterfeld, das Sonntag von Salzburg aus ins Rennen geht, wird der viele Schnee in den Bergen sein. Die Recco-Technologie nimmt dabei eine essenzielle Rolle während des gesamten Rennens. Recco ist 2019 offizieller Sicherheits-Partner des Red Bull X-Alps. Die Recco Rettungs-Reflektoren sind für alle Teilnehmer, die an diesem legendären Rennen teilnehmen, ein verpflichtender Bestandteil der Ausrüstung. Die Rettungs-Reflektoren sind in die Athlethen-Bekleidung von Salewa (Jacke und Hose) integriert und werden zusätzlich an Helmen und Rucksäcken angebracht. Sie erlauben es Einsatzkräften, vermisste Personen zu lokalisieren. Dell Technologies bringt neue mobile Workstations auf den Markt, die über die aktuellsten Prozessoren und Grafikkarten sowie längere Akkulaufzeiten verfügen. Darüber hinaus kündigt das Unternehmen Updates für die Tower der Precision-3000-Serie sowie für die Precision-1HE-RackWorkstation an. Mit knapp 1,8 Kilogramm ist die Dell Precision 5540 dabei die leichteste mobile 15Zoll-Workstation von Dell Technologies. Noch leistungsstärker ist die neue mobile Workstation Dell Precision 7540. Sie verfügt über eine Reihe von Optionen für den 15-Zoll-Bildschirm, darunter ein UHD-HDR-400Display. Für Kunden, deren Prozesse noch anspruchsvoller sind, eignet sich die leistungsstärkste und skalierbarste mobile Workstation von Dell: die neue Dell Precision 7740. Ab sofort ist das neue Firmware-Update 2.00 für die Alpha ILCE-6400 zum Download verfügbar. Mit der neuen Version 2.0 kommt nun auch die Sony Alpha 6400 in den Genuss des "Real-Time Augenautofokus" für Tiere. Bei kontinuierlichem Autofokus (AF-C) genügt es, den Auslöser halb durchzudrücken, um die Schärfe permanent auf dem Auge von Mensch oder Tier zu fixieren - abhängig vom Motiv und der jeweiligen Situation. Gleichzeitig mit dem Update ist die kabellose Fernbedienung RMT-P1BT nun mit der Alpha 6400 kompatibel. Dies bietet die Möglichkeit einer präzisen Steuerung der Kamera. Nach dem Firmware Update kann diese Funktion über Bluetooth aktiviert werden. Mit dem Center of Excellence eröffnet HP Inc. heute die weltweit größte und fortschrittlichste Forschungs- und Entwicklungseinrichtung im Bereich 3D Druck und Digitale Fertigung in Barcelona. Das neue Center of Excellence vereint hunderte ExpertInnen mit den Schwerpunkten Systemtechnik, Datenintelligenz, Software, Materialwissenschaft, Design und Anwendungen an einem Standort. Die mehr als drei Hektar große Anlage auf dem HP Campus in Barcelona widmet sich der Entwicklung des industriellen 3D-Druckportfolios von HP. Darüber hinaus bietet sie eine groß angelegte Fabrikumgebung, in der Kunden und Partner an digitalen Fertigungstechnologien arbeiten können, die ihre Branchen revolutionieren. Mit dem neuen 600 mm F4 GM OSS Super-Teleobjektiv erweitert Sony seine G Master Vollformat Objektivreihe um ein neues Flaggschiff. Das neue SEL-600F40GM bildet den größten Telebereich unter allen Objektiven von Sony ab. Es ist mit den modernsten optischen und mechanischen Technologien ausgestattet und bietet dank schneller Autofokusgeschwindigkeit und hoher Präzision eine hervorragende Bildqualität. Mit einem Gewicht von rund 3.040 Gramm ist es derzeit das leichteste seiner Klasse. Das Super-Teleobjektiv gibt es ab August 2019 um rund 14.000 Euro. HMD Global und Adobe Lightroom haben die Verfügbarkeit von Lens Profile für das Nokia 9 PureView angekündigt. Das für das 5-Kamera-Array-System des Nokia 9 PureView maßgeschneiderte Lens Profile passt die Bearbeitungsfunktionen von Adobe Lightroom automatisch an das Nokia 9 PureView an und ermöglicht eine bessere Kontrolle bei der Bildbearbeitung direkt auf dem Smartphone. Um auf das neue Nokia 9 PureView Lens Profile zuzugreifen, einfach das Optics Panel in der Adobe Lightroom App aufrufen, um die Korrekturen des Lens Profile zu aktivieren. Nach dem Einschalten wählt es automatisch das passende Nokia 9 PureView Lens Profile aus. Das neue SEL-200600G der G Lens Serie von Sony verfügt über den größten Zoombereich aller E-Mount Objektive von Sony. Es nutzt viele der fortschrittlichsten Objektiv-Technologien und gewährleistet dadurch eine exzellente Bildqualität, einen leistungsstarken Autofokus und hervorragende Bedienmöglichkeiten. In Kombination mit den neuesten und schnellsten E-Mount Kameras verfolgt es zuverlässig sich bewegende Motive und erfasst diese präzise. Dies ist vor allem bei Sport- und Tierfotografie wichtig. Ab August 2019 für rund 2.100 Euro. Um zu einer grüneren Zukunft für kommende Generationen beizutragen, hat Samsung Electronics bei der Verpackung des Galaxy S10 auf übliche Materialien wie Kunststoff und Vinyl verzichtet und umweltfreundliche Materialien verwendet. Die Smartphone-Verpackungen wurden neu gestaltet, um weniger Ressourcen als bislang zu verbrauchen und die Umweltauswirkungen zu reduzieren. Im Vergleich zu früheren Boxen behält die Verpackung des Galaxy S10 nur die Bodenbox bei. Des Weiteren besteht die Verpackung der Smartphones im Großen und Ganzen aus einer Zellstoffform, die den Platz für Geräte und Zubehör optimiert und dadurch Abfall verringert. Die Studie "E-Mail Security" - der nun veröffentlichte Teil der Cisco Cybersecurity Series 2019 - analysiert Gefahren wie Phishing, Social Engineering, digitale Erpressung und Malware. Einige Highlights der Studie: Die Anzahl der E-Mail-Angriffe steigt. Ein Drittel aller E-Mails, die über entsprechende Security Appliances von Cisco laufen, werden allein aufgrund der IP-Reputation blockiert. Und: Die größten finanziellen Verluste entstehen durch E-Mail-Betrug. Gemäß einer neuen Studie führte diese Art der Cyberkriminalität 2018 zu Verlusten von über 1,3 Milliarden US-Dollar. Zum Vergleich: Bei Ransomware lag der Wert bei "nur" 3,6 Millionen Dollar. Startschuss für die neue Tier-Plattform Tobalie. Vom ersten Gedanken an ein tierisches Familienmitglied, durch jede Lebenslage, bietet Tobalie alles rund ums Thema Haustiere. Das junge Team hat zahlreiche Kooperationen mit Tierheimen, Tierärzten, Trainern und weiteren Experten geschlossen, um einen Rundum-Service für Haustierbesitzer anzubieten. Wie lange man für das Tier Zeit hat und in welcher Umgebung man lebt sind essentielle Faktoren, wenn es um die richtige Tierwahl geht. Tobalie geht weiter und erfasst rund 26 Faktoren, um die optimale Auswahl zu treffen. Derzeit hat der Pet Finder Infos zu folgenden Tieren: 508 Hunderassen, 103 Katzenrassen und bald auch Nagetiere, Reptilien, Fische, Vögel. Auf der Computex 2019 hat Dell sein brandneues innovatives Produktportfolio für den Privatkunden- und den KMU-Markt präsentiert. Die Notebooks der Top-End-Produktserie XPS und der Consumer-Serie Inspiron bestechen durch ein attraktives Design, hochwertige Materialien, starke Performance und neue Technologien wie Eyesafe-Display, das schädliche Blaulichtemissionen reduziert. as neue Dell XPS 13 2-in-1 wird im Laufe des Sommers erhältlich sein. Das neue Dell XPS 15 ist ab Ende Juni verfügbar. Die Modelle Dell Inspiron 13 5000 (5390) und Dell Inspiron 15 7000 (7590) sind ab sofort erhältlich. Die Desktop-PCs Dell Inspiron 24 5000 AIO und Dell Inspiron 27 7000 AIO kommen im Herbst auf den Markt. Der europäische Mobile-Payment-Anbieter Bluecode und die sechs Bezahldienste Momo Pocket (Spanien), Pagaqui (Portugal), Vipps (Norwegen), ePassi, Pivo (Finnland) sowie Alipay (China) bündeln ihre Kräfte und planen, ein einheitliches QR-Code-Format für mobiles Bezahlen zu etablieren. Ziel dieser "Mobile Wallet Collaboration" ist es, Smartphone-Zahlungen zwischen den teilnehmenden Anbietern, Händlern und Ländern kompatibel zu machen. Die Zusammenarbeit bildet dabei die technische Grundlage, um bisherige Einschränkungen nationaler Mobile-Payment-Angebote zu verringern und so eine für Endkunden möglichst breite Akzeptanz zu schaffen. Damit es keinen Datenstress im Sommer gibt, hat yesss! ein spezielles Sommerangebot: Den Tarif Complete XL um nur 14,99 Euro/Monat gibt es jetzt mit doppeltem Datenvolumen. Ab sofort stehen also, neben 1.500 Min/SMS, ganze 30 GB statt 15 GB (davon 5,6 GB EU-weit) mit bis zu 150 Mbit/s zur Verfügung. Das alles gibt es wie gewohnt ohne Bindung und versteckten Kosten, aber mit gratis Rufnummern- und Datenmitnahme. Das yesss! Sommerangebot ist ab 11. Juni bis zum 7. Juli erhältlich. Google hat 2018 bereits zum zweiten Mal in Folge seinen gesamten Stromverbrauch mit Einkäufen aus erneuerbaren Quellen gedeckt. 2017 haben wir dieses Ziel zum ersten Mal erreicht, heißt es von Google. "Neben dem Einsatz erneuerbarer Energien ist es für uns oberste Priorität, unseren Energieverbrauch so gering wie möglich zu halten. Dank der Fortschritte in den Bereichen künstliche Intelligenz und Chip-Design sind unsere Rechenzentren heute siebenmal energieeffizienter als noch vor fünf Jahren." PJSC MTS, das größte Telekommunikations- und digitale Dienstleistungsunternehmen in Russland, und Huawei, einer der führenden Anbieter von Lösungen für Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), haben im Vorfeld des Internationalen Wirtschaftsforums St. Petersburg (SPIEF) eine Vereinbarung zur Förderung der 5G-Technologie und zur Einführung von Pilotprojekten für 5G-Netze in Russland in den Jahren 2019-2020 unterzeichnet. Die feierliche Unterzeichnung fand im Beisein des Präsidenten der Russischen Föderation Wladimir Putin und des Präsidenten der Volksrepublik China Xi Jinping statt. Alexey Kornya (Präsident PJSC MTS) und Guo Ping (Rotating Chairman Huawei) unterzeichneten die Vereinbarung. HMD Global stellt mit dem Nokia 2.2 das erste Nokia Smartphone der neuen 2er-Serie vor, das Teil des Android One-Programms ist. Das Nokia 2.2 beeindruckt nicht nur durch den Preis von 129 Euro, sondern vor allem durch den Funktionsumfang. Unter dem 5,7 Zoll HD+ Display im 19:9-Format mit dezenter Selfie Notch sorgt KI-basiertes Low-Light Imaging dafür, dass die 13 MP Hauptkamera mit f/2.2-Blende auch bei schlechten Lichtbedingungen gute Bilder schießt. Für Google Assistant gibt es einen dezidierten Knopf für den Schnellzugriff. Das Nokia 2.2 wird mit Android 9 Pie ausgeliefert und ist Android Q-fähig. Dell Technologies bringt zwei neue FHD-Business-Notebooks der Vostro-Serie auf den Markt. Das Vostro 13 5000 ist mit 14,9 mm Höhe und 1,18 kg das dünnste und leichteste Produkt der Serie. Mit der 27-mm-HD-Webcam und der SmartByte-Software, durch die Videokonferenzanwendungen bei der Netzwerkbandbreite priorisiert werden, um die Pufferung zu reduzieren, ist das Notebook der ideale Begleiter, um auch unterwegs an Meetings teilzunehmen. Während das Vostro 13 5000 mit 15 Watt Quad Core-Prozessoren der U-Serie von Intel ausgestattet ist, verfügt das Modell 15 7000 über Core i7 Intel Coffee Lake H 6 Core Prozessoren. NVIDIA-GeForce-GTX-1650-Grafikkarten, der 97-Wh-Akku und eine optionale Erweiterung des Speichers prädestinieren diesen Laptop für Unternehmen, die Wert auf viel Speicherkapazität und Leistung legen. Ab 849 Euro. Ab sofort können Studierende in Österreich YouTube Music und YouTube Premium günstiger nutzen. Mit den neuen Studententarifen haben sie die Möglichkeit unbegrenzt und werbefrei für 4,99 Euro im Monat Musik zu hören und für 6,99 Euro im Monat darüber hinaus auf YouTube Originals Produktionen und Filme zuzugreifen. Die neuen Tarife stehen Studenten von SheerID anerkannten Hochschuleinrichtungen zur Verfügung. Ab 6. Juni 2019 erhöht Drei das Maximalalter für die Anmeldung zu MyLife Jugendtarifen von derzeit unter 21 auf bis einschließlich 27. Kunden, die ab 6. Juni 2019 einen MyLife L oder XL Tarif mit Smartphone und Gratis-Aktivierung neu anmelden, erhalten DAS Accessoire für den Musiksommer geschenkt: einen wasserdichten, hochwertigen UE Wonderboom Bluetooth Speaker in Blau . Das Angebot gilt bis 10. Juli 2019 - solange der Vorrat reicht - auch für bestehende Kunden, die eine Vertragsverlängerung mit MyLife L bzw. XL durchführen. Auch heuer wieder setzt der Life Ball am 8. Juni im Wiener Rathaus auf digitale Initiativen von SAP, um das Erlebnis für Zuschauer noch interaktiver zu gestalten. Zum einen kommt eine mit Unterstützung von SAP-Technologie entwickelte, kostenlose Voting-App beim Style Contest zum Einsatz. Dank der Voting-App können neben der Jury nun auch Tausende Menschen auf dem Rathausplatz per Smartphone über ihre Kostüm-Favoriten abstimmen. Die Kostümbewertung ist während des Life Balls von jedem Ort online über https://sap-experience.live möglich. Der neue Onlinekurs steht Peer Educators auf der Plattform openSAP kostenlos zur Verfügung. SAP unterstützt damit auch die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen. Österreichs größtes Mobilfunk-Vergleichsportal tarife.at hat sich angesehen, wie man bei einem neuen Handyvertrag ganz einfach bis zu 600 Euro spart. Bestandskunden-Angebote machen es möglich: Wer bereits Internet bei einem österreichischen Anbieter bezieht, hat gute Chancen dort ein viel besseres Handyangebot zu bekommen, als Neukunden. Darum empfiehlt tarife.at vor dem Kauf eines Handys immer erst die Konditionen von bestehenden Internetanbietern zu hinterfragen. Preis-Kaiser: Magenta bietet für Bestandskunden zehn Mal häufiger das günstigste Angebot am Markt an, als für Neukunden. Die höchste gemessene Ersparnis beträgt 18 Euro bei Magenta bzw. 24,95 Euro bei A1 - wodurch sich die oben genannte Reduktion um 600 Euro über den Vertragszeitraum von zwei Jahren ergibt. Ein falscher Bewegungsmelder, eine Kamera-Attrappe, ein Sirenen-Dummy oder ein Pickerl ?Achtung Alarmanlage? sind kein sicherer Schutz vor Langfingern. "Profi-Einbrecher erkennen die Attrappen, die Schein-Sicherheit ist schnell durchschaut. Echte Sicherheit gehört in Profi-Hände", rät Christoph Zeuner, Sicherheitsexperte von Telenot Österreich (Vorchdorf). Es ist daher besser und sinnvoll, mittels zuverlässiger Alarmanlagen für dauerhaften Schutz zu sorgen. In Kombination mit einer Alarmanlagen-App lässt sich der Urlaub in Ruhe und entspannt genießen. So wird über das qualitativ hochwertige Gefahrenmeldesystem "compact easy" von Telenot bei unbefugten Zutritten und weiteren Gefahren wie Feuer oder Wasser eine Alarmierung auf das Smartphone übertragen. Auf Einladung von Huawei stellte der KI-Spezialist Quomatic.AI den Besuchern des IT Days seine neuesten Erkenntnisse und Projekte vor. Das Unternehmen nutzt die Expertise und Erfahrung aus jahrelanger Forschungs- und Projektarbeit in den Bereichen IT, Machine Learning und Künstliche Intelligenz, um aus Daten einen konkreten Wert für seine Kunden zu generieren. Auf dem Programm stand auch die Präsentation von Huaweis "OceanStor Dorado3000 V3" (einem Einstiegssystem für All-Flash-Speicher) und des "FusionStorage 8.0", das Unternehmen beim Aufbau brandneuer, zuverlässiger, effizienter und intelligenter Speicherdienstplattformen unterstützt, um einen groß angelegten, agilen Datenzugriff in einer intelligenten Welt zu ermöglichen. Nach dem Sieg im vergangenen Jahr holt sich A1 auch heuer wieder die Top-Platzierung beim Mobilfunkshop-Test der Fachzeitschrift Connect. Mit 385 Punkten setzte sich der Marktführer gegen den Mitbewerb durch. "A1 steht für das beste Service und die beste Beratung. Unsere MitarbeiterInnen im Shop überzeugen tagtäglich im direkten Kundenkontakt. Ich bin sehr stolz auf unser gesamtes Team und den erneuten Sieg beim Shop-Test" so Natascha Kantauer-Gansch, A1 Chief Customer Officer Consumer. Im Einklang mit seiner nachhaltigen Geschäftsstrategie ist LG bestrebt, seine weltweiten CO2-Emissionen gegenüber 2017 um 50 Prozent zu reduzieren. Geplant sind verschiedene Initiativen, die zum einen Kohlendioxid einsparen und zum anderen erneuerbare Energien fördern sollen. Diese Bemühungen tragen dazu bei, dass LG seinem großen Ziel, der Klimaneutralität, Stück für Stück näherkommt und im Jahr 2030 eine Netto-Null-Bilanz vorweisen kann, indem die Emissionen mit den CO2-Rückgewinnungen aufgewogen werden. Manz setzt mit einem brandneuen Start-up-Programm ein digitales Ausrufezeichen. Gemeinsam mit dem Gemeindebund und Future Law macht sich Österreichs Marktführer für Rechtsinformation mit dem Projekt "Future Village" auf die Suche nach innovativen Lösungen im Bereich Gemeinde-Digitalisierung. So wird seit Mitte April 2019 europaweit nach innovativen Lösungen für über 2000 Gemeinden Österreichs gesucht. Das Ziel: Die zukunftsweisende digitale Welt soll bis ins kleinste Dorf die öffentlichen Aufgaben vereinfachen und für alle klar verständlich werden. "Die Digitalisierung ist gekommen, um zu bleiben", so Sophie Martinetz, Managing Partnerin von Future Law, "denn gut eingesetzt können digitale Lösungen zu mehr Nähe und besserer Organisation sowie kürzeren Wegen führen. Darin liegt eine große Chance gerade für Gemeinden." HMD Global hat die Verfügbarkeit des Nokia 3.2 mit Android 9 Pie in Schwarz oder Stahlgrau in Österreich um 159 Euro angekündigt. Bei dem Nokia 3.2 handelt es sich um ein Einsteiger-Smartphone, das dank Android One mindestens drei Jahre monatliche Sicherheits- und mindestens zwei Jahre Betriebssystem-Updates garantiert. Ein Highlight ist das 6,26 Zoll HD+ Display (720 x 1.520 Pixel) mit adaptiver Helligkeit im 19:9-Format sowie der KI-gesteuerte 4.000 mAH Akku. Angetrieben wird das Nokia 3.2 von einem Qualcomm Snapdragon 429-Prozessor mit 2 GB Arbeitsspeicher. Der Speicher von 16 GB kann dank microSD-Karte auf bis zu 400 GB erweitert werden. Ohne Sperrstunde kommen die 13 MP Haupt- und 5 MP Selfie-Kamera aus, die mit Autofokus drinnen wie draußen egal zu welcher Tageszeit schöne Aufnahmen liefern. Das Xperia 1 ist ab Anfang Juni um 949 Euro in Österreich erhältlich. Es ist mit dem weltweit ersten 4K HDR OLED Display in einem Smartphone im 21:9 CinemaWide Format und dem weltweit ersten Augen-Autofokus in einem Smartphone ausgestattet. Sein Triple-Lens-Kamerasystem und die AF/AE-Tracking-Technologie für bis zu zehn Bilder pro Sekunde sorgen für präzisen Fokus und Belichtung. Durch sein Kinoformat und eine präzise Farbwiedergabe werden Inhalte so getreu wiedergegeben, wie von den Kreativen in Filmstudios beabsichtigt. Der auf den Bravia TV-Technologien von Sony basierende "X1 for mobile" Prozessor stellt darüber hinaus sicher, dass selbst Streaming-Inhalte mit mehr Kontrast, Farbe und Schärfe dargestellt werden. Frux startet durch. Das Leondinger Unternehmen hat Vieles zu berichten: Im Februar 2019 wurde eine eigene Wien Niederlassung mit zehn MitarbeiterInnen eröffnet und seit Anfang des Jahres sind gleich zwei neue Standardprodukte auf dem Markt: Frux Pilot und Frux Pro 5. Mit namhaften Referenzkunden und marktreifen Standardprodukten ist FRUX nun bereit für die nächsten Expansionsschritte. Die Technologie von FRUX ermöglicht es Unternehmen, im B2B-Bereich schnell und einfach potenzielle Kunden zu identifizieren und Leads zu generieren. Die FRUX Target Bots sind mit einem individuellen Suchalgorithmus ausgestattete digitale Agenten, die den Bewegungsdaten (Action Data) im Internet auf der Spur sind und diese in einen Kundenspeicher legen. Geflüchtete und internationale Personen ohne Arbeit suchen Jobs - Unternehmen suchen Programmierer. Freiwillige von Microsoft Österreich machten diesen Event möglich und vernetzten 26 Arbeitssuchende mit 15 Microsoft Partnern wie Kapsch, Tech Soft sowie Wirtschaftspartnern wie paysafecard, Rewe, Erste Bank oder Shpock. Der heurige "Employability Day" fand am 29.5. bei Microsoft Österreich statt und hatte das Ziel, die talentierten Menschen zwischen 17 und 60 Jahren mit Migrations- bzw. internationalem Hintergrund direkt mit potenziellen Arbeitgebern aus der österreichischen Wirtschaft zusammenzubringen. 19 von 21 Personen sind seit dem letzten Jahr nachhaltig und ohne vorzeitige Abbrüche in den Arbeitsmarkt integriert. Video-Streaming in 4K-Qualität, Online-Gaming mit den Freunden und Internetsurfen: Eine schnelle und stabile WLAN- sowie LAN-Verbindung ist für unseren Alltag und modernes Home Entertainment unerlässlich. Der Access Point One von devolo schließt zuverlässig WLAN-Lücken, bietet genügend LAN-Ports für stationäre Multimediageräte und ist im Handumdrehen installiert. Die Einrichtung ist dabei kinderleicht. Zunächst wird der devolo Access Point One mit dem beiliegenden Netzteil an den Strom angeschlossen. Im zweiten Schritt wird er per Gigabit-Port und LAN-Kabel mit der Netzwerkdose verbunden. Fertig! Preis: 99,90 Euro. Mit einem internationalen IoT Projekt gewann A1 die GCCM Awards 2019: A1 überträgt Telemetrie-Daten, Informationen zu Pannen und Notrufe und macht Mobilität auf diese Weise einfacherer und sicherer. Darüber hinaus profitieren Verkehrsteilnehmer von Information, Navigation und Entertainment im Auto. Technische Basis des Siegerprojekts sind global gültige A1 SIMs basierend auf dem sehr kompetitiven Roaming Footprint der A1 Telekom Austria Group, Plattformen für Anbieter und Kunden sowie die Erfüllung von regional geltenden Vorschriften. Ultimate Ears präsentiert die neue Generation des mobilsten, wasserdichten Bluetooth-Lautsprechers der Produktfamilie - die Ultimate Ears Wonderboom 2. Dieser neue Lautsprecher überzeugt durch noch kräftigeren 360-Grad-Sound und eine Extraportion Bass. Mit seinem brandneuen Outdoor Boost Mode, verbesserter Akkulaufzeit von bis zu 13 Stunden, IP67-Zertifizierung, echtem Stereo Pairing über die Double Up-Funktion und auffälligem zweifarbigen Stoffmantel begleitet die Wonderboom 2 Ausflüge, Abstecher zum Strand und Radtouren mit kraftvollem Klang. Preis: 99,99 Euro. Der neue mobile Technikerkoffer des OEM & IoT Solutions Teams von Dell Technologies eignet sich für Servicemitarbeiter im Außendienst und robustes, zuverlässiges Arbeiten in Industrieumgebungen. Inklusive Dell Latitude 12 Rugged 7212 Tablet und Drucker wiegt der Basiskoffer nur 7,5 kg, was einer Gewichtsreduzierung um bis zu 30 Prozent im Vergleich zu herkömmlichen Koffersystemen entspricht. Unternehmen können den Technikerkoffer in ihrer eigenen Corporate Identity (CI) gestalten lassen und mit verstellbaren Klett-Trennfächern an ihre individuellen Bedürfnisse anpassen. Mit dem Edutech Start-up Codeversity wollen Gründer und Geschäftsführer Daniel Kalbeck und seine Mitstreiter Benjamin Ruschin, Johannes Schleicher und Andreas Katzian mit tatkräftiger Unterstützung von karriere.at-Mitbegründer Oliver Sonnleithner und Celum-CEO Michael Kräftner sowohl das Lernen revolutionieren als auch die IT-Branche aufmischen. Die Plattform vermittelt die Lerninhalte über miteinander verknüpfte, opulent inszenierte Videos, Interviews und multimediale Handbücher, die mit persönlichen Kommentaren und Ergänzungen von Tutoren und Kollegen ergänzt werden können. Die Coding Plattform ist dazu kollaborativ und erlaubt es, im Team an Projekten zu arbeiten. Die Konferenz für Angewandte Künstliche Intelligenz in Wien machte ihrem Namen alle Ehre: Statt um Theorie drehte sich alles um die praktische Anwendung Künstlicher Intelligenz in Unternehmen. Auch Huawei nützte die Gelegenheit, den mehr als 500 Teilnehmern den Nutzen seiner KI-Lösungen zu präsentieren. Kunbin Hong stellte die von Huawei entwickelten KI-Chips der Ascend-Serie vor und zeigte Anwendungsmöglichkeiten wie autonomes Fahren und intelligente Kamera- und Video-Inferenz auf. "Atlas", der Huawei Full-Stack- und All-Scenario-KI-Plattform, kam besonderes Augenmerk zu: Sie erfüllt vielfältige Anforderungen an Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz, unterstützt das Mainstream-Framework und bietet einfach zu bedienende Tools zur Code-Portierung sowie zur Modellkonvertierung, die eine flexible Zusammenarbeit mit Drittanbietern beim Aufbau eines offenen Ökosystems ermöglichen. Die Western Digital Corporation gibt bekannt, dass ihre automotive EFD-Speicherlösung iNAND e.MMC 5.1 auf Kompatibilität mit Renesas SoC-Automobilsystem R-Car qualifiziert wurde. Dadurch werden automobile Anwendungen ermöglicht, die eine hohe Lebensdauer, hohe Zuverlässigkeit und einen breiten Betriebstemperaturbereich erfordern. Die automotive EFD-Speicherlösung iNAND e.MMC 5.1 ist in Renesas R-Car Starter Kit Premier enthalten und wurde für eine Leistung mit geringem Stromverbrauch und einen langen Lebenszyklus entwickelt. Leser in der ganzen Welt haben zahlreiche Gründe, warum sie jeden Tag in ein großartiges Buch eintauchen. Eine neue Studie, die von Kelton Global im Auftrag von Amazon Kindle in 13 Ländern durchgeführt wurde, zeigt, wie bedeutungsvoll Lesen im Leben sein kann: Lesen fördert das Glücklichsein und kann helfen, Menschen miteinander zu verbinden sowie Beziehungen zu verbessern. Studienteilnehmer, die jede Woche lesen, gaben häufiger an, glücklich zu sein (71 Prozent der global Befragten) als jene, die weniger oder sogar gar nicht lesen (55 Prozent). Mehr als 80 Prozent aller Befragten geben an, dass Lesen ihre Beziehungen verbessert hat. Amazon möchte es mit den Kindle-eReadern Menschen so einfach wie möglich machen, ihre Geschichten überall mit hin zu nehmen und ihnen einen Zufluchtsort ohne Ablenkungen zu bieten. Das israelische Startup TriEye, dessen innovative Kurzwellen-Infrarot-Sensortechnologie (SWIR) auch bei ungünstigen Wetter- und Nachtbedingungen eingesetzt werden kann, hat eine von Intel Capital angeführte Finanzierungsrunde der Serie A im Wert von 17 Mio. Dollar angekündigt. Die bahnbrechende HD-SWIR-Kamera von TriEye, deren Erstmuster voraussichtlich 2020 auf den Markt kommen werden, soll Leben auf den Straßen retten. Mit der Kamera können Fahrerassistenzsysteme (Advanced Driver Assistance Systems, ADAS) und autonome Fahrzeuge unter normalen Witterungsbedingungen und bei schlechten Lichtverhältnissen wie Nebel, Staub oder bei Nacht einwandfreie Sicht erzielen. Amazon stellt das neueste Mitglied der Echo Show-Familie vor: Echo Show 5 besticht durch sein kompaktes Design, das 5,5 Zoll (14 cm) große Display, den vollen Klang sowie neuen Funktionen für den Schutz der Privatsphäre wie beispielsweise einer integrierten Kameraabdeckung. Das neue Modell kostet nur 89,99 Euro. "Seit der Vorstellung des ersten Echo Show haben wir das Feedback von Kunden bekommen, dass sie es lieben, sich von Alexa Dinge zeigen zu lassen - sei es ein Rezept für Lasagne, ihre Einkaufsliste oder Songtexte. Mit Echo Show 5 wird es für Kunden noch leichter und erschwinglicher, jedes Zimmer mit einem smarten Bildschirm auszustatten", sagt Jorrit Van der Meulen, VP Amazon Devices International. Apple hat den neuen iPod touch mit stärkerer Leistung, verbesserten Features und erweiterten Kommunikationsmöglichkeiten vorgestellt. Der von Apple entwickelte A10 Fusion Chip bietet verbesserte Leistung bei Spielen und ermöglicht erstmals auf dem iPod immersive Augmented Reality (AR)-Erlebnisse und FaceTime-Gruppenanrufe, so dass es sehr einfach ist gleichzeitig mit Familienmitgliedern, Freunden oder Kollegen zu chatten. Der iPod touch ist ab 239 Euro für das 32 GB-Modell, 349 Euro für das 128 GB-Modell und 459 Euro für das 256 GB-Modell erhältlich. Der iPod touch ist in sechs Farben verfügbar: Space Grau, Weiß, Gold, Blau, Pink und als (Product)Red. AVM stellt die Fachmesse ANGA COM in diesem Jahr unter das Motto "Gigabit and Beyond" und zeigt mit der FRITZ!Box 6660 Cable ein neues Modell für Gigabittempo am Kabelanschluss und im Heimnetz. Die neue FRITZ!Box 6660 Cable im eleganten weißen Gehäuse liefert wie das aktuelle Flaggschiff, die FRITZ!Box 6591 Cable, mehrfache Gigabit-Geschwindigkeit dank DOCSIS-3.1-Unterstützung. Dieses hohe Tempo am Anschluss kann die FRITZ!Box drahtlos über Wi-Fi 6 (WLAN AX) und einen schnellen 2,5-Gigabit-LAN-Port im Heimnetz zur Verfügung stellen. Somit werden aktuelle und künftige Geräte schnell über die FRITZ!Box vernetzt. Zusätzlich bietet die neue FRITZ!Box vier Gigabit-LAN-Anschlüsse und einen USB-Port und ist damit der ideale Router für das tägliche Surfen und Streamen im Kabelinternet. Internet-Betrug ist nicht nur für Konsumenten gefährlich, auch Unternehmen werden immer häufiger Opfer von Internetbetrug und sehen den Kampf dagegen als relevante Herausforderung. Das Österreichische E-Commerce-Gütezeichen hat deshalb 1.000 österreichische Konsumenten und 229 Online-Anbieter aus Österreich zum Thema Betrug im Internet befragt. Laut Studie wurden 22 % der befragten Online-Einkäufer, also fast ein Viertel, schon einmal Opfer eines Internetbetrugs. Die Top 3 Betrugsarten sind gefälschte Zahlungsaufforderungen, Schadsoftware (Virus, Trojaner etc.) und Abo-Fallen. Auch mit vermeintlichen Gratis-Angeboten und nicht gelieferten Bestellungen waren die Befragten bereits konfrontiert. Im Auftrag der Magistratsabteilung 33 der Stadt Wien haben Forschende des Instituts für Maschinelles Sehen und Darstellen der TU Graz in den letzten drei Jahren ein neues Ampelsystem entwickelt, das mehr Komfort bietet und die Druckknopfampeln auf lange Sicht ersetzen soll. Das innovative kamerabasierte System erkennt die Absicht von Fußgängern die Straße überqueren zu wollen und leitet die Grünphase automatisch ein. Darüber hinaus bereitet es die Straße für weitere Verkehrsoptimierungen vor, so Horst Possegger vom Institut für Maschinelles Sehen und Darstellen. Bei größeren Gruppen soll die Grünphase etwa automatisch verlängert werden oder das Grün-Licht schneller kommen, wenn ein Fußgänger vorzeitig die Fahrbahn betritt. Microsoft hat die Mission, barrierefreie Produkte und Dienste für alle Menschen zu entwickeln, darunter auch mehr als 1 Milliarde Menschen mit Behinderung. Bereits im Entwicklungsprozess ist es wichtig auf Inklusivität zu achten. Inclusive Design unterstützt dabei in der Produktentwicklung. Mit Produkten wie Seeing AI, dem Office Accessibility Checker oder dem Xbox Adaptive Controller nutzt Microsoft Technologie, um Lösungen zu schaffen und weiterzuentwickeln, die jeden Menschen dazu befähigen, mehr zu erreichen. Episode 9 der Explanimators "Inclusive Design" steht ganz im Zeichen von Barrierefreiheit. Mit seinem neuen 8K-Flaggschiff 75U9E definiert Hisense Bildqualität bei TV-Displays neu. Ausschlaggebend hierfür sind Technologien wie das Quantum Dot-Display, eine intelligente Hintergrund-Beleuchtungssteuerung, die Vergrößerung des Farbraums sowie ULED. Als erstes TV-Display verfügt das Hisense-Flaggschiff über ein Quantum Dot-Display, welches in über 5.000 Local Dimming-Zonen unterteilt ist. In jeder dieser Zonen lassen sich die LEDs im Bildschirm dimmen oder ganz abschalten. Daraus ergibt sich eine bisher nicht möglich gewesene sehr genaue Kontrolle des Bild-Kontrastes. In Verbindung mit der von Hisense entwickelten Premium-Hintergrundbeleuchtung (Prime Array Backlight) erzeugt der 75U9E Bilder mit sehr tiefem Schwarz und hellem Weiß. Mit ihrer innovativen Twitter-Kampagne setzten die digitale Kreativagentur Tunnel23 und der Anti-Rassismus-Verein Zara im Frühjahr ein klares Zeichen gegen Hass im Netz. Die gesellschaftliche Relevanz des Projekts wurden nun im Rahmen des Confare IDEAward 2019 mit einer Sonderauszeichnung geehrt. Tunnel23 entwickelte ein KI-gestütztes System, das aggressive und hetzerische Tweets automatisch identifizierte. Diese wurden mit beruhigenden, selbstproduzierten ASMR-Videos kommentiert. ASMR - Autonomous Sensory Meridian Response - ist ein Internettrend, bei dem durch sanfte, beruhigende Geräusche und visuelle Reize Entspannung erzeugt wird. Schnelles Internet überall? In Österreich ist das leider immer noch nicht überall der Alltag. Das zeigt der aktuelle Speedtest Global Index von Ookla. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 37,20 Mbps im Downstream liegen österreichische Internetzugänge deutlich unter dem weltweiten Durchschnitt von 57,91 Mbps. Da die österreichische Breitbandinfrastruktur im internationalen Vergleich so hinterherhinkt, ist es umso entscheidender, aus dem verfügbaren Datendurchsatz das Optimum herauszuholen. Durch die Kombination aus weiterentwickelter Powerline-Technologie und modernsten WLAN-Funktionen landet die vom Service-Provider gelieferte Internetgeschwindigkeit verlustfrei bei sämtlichen Endgeräten, sagt etwa der Anbieter devolo. Ein aktueller Tarif-Vergleich von durchblicker.at zeigt starke Preisunterschiede auch nach der Einführung neuer Tarif-Limits für EU-Auslandstelefonie. Wer regelmäßig ins EU-Ausland telefoniert, sollte zu Help mobile, Spusu oder Tchibo greifen. Tarife mit inkludierten EU-Minuten starten bereits bei 5,90 Euro pro Monat. Help mobile bietet zu diesem Einsteiger-Preis zwar keine inkludierten Datenmengen, aber 300 Gesprächsminuten und 100 SMS an- egal ob innerhalb Österreichs oder in andere EU-Länder. Wer etwas mehr Gesprächsvolumen benötigt, erhält bei Spusu monatlich 500 EU-Minuten und 100 -SMS für 6,90 Euro bzw. 600 Minuten und 200 SMS oder 500 Minuten und 500 SMS für 7,90 Euro. Hier sind auch bereits 3 bis 4 Gigabyte Datenvolumina inkludiert, allerdings mit Einschränkungen bei der Roaming-Nutzung. Für 1.000 Minuten und 500 SMS ins EU-Ausland startet das Angebot bei effektiv 9,29 Euro mit einem Handy-Tarif von Tchibo bzw. 9,50 bei Help Mobile. Mit der neuen Fire 7 Kids Edition hat Amazon die nächste Generation seines günstigsten Kindertablets vorgestellt. Die neue Schutzhülle verfügt über einen integrierten Ständer für eine bequeme, freihändige Nutzung. Darüber hinaus gibt es die Fire 7 Kids Edition nun nicht mehr nur mit einer blauen und pinken Hülle, sondern auch mit einem Schutz in Violett. Das Tablet ist ab sofort zum Preis von 99,99 Euro unter www.amazon.de/fire7-kids-edition bestellbar. Auf dem HP Gaming Festival in Peking stellt HP Innovationen rund um das Omen- und HP Pavilion Line-up vor. Darunter den Omen X 2S, den weltweit ersten Dual-Screen Gaming-Laptop, sowie neue Omen 15- und Omen 17-Laptops (Bild), die mit noch mehr Power und einem schlankeren Design daherkommen. Sowohl der HP Pavilion Gaming 15- als auch der HP Pavilion Gaming 17-Laptop überzeugen Gamer und kreative Köpfe gleichermaßen mit Vielfältigkeit und Mobilität. Zudem verbessert HP die Omen Command Center-Software und stellt neue Displays und Zubehör für Omen und HP Pavilion Gaming vor. Auf der Innovationskonferenz Accelerate in Florida hat Lenovo den ersten Computer mit Falt-Bildschirm vorgestellt. Der PC ist Teil der Premium-Linie ThinkPad X1 und verfügt über einen flexiblen, 13,3 Zoll großen Touchscreen. Beim gezeigten Modell mit Lederhülle handelt es sich um einen vollwertigen Intel-Rechner mit Windows-Betriebssystem. Marktstart ist 2020, der Preis ist noch offen. In der Vergangenheit verlangte ein 13,3-Zoll-Bildschirm einen ebenso großen Laptop. Das OLED-2K-Display hingegen, das in Zusammenarbeit mit LG Display entwickelt wurde, lässt sich durch Falten um 50 Prozent in der Breite verkleinern. Das faltbare ThinkPad, das mit Intel und Windows betrieben wird, kann sich jederzeit den Nutzungsgewohnheiten anpassen: Über diese Nachrichten können wir uns freuen: Die Einbruchszahlen sind 2018 in Österreich um 17,1 Prozent gesunken. Die polizeiliche Kriminalstatistik des Bundeskriminalamtes weist erstmals eine Zahl von unter 10.000 Einbruchdelikten aus. Bei 46,5 Prozent aller 2018 erfolgten Wohnraumeinbrüche blieb es beim Versuch. Klassische Alarmanlagen warnen in der Regel zuverlässig und lautstark, so dass Einbrecher die Flucht ergreifen müssen und aufmerksame Nachbarn die Polizei verständigen können. Wer ein kostengünstigeres System sucht, setzt alternativ auf ein Smart-Home-System mit Alarmfunktionen. devolo etwa macht das Zuhause intelligent und sicher und das Stromnetz smart. Immer mehr Frischvermählte verkaufen nach ihrem großen Tag gebrauchte Hochzeitsausstattung online - von der Tischdekoration bis hin zum Brautkleid. Dies birgt ein riesiges Einsparpotenzial für Verlobte - und eine Secondhand-Hochzeit ist längst kein No-Go mehr, sondern vielmehr ein nachhaltiges Statement. Eine Analyse des Online-Marktplatzes Shpock zeigt auf, wie sich bei der Hochzeit Geld sparen lässt - und dass sogar das Traumkleid aus zweiter Hand Sinn macht. Mit einer "Hochzeit aus zweiter Hand" lässt sich enorm viel Geld sparen - so kostet das durchschnittliche Hochzeitskleid auf Shpock rund 160 Euro. E-Mails, Messenger-Nachrichten und Sprachnotizen: Durch den rasanten Anstieg digitaler Kommunikation in den vergangenen Jahren setzen wir alle immer weniger auf das klassische, geschriebene Wort, könnte man zumindest meinen. Eine im Auftrag von Moleskine durchgeführte, globale Studie zeigt allerdings, dass 73 Prozent immer noch Papier benutzen, wenn sie ihr Leben planen und organisieren. Mehr als ein Viertel verwendet Papier, um alltägliche Probleme zu lösen. Über 60 Prozent tippen ihre handschriftlich verfassten Notizen allerdings immer noch ab. Moleskine reagiert auf den Wunsch nach analogen und digitalen Möglichkeiten mit der Entwicklung von Tools wie dem Smart Writing System, das sowohl handschriftliche als auch digitale Notizen zusammenführt. Die handschriftlichen Notizen werden dabei automatisch digital gespeichert. Bei sogenannten Tech Support Scams geben sich Betrüger als Mitarbeiter von Technologiekonzernen aus, um das Vertrauen der Betroffenen zu gewinnen. Eine aktuelle Microsoft-Studie zeigt jetzt das Ausmaß der betrügerischen Masche und auch, dass gerade die jüngere Generation der unter 40-jährigen überdurchschnittlich oft Opfer dieser Betrugspraxis wird. In der Digital Crimes Unit von Microsoft arbeitet ein internationales Team an der Bekämpfung auch solcher Formen von Cybercrime. Noch auf der Suche nach dem perfekten Geschenk für technikaffine Sportler? Die Full-HD-fähige Sportkamera Rockrider schießt bis zu 60 Aufnahmen pro Sekunde ? sowohl am Land als und unter Wasser (bis 40m). Und weil man ja nicht immer alles ungefiltert teilen will, was man sportlich so erlebt, sorgt die Pause-Funktion dafür, dass das Video gleich beim Aufnehmen geschnitten wird - so verschwinden Hoppalas von der Bildfläche und das Video wird zum Proficlip! Sportkamera G-EYE 900 4K Full HD Touchscreen Rockrider, 2 Jahre Garantie, sportspezifische Voreinstellungen, kompatibel mit allen Befestigungsmitteln der Serien Decathlon CO-NECT und GoPro um 149,90 Euro. Schätzungen zufolge erkranken jedes Jahr 3,7 Millionen Europäer an Krebs - 1,9 Millionen sterben daran. Laut der Weltgesundheitsorganisation sind das ein Viertel der weltweiten Krebserkrankungen - obwohl Europa nur ein Achtel der Weltbevölkerung ausmacht und eines der etabliertesten Gesundheitssysteme der Welt hat. Führende Organisationen und Institutionen nutzen heute innovative Technologien wie künstliche Intelligenz (KI), um Patienten zu helfen, Ärzte zu unterstützen und die Forschung voranzutreiben. Auch in Wien werden an der Medizinischen Universität Wien beispielsweise Algorithmen und maschinelles Lernen eingesetzt, um Tumoreigenschaften noch besser bestimmen zu können und somit präzisere Diagnosen zu erhalten. Die Rail Cargo Group (RCG) - Güterverkehrssparte der ÖBB - startete in Zusammenarbeit mit A1 und A1 Digital das Projekt "SmartCargo": Spezielle Telematik an den RCG-Waggons ermöglicht neue Services für Kunden sowie eine deutlich verbesserte und noch effizientere Wartungskoordination. Bis Ende 2020 werden RCG-Güterwagen über Positionserkennung, Bewegungssensorik und Stoßerkennung verfügen. Durch die zusätzliche Entwicklung einer IT-Plattform bringt die RCG gemeinsam mit A1 Schritt für Schritt intelligente Güterzüge auf Schiene. Im Rahmen erster Tests werden aktuell rund 300 Wagen mit SmartCargo ausgestattet. Die Watchlist Internet (www.watchlist-internet.at) warnt vor vermehrtem Betrug mit Ausweiskopien. Kriminelle nutzen diesen Identitätsdiebstahl immer häufiger, um Straftaten in fremdem Namen zu begehen. Egal ob für die Wohnungssuche, die Registrierung bei einem Carsharing-Anbieter, die Eröffnung eines Kontos bei einer Online-Bank oder den Abschluss eines Mobilfunkvertrags - hierfür bedarf es im Regelfall einer Identitätsbestätigung des Antragstellers. Doch wer seinen Ausweis online an Dritte weitergibt, geht ein großes Risiko ein. Muss zur Identitätsbestätigung eine Ausweiskopie, ein Gehaltszettel oder ein anderes persönliches Dokument übermittelt werden, sollte auf dem betreffenden Dokument das Wort "Kopie" quer und gut leserlich dazu geschrieben werden. Der tragbare Fotodrucker HP Sprocket macht Momente unvergesslich: Die kleine und kompakte Form ermöglicht es, Fotos direkt vom Smartphone oder anderen mobilen Geräten zu drucken. Mit der kostenlosen HP Sprocket App für iOS und Android können die Lieblings-Momente schnell und spielerisch leicht gedruckt werden: Einfach ein Bild auswählen und auf "Drucken" klicken. Die App bietet dabei auch kreative Gestaltungs- und Personalisierungsmöglichkeiten, sei es durch Rahmen, Emojis, Texte, Aufkleber oder Filter. Und: Alle Lieblingsmomente können natürlich einfach und schnell auf den Social Media Kanälen geteilt werden. Preis: ab 139,99 Euro. Trend Micro veröffentlicht neue Umfrageergebnisse zur IT-Sicherheit. Diese zeigen, dass Phishing die häufigste Angriffsmethode für Cyber-Attacken ist. 38 Prozent der Unternehmen sind bereits Opfer dieser Art von Angriffen geworden. Um dies zu verhindern, stellen Schulungen für Mitarbeiter ein wichtiges Instrument dar. Die Studie ergab jedoch auch, dass diese für 39 Prozent der befragten IT- und Sicherheitsentscheider eine Herausforderung darstellen. Zudem ist es häufig schwierig, geeignete Trainer zu finden. Mit der kostenlosen Phishing-Simulationsplattform Phish Insight unterstützt Trend Micro Unternehmen dabei, das Bewusstsein ihrer Mitarbeiter für die Gefahren von Phishing zu verbessern. Es ist eines der Blockbuster-Highlights des Jahres und zugleich eine Österreich-Premiere: "Godzilla II: King of the Monsters" startet am 29. Mai im Hollywood Megaplex in Österreich und wird neben der Standard-4DX-Version erstmals auch in der 4DX Extreme Version gezeigt. Die Bewegungen der 4DX-Hightech-Stühle und die Umwelteinflüsse im Saal sind auf die Filmhandlung abgestimmt bei Extreme soll es "noch nie dagewesene" Technik geben. Heißt für den Kinogänger: Bewegungen, Wind, Sturm und Regen werden auf höchster Stufe der 4DX-Technik programmiert. "Mit Hilfe der 4D-Technologie spüren die Kinofans den gewaltigen Sturm, der durch den Kinosaal zieht, am eigenen Leib, wenn das gigantische Monster-Reptil Rodan zur epischen Schlacht in den Himmel emporsteigt", so das Megaplex. Wer ein günstiges Handy sucht, landet oft auf Vergleichsseiten im Internet. Das kann man sich am yesss! Happy Day am 23. Mai sparen. Nur online auf www.yesss.at gibt es in der Zeit von 10 bis 24 Uhr Top Smartphones zu vergünstigten Preisen in streng limitierter Stückanzahl: Sony Xperia XA1 um 79 Euro (statt 212 Euro), Samsung Galaxy A3 2017 um 149 Euro (statt 299 Euro), Samsung Galaxy S8+ um 299 Euro (statt 439 Euro) und Huawei Mate 20 Pro Porsche Design um 499 Euro (statt 636 Euro). Zu allen Happy Day Angeboten gibt es ein yesss! Startpaket kostenlos dazu. Von außerschulischen Projekten, über das "Digitale Klassenzimmer" bis hin zur Digitalisierung von Ausbildungsberufen - auf der Bildungsmesse Didacta Digital, die vom 23. bis zum 25. Mai zum ersten Mal in Österreich stattfindet, präsentiert Samsung sein vielfältiges Portfolio im Bildungsbereich. Die pädagogischen Lösungen von Samsung schaffen eine ansprechende und inspirierende digitale Lernumgebung durch die Bereitstellung von Technologien für SchülerInnen und LehrerInnen. Beim Messestand (C37) - dem digitalen Klassenzimmer - bietet Samsung seinen Besuchern anschauliche Vorführungen und Informationen zu den einzelnen digitalen Lösungen. Sich von der Schokoladenseite präsentieren, News schnell und unkompliziert teilen und seine Community mit berührenden Geschichten in den Bann ziehen - was die Influencer dieser Welt können, kann jeder mit seiner Marke schon lange. Das sagt Nadine Neubauer von Facebook Berlin, und sie kommt auf die IAW und zeigt, wie man die Social-Media-Plattform am besten für sich einspannt. Nadine Neubauer verantwortet für Facebook von Berlin aus die DACH- und Benelux-Region sowie Zentral- und Osteuropa. Sie unterstützt Unternehmen und Agenturen dabei, Messenger und WhatsApp erfolgreich für ihre Marketingaktivitäten einzusetzen. Die IAW findet am 17. und 18. Juni 2019 im Messequartier Dornbirn statt. Atos präsentierte auf den vierten Atos Technology Days im Rahmen der Messe VivaTech erstmals BullSequana Edge. Der weltweit leistungsstärkste Edge-Computing-Server für das Management von Daten am Rand von Netzwerken (Edge) wurde für den sicheren Einsatz im Internet of Things (IoT) konzipiert. Er eignet sich insbesondere für Bereiche, in denen schnelle Antwortzeiten entscheidend sind. Das ist etwa der Fall in der Industrie 4.0, bei autonomen Fahrzeugen, im Gesundheitswesen sowie bei der Sicherheit im Einzelhandel und an Flughäfen - also überall dort, wo Daten am Edge in Echtzeit verarbeitet und analysiert werden. Das "Android Enterprise Recommended" Smartphone-Portfolio von Nokia wird erweitert . HMD Global, "the Home of Nokia Phones", hat bekanntgegeben, dass nun unter Android, mit der Aufnahme von drei neuen Geräten in das Portfolio, die größte und vielfältigste Auswahl an "Best in Business"-Smartphones angeboten wird. Das Nokia 9 PureView, Nokia 4.2 und Nokia 3.2 (3/32GB) schließen sich nun elf weiteren Nokia Smartphones an, die als Teil des Android Enterprise Recommended Programms validiert wurden und eine hohe Benutzerfreundlichkeit für Unternehmen bieten. Apple hat das MacBook Pro mit schnelleren Intel Core Prozessoren der 8. und 9. Generation aktualisiert und bringt erstmals acht Kerne in das MacBook Pro. Das MacBook Pro bietet jetzt eine doppelt so hohe Leistung wie ein Quad-Core MacBook Pro und 40 Prozent mehr Leistung als ein 6-Core MacBook Pro und ist damit das schnellste Mac Notebook aller Zeiten. Die neuen Prozessoren, kombiniert mit leistungsstarker Grafik, dem brillanten und farbreichen Retina Display, superschnellen SSDs, dem Apple T2 Security Chip, der ganztägigen Batterielaufzeit und macOS, machen das MacBook Pro laut Apple aus. Die aktualisierten 13 Zoll MacBook Pro mit Touch Bar bzw. 15 Zoll MacBook Pro mit Touch Bar sind ab 1.999 Euro bzw. ab 2.799 Euro ab heute erhältlich. ZG9 Serie: Erste 8K-Fernseher von Sony ab Juni verfügbar. Die 8K HDR Full Array LED Fernseher der Serie ZG9 bieten eine atemberaubende, 16-mal höhere Auflösung als Full HD und damit eine unübertroffene Bildqualität. Die Modelle in den Größen 98 und 85 Zoll werden ab Juni/Juli bei ausgewählten Händlern in Europa erhältlich sein. Bravia 8K HDR TV KD-85ZG9 (85 Zoll): 15.999 Euro, verfügbar ab Juni 2019. Im Juli 2019 folgt der Bravia 8K HDR TV KD-98ZG9 (98 Zoll) um 79.999 Euro. Bluecode, das in Österreich entwickelte, gesamteuropäische Mobile-Payment-System, hat vor Kurzem den Instant Payment Hackathon der Europäischen Zentralbank (EZB) gewonnen und dabei in der Jurybewertung die Smartphone-Bank N26 und den Zahlungsdienstleister Worldpay hinter sich gelassen. Aufgabe war es, innerhalb von 24 Stunden eine mobile Zahlungslösung für SEPA Instant Credit Transfers zu entwickeln, bei welcher Echtzeit-Zahlungen im europäischen Zahlungsraum (SEPA) unmittelbar auf dem Konto des Empfängers eingehen, ohne die Verzögerung eines Bankgeschäftstags. Der Wettbewerb fand im Rahmen der zweitägigen EZB-Konferenz "An innovative single market for the Euro" in Frankfurt am Main statt. Sprachanwendungen sind in den letzten fünf Jahren ein fester Bestandteil unseres Alltags geworden. Smart Speaker sind die am schnellsten wachsende Produktkategorie im Bereich Consumer-Technologie. In Unternehmen spielen Sprachanwendungen hingegen noch eine untergeordnete Rolle. Um Entwickler dabei zu unterstützen, hat Cisco nun seine Conversational AI-Plattform MindMeld als Open Source freigegeben. Auf der Plattform wurden in den letzten fünf Jahren Sprachanwendungen für einige der weltweit größten Konzerne entwickelt. Die gesammelten Best Practices sowie umfassende praktische Werkzeuge stehen Entwicklern nun zur Verfügung. Eine der größten deutschsprachigen Bildungsmessen findet heuer zum ersten Mal in Österreich statt, die didacta Digital. Neuheiten der digitalen Bildung sind der Fokus der Messe. So zeigt auch Microsoft im Design Center Linz von 23. bis 25. Mai wie die neue Welt der Bildung aussieht. Digitale Technologien und das Wissen mit ihnen umzugehen sind ein wichtiger Schlüssel für die Chance auf Bildung und beruflichen Erfolg in unserer Gesellschaft. Auf dem Microsoft Stand (B36, in der Nähe der Main Stage) wird anschaulich demonstriert wie die neue Welt der Bildung aussieht. Kurt Söser, Modern Classroom Solution Specialist bei Microsoft Österreich und Lehrer an der HAK Steyr wird spannende Einblicke in die holistische Transformation der Bildung geben. Ausgestattet mit Extra Bass, Amazon Alexa und Spotify Connect definiert der kabellose Lautsprecher SRS-XB402M von Sony das Thema "Musik zum Mitnehmen" neu. Der XB402M verstärkt Klänge im tiefen Frequenzbereich, wodurch Musik kräftiger und mit noch mehr Bass erklingt. Die Lautsprechereinheiten strahlen den Sound nicht frontal, sondern schräg ab, und verteilen den Schalldruck somit breit im Raum. Aufgrund ihrer Bauweise reduzieren sie zudem Verzerrungen und heben Stimmen noch klarer hervor. Die beiden Passiv-Radiatoren sorgen für tiefe Bässe, während das neu gestaltete Frontgitter mehr Sound durchlässt. SRS-XB402M Lautsprecher von Sony: 269 Euro. Jede zehnte Bank wird wird in den nächsten 5 Jahren schließen. Die Aufräumarbeiten nach der Krise sind noch immer nicht abgeschlossen. Zu diesem Schluss kommt das Retail Banking Radar 2019 der internationalen Unternehmensberatung A.T. Kearney. Trotz eines Allzeithochs bei den Gewinnen stagnieren die Erträge oder sind in mehreren großen Märkten sogar rückläufig. In Österreich schrumpft das Filialnetz um 2 bis 3 Prozent pro Jahr, die Mitarbeiterzahl sinkt. Und auch die heimischen Kunden müssen sich auf Veränderungen einstellen. So sind ab dem 14. September die beliebten Papier-TANs Geschichte. Der Sony-Kopfhörer WH-XB900N mit Noise Cancelling blendet alle Umgebungsgeräusche effektiv aus, damit sich Musikfans komplett auf den Sound konzentrieren können. Wer dennoch etwas von seiner Umgebung mitbekommen möchte, berührt kurz mit der Handfläche die rechte Kopfhöreroberfläche, wodurch sich die Geräuschunterdrückung abschaltet. Besonders praktisch: Über die berührungsempfindliche Oberfläche lässt sich auch gleich die Musik steuern: abspielen, anhalten, zurück, vorwärts, lauter, leiser - der Kopfhörer reagiert dank des Quick Attention Modus auf jede Geste. WH-XB900N Kopfhörer (blau, schwarz) von Sony: 249 Euro. "Video killed the radio star" war gestern, Feng Sushi ist heute: Mit Feng Sushi präsentiert A1now.tv eine neue, tägliche Musik- und Lifestyle-Show für Österreichs Millennials: in täglich rund 50 Minuten präsentieren die vier Hosts Anna Illenberger, Law Wallner, Yves Jambo und Fabian Unger abwechselnd neue Musik und aktuelle Trends. Natürlich kommt auch musikalischer Gossip nicht zu kurz. Studio Gäste, Live Acts und Insider Talks runden das neue Format ab, all das mit einem Schwerpunkt auf die heimische Musikszene. Feng Sushi ist von Montag bis Freitag täglich um 15 Uhr auf A1now (A1 TV Sender 0 und 10) sowie auf A1now.tv kostenlos on demand on Air. Die Kreativagentur Tunnel23 veröffentlichte nun eines ihrer bis dato größten Digitalprojekte: den digitalen Gesamtauftritt von Magenta-Telekom. Ein über 20-köpfiges Team arbeitete insgesamt sieben Monate an der Konzeption und Umsetzung des Mammutprojektes. Ziel des neuen Webauftritts war es, die beiden Marken T-Mobile und UPC im neuen Corporate Design von Magenta erstrahlen zu lassen. Dazu musste nicht nur das optische Erscheinungsbild der Website komplett gerebranded werden, sondern auch sämtliche internen Systeme und Prozesse an das neue Look & Feel angepasst werden, um eine einheitliche User Experience zu erzeugen. So entstanden in dem umfangreichen Relaunch-Projekt das Design der neuen Seite magenta.at mit hunderten Unterseiten für die Marken Magenta und Magenta Business. iab austria warnt vor Googles neuer Datenpolitik im Chrome-Browser: "Cookie-Blockierung über Browser kommt vorzeitiger Umsetzung der ePrivacy-Verordnung gleich. Enormer Schaden für die Digitalwirtschaft zu befürchten. Bis zu einem Drittel der digitalen Werbebudgets betroffen", heißt es. Auf der Entwicklerkonferenz I/O kündigte Google an, die User des Chrome-Browsers künftig besser vor websiteübergreifenden Third-Party-Cookies schützen zu wollen. Die Cookie-Blockierung im Browser greift der in Verhandlung befindlichen ePrivacy-Verordnung der Europäischen Union vor und kann fatale Auswirkungen auf die digitale Werbewirtschaft und den Digitalstandort Österreich haben, sagt dazu iab.Vizepräsidentin Alexandra Vetrovsky-Brychta. Durch diese Maßnahme des Alphabet-Unternehmens besteht die große Gefahr einer faktischen Zensur von Onlinewerbung. Cookies sind essenziell, um Werbung gezielt an User auszuspielen, Reichweiten zu messen und Ad-Fraud zu verhindern. Nahezu alle journalistischen Digitalangebote werden ausschließlich durch Werbeeinnahmen finanziert. Für diese stellt die Cookie-Blockierung eine Bedrohung ihrer Existenz dar. Grayling und Observer haben in ihrem gemeinsamen Twitter-Barometer analysiert, wie erfolgreich Parteien, einzelne EU-Abgeordnete sowie österreichische Spitzenkandidatinnen und -kandidaten auf Twitter sind. Fast alle österreichischen MEPs sind auf Twitter vertreten, 16 von 18 Abgeordneten. Unter den 50 "Top-Twitterati im Europäischen Parlament befindet sich im Untersuchungszeitraum allerdings nur ein Österreicher: Michel Reimon von den Grünen. Gemessen am Engagement stechen die Grünen, die Freiheitlichen und die Sozialdemokraten hervor. Doch auch die Neos mit Claudia Gamon schneiden gut ab: Im Beobachtungszeitraum zeigte sich ihre Twitter-Community besonders aktiv. So wurden auf der Twitter-Seite von Claudia Gamon besonders viele Beiträge gepostet. Gamon belegt damit Platz 2 bei der Anzahl der Audience-Beiträge nach Werner Kogler von den Grünen. Fujitsu und Veeam haben ihre Partnerschaft erweitert, um Backup- und Recovery-Prozesse für Unternehmen zu vereinfachen, die geschäftskritische virtuelle Maschinen im Rechenzentrum betreiben. Dadurch wird nicht nur die Verfügbarkeit von Daten erhöht, die Daten können nach Notfällen und ungeplanten Systemausfällen auch schneller wiederhergestellt werden. Die vielfältigen Fujitsu Eternus Storage-Infrastrukturen in Kombination mit der führenden Cloud Data Management-Lösung Veeam Availability Suite unterstützen Unternehmen dabei, ihre Geschäftsprozesse reibungslos am Laufen zu halten. Tchibo mobil Kunden dürfen sich ab sofort über den neuen Privat Giga Smart Tarif freuen, bei dem sie nicht nur 360 Tage um 99 Euro telefonieren und surfen (12 x 30 Tage: 8 Gigabyte, 1.000 Min. und 500 SMS), sondern zusätzlich ein gratis Gigaset GS100 Smartphone erhalten. Das Angebot ist exklusiv in allen Tchibo Filialen erhältlich. Huawei hat in Peking die KI-Native-Datenbank GaussDB und die leistungsstärkste verteilte Speicherung FusionStorage 8.0 gelauncht. Ziel dieser Produkteinführung ist es, die Dateninfrastruktur mithilfe einer Daten + Intelligenz-Strategie neu zu definieren. "Die Menschheit tritt gerade in das Zeitalter der intelligenten Welt ein", sagte David Wang, Huawei Executive Director of the Board und President of ICT Strategy & Marketing. Erstens leistet GaussDB Pionierarbeit bei der Einbettung von KI-Funktionen in den gesamten Lebenszyklus verteilter Datenbanken und ermöglicht deren Selbstverwaltung, Selbstoptimierung, Selbstdiagnose und Selbstheilung. Zweitens nutzt GaussDB dank seines innovativen heterogenen Computing-Frameworks die diversifizierten Computing-Möglichkeiten, einschließlich x86-, ARM-, GPU- und NPU-Computing. Qualcomm und HMD Global geben bekannt, dass die Unternehmen eine direkte, weltweite Lizenzvereinbarung abgeschlossen haben, um markengebundene Singlemode- und Multimode-Geräte abzudecken, die von HMD Global unter der Marke Nokia hergestellt und vertrieben werden. Im Rahmen der Vereinbarungen hat Qualcomm kostenpflichtige Patentlizenzen zur Entwicklung, Herstellung und zum Verkauf von markengebundenen 3G-, 4G- und 5G Singlemode- und Multimode-Komplettgeräten an HMD Global erteilt. Damit ist der Weg für eigene Nokia-5G-Smartphones frei. Die Apple Developer Academy an der Universität Federico II in Neapel (Italien) hat das Bewerbungsverfahren für neue Studenten eröffnet. Bis zu 400 Plätze stehen zukünftigen Entwicklern und Unternehmern zur Verfügung, um an dem einjährigen kostenlosen Kurs teilzunehmen, in dem die Schüler praktische Fertigkeiten erwerben und lernen, wie sie Apps für das Apple-App-Ökosystem entwickeln können. Das Curriculum wurde speziell von Apple-Bildungsexperten entwickelt, wobei jedem Schüler die für das Studium erforderliche Hard- und Software zur Verfügung gestellt wurde, einschließlich iPhone und Mac. 28 Milliarden Geräte sollen im Jahr 2022 weltweit vernetzt sein, berichtet der US-amerikanische Netzwerkausrüster Cisco in seiner aktuellen Visual Networking Index-Studie. Mehr als die Hälfte der Kommunikation wird dabei zwischen Geräten (Machine to Machine) stattfinden. Damit nicht genug, wird der weltweite Datenverkehr im Internet auf 4,8 Zettabyte jährlich- mehr als das Dreifache von 2017 -anschwellen. Solche enormen Datenmengen überfordern nicht nur die menschliche Vorstellungskraft, sie lassen sich auch mit herkömmlichen Technologien weder bearbeiten noch beherrschen. "Damit das Zusammenspiel aller Komponenten im Internet of Things und auch mit Anwendungen Künstlicher Intelligenz reibungslos funktioniert, müssen diese miteinander kommunizieren können. Dazu braucht es standardisierte Schnittstellen und Datenmodelle", so Karl Grün, Director Standards Development bei Austrian Standards. Mit dem Huawei P30 lite hat Huawei ein günstiges Modell der P30-Serie nach Österreich gebracht. Das Smartphone kommt mit einer 48 MP AI Triple Kamera (Artificial Intelligence). Das Ultra-Weitwinkel-Objektiv fängt jede noch so große Familientruppe ein und mit der Front-Kamera wird jedes Selfie mit den Liebsten zum perfekten Schnappschuss für das Familienalbum. In Österreich gibt es das Huawei P30 lite zu einem unverbindlichen Richtpreis von 379 Euro bei ausgewählten Mobilfunkanbietern und im Fachhandel. ZombieLoad und Store-to-Leak Forwarding heißen die neuen Angriffsmethoden, die die TU Graz-Sicherheitsforscher Daniel Gruss, Moritz Lipp und Michael Schwarz vom Institut für Angewandte Informationsverarbeitung und Kommunikationstechnologie der TU Graz gemeinsam mit einem internationalen Team gerade veröffentlicht haben. ZombieLoad nutzt einen ähnlichen Ansatz wie Meltdown. Um schneller arbeiten zu können, bereiten Computersysteme mehrere Arbeitsschritte parallel vor und verwerfen dann jene wieder, die entweder nicht gebraucht werden oder für die es keine notwendigen Zugriffsrechte gibt. Aufgrund der Bauweise von Prozessoren muss dieser immer Daten weitergeben, auch wenn diese nicht die richtigen sind. Der Check der Zugriffsrechte passiert aber erst, wenn bereits sensible Rechenschritte vorausgearbeitet wurden, die auf Annahmen des Computersystems beruhen. In diesem kurzen Moment zwischen Befehl und Check können wir mit der neuen Attacke die bereits geladenen Daten von anderen Programmen sehen, erklärt Gruss. So können die Forschenden im Klartext mitlesen, was gerade am Computer gemacht wird. Heute wird Sonos um eine weitere smarte Steuerungsmöglichkeit erweitert: Google Assistant. Mit dem Google Assistant können User über den Sonos One, die Sonos Beam oder ein verbundenes Google-Home-Produkt ganz einfach einen Song abspielen, eine TV-Sendung starten, die Wettervorhersage abrufen und das Smart Home steuern. Das kostenlose Softwareupdate ist ab heute in den USA verfügbar. Die Integration in Deutschland, im Vereinigten Königreich, Kanada, Australien, Frankreich und den Niederlanden erfolgt im Juli, weitere Länder werden in den kommenden Monaten kontinuierlich folgen. Der Aufwärtstrend des Bitcoin beschleunigt sich weiter. Er hat nun in der Nacht auf Dienstag auch noch die Marke von 8.000 Dollar durchbrochen, nachdem er erst am Tag davor über 7.000 Dollar gestiegen war. Zuletzt hatte der Bitcoin im Juli 2018 auf dem derzeitigen Niveau notiert. Am Dienstagmorgen wurde der Bitcoin auf der europäischen Handelsplattform Bitstamp bei rund 8040 Dollar gehandelt. Zuvor war er bis auf einen Wert von 8109 Dollar gestiegen. Treiber des neuen Kursanstiegs dürfte laut Beobachtern die Hoffnung auf neue Bitcoin-Futures in den USA sein. Die Bitcoin-Futures-Börse Bakkt hatte am Montagabend angekündigt, eine Testphase der Futures im Juli zu starten. Die neue Apple TV App steht ab sofort auf allen 2019er Samsung Smart TV-Modellen und per Software-Update auch auf ausgewählten Geräten der Generation 2018 zur Verfügung. Darüber hinaus unterstützen die gleichen Modelle jetzt auch AirPlay 2. Als erster Hersteller ermöglicht Samsung seinen Kunden, Apple TV-Kanäle, iTunes-Filme und -Serien unmittelbar auf ihrem Smart TV zu genießen. Apple TV ist bei den aktuellen Samsung Smart TVs und ausgewählten Fernsehern des Modelljahrs 2018 vollständig in die Smart TV-Plattform integriert. Nutzer wählen einfach das Apple TV App-Symbol aus und bekommen so Zugriff auf ihre bereits bei iTunes erworbenen Filme und Serien. Darüber hinaus können sie in mehr als 100.000 Filmen und Fernsehsendungen stöbern. Für die Uber-Aktien ist es nach dem verpatzten Börsendebüt auch am zweiten Börsentag steil abwärts gegangen. Die Papiere verloren am Montag rund 10,75 Prozent und schlossen bei 37,10 Dollar. Uber hatte die Anteilsscheine am Ende vergangener Woche noch für 45 Dollar an Investoren verkauft. Das war bereits am unteren Ende der beim Börsengang angepeilten Preisspanne gewesen. Nach zwei Handelstagen notiert das Papier des Fahrdienst-Vermittlers nun um mehr als 17 Prozent unter dem Ausgabepreis. Huawei präsentiert Fashion Flair: die weltweit erste Modekollektion, die mit Künstlicher Intelligenz entwickelt wurde. Im Rahmen einer Modeshow im superStudio+ in Mailand präsentierte Huawei Fashion Flair. Die 20-teilige Modekollektion wurde mithilfe der Künstlichen Intelligenz aus dem Huawei P30 sowie Huawei P30 Pro entworfen und von Anna Yang, Designerin und Gründerin des Labels Annakiki, vollendet. Um die Fashion Flair-Kollektion zu kreieren, entwickelte Huawei eine eigene App. Diese analysiert zehntausende ikonische Modekreationen der letzten 100 Jahre. Der Online-Partner dieses Projekts ist Luisaviaroma.com, einer der führenden Händler von Luxusmode. Die gesamte Kollektion kann sofort exklusiv online im Luisaviaroma Online-Shop gekauft werden. Nach dem erfolgreichen Start von Pickable in zahlreichen europäischen Ländern, darunter auch Österreich, und mittlerweile einer Million Nutzern wurde die Dating-App Anfang Mai von der Once Dating Group übernommen. Mit der Übernahme von Pickable durch Once gibt es nun offiziell einen Dating-App-Anbieter weniger auf dem europäischen Markt. Trotz der, für viele eher überraschenden, Übernahme versichern die Unternehmen, dass sowohl Pickable als auch Once den Nutzern künftig in vollem Umfang und als eigenständige Marken erhalten bleiben. Mit der Kooperation will man Dating-Größen wie Tinder Konkurrenz machen. Stand Up Comedy auf A1now.tv: Der Mach Turbo Comedy Club präsentiert österreichische Stand Up Talente. Mit dem Mach Turbo Comedy Club aus Wien startet nun auf A1now.tv die erste on-demand Stand Up Comedy Show des Landes - kostenlos für alle. Die Show zeigt die größten Stand Up Talente Österreichs in einer Show. Aladdin Jameel, Jack Nuri, Darius Asadian, Mario Lui und Walid Azak greifen Alltagsgeschichten, Probleme und Anekdoten aus ihrem Leben auf - und das ohne Tabus. Laut, provokant und verdammt ehrlich werden Stereotypen zerlegt, Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache geklärt und Kulturen gecrashed. Zusammen mit ihrem DJ Orlando Steps sorgt die wilde Truppe für garantierte Lacher. Autos werden 15 Jahre lang und mehr gefahren. Damit die Fahrzeugsoftware nicht veraltet, setzen immer mehr Fahrzughersteller Software-Updates aus der Cloud ein. Damit lässt sich die Software wichtiger Steuergeräte so einfach wie beim Smartphone aktualisieren, ganz ohne zeitraubende Werkstattbesuche. Bosch entwickelt für die drahtlosen Updates sämtliche Lösungen aus einer Hand. Das beginnt bei Steuergeräten und der Kommunikationsinfrastruktur im Auto und geht bis zu modernen Verschlüsselungstechnologien und der Bosch IoT Cloud. Bereits mehr als fünf Millionen Autos werden mit Software der Bosch IoT Suite drahtlos aktualisiert. Amazon-Chef Jeff Bezos stellt in Washington ein Modell für eine Landefähre vor, mit dem Ladungen auf den Mond transportiert werden können. "Es ist Zeit, zum Mond zurückzukehren - und dieses Mal, um zu bleiben", sagte Bezos, Gründer des Raketenherstellers Blue Origin. In dem Raumschiff "Blue Moon" sei Platz für vier Fahrzeuge, mit denen der Mond erkundet werden könne. Es solle zudem Geräte für wissenschaftliche Untersuchungen und eventuell sogar Menschen an Bord nehmen können. Seine Firma habe seit drei Jahren am Design des Mondlandefahrzeugs gearbeitet. Man sei bereit, die Nasa bis 2024 mit "Blue Moon" zu unterstützen. Neue Bluetooth Fernbedienung für Kameramodelle von Sony. Wer in der Vergangenheit seine Kamera fernsteuern wollte, kam häufig nicht ohne Kabel oder zusätzliche Empfänger aus. Ohne Abstriche bei Präzision, Zuverlässigkeit und Reaktionszeit zu machen, unterstützt eine Fernbedienung Fotografen zum Beispiel bei Landschafts- und Architekturaufnahmen, Astrofotografie, Foto- und Videoaufnahmen, Gruppen- und Selbstporträts und vielem mehr. Mit der neuen kabellosen Fernbedienung RMT-P1BT können Kameras von Sony jetzt bequem über Bluetooth bedient werden. Zu den kompatiblen Modellen gehören die Alpha Serien ILCE-6400, ILCE-6400L, ILCE-6400M, ILCE-7M3, ILCE-7M3K, ILCE-7RM3, ILCE-9. Preis: 74,99 Euro. "Duale Anzeige". Die Staatssekretärin im Bundesministerium für Inneres, Karoline Edtstadler, war auf Einladung des A1 Frauennetzwerks "Women matter" zu Gast beim 20. Netzwerktreffen. Das Thema "Hass im Netz und digitales Vermummungsverbot" wurde in einer Keynote von Edtstadler beleuchtet und anschließend in einer ExpertInnenrunde gemeinsam mit Thomas Arnoldner - CEO A1 Telekom Austria Group, Claudia Zettel - Chefredakteurin futurezone.at und Leonie-Rachel Soyel - einer Influencerin, durchaus kontrovers diskutiert. Fazit: Eine rechtliche Gleichstellung von Online- und Offline-Welt müsse das Ziel sein. Dell Technologies hat auf seiner Hausmesse Dell Technologies World in Las Vegas die Dell Technologies Cloud angekündigt - ein neues Angebot von Cloud-Infrastrukturlösungen, mit dem sich Hybrid-Cloud-Umgebungen einfacher einrichten und verwalten lassen. Die Dell Technologies Cloud kombiniert leistungsfähige Infrastruktur von VMware und Dell EMC und eliminiert Cloud-Komplexität, indem sie eine konsistente Infrastruktur und einen einheitlichen Betrieb für IT-Ressourcen bietet - über Public Clouds, Private Clouds und den Netzwerkrand (Edge) hinweg, unabhängig vom Standort. Im Bild: Michael Dell. Bereits ab dem kommenden Jahr wird Bosch vollständig klimaneutral sein. Ab 2020 werden die über 400 Bosch-Standorte (alle Fertigungsstandorte, Entwicklungsstandorte ab 50 Mitarbeitern sowie sonstige Standorte ab 100 Mitarbeitern der Bosch Gruppe) weltweit - von der Entwicklung über die Produktion bis zur Verwaltung - keinen CO2- Fußabdruck mehr hinterlassen. Damit ist Bosch das erste große Industrieunternehmen, das dieses ehrgeizige Ziel in nur gut einem Jahr realisiert. Der Fritz!Box-Hersteller AVM hat einen neuen Country Manager für die Schweiz: Mit Andreas Erhart übernimmt ein langjähriger und erfahrener AVM-Mitarbeiter die Leitung des Vertriebs. Zu den Kernaufgaben des 46-Jährigen werden die Betreuung der Internetprovider und die Pflege der strategischen Partnerschaften zählen. Andreas Erhart ist bereits seit 2006 als Country Manager für Österreich aktiv und seit 2017 auch für die Schweizer Kabel-Anbieter zuständig. Als Vertriebsspezialist ist er seit 2000 bei AVM tätig. Zusätzlich zu seiner Funktion als Country Manager Austria wird Andreas Erhart ab Mai seine Expertise und Erfahrung auch für die Förderung der Vertriebsaktivitäten in der Schweiz einsetzen. Mit dem Lifebook U939X bringt Fujitsu das leichteste Business-Convertible seiner Klasse auf den Markt. Das 13,3 Zoll kleine Lifebook U939X wird durch ein robustes Magnesiumgehäuse geschützt. Das Touchscreen-Display ist vollkommen entspiegelt und kann sowohl mit einem Stift als auch einer Tastatur im Full-Size-Format bedient werden. Die Konnektivität wird über HDMI und Ethernet-Ports oder optional auch mit 4G/LTE gewährleistet, sodass keine Adapter für den Anschluss an Unternehmensnetzwerke benötigt werden. Der preiswertere kleine Bruder des U939X ist das Fujitsu Tablet Lifebook U729X - der Nachfolger des populären Vorgängers, dem Lifebook P. HMD Global bringt mit dem Nokia 4.2 ein Smartphone auf den österreichischen Markt, das die neuesten Innovationen zu einem erschwinglichen Preis bietet. Das hochwertige Glasdesign und das All-Screen-Display sind nicht nur äußerlich schön: Sie beherbergen eine duale Rückkamera, KI-Innovationen und das neueste Android 9 Pie. Besonderes Highlight des Smartphones: der Google Assistant Button. Das Nokia 4.2 (3/32 GB) ist ab 13. Mai in den Farben Black und Pink Sand mit einem Preis von 199 Euro erhältlich. Grundsätzlich ist es schon seit iOS 7 möglich, Fotos und Videos per Bluetooth und WLAN an Personen mit einem Apple-Gerät in der Nähe zu schicken. Die Funktion mit dem Namen Airdrop ist zwar in der Regel auf die eigenen Kontakte beschränkt. Allerdings vergessen viele, die Funktion von Dauerempfang wieder umzustellen. Es gab immer wieder Fälle, in denen Frauen auf diese Weise belästigt wurden. So erhielt die 28-jährige Britta Carlson auf ihrem Handy-Bildschirm die Nachricht: "iPhone 1 möchte gern eine Datei mit dir teilen." Ohne sich groß Gedanken darüber zu machen, habe sie "akzeptieren" gedrückt. "Es war eine ekelhafte Nahaufnahme eines Penis", so die schockierte Frau gegenüber Nypost.com. Der Journalist Rob Pegoraro hat Apple nun aufgefordert, eine technische Lösung für das Problem zu finden. So sollte Airdrop nach einigen Minuten automatisch abgedreht werden, wenn man den Empfang einmal "für alle" freigegeben habe. Die Diskussion gibt es seit längerem: Was sind die Auswirkungen auf das Wohlbefinden von Jugendlichen, wenn sie immer mehr Zeit auf Social Media verbringen? Amy Orben, Tobias Dienlin, und Andrew K. Przybylski von der University of Oxford sind dieser Frage nachgegangen. Das Forscherteam fand heraus, dass 99,75 Prozent der Lebenszufriedenheit von Jugendlichen nichts mit Social Media zu tun haben. Einzig wenn man sehr viel Zeit auf Social Media verbringe, steige die Tendenz, dass die Lebenszufriedenheit etwas abnehme. Einen weitaus grösseren Einfluss auf das Wohlbefinden von 10- bis 15-Jährigen hätten jedoch Familie, Freunde und der schulische Alltag. Kunden von Magenta Telekom (vormals UPC) hatten am Mittwochvormittag allen Grund zum Ärger. In mehrere Städten gab es großflächig Internet-Probleme, ganze Bezirke in Wien waren lahmgelegt. Mittlerweile hat Magenta Telekom die Fehlerbehebung abgeschlossen, die Kabeldienste "stehen wieder ordnungsgemäß zur Verfügung", hieß es. Bei vielen Nutzern war dies nicht der Fall. Was sie tun können? Einfach die Geräte, also Router, mithilfe des Kipp- oder Druckschalters auf der Rückseite neu starten. Dazu Schalter betätigen, rund zehn Sekunden warten und Schalter wieder betätigen. Ist das Gerät wieder aktiv, sollte es auch wieder mit dem Internet klappen. Der Sommer des Jahres 2018 in Österreich zählte zu den heißesten und trockensten seit Messbeginn, Ernteausfälle durch Hitze und Dürre nehmen zu. Das Gregor-Mendel-Institut (GMI) hat es sich zum Ziel gemacht, Lösungen für Folgen des Klimawandels zu finden. Seit 18 Jahren ist das Wiener Institut in der Pflanzenforschung tätig. Jeden Tag generiert das Forscherteam über ein Terrabyte Datensätze aus den Gewächsen, die anschließend in der Microsoft Azure Cloud gesichert und weiter analysiert werden. Die Forschungsergebnisse fließen aber beispielsweise auch in die Medizin ein: Entdeckungen in der Pflanzenwelt werden auf die menschliche Biologie umgelegt, wodurch geholfen wird, Krankheiten zu entdecken und zu heilen. HTL-Maturantinnen und Maturanten, die ihre Abschlussarbeiten im Auszeichnungsjahr 2019 beim Technik fürs Leben-Preis der Bosch-Gruppe in Österreich erfolgreich angemeldet haben, sind auf der Zielgeraden des Wettbewerbs angekommen. 141 Schülerinnen und Schüler aus 18 HTL in 7 Bundesländern haben insgesamt 48 Diplomarbeitsprojekte beim größten unternehmensinitiierten HTL-Wettbewerb Österreichs eingereicht. Nun geht es in die alles entscheidende Phase: Die Experten von Bosch Österreich sichten alle eingereichten Projekte und schlagen der Jury schließlich 15 Nominierungen in 3 Kategorien für das Finale vor. Dieses findet heuer erstmals im Bosch Engineering Center in Linz am 6. Juni statt. Im Herbst 2018 musste die FH Technikum Wien über 1.000 qualifizierte Bewerber aufgrund fehlender öffentlich finanzierter Studienplätze abweisen. Dem steht ein dramatischer Mangel an technischen Fachkräften in der Industrie gegenüber. Trotzdem ist das Wachstum an Fachhochschulen gebremst - 2019 gibt es keine neuen öffentlich finanzierten Studienplätze. Deshalb startet die FH Technikum Wien jetzt auf der Plattform www.technikum-crowd.at eine Crowdfunding-Kampagne, um in Eigeninitiative zusätzliche technische Studienplätze an der Hochschule zu schaffen. "One of 1000" läuft von Mai bis August 2019. Den Anfang machen die Kampagnen für Studienplätze der Studiengänge Mechatronik/Robotik und Urbane Erneuerbare Energietechnologien. Kampagnen für weitere Studienplätze mit Start noch in diesem Mai sind fix geplant. Die Studiengänge, für die gespendet werden kann, wurden aufgrund der Nachfrage von (potentiellen) Studierenden und Unternehmen ausgewählt Auf der jährlichen Entwicklerkonferenz Microsoft Build (#MSBuild) hat Microsoft heute neue Technologien vorgestellt, mit denen Entwickler noch leichter intelligente, kollaborative Lösungen erstellen können. Dazu gehören AI-Funktionen in Microsoft 365 sowie plattformübergreifende Dienste für bessere Zusammenarbeit und höhere Produktivität. Zusätzlich hat das Unternehmen neue Open-Source-Technologien und Entwicklertools in Azure und Windows angekündigt. So ist Microsoft Search ab sofort weltweit verfügbar. Das entsprechende Suchfeld ist in Microsoft 365-Anwendungen wie SharePoint, OneDrive, Outlook, Windows und Bing enthalten. Der Umstand, dass mittlerweile mehr Daten von Maschinen als von Menschen generiert werden, wirft die Frage auf, welche Folgen sich daraus für unsere Gesellschaft ergeben. Der globale Datenverkehr betrug im Jahr 1997 100 GB. Für das Jahr 2022 werden 150.700 GB vorhergesagt - pro Sekunde. Die Festplattenlieferungen sollen von 869 Exabyte im Jahr 2018 auf 2,6 Zettabyte bis 2023 steigen. Die weltweite IT-Industrie verursacht seit 2013 mehr Kohlenstoff als die Luftfahrtindustrie. Gerhard Raffling, Director Sales EMEA Central Region bei Commvault, spricht sich deswegen für die Cloud-Technologie aus. Zwei der drei großen Cloud-Anbieter betreiben ihre Clouds mittlerweile gänzlich klimaneutral. "Wenn sich Unternehmen auf der ganzen Welt dem Cloud-Einsatz offen gegenüber zeigen, können sie ihren Teil zu einer Bewegung in Richtung einer grüneren, nachhaltigeren Zukunft beitragen", so Raffling. Roborock, der Hersteller intelligenter Haushaltsroboter, stellt heute den Roborock S6 vor. Der Saugroboter passt seine Reinigungsstrategie dank verbesserter Algorithmen und präziser Mapping-Technologie der Form eines jeden Raumes an und sorgt damit für eine schnellere und umfassendere Reinigung. Nach dem Vermessen eines Raumes berechnet der S6 den optimalen Weg für die Reinigung, basierend auf Raumform und -größe. Große Zimmer reinigt er horizontal, bei langen Gängen wechselt er in eine Längsrichtung, wodurch Räume bis zu 20 Prozent schneller gereinigt werden. Preis: 549 Euro. Bereits zum zweiten Mal bringen Josef Mantl (JMC) und Michael Otter (Außenwirtschaft Austria der Wirtschaftskammer Österreich) die Moving Forward Conference in den Big Apple, um den transatlantischen Austausch über aktuelle Digitalisierungsthemen zu fördern. Im zweiten Jahr werden am 30. Mai 2019 bereits rund 500 Teilnehmer erwartet, womit die eintägige Konferenz das größte österreichische Auslandsevent in den Vereinigten Staaten ist. Die diesjährige Konferenz widmet sich den vier Themenblöcken Blockchain/FinTech, Artificial Intelligence, Urban Future sowie Media, Design und Society, abgerundet durch eine Start-up-Challenge. Zusammen mit Professor Daniel Müllensiefen hat Sonos ein Online-Experiment mit über 3.000 Personen in sieben europäischen Ländern durchgeführt. Ziel des Online-Experiments war es, mehr über den Zusammenhang zwischen guter Soundqualität und positiven Emotionen zu erfahren. Menschen, die Wert auf guten Klang legen, sind auf einer Skala von 0 bis 100 durchschnittlich um 9 Punkte glücklicher. Die europäischen Teilnehmer, die ein hochwertigeres Sound-Equipment nutzen, bewerten einen Song um fast 20% besser und die Musik grundsätzlich als authentischer (16%). Und: 59% der Befragten gaben an, dass die richtige Musik für besseren Sex sorgt, 56% gaben an, dass sie durch die richtige Musik im Bett aufgeschlossener sind. Die Staatssekretärin im Bundesministerium für Inneres, Karoline Edtstadler, besuchte kürzlich das A1 Technologiezentrum Arsenal. A1 ist langjähriger Partner des Innenministeriums und betreibt im Arsenal modernste Infrastruktur und zentrale Vermittlungstechnik für Festnetz, Mobilfunk sowie TV, bietet Unternehmen umfassende IT- und Sicherheits-Dienstleistungen und begleitet Österreich so auf dem Weg in die digitale Zukunft. Thomas Arnoldner, CEO A1 Telekom Austria Group, begleitete Karoline Edtstadler bei ihrem Besuch im Herzstück der österreichischen Kommunikationstechnologie. Dell Technologies hat seine Latitude-Notebooks und 2-in-1-Systeme vollständig überarbeitet. Die aktualisierte biometrische Authentifizierung gewährleistet eine hohe Sicherheit aller Daten. Neue Docking-Stations überzeugen durch ein zukunftssicheres Design und ermöglichen eine höhere Produktivität. Die Latitude-Notebooks verfügen zudem über neue Sicherheitsfunktionen: Zahlreiche Modelle enthalten optional einen integrierten Fingerprint Reader und Windows-Hello-fähige IR-Kameras für eine zuverlässige biometrische Benutzer-Authentifizierung. Preise: ab 569 Euro. Nach einem Piloten, der erstmals in Wien erfolgreich umgesetzt wurde, steht das Cisco Videokonferenz-System nun auch oberösterreichischen Schülern zur Verfügung, und ermöglicht den Schulbesuch per Video von zu Hause oder aus dem Krankenhaus. Derzeit ist in Oberösterreich eine mobile Videokonferenz-Station im Einsatz, die bereits vom Europagymnasium Aufhof in Linz Urfahr und von der Neuen Mittelschule Saxen im Mühlviertel in Anspruch genommen wurde. Das Videokommunikations-System ist einfach in der Bedienung: Mit nur einem Fingertipp können Schüler über ein bereitgestelltes Tablet am Geschehen der Klasse teilnehmen. In der Schule wird ein mobiles Gerät mit einem Flachbildschirm und einer schwenkbaren Kamera aufgestellt. Über das Tablet bedient das Kind die Kamera und kann so auch mit seinen Lehrern sowie den Klassenkameraden interagieren. Die Übertragung der Daten ist aufgrund der Verschlüsselung gesichert. Das Videokommunikations-System wird vom Cisco Partner x-tention als Cisco Powered Cloud Service angeboten. Atos hat 2018 100 Prozent seiner weltweiten CO2-Emissionen durch ein spezielles Windpark-Programm ausgeglichen. Neben dem Ausgleich der Emissionen seiner Rechenzentren seit 2014 stellt Atos nun sicher, dass dieses Programm auch den Ausgleich von CO2-Emissionen einschließt, die durch Büros und Geschäftsreisen erzeugt werden. Diese Initiative ist Teil des globalen Umweltprogramms von Atos im Rahmen des Strategieplans ADVANCE 2021. Atos hat in drei Windparks in Indien investiert. Das Projekt, das 2010 in den Bundesstaaten Karnataka, Gujarat und Maharashtra gestartet wurde, fördert die Nutzung erneuerbarer Energien und führte zur Installation von insgesamt 137 Windenergieanlagen. Jedes Jahr erzeugen die drei Windparks 109,6 Megawatt und versorgen rund 40.000 Haushalte in ländlichen Gebieten mit Strom. Die Initiative "A1 Internet für Alle" ist seit März mit ihrem neuen Tourkonzept für Kinder in ganz Österreich unterwegs. In zahlreichen Volksschulen in verschiedenen Städten und Gemeinden wird jeweils für einen Tag anhand der Methode "EDU-Breakout" in interaktiven Workshops gemeinsam gerätselt und so spielerisch die Welt des Programmierens entdeckt. EDU-Breakout ist eine innovative Lehrmethode, die international bereits erfolgreich umgesetzt wird. Die Kinder lösen in begrenzter Zeit verschiedene Rätsel, um damit ein bestimmtes Ziel zu erreichen - meist einen Code zu knacken. Das Prinzip ähnelt dabei den weltweit beliebten Espace the Room-Spielen. Instagram könne vor allem bei Mädchen zur Sucht werden, warnt Oliver Bilke-Hentsch, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Chefarzt der jugendpsychiatrischen Modellstation Somosa in Winterthur. Er sagt im "Sonntagsblick": "Man weiß mittlerweile, dass 14- bis 16-jährige Mädchen am stärksten betroffen sind." Schon beim Veröffentlichen eines Bildes sei das gespannte Warten auf eine Rückmeldung eine positive Erfahrung. Und wenn dann die Kommentare noch wohlwollend ausfallen und die Likes von Gleichaltrigen kommen, bedeute das mehr, als wenn die Eltern sagen, dass die Tochter wunderschön sei. Das Problem: Häufig bekommen auf Instagram jene Komplimente, die den gängigen Schönheitsidealen entsprechen, was zu Unsicherheit führe. Neue Youtube Originals-Serien und -Specials werden zukünftig kostenlos und werbefinanziert auf Youtube zu sehen sein. Das hat Robert Kyncl, Chief Business Officer bei Youtube, beim alljährlichen Youtube-Brandcast-Event in New York bekannt gegeben. Auch werden die beiden Staffeln der Erfolgsserie "Cobra Kai" (Bild) bald kostenlos mit Werbung auf der Plattform verfügbar sein. Die zweite Staffel ist erst vor kurzem gestartet. Außerdem kündigte Robert Kyncl zahlreiche Produktionen an: So erwarten die Nutzer Fortsetzungen von Serien wie "Kevin Hart: What The Fit" oder "Impulse" sowie auch komplett neue, interaktive Serien und Shows. Am 6. Mai präsentiert Red Bull Mobile ein Tarif-Update. Die beiden Tarife Core und Supreme werden mit der Option Free Stream Music ergänzt: Der Datenverbrauch von beliebten Musik-Streaming-Services wie Xplore Music, Spotify oder Amazon Music wird nicht vom Datenvolumen abgezogen. Darüber hinaus beinhalten die beiden Tarife ab sofort 3 kostenlose Xplore Music-Monate. Weiters wird der Tarif Core auf bis zu 100 Mbit/s im Down- und bis zu 20 Mbit/s im Upload beschleunigt. Auch das EU Datenroaming wird von 6 auf 7 der inkludierten 10 GB erhöht, das monatliche Grundentgelt beträgt 21,90 Euro. Microsoft hat eine Reihe neuer Technologien für Entwickler vorgestellt, mit denen sie auf Microsoft Azure Lösungen rund um künstliche Intelligenz (KI), Mixed Reality, dem Internet der Dinge (IoT) und Blockchain entwickeln können. Erleichtert werden sollen unter anderem der Einstieg und die Entwicklung von datengetriebenen Anwendungen, aus denen Nutzer und Unternehmen intelligente Entscheidungen ableiten können. Die Ankündigungen finden im Vorfeld der jährlichen Entwicklerkonferenz Build 2019 (#MSBuild) statt, die ab 6. Mai unter dem Motto "Imagine - Create - Code" in Seattle beginnt. Die Keynote von Microsoft-CEO Satya Nadella kann ab 17.30 Uhr MESZ Zukünftig wird es für Google-Nutzer einfacher, ihre Daten zu verwalten. Mit einer neuen Einstellung im Google-Konto können User entscheiden, wie lange Aktivitätsdaten gespeichert werden sollen - 3 oder 18 Monate -, bevor sie automatisch und fortlaufend gelöscht werden. Im ersten Schritt wird diese Einstellung für Daten des Standortverlaufs und Web- und App-Aktivitäten verfügbar sein. Die Einstellung findet sich im Google-Konto im Menüpunkt "Datenschutzeinstellungen prüfen". Ab sofort können Lidl-Kunden ihre Einkäufe neben klassischen Bezahlmethoden auch bargeldlos mit Apple Pay bezahlen - und das in allen österreichischen Filialen. Mit Apple Pay bezahlen Lidl-Kunden ihre Einkäufe künftig kontaktlos mittels iPhone oder iWatch. Dafür muss das Apple-Geräte einfach zum Kartenleser gehalten werden, eine Pin-Code Eingabe ist meist nicht erforderlich. Die Bezahlung funktioniert nur an Geräten mit biometrischen Erkennungsverfahren und wird mittels Gesichtserkennung oder Fingerprint am Smartphone bestätigt. Derzeit unterstützt das System Karten von N26, Erste Bank und Sparkasse. Drei erzielte beim neuen B2B-Test der Zeitschrift Trend gemeinsam mit der Österreichischen Gesellschaft für Verbraucherstudien (ÖGVS) zum zweiten Mal in Folge Bestwerte. Die Studie "Mobilfunkanbieter B2B 2019" gliedert sich in drei Kategorien: Tarife, Angebotsumfang und Transparenz & Komfort. Neben der Auszeichnung zum Gesamtsieger hält Drei auch den ersten Platz bei Preis und Wert seiner B2B Tarife. Der Tarifvergeich basiert auf fünf Nutzungsprofilen mit unterschiedlichen Anforderungen an Telefonie, SMS, Daten und Auslandstelefonie. Alle Kosten wurden für eine zweijährige Vertragslaufzeit inkl. USt errechnet. Drei ging in allen fünf Tarifprofilen als günstigster B2B Anbieter hervor. Cisco bietet ab sofort Lösungen für Wi-Fi 6, auch bekannt als 802.11ax. Der neue WLAN-Standard ermöglicht Unternehmen eine höhere Effizienz, Flexibilität und Skalierbarkeit für das Verbinden von Milliarden von Geräten im Netzwerk. Neben neuen Access Points stellt Cisco einen neuen Catalyst Core Switch für hochskalierende Netzwerke bereit. Durch die Kombination von Automatisierungs- und Analysesoftware mit modernen Switches, Access Points und Controllern lässt sich eine einzigartige, umfassende Wireless-First-Architektur umsetzen. A1 verzeichnet ein Serviceumsatzwachstum in allen Märkten im ersten Quartal 2019. "Auch im ersten Quartal 2019 konnten wir die positiven Entwicklungen der vergangenen Quartale fortsetzen. Die Serviceumsätze der Gruppe stiegen im Festnetzbereich um 4,6% und im Mobilfunkgeschäft um 1,5%. Auch beim EBITDA vor Restrukturierungskosten verzeichneten wir ein Wachstum von 1,9%. Im Festnetz-Segment konnten wir vor allem mit Lösungs- und Connectivity-Geschäft sowie TV-Inhalten punkten, im Mobilfunkgeschäft dominierten mobile WiFi-Router - diese Entwicklungen waren vor allem in Österreich sehr positiv", sagt Thomas Arnoldner, CEO der A1 Telekom Austria Group. Dem Huawei P30 Pro wurde kürzlich von der TIPA (Technical Image Press Association) die renommierte Auszeichnung "Best Photo Smartphone" verliehen. Bereits das dritte Mal in Folge wurde dieser nahmhafte Titel einem Flaggschiff-Modell der Huawei P-Serie verliehen, was das Engagement von Huawei bezüglich Qualität, Leistung und Design der Kamera bestärkt. "Der Award bestätigt, dass wir mit unserem Einsatz in der Forschung und Entwicklung von leistungsstarken Smartphone-Kameras den richtigen Weg gehen", sagt Wang Fei, General Manager der Huawei Consumer BG Österreich. Mit dem Ausbauschwerpunkt Wien hat A1 in den letzten drei Monaten bereits rund 60.000 zusätzliche städtische Wohnungen mit glasfaserschnellem Internet versorgt. Die Glasfaserleitungen werden bis in die Gebäude verlegt. Der FTTB "Fiber to the Building" Ausbau garantiert den Haushalten noch besseren Zugang zur hochmodernen und zukunftssicheren A1 Infrastruktur und damit in weiterer Folge dem besten 5G Netz. Der größte Glasfaser-Backbone von A1 und neueste 5G Technologie machen Gigabit Geschwindigkeiten möglich. So können die Menschen in Österreich optimal für die Übertragung von stetig steigenden Datenvolumen der nächsten Jahrzehnte gewappnet sein. Die Galaxy Watch Active ist das neueste Mitglied in der Wearables-Familie von Samsung. Die Smartwatch richtet sich an modebewusste Nutzer, die verstärkt auf ihren Körper und ihr Wohlbefinden achten und sich jeden Tag fit halten möchten. Die Galaxy Watch Active überzeugt mit einem sportlich-schlanken Design und vielfältigen Möglichkeiten zum Tracking der sportlichen Aktivitäten. Die Smartwatch kann mit einer Vielzahl anderer Samsung Geräte verbunden werden und ist mit vielen Android- und iOS-Geräten kompatibel. Die Samsung Galaxy Watch Active ist in den Farben Silver, Black, Rose Gold und Green für 249 Euro erhältlich. Die Kopfhörer Galaxy Buds sind in den Farben Black, White und Yellow fur 149 Euro verfügbar. Beim ersten Medien-Roundtable mit Journalisten aus Österreich, Polen und der Türkei stellte sich Huawei-CEO Guo Ping aktuellen Fragen zu Cybersicherheit, Datenschutz und der Offenheit des chinesischen Markts. Neben der Wichtigkeit, bei der Digitalisierung an einem Strang zu ziehen, betonte er auch, dass 5G-Leadership keine US-Domäne ist. Einerseits erwarten viele europäische Länder - wie Guo Ping bei Besuchen im vergangenen Jahr selbst erfahren habe -, dass chinesische Unternehmen mehr in die jeweiligen Märkte investieren. Andererseits fürchten sich manche genau davor und sehen den wachsenden Einfluss Chinas kritisch. Samsung will Platz am Büro- oder Privattisch schaffen. Der fast rahmenlose Bildschirm namens Samsung Space Monitor SR75 bietet mit einem schlauen Verstellmechanismus bis zu 40 Prozent mehr Arbeitsfläche als ein herkömmlicher Bildschirm derselben Größe. Der Samsung Monitor ist ab sofort in den zwei Größen 27-Zoll und 32-Zoll erhältlich. Über einen flexiblen Schwenkfuß, der in der Rückseite des schmalen Monitorrahmens versenkt werden kann, ist es möglich, den Bildschirm fast nahtlos an der Wand zu platzieren oder aber ihn bis zur Tischoberfläche abzusenken. 27-Zoll um 399 Euro, 32-Zoll um 499 Euro. Die Bravia Oled 4K HDR-Fernseher der AG9 Serie sind Teil der "Master Series" und stehen dieses Jahr an der Spitze des OLED Produktsortiments von Sony. Die Modelle in den Größen 65 und 55 Zoll sind ab Mai im österreichischen Handel verfügbar, das Modell mit 77 Zoll Bilddiagonale folgt im Juni. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 3.999 Euro für das 65 Zoll (164 cm) Modell und bei 2.999 Euro für die Version mit 55 Zoll (139 cm). Das Modell mit 77 Zoll (195 cm) Bilddiagonale folgt im Juni mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 7.999 Euro. Drei baut seinen Businessfokus weiter aus und startet am 1. Mai 2019 mit einem neuen Angebot für Österreichs Unternehmer. Businesskunden, die im Mai und Juni einen Business Select Tarif neu anmelden, zahlen bis Jahresende keine Grundgebühr. Auch im Business Flex Tarif wird die Grundgebühr für den Basistarif bis Jahresende gutgeschrieben. Der Wechsel zu Drei Business zahlt sich jetzt besonders aus. Denn neben der gratis Rufnummernmitnahme und der kostenlosen Aktivierung, sparen sich Business Neukunden bis zu 552 Euro pro SIM-Karte. Design und Funktionalität sind unzertrennlich. Zumindest für Sonos. Denn diese Denkweise ist fest in der DNA des amerikanischen Sound System Herstellers verankert. Jetzt wurde dieser Anspruch an Formschönheit von gleich drei namhaften Jurys bestätigt. Die Soundbar Sonos Beam erhält den iF Gold Award, den Red Dot Award und den German Design Award. Wenn es um Design-Innovationen geht, gehören diese Awards zu den führenden Auszeichnungen. Keine Branche kommt heute mehr ohne Informationstechnologie aus. Die Ausbildungen erfolgen primär an Fachhochschulen (FHs), Universitäten, in Lehrbetrieben sowie an Höheren Technischen Lehranstalten (HTLs). Wie Rückmeldungen der Wiener HTLs bei der Fachgruppe UBIT der Wiener Wirtschaftskammer zeigen, mangelt es an den Lehranstalten nicht an Interesse, sondern teilweise an freien Plätzen. Hinzu kommt, dass nicht jeder Interessent für die Ausbildung an einer HTL geeignet ist. "Die unterschiedlichen Ausbildungswege in der IT-Branche sollten nicht als Konkurrenz zueinander gesehen werden, sondern als Ergänzung. Für praktisch veranlagte Menschen ist die Lehre manchmal der bessere Weg für eine Karriere in der IT-Branche", so UBIT Wien Obmann Martin Puaschitz. Rund 100 Mädchen nahmen am Töchtertag bei A1 teil. Bei verschiedenen Stationen warfen sie einen Blick hinter die Kulissen von A1 und lernten dabei auf spielerische Weise die unterschiedlichsten Aufgabenbereiche kennen, die es bei A1 gibt. Heuer besuchte auch Juliane Bogner-Strauß, Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, den A1 Töchtertag: "Es ist schön zu sehen, dass sich Mädchen Dinge zutrauen und einfach ausprobieren. Veranstaltungen wie der Töchtertag bei A1 sind eine gute Möglichkeit, um Mädchen möglichst früh für technische und wissenschaftliche Berufe zu begeistern und ihr Interesse für Mathematik, Informatik und Technik zu wecken." 5G und IoT Anwendungen revolutionieren neben der individuellen auch die Güter-Mobilität. So macht A1 bereits jetzt ÖBB Güterwägen intelligent und ermöglicht eine zentrale Positionserkennung und Überwachung der Bewegungs-Sensorik. GPS-Koordinaten und 3D-Beschleunigungssensoren sorgen für Stoß- und Bewegungserkennung sowie für die Überwachung des Transports empfindlicher Güter. A1 arbeitet an seinem 5G Netz und entwickelt gemeinsam mit Industriepartnern und Kunden Anwendungen, die Arbeitswelt und Gesellschaft nachhaltig verändern. So wurden von A1 in Österreich bereits weit über 500 IoT-Kundenprojekte erfolgreich umgesetzt. Im Rahmen des Wiener Töchtertages blickten fünf Schülerinnen ins Innere des führenden österreichischen Trust Service Providers A-Trust und versuchten sich dabei direkt in Kryptografie und im Programmieren. Neben einer aktiven Handy-Signatur nahmen die Mädchen vor allem Inspiration für ihren beruflichen Werdegang mit. Da Frauen immer noch in der IT unterrepräsentiert sind, ist die Förderung des Nachwuchses, im Speziellen des weiblichen, ein besonderes Anliegen der A-Trust. Die neue Partnerschaft mit der renommierten deutschen Outdoor-Marke Tatonka erweitert das Recco-Netzwerk. Die Recco-Technologie wird künftig auch in Tatonka-Rucksäcke, -Jacken und -Hosen integriert. Die ersten Produkte, die mit Recco-Reflektoren ausgestattet werden, sind drei Rucksackmodelle, die für vielfältige Anwendungen im Winter sowie im Sommer entwickelt wurden: Skill 30 Recco, Kings Peak 45 Recco und Kings Peak 60 Recco. Neben Outdoor-Ausrüstung produziert Tatonka Bekleidung, die auch mit integrierten Recco-Reflektoren ausgestattet wird. Die Jacken und Hosen mit Recco-Reflektoren ermöglichen es den professionellen Rettungsdiensten, die vermisste Person in schwer zugänglichen Gebieten vom Hubschrauber aus zu orten. Amazon verstärkt nach einem Gewinnsprung den Druck auf die Konkurrenz. Der weltgrößte Online-Händler kündigte ein ehrgeizigeres Versandziel an. So sollen Kunden des Zustellungsangebots Prime künftig die bestellten Waren binnen eines Tages bekommen. Um das künftige Lieferversprechen erfüllen zu können, will Amazon allein im laufenden Vierteljahr 800 Millionen Dollar investieren. Bis wann die Zustellungsfrist offiziell auf einen Tag reduziert werden soll, steht noch nicht fest. "Wir gehen davon aus, dass wir in diesem Jahr kontinuierlich rasche Fortschritte machen", sagte Finanzchef Brian Olsavsky lediglich. Bislang verspricht Amazon die Auslieferung binnen zwei Tagen für die meisten Bestellungen. Ford hat mit dem Prototypen eines selbstbremsenden Einkaufswagens eine Möglichkeit gefunden, den Stress aus diesen und ähnlichen Situationen herauszunehmen. Die Inspiration dazu lieferte der "Pre-Collision-Assist" mit Fußgänger- und Fahrrad-Erkennung von Ford. Dieses innovative System ist mittlerweile für viele Ford-Baureihen verfügbar. Es kann Personen erkennen, die zu Fuß oder auf dem Fahrrad den Weg des eigenen Autos kreuzen. Das System bremst bei Bedarf selbsttätig, wenn es eine drohende Kollision erkennt und der Fahrer nicht auf entsprechende Warnungen reagiert. Dies funktioniert auch bei Dunkelheit, wenn das Scheinwerferlicht eingeschaltet ist. Weil Disney, Warner und NBC bald eigene Streaming-Dienste haben, kehren sie Netflix den Rücken. So dürften "Star Wars"- sowie Marvel-Serien und -Filme von Netflix zu Disney Plus und die immer noch sehr beliebte Serie "Friends" zu Warner Media wechseln. Für Netflix dürfte das ein harter Schlag sein: "Es wird Netflix richtig weh tun, wenn etwa Disney alle seine Filme und Serien abzieht", sagt Jean-Claude Frick, Digital-Experte beim Vergleichsdienst Comparis, zu "20 Minuten". Wegen gravierender Datenschutzverstöße rechnet Facebook in den USA mit einer Strafe von bis zu fünf Milliarden Dollar. Im letzten Quartal habe der Konzern deshalb vorsorglich bereits drei Milliarden Dollar zur Seite gelegt, teilte das Unternehmen mit. Hintergrund sind Ermittlungen der Verbraucherschutzbehörde FTC zu einem möglichen Verstoß des sozialen Internetnetzwerks gegen eine im Jahr 2011 geschlossene Verpflichtung zu mehr Datenschutz. "Wir schätzen die Größenordnung des Verlusts in dieser Angelegenheit auf drei bis fünf Milliarden Dollar", erklärte Facebook. Der Fall sei weiterhin "unbewältigt". Zum Ausgang der Ermittlungen und dem Zeitpunkt sei keine Aussage möglich. Instagram möchte dem Like-Kult offenbar ein Ende setzen. Der Meinung ist zumindest App-Forscherin Jane Manchun Wong aus Hongkong. So stieß sie laut eigener Aussage auf ein Leak, das ein neues Design der Social-Media-Plattform zeigt. Darauf klar zu erkennen: Likes sind nicht mehr sichtbar. Jane Manchun Wong ist keine Unbekannte in der Szene. Es ist nicht das erste Mal, dass sie über eine neue Funktion spekuliert. Bislang lag sie mit ihren Vermutungen sehr oft richtig. Jedoch bleibt abzuwarten, ob Insta die Like-Zahlen tatsächlich entfernen wird oder nicht. Die Entwickler streiten die mögliche Erneuerung ab. Flughafen-Kamera zeigt Genitalien von Reisenden: Wie die Newsplattform Qz.com schreibt, stammt die neue Kamera vom Hersteller Thruvision. Das so genannte TAC-System kann aus bis zu zehn Meter Entfernung diverse Gegenstände unter der Kleidung von Passagieren sehen. Dazu zählen Metall, Kunststoff, Keramik, Gel, Flüssigkeit, Pulver und Papier. Doch neben Gegenständen werden auch andere Dinge sichtbar, die sich unter der Kleidung verbergen. So offenbart die Kamera auch Genitalien. Die Mitarbeiter des TSA erhalten die Daten grafisch aufbereitet. Bei genau diesen visuellen Daten liege das Problem, erklärt die TSA. Es ist nicht das erste Mal, dass ein solches System für Ungemach sorgt. Zwischen 2007 und 2013 wurden in den USA Scanner eingesetzt, die Qz.com als "virtuellen Strip" bezeichnet. TSA-Mitarbeiter sahen Genitalien, Brüste und Po. Die Behörde wurde darum vom Electronic Privacy Information Center verklagt. Heute ist der iPhone-Bezahldienst Apple Pay in Österreich gestartet. Genau verfolgt den Start die heimische Bezahllösung Bluecode. Bluecode ermöglicht bargeldloses Bezahlen über Android, iOS und die Apple Watch. App-Chef Christian Pirkner sieht durch Apple Pay Schwung in den Markt kommen. Aber: "Es wird zeigen, welchen Stellenwert Datenschutz und Privatsphäre bei den Kunden haben." Man müsse sich fragen, ob es sicher sei, dass "keine sensiblen Userdaten aus dem Zahlungsverkehr ausgewertet oder an Dritte weitergeben werden". Wenn die heimischen Banken "mit Apple Pay kooperieren, holen sie einen weiteren außereuropäischen Player in die Wertschöpfungskette", so Prikner. Bluecode solle eine sichere Alternative zu Apple Pay darstellen. Die Grazer Linuxtage finden am 26. und 27. April erstmals an der TU Graz statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte Besucher, ob Einsteiger, Profi oder gar Linux-Spezialist, erwartet zwei Tage lang ein abwechslungsreiches Programm mit Vorträgen, Workshops und Infoständen. Die Themen sind breit gefächert und reichen von "Smart-TV per HTTP fernsteuern", "Digitale Freiheit in der Schule" oder "Sicher und einfach Backups erstellen" bis hin zu "Webseiten-Analyse mit Matomo", oder die Beantwortung der Fragen "Wie kann ich meine eingescannten Bilder mit Inkscape bearbeiten?" oder "Wie löte ich eine Digitaluhr?". Huawei gibt seine Geschäftsergebnisse für das erste Quartal 2019 bekannt: In den ersten drei Monaten dieses Jahres erzielte Huawei einen Umsatz von 23,9 Milliarden Euro, was eine Steigerung von 39 Prozent gegenüber 2018 bedeutet. Die Nettogewinnmarge des Unternehmens lag im ersten Quartal 2019 mit rund 8 % etwas über dem Vorjahreszeitraum. 2019 wird das Jahr der weltweiten Einführung von 5G sein, was beispiellose Wachstumschancen für die Carrier Business Group von Huawei eröffnet. Bis Ende März 2019 konnte Huawei bereits 40 kommerzielle Verträge für 5G mit führenden globalen Carriern unterzeichnen und lieferte mehr als 70.000 5G-Basisstationen auf der ganzen Welt aus. Das Huawei P30 lite, das letzte Modell der P30-Serie, ist dieser Tage um 379 Euro bei ausgewählten Mobilfunkanbietern und im Fachhandel in Österreich erhältlich. Es bietet den Huawei Kirin 710 Chip, eine 48 MP AI Triple Kamera, 4 GB RAM und 128 GB ROM, erweiterbar um bis zu 256 GB durch micro-SD Speicherkartenerweiterung. Außerdem: 3.340mAh-Lithium-Polymer-Akku mit QuickCharge fur schnelles Aufladen, 6,15-Zoll (15,62 cm) Dewdrop-Display mit FHD+ Auflösung (2312x1080, 415 ppi) und 24 MP Frontkamera. Jeder, der sich das P30 lite vorbestellt oder zwischen 29. April und 12. Mai 2019 kauft, erhält bei teilnehmenden Händlern in Österreich die Huawei FreeBuds Lite im Wert von 99 Euro zum Bundle-Preis von 399 Euro. Für die Rückkehr des "schlauen Hits" von tele.ring hat die digitale Kreativagentur Tunnel23 eine außergewöhnliche Kampagne produziert, die zeigt, wie kreativ Künstliche Intelligenz im Bereich Digital-Out-Of-Home eingesetzt werden kann. Besucher des Donauzentrums und der SCS konnten erleben, wie tele.ring Anchorman Sven Sation auf digitalen Werbescreens zu ihren Lieblingshits tanzt. Die Passanten mussten dafür lediglich vor dem Screen ein Lied auf ihrem Smartphone vorspielen. Sven reagierte auf den gespielten Track und fing an sich passend zur Musik zu bewegen. Von Hip-Hop-Moves bis hin zu Headbanging. Die neuen Bravia Oled 4K HDR Fernseher der AG8 Serie von Sony wurden erstmalig auf der CES 2019 vorgestellt und sind ab Mai in Österreich in 65 Zoll (164 cm) und 55 Zoll (139 cm) im Handel erhältlich. Die unverbindlichen Preisempfehlungen für die Modelle lauten 3.499 Euro (65 Zoll) und 2.499 Euro (55 Zoll). Der AG8 hat ein OLED-Panel mit acht Millionen selbstleuchtenden Pixeln, das nie dagewesene Kontraste und Farbtreue ermöglicht. Der Fernseher ist mit dem 4K HDR Prozessor X1 Extreme ausgestattet. Er sorgt dafür, dass Heimkino-Fans stets ein realistisches Bild genießen können. Und zwar unabhängig davon, ob sie gerade eine Fernsehsendung anschauen, die neueste Serie streamen oder einen Blockbuster von einer Disc abspielen. Einem Leser ist beim Schweizer Händler Interdiscount.ch ein spezielles Produkt aufgefallen. Das Gerät ist für 345.299,50 Franken, umgerechnet 302.703,35 Euro, gelistet - er fragt sich: "Wieso ist das so teuer?" Wir haben bei Interdiscount nachgefragt, was die unscheinbare dunkelgraue Box kann. Die über 15 Kilogramm schwere Box - eine sogenannte Firewall - kann Schadsoftware erkennen und auch davor schützen. Der Hersteller des Artikels ist die Firma Check Point Software Technologies aus Israel. Auf Anfrage erklärt Check Point, dass sich das Angebot vor allem an große Unternehmen richte. So könne das Produkt etwa zur Sicherung von einem Rechenzentrum oder Teilen eines Netzwerks mit sensiblen Daten verwendet werden: "Das Paket enthält alle unsere Software-Technologien: Firewall der nächsten Generation sowie Zero-Day-Schutz zur Vermeidung hochentwickelter Angriffe", so Checkpoint. Am Ostermontag wird weltweit der "Earth Day" gefeiert. Der Klimawandel und ein neues Bewusstsein für unseren Planeten treten in den Vordergrund: "Fridays for Future" zeigen eine tiefe Verwurzelung des Umweltschutzes in unserer Gesellschaft. Auch weitere Beispiele zeigen erste Auswirkungen des Klimawandels und des Einfluss des Menschen auf die Natur, wie etwa der Shirase-Gletscher und der Columbia-Gletscher. Wie das Thema Umweltschutz die Österreicher beschäftigt, zeigt sich bei den fünf folgenden Fragen, die in der Google-Suche im Zusammenhang mit dem Begriff "Umweltschutz" in den letzten 12 Monaten am häufigsten gestellt wurden: Umweltschutz was kann ich tun? Wie kann man den Klimawandel stoppen? Was sind die wichtigsten Ursachen für die Umweltverschmutzung? Wie kann man Bienen helfen? Umweltzeichen welche Kriterien? Ken Hu, stellvertretender Vorsitzender von Huawei, gab in seiner Keynote Einblicke in Branchentrends und strategische Entscheidungen des Unternehmens: "Die intelligente Welt ist bereits Realität. Wir können sie anfassen. Die IKT-Industrie sieht sich derzeit mit beispiellosen Entwicklungsmöglichkeiten konfrontiert." Hu merkte an, dass 5G viel schneller als erwartet eingesetzt wird und die 5G-Geräteentwicklung zum ersten Mal in der Geschichte der Netzentwicklung entspricht. Laut Huaweis Prognosen wird es bis 2025 weltweit 2,8 Milliarden 5G-Nutzer geben. Um diese große User-Zahl zu unterstützen, ist Huawei bestrebt, einfache, leistungsstarke und intelligente Netzwerke zu entwickeln, um kontinuierlich Mehrwert für seine Kunden zu schaffen. 21. April 2019: Atos hat das Advanced Access Control System (AACS) für die bislang innovativsten Spiele in Tokio 2020 entwickelt. Um einen reibungslosen Zugang von rund 300.000 Personen zu den Olympischen Spielen in Tokio zu gewährleisten, wird Atos die Sicherheitssysteme während der Veranstaltungen um die Gesichtserkennung von NEC erweitern. Dabei handelt es sich um ein hochsicheres Erfassungsverfahren, das - verglichen mit der Akkreditierungsstruktur früherer Versionen - kürzere Einlasszeiten möglich macht. Zum ersten Mal in der Geschichte der Spiele wird ein Gesichtserkennungssystem für Sportler, Freiwillige und Mitarbeiter eingesetzt. Auf dem diesjährigen Innovation Summit baut HP die Marktführung in den Bereichen Workplace und Security aus und stellt die neue Lösung HP Sure Sense vor. Die auf künstlicher Intelligenz (KI) basierende Sicherheitslösung setzt beim Schutz gegen Angriffe auf Deep Learning. Unternehmen sehen zunehmend mit Bedrohungen durch Malware und Firmware konfrontiert. Mit HP Sure Sense unterstreicht HP seine Position als Anbieter der weltweit sichersten und kontrollierbarsten PCs. HP Sure Sense wird zudem in der neuen HP EliteBook 800 G6-Serie sowie für das HP ZBook 14u und das HP ZBook 15u verfügbar sein - die neuen Produkte wurden ebenfalls auf dem Innovation Summit vorgestellt. Zahlreiche Organisationen der Versorgungskette setzen auf Technologien, um Lebensmittelverschwendung zu verhindern und zu reduzieren. Die Qualität und Erscheinung der Verpackung - Falten, Beulen oder Risse - sind mit die größten Ursachen der Lebensmittelverschwendung. Tetra Pak, ein Marktführer der Lebensmittelverarbeitung und -verpackung in über 175 Ländern, entwickelt AI-fähige Systeme, von denen eines jede einzelne Verpackung bei der Fertigstellung fotografiert und linear auf Fehler analysiert. Auch DVNutrition, der führende Molkenprotein-Hersteller aus den Niederlanden, ist einer der Ersten, der seine Abläufe mit künstlicher Intelligenz (AI) revolutioniert. Bei der Produktion von über 10.000 Tonnen Molkenprotein jedes Jahr müssen über den gesamten Ablauf hinweg Entscheidungen getroffen werden, um Verschwendung zu vermeiden. Mit diesem Ungetüm hat man 1900 fotografiert. George Raymond Lawrence war seiner Zeit voraus. Der amerikanische Fotograf gilt als Wegbereiter, mit seinen Bildern hat er Geschichte geschrieben. Aber von vorn: Um das Jahr 1900 ließ er die grösste Kamera der Welt bauen, um das größte Foto der Welt zu schießen. Den Auftrag dazu hatte er von einer Bahngesellschaft aus Chicago erhalten. Sie wollte, dass er den neusten Zug der Flotte in seiner vollen Pracht fotografierte. Der sogenannte Alton Limited war der ganze Stolz der Firma. Daher erhielt Lawrence die Weisung, keine Kosten zu scheuen. Also entwarf Lawrence eine Kamera aus Kirschholz, wie sie die Welt noch nie gesehen hatte. 5000 Dollar soll der Bau gekostet haben. Für die damalige Zeit war das viel Geld. Um 1900 betrug der Jahreslohn eines Arbeiters in den USA im Schnitt lediglich 450 Dollar. Wegen des hohen Gewichts (600 Kilo) trug die Kamera auch den Spitznamen Mammut. Das am Wiener A1 Start Up Campus ansässige Start Up Whalebone hat einen neuen Partner gewinnen können: Neben der R&D und Vertriebs- Zusammenarbeit mit der A1 Telekom Austria Group vertraut nun O2 in Tschechien als weiteres internationales Telekommunikationsunternehmen der Lösung von Whalebone. "Unsere A1 Start Ups erobern zunehmend den internationalen Markt. Nach dem großartigen Erfolg von Parkbob mit der kürzlich gestarteten weltweiten Zusammenarbeit mit Amazon beim Thema Parkplatzinformationen über Alexa, zeigt jetzt Whalebone erneut, dass wir aus Österreich heraus globale Scale Ups unterstützen können", so Thomas Arnoldner, CEO A1 Telekom Austria Group. Erst kürzlich wurde das weltweit erste 5G-CE-Zertifikat vom TÜV Rheinland für das Huawei Mate X ausgestellt. Das Smartphone hat die strengen Prüfungen und Bewertungen reibungslos bestanden und ist somit das erste 5G-Smartphone der Welt, das von der Prüfstelle der Europäischen Union zugelassen wurde. Als erstes 5G-Smartphone aus dem Hause Huawei ist das Mate X mit den fortschrittlichsten Technologien und Patenten des Unternehmens ausgestattet. Das Huawei Mate X läuft mit dem Balong 5000-Chipsatz, dem weltweit ersten multimodalen 5G-SoC, der 2G, 3G, 4G und 5G mit einem einzigen Chip unterstützt. Balong 5000 ist der erste Chipsatz, der den branchenweit führenden Maßstab für 5G-Downloadraten erreicht hat und 4,6 Gbit/s in Sub-6GHz (niedrige Frequenz, 5G-Hauptfrequenz) anbietet. Amazon und Google starten eine gemeinsame Konkurrenz für Spotify. Ein kostenloses, werbefinanziertes Musikstreaming startet ab sofort vorerst nur für Alexa-Geräte und nur in den USA. Eine Ausweitung scheint aber wahrscheinlich. Bisher gab es den Streaming-Dienst von Amazon nur als Teil der Prime-Mitgliedschaft oder als separates, kostenpflichtiges Abo. Nutzer haben dann Zugriff aus Tausende Songs, Playlists und Radiosender, allerdings auf weniger als beim kostenpflichtigen Dienst "Amazon Music Unlimited". Auch beim TV kooperieren Amazon und Google. In den kommenden Monaten werden die beiden Unternehmen die offizielle YouTube-App für Amazon Fire TV-Geräte und Fire TV Edition-Smart-TVs sowie die Prime Video-App für das Streaming auf Chromecast und die integrierten Chromecast-Geräte auf den Markt bringen. Darüber hinaus wird Prime Video für Android-TV-Gerätepartner breit verfügbar sein, und die Apps für YouTube TV und YouTube Kids werden noch in diesem Jahr bei Fire TV erscheinen. Mit Tempo 300 unterwegs, ohne sich vom Fleck zu bewegen: In Cham ist eine Racing Lounge der ganz besonderen Art eröffnet worden. Dort können die Besucher mit Simulatoren virtuell über Strecken wie Monzas Autodromo oder über den Hockenheimring flitzen. Der Start der sogenannten Formula V wurde jüngst im Zürcher Hotel Dolder Grand zelebriert. Der erste E-Sport-Event mit den Simulatoren soll am 25. Mai stattfinden. Cisco Talos hat eine neuartige Angriffsmethode entdeckt. Darüber spionieren Cyberkriminelle unter anderem Registrierungsstellen für Domain-Namen aus. Mit den gestohlenen Anmeldeinformationen waren sie in der Lage, weitere Attacken gegen staatliche Organisationen und andere hochrangige Ziele erfolgreich auszuführen. Deren Website-Besucher wurden auf gespiegelte Seiten umgelenkt, um an sensible Daten zu gelangen. Die Opfer konnten den Betrug nur schwer erkennen. So geschehen etwa mit Saudi-Arabien: Namensbasierter Internet Traffic dieser Region konnte auf Systeme der Hacker umgeleitet werden, einschließlich Webseiten, E-Mail-Portale und VPN-Zugänge. Im Rahmen einer Veranstaltung in New York hat Microsoft weitere Details zu Surface Hub 2S geteilt. Die zweite Generation von Surface Hub wird im Sommer für Unternehmenskunden verfügbar und über autorisierte Surface Hub Fachhändler vertrieben. In den USA wird Surface Hub 2S ab Juni zu einem Preis von 8.999,99 Dollar ausgeliefert. In Österreich wird es im Sommer 2019 erhältlich sein. Das Gerät wurde für den Modern Workplace konzipiert und kann als digitales Whiteboard, Meeting- und Kollaborationstool verwendet werden. Surface Hub 2S läuft auf Basis von Windows 10. Nach einer schnellen Anmeldung können Nutzer auf Microsoft Teams inklusive Applikationen von Drittanbietern, unternehmenseigene Softwarelösungen oder auf ihre Office 365 Dateien zugreifen. Ingrid Kriegl, seit 25 Jahren Geschäftsführerin des Wiener IT-Unternehmens Sphinx IT Consulting, erhält das Silberne Verdienstzeichen der Republik Österreich. Kürzlich gründet die gebürtige Salzburgerin eine weitere Firma und produziert naturbelassenes Alpen-Eis namens "Misssi" in Zusammenarbeit mit heimischen Bauern in Tirol. Überreicht wird die Auszeichnung von Bundesministerin Margarete Schramböck, die auch die erste "Misssi"-Produktionsstätte in St. Johann in Tirol feierlich eröffnete. Samsung hat offenbar einen kleinen Kreis an Tech-Journalisten mit dem am 26. April 2019 in den USA und am 3. Mai 2019 in Europa erscheinenden Falthandy Galaxy Fold ausgestattet. Bei vielen Testern herrscht nun ein Schock, denn die Geräte zeigen laut ihren Aussagen schon nach kurzer Gebrauchszeit Schäden. Steve Kovach von cnbc.com postete ein Video auf Twitter, das einen kaputten Bildschirm nach einem Tag des Gebrauchs zeigt. Dieter Bohn von The Verge zeigte ein Bild, auf dem das Display des Fold eine unschöne Falte zeigt. Und Mark Gurman von Bloomberg zeigte einen sich ablösenden und ausgefallenen Bildschirm. Von Samsung erwarten sich die Journalisten nun eine Stellungnahme. In den USA ist das Fold bereits vorab ausverkauft. Um Punkt Mitternacht hat die Swisscom an 102 Standorten in den ersten 54 Ortschaften der Schweiz ihr 5G-Netz aufgeschaltet. Zu diesen Orten gehören die Städte Basel, Bern, Chur, Davos, Genf Lausanne und Zürich. Bis Ende Jahr soll die gesamte Schweiz mit einem 5G-Netz abgedeckt sein. Die Kommunikationskommission ComCom hatte der Swisscom die 5G-Lizenz für fünfzehn Jahre zugeteilt. Teil davon war die Vereinbarung, dass die Swisscom bis 2024 50 Prozent der Bevölkerung mit dem Netzwerk versorgt. Dies will die Swisscom nun aber bereits viel früher als vereinbart erreichen, wie sie in einer Mitteilung schreibt. Und noch einmal die Schweiz: Eine neue App der SBB überlagert Realität mit virtuellen Infos. Dahinter steckt Technologie von Google. Mit AR Preview verschmelzen in der SBB-App Realität und virtuelle Informationen. Richtet man die App, die auf neueren Android-Smartphones läuft, auf eine Perronanzeigetafel, erhält man sofort weitere Informationen zur Verbindung. So werden zum Beispiel einzelne Zwischenhalte angezeigt. Besonders praktisch: Es ist zu sehen, in welchem Waggon es voraussichtlich noch freie Sitzplätze hat. Dies basiere auf "relativ präzisen Prognosen", erklärt die SBB. Beim diesjährigen Hacking-Wettbewerb Pwn2Own Vancouver 2019 von Trend Micros Zero Day Initiative (ZDI) war neben anderen Systemen erstmals auch ein Tesla Model 3 zu hacken. Den Siegern des Wettbewerbs gelang innerhalb weniger Minuten ein erfolgreicher Angriff auf das Infotainment-System des Fahrzeugs. Sie durften dafür das Auto behalten und gewannen Preisgelder im Gesamtwert von 375.000 US-Dollar. Während des dreitägigen Wettbewerbs wurden 19 Schwachstellen in verschiedenen Systemen aufgedeckt, für die Preisgelder in Höhe von insgesamt 545.000 USD gezahlt wurden. Die betroffenen Hersteller erhalten detaillierte Informationen zu den Sicherheitslücken und haben nun 90 Tage Zeit, diese zu schließen. Dass Facebook sein Netzwerk mit den Diensten WhatsApp und Instagram enger zusammenlegen will, ist seit längerer Zeit bekannt. Der erste Schritt soll nun demnächst sichtbar werden. Wer WhatsApp nutzt, kann bald WhatsApp-Statusmeldungen direkt auf Facebook als Story posten lassen, berichtet WABetaInfo. Bei Instagram funktioniert das bereits. Ein "Status" besteht dabei aus Fotos oder Videos mit optionalen Texten, die nach 24 Stunden wieder verschwinden. und dergleichen posten, die dann nach Ablauf von 24 Stunden wieder verschwinden. Für Ostern hat Google einige "Easter Eggs" versteckt. Wer mal kurz abschalten möchte, kann das mit Spielen innerhalb der Google-Suche machen. Einfach "Pacman", "Snake", "Atari", "Breakout", "Solitaire", "Minesweeper" oder "Tic Tac Toe" in die Suchleiste eingeben und los gehts! Ein ganz besonderes Osterei gibt es auch mit dieser Formel in der Google-Suche zu entdecken: 1.2+(sqrt(1-(sqrt(x^2+y^2))^2) + 1 - x^2-y^2) * (sin (10000 * (x*3+y/5+7))+1/4) from -1.6 to 1.6 Unbekannte Angreifer haben sich Zugang zu einigen Daten bei einem Teil der Nutzer von Microsofts Web-Mail-Diensten verschafft. Sie hätten nicht auf Inhalte der Mails zugreifen können, betonte der Software-Konzern. Die Eindringlinge hätten aber Informationen wie E-Mail-Adressen, mit denen man kommunizierte, die Überschriften von Mails sowie Ordner-Namen einsehen können. Zunächst blieb unklar, wie viele Nutzer betroffen waren. Die Angreifer seien über gestohlene Zugangsdaten eines Kundenservice-Mitarbeiters von Microsoft ins System gekommen, hieß es in einer E-Mail an betroffene Nutzer. Der Zugang habe vom 1. Jänner bis 28. März bestanden. Dell Technologies hat nach 2014 und 2016 nun die dritte Auflage seiner Studie Global Data Protection Index veröffentlicht. Demnach gab es in Unternehmen weltweit von 2016 bis 2018 ein explosionsartiges Datenwachstum von 569 Prozent - von 1,45 auf 9,7 Petabyte. Drei von vier Unternehmen weltweit verzeichneten dem neuen Global Data Protection Index von Dell Technologies zufolge 2018 eine massive Störung ihrer IT-Infrastruktur. 27 Prozent davon konnten ihre Daten nicht wiederherstellen. Das sind doppelt so viele wie vor zwei Jahren. Immerhin zwölf Prozent der befragten Unternehmen berichteten, dass sie als Folge von Ausfallzeiten oder Datenverlusten in den letzten Monaten Strafen zahlen mussten. Die aus der Vertriebspartnerschaft für die Vienna City Card des WienTourismus erst 2018 von Alexander Knechtsberger gegründete DocLX City Card Solutions setzt zur internationalen Expansion an. Nachdem das Unternehmen im Vorjahr bereits die Vienna City Card erfolgreich digitalisiert und smartphonetauglich gemacht hat, exportiert DocLX City Card Solution sein Know-how in andere Städte. Als ersten inländischen Kunden konnte Linz Tourismus gewonnen werden. Für die oberösterreichische Landeshauptstadt werden die Linz-Card und die Kultur-Card neu konzipiert. Kartenbesitzern soll durch die Integration des öffentlichen Nahverkehrs ein neues Mobilitätserlebnis geboten werden. Wer gewinnt bei Game of Thrones? Das wollen Studierende eines Informatik-Seminars an der Technischen Universität München (TUM) mit Algorithmen des maschinellen Lernens herausgefunden haben. Richtig lagen sie bereits bei der Wiederauferstehung von Jon Snow. Und was sagen die Überlebensprognosen nun? Der von den Studierenden entwickelte Algorithmus sagt diesmal voraus, dass Daenerys Targaryen die höchste Chance (99%) hat, die GoT-Welt zu überleben. Die rechte Hand des Königs, Tyrion Lannister, hat ebenfalls eine vielversprechende Überlebensrate von 97%. Sansa Stark hat dagegen eine Todeswahrscheinlichkeit von 73%. Die Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, Margarete Schramböck und A1 Telekom Austria Group Group CEO, Thomas Arnoldner gaben gemeinsam mit OCG Generalsekretär Ronald Bieber den Startschuss für das erste A1 Coding Lab, das in der kommenden Osterwoche bei A1 stattfinden und in Zusammenarbeit mit der OCG durchgeführt wird. In dem einwöchigen, aufbauenden und kostenlosen Kurs werden die Programmiersprachen Scratch und Phyton unterrichtet. Ziel ist das frühzeitige Begeistern für Digitalisierung und das Vermitteln der dafür notwendigen Kompetenzen.Die nächsten A1 Coding Labs sind für Ende August geplant. LG stellt für 2019 eine innovative Kühl-Gefrierkombinations-Serie vor, die ab Mai auf dem österreichischen Markt um 1.699 Euro verfügbar sein wird. Die neuen Geräte heben sich durch ihre Energieeffizienz sowie Langlebigkeit und eine Reihe von Merkmalen zur Komfortverbesserung ab. Als besonderes Highlight präsentiert LG das Modell GBB 92 STAXP. Diese Kühl-Gefrierkombination bietet eine 20-Jahres-Garantie auf den internen Linear-Inverter-Kompressor. Ausgestattet mit der Centum System-Technologie ist dieses Gerät die ideale Wahl für Verbraucher, die auf der Suche nach einem hocheffizienten und besonders langlebigen Gerät sind. Zusätzlich überzeugt der GBB 92 STAXP mit einem edlen Design und dem gestanzten randlosen Außendisplay. bob startet mit neuem Claim, neuem illustrativem Look und neuer Mobile-First-Attitüde, die sich an die junge Zielgruppe richtet. Mit der neuen Option "Ohne Ende Wochenende" bekommen bob-Kunden außerdem vollkommen unlimitiertes Datenvolumen für das ganze Wochenende (Samstag 00:00 Uhr bis Sonntag 23:59 Uhr). Und das um nur 3,90 Euro. Neues gibt es auch beim beliebten Tarif x-trabob: Zu unlimitiert Minuten und SMS kommen nun 20GB (statt bisher 15) Datenvolumen - um 22,90 Euro. Und mit 24 Monaten Bindung gibt es dazu das Huawei Mate 20 lite um 0 Euro. Der Plattenspieler PS-LX310BTvon Sony überträgt Musik in High-Resolution Qualität über Bluetooth auf kabellose Lautsprecher, Soundbars oder Kopfhörer. Der typische Vinylsound garantiert ein besonders nostalgisches Musikerlebnis. Mit seinem eleganten Premiumdesign passt er in jedes Wohnzimmer. Egal ob alte Klassiker wieder hervorgeholt werden oder neue Releases auf dem Plattenteller landen - der Plattenspieler PS-LX310BT verspricht geliebten Vinylsound und lässt sich zudem ganz bequem auch kabellos mit anderen Geräten verbinden. Preis: 199 Euro. Grenzenloser Fußballspaß untermalt von kühlen Getränken sowie Top-Stimmung in den Stadien und vor den TV-Geräten in ganz Europa, das verspricht die Uefa Euro 2020 zum 60. Geburtstag der Sportveranstaltung. Als offizieller Sponsor sorgt Hisense dafür, dass das Turnier für alle Beteiligten von der Qualifikationsrunde bis zum großen Finale am 12. Juli 2020 im legendären Londoner Wembley-Stadion ein voller Erfolg wird. Bereits zum zweiten Mal unterstützt der chinesische Elektronikkonzern damit das größte europäische Fußballturnier auf Länderebene. Alle sprechen von 5G, doch richtig greifbar war der neue Mobilfunkstandard nicht - bis jetzt. In Kürze kommt das erste 5G-Smartphone in der Schweiz auf den Markt. Es stammt von Oppo. Hierzulande ist die chinesische Firma wohl nur den wenigsten bekannt. Doch Oppo zählt weltweit zu den Top 5 der Handyhersteller. Das Modell Reno 5G wird ab Mai im Swisscom-Shop verkauft. Das auffälligste äussere Merkmal ist die Selfiekamera. Diese fährt erst heraus, wenn man ein Foto machen will. Dann sieht das Handy ein wenig aus, als ob es eine Haiflosse hätte. Der erste Test der Swisscom ergab einen Wert von 1,86 Gbit/s. Das Reno 5G von Oppo soll 999 Franken, umgerechnet etwa 880 Euro kosten. Western Digital stellt eine Speicherkarte für Überwachungszwecke mit hoher Ausdauer für KI-fähige Sicherheit, Smart Video und fortschrittliche Edge-Geräte vor. Die neue microSD Speicherkarte für Überwachungsgeräte hat eine hohe Kapazität und Langlebigkeit für eine längere kontinuierliche Aufzeichnung mit hoher Bitrate, sowie die Möglichkeit der Zustandsüberwachung der Karte und eine hohe Temperaturbeständigkeit. Preis und Verfügbarkeit sind noch offen. Ab sofort ist das neue Firmware-Update 3.00 für die Alpha 7 III und Alpha 7R III zum Download verfügbar. Mit der Version 3.0 kommen beide Kameras in den Genuss des "Real-Time Augenautofokus" für Tiere. Bei kontinuierlichem Autofokus (AF-C) genügt es, den Auslöser halb durchzudrücken, um die Schärfe permanent auf dem Auge von Mensch oder Tier zu fixieren - abhängig vom Motiv und der jeweiligen Situation. Mithilfe der Intervall-Funktion lassen sich kinderleicht Zeitraffer-Aufnahmen umsetzen. Nach Belieben lassen sich die Intervalle zwischen einer und 60 Sekunden für ein bis zu 9.999 Fotos festlegen. Zusätzlich kann die Belichtungsautomatik "gering", "mittel" und "hoch" eingestellt werden. LG Electronics (LG) und Swisscom gaben den unmittelbar bevorstehenden Start kommerzieller 5G-Dienste in Europa bekannt. In diesem Zuge wird auch das Smartphone LG V50ThinQ 5G mit seinem aufklappbaren zweiten Bildschirm in den kommenden Wochen im Swisscom Fachhandel erhältlich sein. Die Partnerschaft mit Swisscom ist erst der Start für LG - weitere europäische Mobilfunkanbieter sollen noch in diesem Jahr mit der Einführung des 5G-Services folgen. Mobile Payment als Alternative zu Bargeld und Bankomatkarte zahlt sich aus: Mit Bluecode Rewards unterstützt Bluecode ab sofort alle Partner die Kundenbindung mittels Smartphone zu stärken. Die neue Mehrwertplattform ermöglicht es insbesondere dem Handel, sowohl eigene bestehende Kundenbindungsprogramme als auch neue Mehrwertservices komplett digital umzusetzen. "Mit Bluecode Rewards stehen unterschiedliche Mehrwertservice-Apps wie zum Beispiel digitale Stempelpässe, Punkteprogramme, Lotterien oder Kundenkarten-Verknüpfungen bereit, um Kunden mit Gutscheinen, Rabatten und Cashback-Aktionen am Smartphone zu belohnen. Händler und Banken können auswählen, ob sie bestehende Kundenbindungsprogramme verknüpfen oder neue aufsetzen möchten", sagt Christian Pirkner, CEO der Blue Code International AG. Nur am 11. April gibt es in der Zeit von 10 bis 24 Uhr bei yesss! ganz spezielle Smartphone-Angebote - in streng limitierter Stückanzahl: Samsung Galaxy S9 um 399 Euro (statt 849 Euro), Samsung Galaxy A7 um 199 Euro (statt 299 Euro), Honor Play um 229 Euro (statt 339 Euro), Sony Xperia XA2 um 174,50 Euro (statt 349 Euro) und Emporia Comfort um 59 Euro (statt 89,90 Euro). Zu allen Happy Day Angeboten gibt es ein yesss! Startpaket mit einem Monat gratis yesss! complete L im Wert von 9,99 Euro oder yesss! complete XL um im Wert von 13,99 Euro kostenlos dazu. Samsung Electronics präsentiert das neue Galaxy A80 - ein Smartphone, das für die digitale, visuelle Kommunikation von heute geschaffen wurde. Immer mehr Menschen nutzen ihr Smartphone, um live Momente aus dem Leben miteinander zu teilen: Sie nehmen spontane Fotos auf, übertragen Live-Videos und tauschen sich digital über gemeinsame Erlebnisse aus, die gerade stattfinden. Das Galaxy A80 unterstützt dabei mit seiner innovativen und rotierenden Triple-Kamera, dem ersten die komplette Vorderseite einnehmenden Display von Samsung sowie einer intelligenten Akkusteuerung. Das Samsung Galaxy A80 ist ab Ende Mai 2019 in drei Farben erhältlich: Gold, Silber und Schwarz um 649 Euro. Huawei vervollständigt mit dem Huawei P30 lite die P30-Familie. Das Smartphone kommt mit einer AI Triple Kamera (Artificial Intelligence) mit praktischen Funktionen. Das Ultra-Weitwinkel-Objektiv fängt Panoramen ein und mit der Front-Kamera wird jedes Selfie zum perfekten Porträt. Das große Dewdrop-Display rundet die Features des neuen Huawei P30 lite ab. In Österreich wird das Huawei P30 lite ab Ende April 2019 zu einem unverbindlichen Richtpreis von 379 Euro bei ausgewählten Mobilfunkanbietern und im Fachhandel erhältlich sein. Huawei-Fans können sich auf die Farben Peacock Blue, Midnight Black und Pearl White freuen. Als selbständige Sonderorganisation der Vereinten Nationen zielt die UNIDO (United Nations Industrial Development Organization) darauf ab, die inklusive und nachhaltige industrielle Entwicklung in Entwicklungsländern und Reformstaaten zu fördern. Große Chancen in dieser Hinsicht bietet die Digitalisierung. UNIDO-Generaldirektor Li Yong unterstrich in diesem Zusammenhang den Beitrag, den Huawei hier als führendes IKT-Unternehmen in vielen Ländern leistet. Bei einem Treffen mit Pan Yao, CEO von Huawei Technologies Austria, in der UNO City in Wien ersuchte er Huawei, seine Arbeit in den Bereichen Digitalisierung, E-Commerce, Innovation und Industrie 4.0 weiter voranzutreiben, um eine integrative und nachhaltige industrielle Entwicklung in den aktuell 170 Mitgliedstaaten zu fördern. Ende 2018 wurde seitens Collective Energy und BearingPoint in Zusammenarbeit mit dem Wiener Hilfswerk mit "Token4Hope" das erste völlig transparente Spendensystem Österreichs der Öffentlichkeit präsentiert. Ziel des Projekts war es, ein Spendensystem zu entwickeln, das 100% Transparenz und Glaubwürdigkeit garantiert. Gespendetes Geld wird dabei in Humanity Token umgewandelt. Dabei handelt es sich um eine digitale Ersatzwährung. Die Humanity Token dienen vom Wiener Hilfswerk im Rahmen der Wohnungslosenhilfe unterstützten Familien als Zahlungsmittel in den Sozialmärkten und im Secondhand Laden der gemeinnützigen Organisation. Anfang April 2019 zeigten die Projektpartner im Sozialmarkt Neubau, wie der Einkauf mit den "Token" im Echtbetrieb funktioniert. Mit Drive.LAB eröffnet das Virtual Vehicle Research Center in Graz eine hoch innovative Entwicklungs- und Forschungsplattform, um das Zusammenspiel von Mensch und automatisiertem Fahren zu optimieren. Im Zentrum des Drive.LAB steht der "Human Centered Driving Simulator", ein neuartig konzipierter Fahrsimulator, der für Forschung und Entwicklung im Bereich des automatisierten Fahrens entwickelt wurde. Mit ihm werden die Wechselwirkungen zwischen Fahrer, Insassen, Fahrzeugen und anderen Verkehrsteilnehmern in komplexen Situationen untersucht, um daraus Prognose-Modelle für das menschliche Verhalten zu erstellen. Ziel ist es, das Verhalten automatisierter Fahrzeuge möglichst nahe an menschliche Verhaltens- und Reaktionsmuster anzunähern. Mit dem Electrical Ground Support Equipment (EGSE)-Portfolio von Atos lassen sich Satelliten bereits vor dem Start testen. Damit sollen Probleme vermieden bzw. behoben werden. Zudem gilt es, die Einhaltung aller Anforderungen sicherzustellen, wodurch die strategischen und finanziellen Auswirkungen einer einzelnen potenziell fehlerhaften Komponente reduziert werden. Diese Weltneuheit wurde durch die Optimierung der führenden Stromversorgungsproduktlinie ProUST univerSASTM von Atos auf ein bisher unerreichtes Maß an Integration und Leistungsdichte ermöglicht. ProUST univerSASTM ersetzt viele Arten von Leistungsprüfgeräten und berücksichtigt zahlreiche, für ein einzelnes Gerät standardisierte elektrische Parameter. Seit dem weltweit ersten Entertainment Roboter AIBO im Jahr 1999 hat Sony sein Know-how und sein Verständnis über künstliche Intelligenz (KI) und Robotik kontinuierlich weiterentwickelt. Im Rahmen der Milan Design Week präsentiert Sony nun seine Visionen zu unserer Zukunft. Die Ausstellung "Affinity in Autonomy" visualisiert die künftige Beziehung zwischen Mensch und Roboter, beleuchtet dabei Emotionen und Verhaltensweisen und gibt einen Einblick, wie Menschen und Roboter in der Zukunft interagieren, koexistieren und sich gegenseitig beeinflussen können. Durch die ständige Interaktion mit Menschen werden sich Roboter sowohl intellektuell als auch emotional weiterentwickeln. Die weißrussische Tochtergesellschaft der A1 Telekom Austria Group startete ein Rebranding ihrer lokalen Marke velcom, das in zwei Phasen erfolgen wird: Ab nun setzt sie den Dual Brand velcom | A1 ein, der in weiterer Folge in diesem Jahr vom Single Brand A1 abgelöst wird. Darüber hinaus hatte die Tochtergesellschaft der Gruppe in Nordmazedonien nur wenige Tage zuvor, am 3. April, angekündigt, dass ihre lokale Marke Vip im Laufe des Jahres 2019 durch A1 ersetzt wird. Bereits 2017 hatte die A1 Telekom Austria Group angekündigt, die Marke A1 schrittweise - in Abhängigkeit von lokalen Marktgegebenheiten - auf ihr gesamtes operatives Geschäft auszuweiten. Logitech präsentiert das Logitech Zone Wireless und das Logitech Zone Wireless Plus. Die beiden neuen Headsets wurden explizit für die Arbeit in offenen Büroumgebungen kreiert. Bei der Entwicklung hat Logitech seine umfassende Audio-Expertise eingebracht, sodass die Zone-Reihe sowohl bei Telefonkonferenzen als auch beim Musikhören hervorragende Klangqualität bietet und Nutzer Ablenkungen durch aktive Rauschunterdrückung (ANC) ausblenden können. Als erste Headsets, die auf Akku-Lade-Technologie nach dem Qi-Standard setzten, können Anwender ihr Zone Wireless-Modell bequem und kabellos am Schreibtisch laden. Preis: ab 219,99 Euro. A1 verkauft jetzt auch Staubsauger-Roboter. Der iRobot Roomba e5154 ist ab sofort in ausgewählten A1 Shops zum Preis von 450 Euro erhältlich. Bestehende A1 Kunden erhalten den Roomba mit Einsatz von 3.500 Mobilpoints bereits um 360 Euro. Experten-Tests des Roomba bescheinigten dem Gerät eine einfache Handhabung, eine sehr gute Saugleistung und einen wartungsarmen Betrieb. Neben den hohen Kosten ist der einzige kritikpunkt, dass sich keine Kabeln im Saug-Weg des Roombas befinden sollten. Mit der EMUI 9.0 steht seit Mitte März eine neue Version der Honor-Benutzeroberfläche für Honor 8X-Nutzer zur Verfügung. Die HOTA-Updates werden ab 11. April erhältlich sein. Basierend auf dem Android 9.0 Pie bietet das EMUI 9.0 erstklassige Innovationen für ein intelligenteres, reibungsloseres und einfacheres Betriebssystem. Diese Innovationen verbessern das Benutzererlebnis in den Bereichen Sicherheit, KI-gesteuerte Smart-Life-Features, Gerätemanagement und Benutzerfreundlichkeit erheblich. Der kabellose Kopfhörer WH-1000XM3 bietet Noise Cancelling auf neuem Niveau. Der speziell entwickelte HD Noise Cancelling Prozessor QN1 treibt den 1000XM3 zu Höchstleistungen. Der Kopfhörer verfügt somit nicht nur über eine hervorragende Geräuschminimierung, die Nebengeräusche wirksam eliminiert, er glänzt auch mit "Superior Sound", "Smart Listening", einem ergonomischen Design und einer verbesserten Schnellladefunktion. Nach nur zehn Minuten an der Steckdose verfügt der 1000XM3 über genug Energie für fünf Stunden Musikgenuss. WH-1000XM3 von Sony (Schwarz, Silber): 379 Euro. Um das Drucken deutlich zu vereinfachen, bietet HP im Rahmen seiner neuen Instant Ink Aktion ein Jahr gratis Drucken. Die Instant Ink Aktion gilt für alle Käufer, die einen HP ENVY oder HP ENVY Photo Drucker im Aktionszeitraum zwischen 1. März und 31. Mai 2019 erwerben. Die Anmeldung zum Tintenlieferservice Instant Ink muss innerhalb von 7 Tagen nach Einrichtung des neuen Gerätes erfolgen. Dann heißt es: 12 Monate gratis Instant Ink Service nutzen. Die Instant Ink fähigen HP Drucker erfassen die Tinten-Füllstände der Original-Patronen und geben Nachbestellungen automatisch und frühzeitig in Auftrag. Die neuen Ersatz-Patronen landen dann unkompliziert im heimischen Briefkasten. Von 2017 bis 2022 erhöht sich in Westeuropa der mobile Datenverkehr pro Einwohner von 2,4 auf 12 GB monatlich. Gleichzeitig steigt die durchschnittliche Geschwindigkeit der Mobilfunknetze nur um etwas mehr als das Dreifache von 16 auf 50,5 Mbit/s. Das zeigt der aktuelle Cisco Mobile Visual Networking Index. Verläuft der Aufbau von 5G-Netzen nach Plan, unterstützen sie im Jahr 2022 in Westeuropa bereits 6,4 Prozent aller mobilen Verbindungen. Gleichzeitig steigt der Anteil von 4G von 42 auf fast 60 Prozent. Entsprechend sinkt 3G auf 5,4 Prozent und 2G auf 3 Prozent. Die Geschwindigkeit von 4G-Netzen erhöht sich im Durchschnitt von 29,7 auf 52 MBit/s, während 5G-Netze 177 MBit/s erreichen. Letztere übertragen dann in drei Jahren etwa 23 Prozent aller mobilen Daten. Sony bringt neue externe SSD-Laufwerke auf den Markt. Die hochleistungsfähige SL-M-Serie und die kompakte SL-C-Standardserie sind ideal für Fotografen, Videografen und andere Kreative, die große Datenmengen und Dateien schneller verarbeiten müssen. Sie bieten Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 1.000 MB/s. Die Laufwerke sind darüber hinaus staubgeschützt, wasserfest, stoßfest und damit außerordentlich strapazierfähig. Um die Daten effektiv vor fremden Zugriffen zu schützen, lassen sich die Daten verschlüsseln. Beide Modelle werden mit Speicherkapazitäten von 500 GB, 1 TB und 2 TB erhältlich sein. Sie erscheinen im Herbst, die Preise sind noch nicht bekannt. Auch in Österreich gibt es einen Hype um die neue kabellosen Kopfhörer Apple AirPods. Sie kosten bis zu 229 Euro und sind derzeit so gut wie ausverkauft. Nun will der chinesische Hersteller Xiaomi Apple das Wasser abgraben. Auch Xiaomi bringt mit den Redmi AirDots kabellose Ohrhörer, und das zum Kampfpreis. Die AirDots erscheinen am 9. April vorerst im China und können über den Redmi-Store um umgerechnet 13 Euro erworben werden. Erste Tests sind vielversprechend: Sie seien gut verarbeitet, hätten ein schönes Design und sollen für den Preis einen überdurchschnittlich guten Klang bieten. Bemängelt werden dagegen eingeschränkte Touch-Steuerungen und eine Akku-Laufzeit von nur rund vier Stunden. Als Google am 1. April 2004 das Mailing-Programm Gmail gestartet hat, hielten es viele für einen Aprilscherz. Heute nutzen mehr als 1,5 Milliarden Menschen und über 5 Millionen Unternehmen als Teil der G Suite den Service. Mit immer wieder neuen Features macht Gmail die Kommunikation einfacher und produktiver. Und auch den 15. Geburtstag begeht Google mit Neuerungen. So können Nutzer unter anderem ab sofort mit dem "E-Mails vorplanen"-Feature E-Mails zu einem bestimmten Zeitpunkt versenden - sei es um Informationen mit Sperrfrist termingerecht zu verschicken oder Kolleginnen und Kollegen nicht während ihrer Freizeit zu stören. Der multinationale Mischkonzern CK Hutchison Holdings Limited und Telefónica, eines der weltweit größten Telekom-Unternehmen, bündeln ihre Kräfte, um großen Unternehmen und weltweiten Konzernen Festnetz-, Mobilfunk- und digitale Kommunikationslösungen anzubieten. Die neue Partnerschaft verbindet die komplementäre geografische Präsenz und umfassenden Kundenbasen der beiden Konzerne rund um den Erdball. Telefónica und CKH IOD, der Entwicklungs-Hub der Hutchison-Gruppe fokussieren sich bei der kommerziellen Partnerschaft auf multinationalen Unternehmen und Großkonzernen, die sie bei ihren digitalen Transformations-Initiativen unterstützen. Die Kärntner Olympiasiegerin, Weltmeisterin und X Games Goldmedaillengewinnerin Anna Gasser (27) macht nun Smartphone-Werbung. Ab sofort ist die zweifache Sportlerin des Jahres Markenbotschafterin für Huawei und die kürzlich in Paris vorgestellte Huawei P30-Serie. "Nie hätte ich mir gedacht, dass man mit einem Smartphone so geniale Fotos machen kann. Auch die neue Videokamera hört sich extrem gut an. Ich bin gespannt, wie die Videos von meinen nächsten Jumps werden", so Gasser. Ihre Erfahrungen wird sie vor allem über ihre Social-Media-Kanäle mit ihrer Community teilen. Tchibo mobil Kunden bekommen ab sofort eine Erhöhung des Datenvolumens: Privat Smart Kunden kriegen nun 8 Gigabyte (9,90 Euro) und Privat Large Kunden 15 Gigabyte (14,90 Euro). Tchibo mobil Kunden bezahlen nur das, was sie tatsächlich verbrauchen. Telefoniert man zum Beispiel 1 Minute und 1 Sekunde, wird tatsächlich nur diese 1 Sekunde verrechnet und nicht die gesamte, angefangene Minute. Bei Tchibo mobil fällt weder eine Aktivierungsgebühr noch eine Servicepauschale an. Der Vertrag kann jederzeit zum Ende des Abrechnungszeitraumes gekündigt werden. Logitech präsentiert das Logitech Slim Folio Pro: ein All-in-One-Tastaturgehäuse mit Hintergrundbeleuchtung für das neue 11-Zoll- und das 12,9-Zoll-IPad Pro (3. Generation). Bei der Weiterentwicklung des meistverkauften Slim Folio-Produkts für das iPad Pro konnte Logitech auf 20 Jahre Erfahrung in punkto Tastaturherstellung zurückgreifen. So bietet es ein angenehmes, Laptop-ähnliches Schreibgefühl samt zuverlässiger Bluetooth LE-Kopplung und nützlicher Schutzhülle für den mobilen Einsatz. Ab dem 10. April unter Logitech.com und im Handel um 139 beziehungsweise 149 Euro erhältlich. Kurz nachdem Huawei seine neue Smartphone-Serie P30 vorgestellt hat, befindet sich das P20 der Vorgänger-Serie im preislichen Sturzflug. Beim Diskonter Hofer ist das P20 ab sofort solange der Vorrat reicht um 359 Euro. Damit unterbietet Hofer derzeit alle anderen Anbieter. Beim Start hatte das Gerät mit 128 GB Speicher noch 649 Euro (128 GB Speicher) gekostet. Lohnt sich der Deal? Ja und nein. Beim Hofer-Gerät handelt es sich um die 64-GB-Speichervariante. Wer damit auskommt, ist bei Handy und Preis gut bedient. Aber: Die Version mit 128 GB Speicher ist mittlerweile unwesentlich teurer zu haben. Anbieter wie "mylemon.at" führen es bereits mit unter 390 Euro. Trend Micro veröffentlicht neue Forschungsergebnisse, die die Bedrohungen zeigen, denen Produktionsnetzwerke ausgesetzt sind, die mit veralteter Technologie arbeiten. Bisher abgeschottete Produktionsnetzwerke werden mit dem IT-Netzwerk verbunden, um die Effizienz zu steigern. Allerdings werden dadurch unsicherere proprietäre Protokolle und potenziell jahrzehntealte OT-Geräte, die aufgrund ihrer großen Wichtigkeit für den Betriebsablauf oft nicht häufig genug gepatcht werden von außen angreifbar. Auf über 65 Prozent der von Trend Micro untersuchten Anlagen liefen Betriebssysteme auf dem Stand von Microsoft Windows 7 oder älter. Was ist das Besondere am AQA drink Pro 20i von BWT? Man schaut dem Wasserspender zuerst einmal ganz tief in die Augen, oder besser dem Tablet, das im AQA drink Pro 20i integriert ist. Über eine Gesichtserkennung, die auf den Microsoft Cognitive Services basiert, erkennt das Gerät die einzelnen Nutzer und merkt sich dank Azure Machine Learning die Art des Wassers, die jeder einzelne User bevorzugt. So gibt es stilles, prickelndes oder gekühltes Wasser je nach Vorliebe. Wird die jeweilige Person vom Gerät erkannt, erfolgt automatisch die Wasser-Filterung und Aufbereitung von Magnesium Mineralized Water, und das ohne einen einzigen Knopfdruck. Die Übernahme des Wieselburger Autozulieferers ZKW durch LG aus Südkorea war wohl nur ein kleiner Vorgeschmack. Laut des "Industrials M&A Report 2019" der internationalen Managementberatung A.T. Kearney läuft die Fusionswelle, getrieben durch den technologischen Wandel, auf Hochtouren. Sie konsolidiert sich allerdings auf hohem Niveau. So stieg der Wert der abgeschlossenen Deals von 662 Milliarden Dollar im Jahr 2017 auf 680 Milliarden Dollar 2018 an. Damit hat sich der Gesamtwert seit 2009 beinahe verdreifacht. Sie suchen noch sinnvolle Geschenke für Ostern? Dann hat die Caritas vielleicht das Richtige für Sie: Mit Geschenken von www.schenkenmitsinn.at helfen Sie mit einer Spende jenen, die es dringend nötig haben. Außerdem kaufen Sie damit ein außergewöhnliches Geschenk für Ihre Lieben. Die Beschenkten erhalten ein Oster-Billet mit der Information, wie in ihrem Namen konkret geholfen wird. Damit die gute Tat auch nach außen getragen werden kann, gibt es im Caritas Webshop auch zur Spende passende T-Shirts mit Motiven zu erstehen. Die Western Digital Corporation hat sein Portfolio an robusten Speicherprodukten um eine neue tragbare Festplatte der Marke G-Technology erweitert. Die ArmorATD ist eine Festplatte für professionelle Fotografen und Videofilmer, die ihre Foto-, Video- und Audiodateien schützen möchten. Mit einem dreilagigen Stoßschutz sowie Wasser- und Staubbeständigkeit sollen Daten auch unter extremen Bedingungen sicher sein. Das ArmorATD-Laufwerk wird in Kapazitäten bis zu 4 TB erhältlich sein und bietet eine 3-jährige beschränkte Garantie. Preise: 99,99 Euro für 1TB, 139,99 Euro für 2TB und 189,99 Euro für 4TB. Der Woman Day am 4.April ist auch heuer ein Tag, an dem Frauen sparen können, etwa bei A1. Nicht nur auf alle A1 Go! Smartphone-Tarife gibt es 20 Prozent Rabatt aufs Grundentgelt für 24 Monate, auch bei A1 Xcite, den Smartphone Tarifen für alle bis 26, und A1 Net Cube-Internet-Tarifen (exklusive A1 Net Cube-Internet Xcite) sowie A1 Smart Home haben Schnäppchenjäger die Chance auf 20 Prozent. Unter allen Woman Day Shoppern wird darüber hinaus ein Samsung Galaxy S10+ im Wert von 1.000 Euro verlost. Die Woman Day Angebote gelten in allen A1 Shops, bei allen A1 Partnern, online auf A1.net und natürlich auch für Männer. Fünf Schülerteams der HTL Neufelden, die 2019 ihre Reifeprüfungen ablegen werden, nutzten die Gelegenheit, um einer Delegation von Bosch den aktuellen Status ihrer Diplomarbeitsprojekte zu präsentieren. Die vielfältigen Themen der dabei gezeigten Arbeiten umfassten ein Zusatz-Bremssystem für Traktoren, den Umbau einer Brenn- und Plasmaschneideanlage, einen Hut-Roboter, eine Drahtrichtanlage und ein animiertes Motorschnittmodell. Die BMW Group und Microsoft haben auf der Hannover Messe eine neue Initiative angekündigt, um schnellere und kostengünstigere Innovation in der Fertigungsindustrie zu ermöglichen. Heute sind die Rentabilität und Produktivität in der Produktion durch komplexe, proprietäre IT-Systeme sowie Datensilos signifikant eingeschränkt. Die Open Manufacturing Platform (OMP) soll diese Hürden durch die Etablierung einer offenen Technologieplattform und einer branchenübergreifenden Community überwinden. Sie soll die Entwicklung von Smart-Factory-Lösungen vorantreiben, die von der OMP-Community in der Automobil- und Fertigungsindustrie gemeinsam genutzt werden können. Das Ziel ist es, zukünftige industrielle IoT-Entwicklungen maßgeblich zu beschleunigen, um die Effizienz in der Produktion zu steigern. Die Initiative Africa Amini Alama startete im Jänner 2019 das Pamoja-Projekt, um Kindern und Jugendlichen der einheimischen Massai und Meru im Norden Tansanias den Zugang zu Bildung zu erleichtern. Die Umsetzung des Projekts ist nicht nur auf Spenden angewiesen, sondern benötigt auch Volunteers und Computer Know-how aus Österreich. Die PC-Trainer sollen Studenten oder Berufstätige ab 20 Jahren sein, die gerne ein Sabbatical, also eine Auszeit vom alltäglichen Arbeitsumfeld, mit Mehrwert einlegen möchten. Die Volunteers verbringen drei Monate in Tansania und wohnen direkt auf dem Gelände der Hilfsorganisation. Dabei lernen sie nicht nur das Land und dessen Bevölkerung auf eine einzigartige Art und Weise kennen, sondern haben auch die Chance, einen wichtigen Beitrag für die Veränderung der Zukunft in einer der ärmsten Regionen der Welt zu leisten. Läuft bei Huawei, zumindest wenn man das Geschäftsjahr 2018 betrachtet. Wie die Chinesen nun bekannt gaben, setzte das Unternehmen sein starkes Wachstum auch 2018 fort. Die Verkaufserlöse lagen mit 105,2 Milliarden US-Dollar um 19,5 Prozent über dem Vorjahr. Der Reingewinn erreichte 8,6 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 25,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Nach offiziellen Daten der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) reichte Huawei 2018 insgesamt 5.405 Patentanmeldungen bei der Organisation ein und lag damit an erster Stelle unter allen Unternehmen weltweit. LG Electronics erhielt beim diesjährigen Red Dot Award 29 Auszeichnungen für sein Produktdesign. Die "Best of the Best"-Auszeichnungen für den LG SIGNATURE OLED TV R und den LG SIGNATURE Gefrierkühlschrank komplettieren die Award-Kollektion von LG. Der Red Dot Award ist einer der am längsten laufenden und angesehensten Branchenwettbewerbe seiner Art. Dieses Jahr erreichten die Jury mehr als 5.500 Einsendungen aus 55 Ländern zur Bewertung. Im Bild: Der LG W9 OLED TV. BWT, Europas führender Hersteller von Systemen zur Wasseraufbereitung, geht mit dem Puls der Zeit und serviert gemeinsam mit Microsoft jedem sein persönliches Lieblings-Wasser. Auf der Hannover Messe ist Microsoft mit zahlreichen innovativen Partnern und Produkten vertreten, so auch mit dem österreichischen Unternehmen BTW und einem Prototyp des smarten Wasserspenders, dem AQA drink Pro 20i. Durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz soll der Wasserspender automatisch die ganz persönlichen Vorlieben registrierter NutzerInnen bedienen. Mittels Gesichtserkennung, basierend auf Microsoft Cognitive Services, erkennt der Wasserspender NutzerInnen und lernt dank Azure Machine Learning ihre Präferenzen und präferierte Wasserart. Sobald die jeweilige Person erkannt wurde, erfolgt die Wasser-Filterung und Aufbereitung ganz nach ihrem Geschmack. Apple hat neue AirPods angekündigt, die zweite Generation der kabellosen Kopfhörer. Der neue H1 Chip, der speziell von Apple für Kopfhörer entwickelt wurde, bietet Leistungseffizienz, schnellere Verbindungszeiten, mehr Gesprächszeit und den Komfort "Hey Siri" mit der Stimme zu aktivieren. Die AirPods werden entweder mit einem Standard-Ladecase oder einem neuen kabellosen Ladecase zum bequemen Laden zu Hause und unterwegs geliefert. AirPods mit Standard-Ladecase sind für 179 Euro erhältlich, AirPods mit kabellosem Ladecase für 229 Euro. Kunden können das kabellose Ladecase separat für 89 Euro erwerben. Wer beim Grillen oder Campen seine Lieblingsmusik genießen möchte, ist mit dem kabellosen Lautsprecher GTK-PG10 gut beraten. Er versorgt sein Umfeld mit einer Portion Bass und verteilt den Sound dank "Outdoor Party Mode" noch großflächiger. Die Oberfläche des PG10 ist spritzwassergeschützt, mittels integriertem Tragegriff lässt er sich leicht transportieren. Einem Karaoke Abend mit Freunden oder der Familie steht dank Mikrofon-Eingang nichts im Wege. Zudem ist ein FM-Tuner für den Radioempfang eingebaut. GTK-PG10 von Sony: 289 Euro, ab Mai 2019. Die im vergangenen Oktober weltweit eingeführte Huawei Watch GT wurde entwickelt, um Smartwatch-Funktionen und starke Akkulaufzeit zu liefern. Mit über einer Million verkaufter Exemplare hat sie sich zur meistverkauften Smartwatch von Huawei entwickelt. Die Huawei Consumer Business Group (CBG) hat am Dienstag im Rahmen des Huawei P30 Launch-Events in Paris die neue Edition "Active" vorgestellt. Die Farbe dunkelgrün ist ab sofort im österreichischen Fachhandel erhältlich, die orange Version bei ausgewählten Promotion-Aktionen erhältlich. Preis: 249 Euro. Seit genau zwei Jahren ist Microsoft Teams am Markt und heute nutzen bereits mehr als 500.000 Organisationen, darunter 91 der Fortune 100-Unternehmen, Teams für die Zusammenarbeit über Standorte, Zeitzonen, Disziplinen und Sprachen hinweg. Zum zweiten Geburtstag des Kollaborationstools erweitert Microsoft die umfassende Lösung um acht neue Funktionen, die Meetings effektiver, sicherer, interaktiver und inklusiver machen: Individuelle Meeting-Hintergründe, Content-Kameras und Intelligent Capture, Microsoft Whiteboard, Live-Untertitel, sichere private Kanäle, Informationsbarrieren, Data Loss Prevention und Live-Events. Das kompakte Digitalradio XDR-P1DBP bietet dank DAB/DAB+ eine riesige Auswahl an Radiosendern. Der integrierte Digitalverstärker verbessert die Audioqualität und sorgt für einen guten Sound. Das handliche Radio verfügt zudem über einen integrierten Lithium-Ionen-Akku, der via USB wieder aufgeladen werden kann, und einen entsprechenden Kopfhörer-Eingang für ein erstklassiges Hörerlebnis in Stereoqualität. XDR-P1DBP von Sony (Schwarz, Weiß): 79,90 Euro. Das Österreichische E-Commerce-Gütezeichen hat erstmals sowohl 229 Onlineanbieter aus Österreich zu Preisanpassungen als auch 1.000 österreichische Konsumenten zum Online-Einkauf befragt. Die Konsumenten geben an, dass sie Preisschwankungen vor allem bei Flug- (28 Prozent) und Hotelbuchungen (26 Prozent) registriert haben. Dass es aber auch produktbezogene Preisänderungen in verschiedenen Web-Shops gibt, fiel den Online-Einkäufern deutlich seltener auf. Verständnis für Preisänderungen gibt es von Konsumenten lediglich dann, wenn der Preis an die Konkurrenz angepasst wird: 59 Prozent fänden dies zumindest in manchen Fällen noch akzeptabel und 13 Prozent würden trotzdem in diesem Online-Shop einkaufen. Alle anderen Gründe für Preisänderungen werden von der Mehrheit der Befragten nicht akzeptiert. Der Mobilfunk-Diskonter yesss! hat eine Neuigkeit: Das Datenvolumen im complete L Tarif wird um 2 GB erhöht. Ab sofort sind beim Tarif 8 GB statt wie bisher 6 GB inkludiert. Am Preis ändert sich nichts, dieser bleibt unverändert bei 9,99 Euro. Bei yesss! werden Bestandskunden automatisch umgestellt oder können kostenlos den Tarif wechseln. Die Wertkartenregistrierung ist sowohl für Neukunden als auch Bestandskunden stressfrei: Neben der Online-Registrierungsmöglichkeit auf wertkartenregistrierung.at stehen mit den A1 Shops, A1 Händlern und Postfilialen sowie ausgewählten Trafiken über 1.000 Registrierungs-Stellen zur Verfügung. Der Einsatz von künstlicher Intelligenz ist in Unternehmen mit zweistelliger Wachstumsrate mehr als doppelt so hoch wie in langsam wachsenden (37,8 vs. 17,1 Prozent). Das ist das Ergebnis einer internationalen Microsoft-Studie. Die Technologie ist nicht nur ein Wachstumstreiber, sondern verändert auch die Unternehmensführung in allen untersuchten Ländern: Neben Effizienzsteigerung wollen Entscheider AI auch für Führungsaufgaben nutzen. Die Zeit, die sie durch den Einsatz von AI sparen, soll vorrangig in die Motivation und Inspiration ihrer MitarbeiterInnen (28,5 Prozent), aber auch in das Ergreifen neuer Marktchancen (23,8 Prozent) und das Setzen der richtigen Ziele (22,3 Prozent) investiert werden. Huawei hat in Paris nicht nur die neue Smartphone-Serie P30 vorgestellt. Auch smarte Brillen will das chinesische Unternehmen auf den Markt bringen, in Kooperation mit der Designer-Firma Gentle Monster. Alle Modelle haben ein elegantes Design, in dem smarte Technik steckt. Knöpfe oder Regler gibt es keine. Die Brillen sind staub- und wassergeschützt, in den Armen befinden sich Lautsprecher, Mikrofone, Bluetooth-Antennen und Lademodul sowie Akku. Aufgeladen wird die Brille über NFC mit einem speziellen Ladeetui. Die Brille solle in verschiedenen Ausführungen bereits im Juli 2019 erscheinen, einen Preis dafür nannte Huawei noch nicht. Das Wiener Green-Tech-Startup refurbed setzt ein Zeichen für den Klimaschutz. Am Tag der "Earth Hour", dem weltweiten Abschalten des Lichts für eine Stunde am 30. März, nimmt refurbed als erster Onlineshop überhaupt zwischen 20:30 und 21:30 Uhr seine Server vom Netz. Statt des Online-Marktplatzes für vollständig erneuerte Markengeräte mit bis zu 40 Prozent Abschlag vom Neupreis empfängt den User eine simple Landing-Page. Das Thema Nachhaltigkeit zeigt sich auch in der gelebten Firmenkultur der Wiener Unternehmer. Kilian Kaminski, ebenfalls Co-Founder von refurbed: "Für jedes verkaufte Produkt pflanzen wir einen Baum in Haiti, Madagaskar oder Nepal." Zum 14. Mal ging der Near Future Summit im Zürserhof Themen und Trends nach, die die Gesellschaft und Wirtschaft in naher Zukunft prägen und verändern werden. Klaus Ensslin von der ETH Zürich ging dabei davon aus, dass die Quantentechnologie neue Produkte entwickeln wird, die mit aktuellen Erklärungsversuchen nicht vorstellbar sind. Die Produkte der heutigen Wirtschaft beruhen auf hunderte Jahre alten physischen Erkenntnissen. Google-Regional-Director Karl Pall wiederum sieht unbeschränkte Speicherkapazitäten für Daten als wichtige Basis für wissenschaftliche Forschung oder selbstlernende künstliche Intelligenz. Dadurch können Computer selbstständig agieren, ohne spezifisch dafür programmiert zu sein. Neuer Meilenstein für die devolo AG, der deutsche Netzwerkspezialist hat den 40-millionsten Powerline-Adapter ausgeliefert und damit eine neue Rekordmarke aufgestellt. Die Produkte übertragen das Internetsignal über die vorhandene Stromleitung und machen damit jede Steckdose in Haus oder Wohnung zum schnellen Zugangspunkt ins weltweite Datennetz. Zusätzlichen Schub erhält die Nachfrage durch die neuste Generation Powerline-Lösungen, die devolo Ende 2018 auf den Markt brachte. Das Galaxy S10 in der Enterprise Edition ist ab Ende März 2019 in Österreich verfügbar. Samsung bietet damit sein neuestes Flaggschiff mit umfangreichen Sicherheitsfunktionen auch für Geschäftskunden an. Das Galaxy S10 in der Enterprise Edition ermöglicht einfaches Gerätemanagement, fügt sich dank Knox Mobile Enrollment in Enterprise Mobility Management (EMM)-Umgebungen ein und bietet Schutz sensibler Unternehmensdaten. Darüber hinaus stellt Samsung für alle Enterprise Edition-Produkte regelmäßige Sicherheitsupdates über vier Jahre zur Verfügung, bietet 3 Jahre Garantie und ist in dieser Modellversion zwei Jahre am Markt verfügbar. Ein noch schnellerer Autofokus, bessere Bildqualität und zahlreiche neue Funktionen, die professionellen Fotografen die alltägliche Arbeit erleichtern: Das neue Firmware-Update Version 5.00 hebt die Alpha 9 auf eine neue Ebene und ist seit Kurzem zum Download verfügbar. Auch die Anwendung "Imaging Edge Mobile" für die ferngesteuerte Aufnahme und Bildübertragung zu einem Smartphone steht ab sofort via Download zur Verfügung. Spanien gehört nach wie vor zu den liebsten Urlaubsdestinationen der Österreicher, nicht zuletzt wegen der hervorragenden Landesküche. Diese kann nun auch von Zuhause aus entdeckt werden - mit Google Arts & Culture. Von Tapas über Gazpacho bis zu Paella - die spanische Küche ist vielseitig, genauso ihre Historie. Ab sofort führt die neue Online-Ausstellung "Spain: An Open Kitchen" von Google Arts & Culture Nutzer in die Welt der spanischen Küche ein. Sie erzählt die kulinarische Geschichte des Landes und präsentiert viele spannende Einzelheiten von Persönlichkeiten sowie bedeutenden Orten. Die Wiener Agentur holzhuber impaction bringt das digitale Marketingprogramm Boost Your Business (BYB) für Microsofts Partnerunternehmen nach Österreich. Das Programm stellt Marketingexpertise zur Verfügung und unterstütz damit Microsofts Partner in KMU-Größe bei der Kundengewinnung. Die neuen TV-Geräte der Traditionsmarke Grundig kommen ab sofort aus einer der modernsten Fertigungsstätten Europas. Die in nur 16 Monaten von der Grundig Muttergesellschaft Arcelik errichtete Fabrik im türkischen Cerkezköy vereint auf 182.000 Quadratmetern Fläche Produktion, Design sowie R&D unter einem Dach. Jährlich können hier 3,2 Millionen TV-Geräte produziert und in derzeit 48 Länder exportiert werden. Das Investitionsvolumen des Unternehmens beläuft sich auf 100 Millionen Euro für den Bau der neuen TV-Fabrik und schafft insgesamt rund 15.000 Arbeitsplätze. Kommunikation gehen, Link auswählen, um ein Skype-Konto hinzuzufügen. Drei meldet: Umsatz 2018 deutlich gestiegen, Vorbereitungen für 5G Rollout laufen. Der Gesamtumsatz des Unternehmens stieg 2018 um 9 Prozent auf 881 Mio. Euro. Die Zahl der Beschäftigten blieb mit 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konstant. "Wir starten damit gestärkt in den Ausbau von 5G. Im März haben wir jene Frequenzpakete ersteigert, die uns in die Lage versetzen, schon 2019 mit 5G zu starten. Die Inbetriebnahme der neuen 5G Frequenzen ist ab der formalen Zuteilung in den nächsten Wochen möglich. Nach mehrmonatigen erfolgreichen Tests am Standort Floridsdorf sind wir für den 5G Start optimal vorbereitet", so Jan Trionow, CEO von Drei. In diesem Jahr werden Verbraucher voraussichtlich 120 Milliarden Dollar weltweit für mobile Apps ausgeben. Da das Smartphone zum wichtigsten Kanal für die Akquise und Bindung von Kunden geworden ist, ist die Nachfrage nach Daten und Analysen enorm gestiegen. App Annie, der weltweit führende Anbieter mobiler Daten und Analysen, konnte seine jährlich wiederkehrenden Einnahmen zuletzt auf über 100 Mio. US Dollar steigern und bietet seinen Kunden ab sofort auch Einblicke in die Mobile Web-Nutzung. Als erster Anbieter hat sich die App Annie damit zum One-Stop-Shop für kombinierte Marktinformationen über die Performance von Apps sowie die Nutzung mobiler Webseiten entwickelt. Auf diese Weise können die Experten einen einzigartigen und ganzheitlichen Einblick in die Customer Journey über das Mobiltelefon bieten. Die weltweit leichteste und kompakteste Premium-Kamera, die RX0 II von Sony. Sie hat viele Eigenschaften ihres Vorgängers geerbt: ein wasserfestes, staubresistentes sowie stoßfestes und bruchsicheres Gehäuse zum Beispiel. Gleichzeitig glänzt die neue RX0 mit interner 4K Videofunktion, einem um bis zu 180 Grad nach hinten und bis zu 90 Grad nach vorne neigbaren LC-Display, das sogar unter Wasser funktioniert, und einer Bildstabilisierung im Videomodus. Im Inneren der RX0 II befinden sich ein mehrschichtiger Exmor RS CMOS-Bildsensor (Typ 1,0 Zoll) mit 15,3 Megapixeln plus BIONZ X Bildprozessor. Ab Mai 2019, mit Halterung um 800 Euro. Die langjährige Partnerschaft von A1 und Nokia wird fortgesetzt: Nach dem Ausbau der 3G- und 4G/LTE-Mobilfunknetze und dem Rollout des größten Glasfasernetzes Österreichs haben A1 und Nokia nun den Vertrag zum Ausbau der neuen Mobilfunkgeneration 5G unterzeichnet. Der Vertrag umfasst sowohl 5G-Funktechnologie als auch Cloud-basierte 5G-Kernnetztechnologie von Nokia. Die 5. Mobilfunkgeneration 5G zeichnet sich durch Spitzendatenraten bis zu 10 Gigabit pro Sekunde und durch extrem niedrige Latenzzeiten und hohe Energieeffizienz aus. 5G schafft die Basis für eine äußerst zuverlässige Echtzeitkommunikation zwischen mobilen Geräten. HMD Global präsentierte erstmals das neue Nokia 9 PureView in Österreich. Eric Matthes, der neue General Manager der DACH-Region, stellte das neue Flaggschiff-Smartphone in der Bundeshauptstadt vor. Ab sofort ist das Nokia 9 PureView im heimischen Handel erhältlich. Das Nokia 9 PureView ist das weltweit erste Smartphone mit einem Fünf-Kamera-System mit ZEISSOptik. Es verfügt über zwei Farb- und drei Monochromsensoren, die im Einklang arbeiten, um bis zu zehn Mal so viel Licht einzufangen, wie ein einzelner Farbsensor dieser Art. Das Ergebnis: Fotos in HDR, mit einem Dynamikbereich von bis zu 12,4 Blendenstufen, einer vollen 12MP-Tiefenkarte und Details in dunklen sowie hellen Bildbereichen. Wiens Bürgermeister Michael Ludwig besuchte die Firmenzentrale von Hutchison Drei Austria in Wien Floridsdorf. Neben einem Kennenlernen des Managements machte Ludwig einen Rundgang durch die zahlreichen Gebäude des Unternehmens inkl. Datacenter und 5G Lab, das Arbeitsplätze für rund 1.000 Mitarbeiter bietet. Bürgermeister Ludwig testete im Anschluss 5G am Drei Firmengelände in Wien Floridsdorf im Live-Betrieb. Gezeigt wurde nicht nur ein Speedtest, bei dem der Zeiger bei 2,2 Gigabit/ Sekunde ausschlug, sondern auch die Liveübertragung von Bildern einer 360° Panoramakamera via 5G Funkzelle direkt auf Virtual Reality Brillen. HP präsentiert das ultraleichte (0,5 Kilogramm) HP Reverb Virtual Reality Headset - Professional Edition zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Mit seinem 2.160 x 2.160 x 2.160 Panel pro Auge, der doppelten Auflösung und 114 Grad Sichtfeld bietet es ein umfassendes, immersives Erlebnis. Dank integrierter Kopfhörer mit räumlichem Audio und intelligenten, assistentenkompatiblen Doppelmikrofonen ist eine noch intensivere Erfahrung garantiert. Für die Entwicklung des VR Headsets arbeitete HP eng mit Kunden aus den Bereichen Produktdesign, Architektur, Technik, Schulung, Gesundheitswesen und Location Based Entertainment zusammen. Das HP Reverb Virtual Reality Headset - Professional Edition wird in Österreich voraussichtlich ab Mai zu einem Preis von 629 Euro erhältlich sein. Egal ob beim Skiurlaub in den Bergen oder bei einem Städtetrip: Die Cyber-shot Kamera DSC-HX99 mit 24-720 mm Zeiss Vario-Sonnar T Zoom Objektiv ist jeder Situation gewachsen. Besonders bei viel Sonnenschein lässt sich auch durch den integrierten Sucher jedes Bild perfekt einfangen. Filmer freuen sich besonders über den 4K Modus bei voller Auslesung des Sensors ohne Pixel Binning. Der Prozessor sorgt für die nötige Power bei der Bildverarbeitung. Wer mag, kann mit der DSC-HX99 den Schärfepunkt oder das Auslösen durch Berührung des beweglichen Monitors steuern. DSC-HX99 von Sony: 520 Euro. Wer nachts die Kamera in Richtung Himmel richtet, sollte ein paar Dinge beachten, um gute Aufnahmen mit nach Hause zu nehmen. Mit Supermond (21. März), partieller Mondfinsternis (16. Juli) und der "Dark Sky Week" vom 31. März bis zum 7. April 2019 stehen zumindest drei Ereignisse für Astro-Fans unmittelbar bevor. Doch auch in jeder gewöhnlichen sternenklaren Nacht lohnt der Blick nach oben. Profifotograf Alexander Heinrichs war Ende des vergangenen Jahres mit seiner Alpha Kamera von Sony und dem speziell für Sternenaufnahmen optimierte SEL24F14GM Objektiv mehrere Wochen in Namibia und hat aus Afrika neben Personen- und Naturaufnahmen auch Bilder von der Milchstraße mit nach Hause genommen. Wie das geht, zeigt er jetzt auch Amateuren. Zum vierten Mal präsentiert Saferinternet.at mit Unterstützung des Bundeskanzleramtes, Sektion Familien und Jugend, den Jugend-Internet-Monitor. In einer repräsentativen Umfrage wurden die beliebtesten Sozialen Netzwerke von Jugendlichen in Österreich ermittelt. Von den Top Drei - WhatsApp, YouTube und Instagram - konnte Instagram als einziges weiter zulegen. Auf Platz vier folgt die Foto-Sharing-App Snapchat (52 %). Das größte Soziale Netzwerk der Welt, Facebook, rangiert in dieser Altersgruppe wie letztes Jahr auf dem fünften Platz mit 44 Prozent. Dampfgaren ist nicht nur die gesündeste, sondern auch eine der schnellsten und energiesparendsten Kocharten. Beko hat dazu den neuen Kombidampfgarer BIDM15500XDS vorgestellt, der über sechs verschiedene Dampfgarfunktionen verfügt. Dies eröffnet komplett neue Möglichkeiten bei der Zubereitung. So werden beispielsweise bei der Kombination aus Dampf und Umluft Speisen innen saftig, zart und außen schön knusprig, während alle Aromen und Nährstoffe erhalten bleiben. Die Dampfstärke lässt sich dabei individuell einstellen. Der Beko Kombidampfgarer BIDM15500XDS ist ab dem 3. Quartal 2019 um 1.479 Euro erhältlich. Das Huawei MateBook 13 wird vom Intel Core i5 8265U Prozessor der 8. Generation mit 8 GB RAM und 256 GB ROM und von Intel UHD Graphics 620 angetrieben. Es ist mit den Huawei Shark Fin Fans 2.0 ausgestattet, die höhere Belüftungsleistungen erbringen können, dadurch bleibt das Notebook auch bei intensiven Prozessen kühl und leise. Der neue 13-Zöller von Huawei verfügt über ein 3:2-FullView-Display mit 10-Punkt-Multi-Touch-Option, einer Screen-to-Body-Ratio von 88 Prozent und einem 4,4 mm schmalen Bildschirmrand. Nach Österreich kommt das Huawei MateBook 13 in der Farbe Space Grey um 999 Euro. So farbenfroh wie der Frühling: Wer sich für unterwegs großen Klang in einem kompakten und leichten Design wünscht ist mit dem Lautsprecher SRS-XB01 bestens bedient. Dank extra Bass verleiht er Musik noch mehr Power. Zudem ist sein Design wasserabweisend, wodurch der Speaker für jeden Einsatz bestens gerüstet ist. Der XB01 ist in sechs trendigen Farben erhältlich. SRS-XB01 von Sony (Rot, Gelb, Grün, Blau, Weiß, Schwarz): 39,90 Euro. Turtle Beach, Anbieter von Gaming-Headsets und Audiozubehör, will Roccat, ein deutsches Unternehmen im Bereich PC-Zubehör, erwerben. Mit der Übernahme stärkt Turtle Beach seine Marktposition in wichtigen, PC-orientierten europäischen Ländern. Darüber hinaus sollen sich vor allen in Asien neue Märkte öffnen. Turtle Beach erwirbt Roccat für etwa 14,8 Millionen US-Dollar. Nach Abschluss der Transaktion, der für das zweite Quartal erwartet wird, wird Roccat 2019 voraussichtlich rund 20 bis 24 Millionen US-Dollar zum Umsatz von Turtle Beach beitragen. Sie leuchten, sind bunt und robust, die neuen kompakten Lautsprecher SRS-XB12, XB22 und XB32 mit extra Bass von Sony. Im Live Sound Modus bieten sie ein dreidimensionales Musikvergnügen. Dank Beschleunigungssensor reagieren die Lautsprecher XB22 und XB32 sogar mit coolen Sound- und Lichteffekten, wenn man auf ihre Seiten tippt. Sind die Lichteffekte ausgeschaltet, hält der Akku je nach Modell zwölf, 16 und 24 Stunden. SRS-XB12um 60 Euro, SRS-XB22 um 119,90 Euro und SRS-XB32 um 169 Euro. Verfügbarkeit: ab Mai 2019. Ab sofort bietet A1 eine völlig neue B.free-Tarif Struktur an. War B.free bisher als Wertkarten-SIM bekannt, gibt es nun alle neuen B.free Tarife als Wertkarte und - jetzt neu - in der Vertrags-Version. Begonnen bei B.free Talk mit 1 GB Datenvolumen und 700 Minuten und SMS um nur 7 Euro/ Monat bis hin zum vollwertigen Smartphone-Tarif B.free L mit 20 GB Datenvolumen sowie 2.000 Minuten und SMS können nun alle Tarife bequem als Vertrags- oder Wertkarten-Tarif gewählt werden. Huawei präsentiert die neue Version der beliebten Y-Serie, das Huawei Y7 2019. Für 199 Euro gibt es einen Qualcomm Snapdragon 450, 3 GB RAM und 32 GB ROM, erweiterbar via microSD-Speicherkarte um bis zu 512 GB, Fingerabdrucksensor zur Geräteentsperrung, 13MP + 2 MP Hauptkamera und Dual-SIM-Funktion zur praktischen Nutzung von zwei SIM-Karten. Mit einem 6,26 Zoll-Display (15,9 cm) und einer Auflösung von 1520 x 720 Pixeln bietet es viel Platz für Fotos, Serien oder Spiele. Dank eines extragroßen 4000mAh-Akkus und der intelligenten Leistungsverwaltung des Huawei Y7 2019, hält das Smartphone problemlos den ganzen Tag durch. Mit einer Werbung für seinen Barbershop macht sich Jake Gamez auf Twitter zum Gespött. Der 23-Jährige macht mit einem speziellen Werbegeschenk auf seinen Shop aufmerksam. Zusammen mit seiner Visitenkarte verteilt er potenziellen Kunden ein Kondom. In seinem Tweet schreibt er zur provokativen Werbeaktion: "Du wirst eins brauchen, wenn ich deine Haare geschnitten habe. Vertrau mir!" Cleveres Marketing, hätte er nicht einen fatalen Fehler gemacht. Das Kondom hat Jake an die Visitenkarte geheftet. Die Nadel macht ein Loch in das Präservativ, wodurch es unbrauchbar wird. HP erweitert die HP Pavilion x360-Produktpalette um das HP Pavilion x360 14 und das HP Pavilion x360 15: Das neue Line-up vereint Vielseitigkeit und Style zu einem erschwinglichen Preis. Hinzu kommen neue Features, die vorwiegend im Premium-Segment zu finden sind, darunter ein 3D-Metall-Tastaturdeck, elegante Farben und Grafikoptionen. Preis: ab Mai ab 499 Euro. Wer beim Grillen oder Campen seine Lieblingsmusik genießen möchte, ist mit dem kabellosen Lautsprecher GTK-PG10 perfekt beraten. Er versorgt sein Umfeld mit Bass und verteilt den Sound dank "Outdoor Party Mode" noch großflächiger. Die Oberfläche des PG10 ist spritzwassergeschützt, mittels integriertem Tragegriff lässt er sich leicht transportieren. Einem Karaoke Abend mit Freunden oder der Familie steht dank Mikrofon-Eingang nichts im Wege. Zudem ist ein FM-Tuner für den Radioempfang eingebaut. GTK-PG10 von Sony: 289,00 Euro, ab Mai 2019. Bei dem Attentat auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch sind am Freitag zumindest 50 Personen getötet und 47 weitere verletzt worden. Schockiert zeigten sich Menschen weltweit auch deswegen, weil der Verdächtige seine Terror-Taten live im Internet übertragen hatte. Nun wehrt sich Facebook gegen den Vorwurf, soziale Medien hätten bei dem Attentat versagt. Nachdem die Polizei Facebook informiert habe, sei der Account des Verdächtigen sofort entfernt worden. In den ersten 24 Stunden nach der Tat seien 1,5 Millionen Videos davon entfernt und 1,2 Millionen User gesperrt worden. Weiter würde Facebook streng auch gegen jene Nutzer vorgehen, die die Taten glorifizieren würden, heißt es in einer Stellungnahme auf Twitter. Ab 18. März ändert sich der gesamte Markenauftritt von yesss! Der neue Slogan ist "Kein Stress. yesss!". Dazu gibt es den rundum erneuerten Tarif Complete XL um nur 13,99 Euro/Monat mit 1.500 Minuten oder SMS, 14 GB Datenvolumen, davon 5,2 GB EU-weit und LTE mit bis zu 150 Mbit/s. Dank der Datenmitnahme kann nicht verbrauchtes Datenvolumen ins nächste Monat mitgenommen werden: So stehen yesss! Complete XL Kunden bis zu 42 GB an Datenvolumen im Monat zur Verfügung. Happy Birthday! Am 18. März 2004 stellte AVM im Rahmen der Cebit die erste FRITZ!Box vor. Damit startete die Erfolgsgeschichte der FRITZ!Box, bekannt für schnelles Internet und vernetzte Kommunikation. Seit 15 Jahren präsentiert AVM regelmäßig neue FRITZ!Box-Modelle. So erschien im Jahr 2009 die FRITZ!Box 7390 für VDSL, die Jahre später noch für VDSL-Vectoring geeignet war. Mit der FRITZ!Box 7590 stellte AVM 2017 das aktuelle DSL-Flaggschiff vor, das die schnelle Technologie Supervectoring für 250 MBit/s bereits unterstützte, bevor sie in den Netzen angeboten wurde. Die erste FRITZ!Box für den Kabelanschluss kam 2010 auf den Markt. Seit 2018 ist mit der FRITZ!Box 6591 Cable ein Modell in ersten Kabelnetzen im Einsatz, das Datenraten von bis zu 1 GBit/s ermöglicht. Mittlerweile gibt es FRITZ!Box-Modelle für alle Anschlusstechniken: DSL, Kabel, Glasfaser und LTE. Welche Songs sind derzeit besonders gefragt, und zu welchen Liedern wurde dagegen damals auf dem Ball getanzt? Mit Amazon Music können Kunden ab sofort die Offiziellen Deutschen Charts abrufen oder eine Retro-Reise in die eigene Vergangenheit starten. Der neueste Sprachbefehl für Alexa spielt die Offiziellen Deutschen Single-Charts aus jedem Jahr seit 1978. Mitglieder von Prime Music und Amazon Music Unlimited können ab sofort mit dem Befehl: "Alexa, spiel die Deutschen Charts" den neuesten Top Hits lauschen oder mit dem Befehl "Alexa, spiel die Charts von " in vergangenen Ohrwürmern schwelgen. Microsoft zeigt auf der Hannover Messe 2019 vom 1. bis zum 5. April Neuheiten der digitalen Transformation, technologische Fortschritte und Innovationen in der intelligenten Produktionstechnik. Auf einer Fläche von mehr als 1.300 Quadratmeter wird präsentiert, wie Microsoft Unternehmen dabei unterstützt, die Digitalisierung in der Investitionsgüterindustrie umzusetzen, um so Wettbewerbsvorteile zu realisieren. Wie das konkret aussieht, präsentiert Microsoft mit mehr als 30 Partnern und Kunden. Darunter zwei österreichische Unternehmen: BWT und RHI Magnesita. Erstmals Top-TV Geräte bei Drei ab 0 Euro: Kunden, die ab 15.März einen Internettarif für zuhause bei Drei mit 24-Monatsbindung neu anmelden, erhalten 55 oder 65 Zoll große Smart-TVs von Samsung stark reduziert oder gratis. So kostet der Samsung 55 Zoll UHD-TV der Serie NU7170 in Kombination mit dem EasyNet XXL Tarif mit Mindestvertragsdauer inklusive kostenlosem Drei Tube Router 0 Euro. Der Preis für einen 65 Zoll Smart-TV der Serie NU7170 beträgt im Vergleich einmalige 342 Euro. Wählen Kunden einen anderen Internettarif mit 24-Monatsbindung, so ändert sich die Ermäßigung auf den Smart-TV entsprechend. Der Musik-Streamingdienst Spotify hatte kürzlich Beschwerde bei der EU-Kommission gegen Apple wegen "unfairen Wettbewerb" eingereicht. Grund ist, dass Spotify einen Tteil der Abo-Erlöse über iPhones an Apple abgeben müsse, ansonsten würde Spotify ausgesperrt. Apple verteidigt sich nun. "Ohne das App Store-Ökosystem wäre Spotify nicht das, was sie heute sind", so Apple in einer offiziellen Stellungnahme. Apple verbinde Spotify mit iPhone-Nutzern, böte der App eine Plattform, gebe Spotify Entwicklungstools und ein sicheres Bezahlsystem. "Spotify möchte alle diese Vorteile beibehalten und gleichzeitig 100 Prozent des Umsatzes einbehalten", so Apple. "Ziel von Spotify ist es, mit der Arbeit anderer mehr Geld zu verdienen. Sie versuchen nicht nur den App Store zu quetschen, sondern auch Künstler, Musiker und Songwriter." Huawei gibt bekannt, dass insgesamt über 10 Millionen Exemplare der Huawei Mate20-Serie ausgeliefert wurden. Seit dem Launch im Oktober 2018 sei "nicht nur eine außergewöhnliche Verkaufsleistung erzielt, sondern auch von weltweit führenden Technikmedien Anerkennung und Lob erhalten" worden. Das Design der Huawei Mate-Serie kombiniert die neueste Technologie mit Innovation. Die Farben Emerald Green und Midnight Blue wurden zusammen mit der Huawei Mate20-Serie vorgestellt. Das Trekker-X4 trotzt dank IP68- und MIL-STD 810G-Zertifizierung allen Witterungseinflüssen und Action-Einsätzen. Kernstück ist die X-Cam mit Panomorph-Linse, die qualitativ hochwertige Video- und Bildaufnahmen mit einem Blickwinkel von bis zu 170° mit einer Auflösung von 4K ermöglicht. So lassen sich spannende Actionszenen aufnehmen, sofort teilen oder gleich live streamen, ohne dass umständlich Daten übertragen oder Geräte miteinander verkabelt werden müssen. Zudem fungiert die X-Cam des Trekker-X4 als Dash Cam und zeichnet permanent auf, so dass auch wirklich keine spannende Szene mehr verpasst wird. Ab 699,90 Euro. Ende März 2019 wird das EU-Parlament voraussichtlich über das umstrittene EU-Urheberrecht abstimmen. Durch Artikel 13 sollen auch Plattformen wie YouTube stärker in die Pflicht genommen werden, damit weniger urheberrechtlich geschützte Werke ohne Erlaubnis im Netz landen. Dies dürfte allerdings nur mit Uploadfiltern umsetzbar sein. Viele Beonbachter sehen dabei das Ende des Internets, wie wir es kennen. Vorangetrieben wird die Debatte vor allem durch Chefverhandler Axel Voss (Am Bild unten in der Mitte) von der CDU. Gegenüber der "Deutschen Welle" stellt er nun sogar ein Verbot von YouTube in den Raum. In dieser Causa "müssen wir darüber nachdenken, ob diese Art von Geschäft existieren sollte", wird Voss zitiert. Jeder zweite Österreicher kennt die Zusatzfunktionen seines Routers wie WLAN-Gastzugang sowie Kindersicherung und nutzt diese auch. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag von AVM. So wissen 49 Prozent der Österreicher, was ein WLAN-Gastzugang ist. Von diesen 49 Prozent verwendet fast jeder Zweite dieses Feature bei sich zuhause. Genauso sieht es bei der Kindersicherung aus. Hier wissen 49 Prozent der Befragten, dass Router eine Kindersicherung fürs sichere Surfen im Internet besitzen; jeder Fünfte wendet sie bei sich im Heimnetz an. Mit einer FRITZ!Box sind beide Funktionen im Handumdrehen eingerichtet und bieten so mehr Komfort, Übersicht und Sicherheit im Heimnetz. Drei hat in einer unabhängigen Konsumentenbefragung der ÖGVS (Österreichische Gesellschaft für Verbraucherstudien) erneut zwei Branchen-Bestwertungen errungen: den 1. Platz als Internetanbieter und den 1. Platz bei Mobilfunkshops. Drei hat sich in beiden Kategorien gegenüber dem Vorjahr verbessert. "Der 1. Platz als Internetanbieter mit der höchsten Kundenzufriedenheit ist die schönste Bestätigung, dass unser für Österreich innovativer Zugang von den Kunden geschätzt wird. 5G und Glasfaser werden uns dabei unterstützen, den ständig wachsenden Datenbedarf unserer Kunden auch weiterhin zu ihrer Zufriedenheit zu erfüllen", so Rudolf Schrefl, CCO von Drei. 13. März 2019: Huawei startet in Wien eine Frühlingsaktion. Im Huawei Service Shop am Fleischmarkt 18 haben Kunden mit einem Huawei Smartphone die Möglichkeit, von 15. März 2019 bis 15. April 2019 das Display ausgewählter Huawei-Smartphones verbilligt tauschen zu lassen. Die Ersparnis beträgt bis zu 80 Euro. Voraussetzung hierfür ist, dass sie ihr Smartphone entweder persönlich zum Huawei Service Shop bringen oder per Online Reparatur Vorregistrierung vorab anmelden. Teilnahmeberechtigt sind folgende Modelle: Huawei P20 Pro, Huawei P20 Lite, Huawei P20, Huawei Mate20 Pro, Huawei Mate20 Lite, Huawei Mate10 Pro und Huawei Mate10 Lite. YouTube gibt den Käufern des Samsung Galaxy S10 einen Grund zum Feiern: Sie bekommen YouTube Premium für eine bestimmten Zeitraum geschenkt. Ab sofort können Nutzer vier Monate lang uneingeschränkten, werbefreien Zugriff auf YouTube und seinen neuen Musikstreamingdienst YouTube Music genießen. Eigentlich kostet YouTube Premium 11,99 Euro im Monat. Einlösen kann man die Aktion, wenn man außerdem noch kein Probeabo von YouTube Premium hatte. Unter dem Motto "Seeking Impact" treffen sich bei der 14. win² Zukunftskonferenz vom 7. bis 9. Juni auf Schloss Esterházy in Eisenstadt visionäre Studierende und Young Professionals, um sich mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft auszutauschen. Gemeinsam mit Top-Unternehmen und Experten aus unterschiedlichsten Bereichen werden Zukunftsstrategien für die Herausforderungen von morgen erarbeitet. Darüber hinaus geben Kamingespräche, Diskussionen und Keynote Speaker wichtige Denkanstöße. Bis Sonntag, 7. April 2019, haben Interessierte noch die Möglichkeit sich zu bewerben. Der YouTuber Hosea Baker hat ein spannendes Phänomen entdeckt. Er zeigt in kurzen Videos, wie Katzen offenbar bei Autotune-Clips durchdrehen. Autotune bedeutet, dass die Tonhöhen von Klänge im Nachhinein verändert werden. Den Vierbeinern dürfte das gar nicht gefallen, besonders wenn das Miauen anderer Katzen verändert wird. Zahlreiche Nutzer luden nach Bakers Entdeckung eigene Clips auf YouTube hoch, die das Phänomen zu bestätigen scheinen. Demnach hüpfen erst ruhige Katzen bei Autotune-Klängen wild umher und versuchen gar, sich gegenseitig oder Menschen zu beißen. Nach einem Verkehrsunfall kann rasche Hilfe Leben retten. Bei Herz- und Atemstillstand geht es tatsächlich um Minuten, aber auch bei starken Blutungen steigt die Sterberate nach einer halben Stunde rapide an. Der Telematik-Spezialist Dolphin Technologies stattet seit Jahren Fahrzeuge mit sogenannten eCall-Systemen aus, um Unfälle und deren Position sofort zu erkennen und Hilfe zu schicken. Nun sollen Drohnen ein noch besseres Bild der Situation liefern. Dolphin ist hier in ein internationales Projekt involviert, bei dem bei Massenkarambolagen über Drohnen erkannt werden soll, wo Hilfe am notwendigsten ist. Ein Knopfdruck in der Plattform genügt, und das Backend von Dolphin berechnet die optimale Flugroute zur Unfallstelle, die von der Drohne selbständig abgeflogen wird. Weil die Mutter ein Kopftuch trägt, war Neujahrsbaby Asel 2018 übler Hetze im Netz ausgesetzt. Ein Wiener (65) wurde nun wegen eines Hasspostings zu sechs Monaten bedingter Haft verurteilt, dazu muss er am Programm "Dialog statt Hass" des Vereins Neustart teilnehmen - nicht rechtskräftig. Er "habe eine Dummheit begangen", entschuldigte sich der 65-Jährige vor Gericht. Trend Micro gibt heute neue Forschungsergebnisse bekannt, die zeigen, dass IoT-Automatisierungsplattformen in Smart Buildings Angreifern neue Möglichkeiten für physische und datenbezogene Gefährdungen bieten. Die Ergebnisse haben schwerwiegende Auswirkungen - wie das Ausspionieren von Anwendern, das Entriegeln von Türen und den Diebstahl von Daten - auf Unternehmen, die in Smart Buildings tätig sind sowie auf Mitarbeiter, die in Smart-Home-Umgebungen arbeiten. Der neue Bericht Cybersecurity Risks in Complex IoT Environments: Threats to Smart Homes, Buildings and Other Structures warnt davor, dass Automatisierungsplattformen zunehmend dazu genutzt werden, um mehrere Geräte zu verketten und benutzerfreundliche intelligente Anwendungen zu erstellen. Dadurch entstehen versehentlich neue und unvorhersehbare Angriffsflächen, die schwer zu kontrollieren sind. Die Vespa Elettrica ist in Österreich gelandet! Das erste E-Modell des Kultflitzers kostet abzüglich einer Umweltförderung 5.920 Euro (Fahrzeugklasse L1e) beziehungsweise 6.490 Euro (L3e, über 50 Stundenkilometer, verfügbar ab Mitte März). Pro Akku-Ladung schafft das Schmuckstückerl bis zu 100 Kilometer. Die E-Vespa darf mit einem Pkw-Führerschein gefahren werden. Mit dem neuen Thermomix TM6 sorgt Vorwerk für eine smarte Revolution in der Küche. So verfügt das Gerät über zahlreiche neue Funktionen, ein größeres Display und eine verbesserte, leistungsstärkere Hardware. Erstmals wurde auch das Rezeptportal Cookidoo inklusive WLAN-Zugang direkt im Thermomix TM6 integriert. Dank einem neuen, vergrößerten Display von 6,8 Zoll können die Nutzer nun via Touchfunktion ganz leicht durch die Rezeptwelt von Cookidoo navigieren. Dank dem integrierten Quad Core Processor mit 16 Gigabyte Flash und einem Gigabyte DDR RAM schafft der neue Thermomix eine Leistung adäquat zu modernen Smartphones und ermöglicht dadurch viel Platz für neue Features und Funktionen, die mittels Software Updates ständig erweitert werden können. Eine im Bundesstaat Delaware eingereichte Klage fordert ein permanentes Verbot von Elon Musks "unkontrolliertem Gebrauch von Twitter für fehlerhafte Statements über das Unternehmen". Das teilte die Kanzlei Grant & Eisenhofer mit. Kläger ist ein US-Pensionsfonds, doch das Verfahren ist als Sammelklage angelegt, andere Investoren können sich anschließen. Auch der Tesla-Verwaltungsrat wird beschuldigt, durch mangelnde Aufsicht von Musks Online-Aktivitäten seine Pflichten gegenüber den Aktionären verletzt zu haben. Der Rechtsstreit folgt auf einen weiteren Twitter-Fauxpas, mit dem Musk jüngst erneut die US-Börsenaufsicht SEC gegen sich aufbrachte. Im Februar hatte der Starunternehmer mit einem missverständlichen Tweet zu Teslas Jahresproduktion 2019 für Aufsehen gesorgt und damit laut SEC gegen Auflagen eines Vergleichs mit der Behörde verstoßen. 24 Millionen Menschen erschnorren sich Netflix - den Anbieter stört das nicht, obwohl ihm fast 175 Millionen Euro entgehen. Einer von fünf Nutzern zahlt nicht für seinen Netflix-Zugang. Das berichtet der "Tages-Anzeiger" unter Berufung auf eine aktuelle Studie. Diese Personen schauen ihre Filme und Serien über das Netflix-Konto eines Kollegen. Insgesamt dürften etwa 24 Millionen Menschen auf diese Weise auf Netflix zugreifen. Laut der Studie entgehen dem Streaming-Anbieter wegen dieser Praxis jeden Monat fast 175 Millionen Euro. Seit Jänner 2019 haben kleine und mittelgroße österreichische Unternehmen wieder einen einfachen und kostengünstigen Zugang zur Wiener Börse. Rockets, führender Investmentpartner bei Eigenkapitalfinanzierung in Österreich, ist offizieller "direct funding partner" der Wiener Börse. Mit dem digitalen "One-Stop-Shop" der Rockets können erstmals Aktienemissionen in Vorbereitung des Börsenganges schnell, effektiv und kostengünstig umgesetzt werden. Rocktes übernimmt sowohl technisch, rechtlich als auch bei Information und Kommunikation wesentliche Kerndienstleistungen für Unternehmen, die eine Emission zur Wachstumsfinanzierung planen. Gemeinsames Ziel ist, den Zugang zur Wiener Börse für Unternehmen so einfach wie möglich zu gestalten sowie Aufwand und Kosten drastisch zu senken. Zehn Jahre nach der Markteinführung des ersten Galaxy S verbucht Samsung Electronics einen neuen Rekord bei den Vorverkaufszahlenin Österreich. Die vor rund zwei Wochen präsentierte Samsung Galaxy S10 Smartphone-Reihe erziele in Österreich mehr Vorbestellungen als jedes vorhergehende Samsung Smartphone-Modell, und das in kürzerer Zeit als je zuvor. Genaue Zahlren nennt Samsung nicht, rund die Hälfte der Vorverkäufe mache allerdings das Premium-Modell Galaxy S10+ aus. LG gab bekannt, dass die Markteinführung des Premium-TV-Angebots 2019 mit fortschrittlichen OLED- und NanoCell-TVs diese Woche beginnen wird. Die diesjährigen OLED- und NanoCell-LCD-Fernseher von LG bieten dank des intelligenten Prozessors (Alpha) 9 Gen 2 und der Deep Learning-Technologie des Unternehmens eine verbesserte Bild- und Tonqualität. Der 9 und der 7 Gen 2 Prozessor in den OLED-Fernsehern der E-, C- und B-Serie und in den NanoCell SM99, SM90, SM86 und SM85 von LG erhöhen die Bild- und Tonqualität durch Deep Learning-Technologie und den Zugriff auf eine umfangreiche Datenbank mit visuellen Informationen. Preise sollen zum Start im Handel bekannt gegeben werden. Sie reinigen die Zähne besonders gründlich: Die Schallzahnbürsten. Mit der neuen TB 8730 bringt Grundig ein Modell auf den Markt, das besonders viel kann. Mit fünf verschiedenen Programmen, 48.000 Bewegungen pro Minute und einer Nutzungsdauer von bis zu 75 Tagen ohne Aufladen kann sie wirklich Einiges. Die TB 8730 von Grundig ist ab sofort fur eine unverbindliche Preisempfehlung von 89,99 Euro sowie einer Garantie von drei Jahren im Handel erhaltlich. Die passenden Ersatzburstenkopfe TBB 87 im Doppelpack werden zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 9,99 Euro angeboten. Mit dem faltbaren High-End-Smartphone Huawei Mate X und den Notebooks MateBook 13, MateBook 14 und MateBook X Pro, wurden spannende Geräte auf der MWC 2019 präsentiert. In Summe konnte Huawei in 47 "Best of MWC" Kategorien überzeugen. Das Huawei Mate X punktete mit der innovativen Kombination aus 5G, faltbarem Bildschirm, künstlicher Intelligenz und Benutzerfreundlichkeit. Es holte sich neben dem "Best New Connected Mobile Device at Mobile World Congress 2019" von der GSMA, auch den "Best of MWC 2019" Award von TechRadar, die Auszeichnung "Best in Show" von TechAdvisor und die Bewertung "Editor's Choice" von SlashGear. izneo, die beliebte Plattform für digitale Comics, Manga und Webtoons ist auf dem deutschen Markt und im Internet, IOS/Android App und auch auf Nintendo Switch verfügbar. Über izneo können Comicfans ab sofort von überall aus auf ihre liebsten Inhalte zugreifen. Unterwegs kann die reichhaltige Bibliothek mit Smartphone/Tablet oder Nintendo Switch genossen werden, zuhause kann man die Comics bequem auf dem Fernsehbildschirm lesen. izneo bietet momentan über 30.000 Comics und Manga aus verschiedenen Genres. Das große Angebot an europäischen Comics geht auf die französischen Ursprünge des Unternehmens zurück. Aber izneo bietet auch immer mehr deutsche und US Comics, Manga, Graphic Novels und Webtoons. Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung und des technologischen Wandels sind Künstliche Intelligenz (KI) und Robotik essentiell für die Entwicklung neuer, innovativer Produkte, ebenso wie für die berufliche Zukunft junger Menschen. Dennoch werden diese Themen in den Lehrplänen kaum berücksichtigt. Die Folge: Es gibt zu wenig qualifizierte Fachkräfte für den Arbeitsmarkt von morgen. Ein Umstand, den das Institut für Softwaretechnologie der TU Graz gemeinsam mit Partnerinstitutionen aus Österreich und Ungarn ändern will. Die Grazer Experten haben gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der Széchenyi István Universität Györ das Trainings- und Fortbildungsprogramm EDLRIS (European Driving License for Robots and Intelligent Systems) entwickelt, um junge Menschen frühzeitig mit den Themen KI und Robotik vertraut zu machen. Facebook-Chef Mark Zuckerberg macht eine Kehrtwende. Nach der Kritik in den vergangenen Monaten will sich das Online-Netzwerk vermehrt um den Schutz der Privatsphäre der Nutzer kümmern. "Ich glaube, dass die Kommunikation sich in der Zukunft zunehmend auf vertrauliche, verschlüsselte Dienste verlagern wird, in denen die Menschen sich darauf verlassen können, dass das, was sie einander mitteilen, sicher bleibt", schrieb Zuckerberg auf Facebook. Der Facebook-Chef kündigte an, dass immer mehr Angebote des Konzerns eine Verschlüsselung bekommen, wie sie WhatsApp bereits hat. Weiter kündigte Zuckerberg an, dass er die Apps WhatsApp und Instagram mit Facebook verbinden werde. Emojis sind auf dem Smartphone allgegenwärtig. Mit ihnen werden Textnachrichten um Emotionen erweitert, Nachrichten verständlicher gemacht oder sogar Worte ersetzt. Jährlich wird der Katalog um weitere Symbole erweitert - derzeit beläuft sich die Zahl auf über 2.500 Emojis. Zwei Journalisten der französischen Tageszeitung "Le Monde" wollten den Katalog um ein Raclette-Emoji erweitern. Dazu reichten sie einen Antrag beim sogenannten Unicode Konsortium ein. Doch die Organisation lehnten den Vorschlag ab. Ihre Enttäuschung haben die Journalisten in ihrem Artikel geteilt. Darin schildern sie ihre ursprüngliche Motivation für das Raclette-Emoji sowie die lange Entstehungsgeschichte. Mehr Komfort, einfachere Bedienung: Das steckt in Version 5.2 des devolo Operating Systems (delos), das jetzt zum Download bereitsteht. Durch ausgefeilte Kindersicherungsfunktionen erhalten Nutzer bequemere Kontrolle über die Internet-Zeiten der Kleinen und noch mehr Komfort beim Einrichten des Gäste-WLAN. Auch die Nutzer der bekannten dLAN-Geräte 550 WiFi, 550+ WiFi, Outdoor WiFi sowie 1200+ WiFi ac werden von devolo langfristig betreut. So steht für diese Geräte ein Auto-Updater bereit, der die entsprechenden Adapter ebenfalls in die delos-Plattform integriert. Die Aktualisierung auf delos garantiert dLAN-Besitzern, auch in Zukunft Updates für mehr Sicherheit, mehr Komfort und bessere Performance zu erhalten. Google Arts & Culture hat mit "Once Upon a Try" eine weltumspannende Online-Sammlung rund um Erfindungen und Entdeckungen geschaffen. In mehr als 400 interaktiven Geschichten werden nicht nur Fortschritte der Menschheit in Wissenschaft und Technologie gewürdigt, sondern auch die Visionäre, die unsere Welt geprägt haben. Die Ausstellung enthält über 200.000 digitalisierte, historische Aufzeichnungen, Artefakte und Videos, sowie beeindruckenden AR- und VR-Erfahrungen. Zu den Highlights des Projekts gehört auch die neue App "Big Bang AR", die es Nutzern ermöglicht, gemeinsam mit der Oscar-Preisträgerin Tilda Swinton und CERN-Teilchenphysikern den Urknall in Augmented Reality zu erleben. Der YouTuber Matt Watson zeigte im Februar, wie Pädophile öffentlich auf YouTube agieren. Sie kommentierten Videos mit Kindern und tauschten Links aus. Watsons Video sorgte für Schlagzeilen. YouTube hatte als Reaktion schon im Februar Hunderte Millionen verdächtige Kommentare und mehrere Hundert Kanäle gelöscht. Nun haben die Betreiber der Plattform angekündigt, einen Schritt weiter zu gehen. Videos, in denen Minderjährige vorkommen, können nun gar nicht mehr kommentiert werden. Nur eine "geringe Anzahl Kanäle" dürfe bei Videos mit Minderjährigen weiterhin die Funktion nutzen, erklärt YouTube in einem Blogeintrag. Diese müssten aber die Einträge aktiv und von Hand moderieren. Mit dem Fujitsu Digital Annealer können Unternehmen komplexe kombinatorische Optimierungsprobleme schneller lösen. Der Digital Annealer basiert auf einer vom Quantencomputing inspirierten Technologie: Im Gegensatz zu traditionellen Rechnern kann er Probleme lösen, indem er Tausende von möglichen Ergebnissen nicht nacheinander, sondern gleichzeitig miteinander vergleicht. Im Bereich Finanzdienstleistungen nutzt die NatWest Bank die Technologie, um ihren Mix an liquiden Mitteln zu optimieren. In der Automobilindustrie arbeitet Fujitsu mit mehreren weltweit führenden Herstellern zusammen, um den Digital Annealer ausführlich zu testen und beispielsweise die Arbeitsplanung in der Werkstatt, intelligente Mobilitätsdienste und das Fahrzeugdesign zu verbessern. Apple hat beim Hightech-Konzern Samsung faltbare Displays bestellt und geliefert bekommen. Die koreanische Info-Plattform Etnews enthüllte, dass es sich um 7,2-Zoll-Bildschirme handelt. Sie sind etwas kleiner als die Displays des Samsung Galaxy Fold. Die Website LetsGoDigital fertigte daraufhin erste Bilder an, wie das faltbare iPad aussehen soll. Mehr Details sind noch nicht bekannt. Steve Wozniak, Mitgründer von Apple, deutete an, dass das neue Falt-Tablet als "komplette Workstation" verwendet werden könne. Bei seiner Entwicklerkonferenz im vergangenen Jahr hatte Facebook versprochen, den sogenannten Dark Mode für den Messenger einzuführen. Jetzt scheint das Feature endlich auf dem Smartphone verfügbar zu sein. Wer den Nachtmodus nutzen will, kann ihn aber nicht einfach über die Einstellungen aktivieren, sondern muss ihn "verlangen". Das geht, indem man das Mondsichel-Emoji versendet. Tippt man im Anschluss wiederholt darauf, startet eine Animation. Anschließend erhält man die Nachricht, dass man den Nachtmodus freigeschaltet hat. Das Feature kann nun in den Einstellungen aktiviert werden. Nuki, das smarte Türschloss aus Graz, ist seit Sommer 2018 bei Mobilfunker A1 im Programm. Mit der Integration des Automatisierungs-Service If-This-Than-That (IFTTT) wird das Zuhause in Kombination von Nuki und A1 Smart Home nun noch smarter. So sind praktische Verknüpfungen der einzelnen Smart Home-Komponenten im A1 Smart Home möglich und machen den Alltag noch smarter. So sperrt sich die Eingangstüre zum Beispiel ganz automatisch zu, wenn das A1 Smart Home feststellt, dass die ganze Familie schlafen gegangen ist. Aber auch das Einschalten der Wohnzimmerbeleuchtung beim Aufsperren oder der Start der Anwesenheitssimulation beim Zusperren ist mit nur wenigen Klicks in der A1 Smart Home App möglich. Kurz vor der Präsentation der neuen Smartphone-Serie P30 von Huawei fallen die Preise für die Modelle P20 Pro und P20 extrem. Das Standard-P20, das beim Erscheinen vor einem Jahr 650 Euro kostete, gibt es nun bereits ab 366 Euro bei MediaMarkt. Das 900-Euro-Pro-Spitzenmodell kostet nun 535 Euro bei Saturn. Selbst nach einem Jahr rangiert das P20 Pro noch immer auf Platz 1 der Smartphones mit den besten Kameras bei den Experten von DxO Mark. Das Tastatur-Handy kehrt wieder zurück. Ein echtes Keyboard mit 64 Tasten, das ist bei neuen Handys selten. Die Ausstattung des F(x)tec Pro 1 entspricht gutem Durchschnitt: 128 GB (per MicroSD erweiterbarer) Speicher, 6 GB RAM und ein Amoled-Display (5,99 Zoll) mit einer Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixel sollen ab Juli 649 Euro kosten. Der Schnellladeakku beherbergt 3.200 mAh, die Tastatur wird durch Aufschieben des Display freigelegt. Zusammengeschoben sieht das F(x)tec Pro 1 wie ein herkömmliches, etwas dickeres Smartphone aus. Apple verspricht einen heißen Herbst und "Produkte, die euch umhauen", wie Chef Tim Cook bei Gesprächen mit Investoren wissen ließ. Gleichzeitig kommen Gerüchte zu faltbaren iPads auf, nachdem die Konkurrenz wie Huawei und Samsung faltbare Smartphone präsentiert hat. Gesichert ist aber, dass sich bei Kopfhörern, Computern und Smartwatches etwas tun wird. Vor allem die Macbooks sollen beim Preis deutlich gesenkt werden. Das deutet auf günstige Einsteigervarianten bei den kommenden Apple-Notebooks hin. Der Mobilfunker bob (im Netz von A1) erhöht das Datenvolumen seiner Tarife, der Preis bleibt gleich. Beim Tarif "bob" gibt es ab sofort zu unbegrenzt Minuten und SMS 15GB (statt bisher 10GB) Datenvolumen. Der Tarif kostet weiterhin 14,90 Euro/ Monat. Auf der bob-Webseite können bestehende Kunden mit einem Klick auf den verbesserten Tarif wechseln. Aus einer unabhängigen Konsumentenbefragung der ÖGVS (Österreichische Gesellschaft für Verbraucherstudien) ging A1 TV nun zum zweiten Mal nach 2018 als Sieger unter den TV-Anbietern hervor und ist erneut der TV-Anbieter mit der höchsten Kundenzufriedenheit in Österreich. "A1 konnte wiederholt mit der höchsten Kundenzufriedenheit in der Branche TV-Anbieter überzeugen. Dabei verbesserte sich das Ergebnis von A1 von 6,73 (2018) auf 7,31 (2019) von möglichen 10." so Dr. Katja Likowski, Leiterin Studien & Projekte bei der ÖGVS. A1 TV bietet aktuell 250 Sender, davon über 100 in HD, 7 Tage Fernsehen nachholen mit A1 View Control sowie über 7.500 Filme und Serien. Bis zum 10. März feiert Amazon die erste Auflage der "Popcorn-Woche". Während der Aktion können sich Kunden auf exklusive Angebote freuen, darunter bis zu 30 Prozent Preisnachlass auf DVDs von preisgekrönten und beliebten Filmen. Amazon-Kunden erhalten außerdem bis zu 50 Prozent Rabatt auf Filme und Serien beim Kauf als digitale Variante. Um das Setup für einen spektakulären TV-Abend oder ein gelungenes Heimkino-Erlebnis zu schaffen, hält Amazon auch zahlreiche Rabattaktionen bereit: bis zu 40 Prozent auf TV-Geräte, bis zu 30 Prozent auf Projektoren, bis zu 40 Prozent auf Soundbars sowie bis zu 35 Prozent auf Snacks, Getränke und Kaffee. Trotz guter Netzabdeckung gibt es in Österreich Orte, an denen ein Handygespräch nicht oder kaum möglich ist. Gibt es im Hotelfrühstücksraum im Keller jedoch WLAN, dann sind Drei Kunden mit der neuesten Smartphone-Generation auch dort telefonisch erreichbar. Bei verfügbarem Funknetz wird der Anruf immer über das Mobilfunknetz abgeführt. Wird die Signalstärke nicht erreicht, schaltet das Handy automatisch auf WLAN Telefonie um. Genauso wie Smartphones beim Surfen automatisch vom Mobilfunknetz ins WLAN wechseln. Telefonate über LTE und WLAN sind neben modernen Android Smartphones seit kurzem auch auf iPhones ab iOS Version 12.x verfügbar. Huawei bestätigt die Präsentation der neuen P30-Smartphone-Serie mit einer Aussendung zum kürzlich am MWC gezeigten Faltgerät Mate X. "Die MWC war für uns auf jeden Fall erneut ein wichtiger Startschuss im neuen Jahr und wir freuen uns sehr über das positive Echo - sowohl auf Partner- als auch auf Medienseite. Allem voran das Huawei Mate X, das schnellste, faltbare 5G-Smartphone der Welt hat für Begeisterung gesorgt und unterstreicht unsere Bemühungen und Investitionen im Bereich Research & Development. Die auf der MWC präsentierten Produkte werden aber nicht lange alleine bleiben - bereits am 26. März werden wir die neue Huawei P30-Serie unter dem Motto 'Rewrite The Rules' in Paris vorstellen", heißt es von General Manager Wang Fei. Die neue CFexpress Typ B Speicherkarte von Sony mit einer ultraschnellen Geschwindigkeit von bis zu 1.700 MB/s (Lesen) und 1.480 MB/s (Schreiben) wurde speziell für den professionellen Einsatz entwickelt und ist auch für zukünftig entwickelte digitale Kameras bestens vorbereitet. Dank TOUGH-Spezifikationen und einer intelligenten Software ist sie auch unter extremen Bedingungen äußerst zuverlässig. Ergänzt wird die neue Speicherkarte durch den CFexpress Kartenleser MRW-G1, der ihr Potential komplett ausschöpfen kann. Beide kommen im Frühjahr 2019 auf den Markt, Preise sind noch unbekannt. Der Unternehmer Marc Köhlbrugge hat einen neuartigen Chatroom gestartet. Nutzer des Dienstes mit dem Namen Expensive.chat, müssen für jeden getippten Buchstaben einen US-Cent bezahlen. Wie "motherboard.vice.com" schreibt, erhofft sich Köhlbrugge von dem "sozialen Experiment" einen finanziellen Zusatzverdienst. Bisher hat er laut eigenen Angaben mit dem Dienst rund 100 Euro eingenommen. Mit einem ähnlichen Projekt " Highscore.money" habe er vor drei Jahren knapp 2.000 Euro eingenommen, erklärt der digitale Nomade. Geschieht auf der Autobahn ein Unfall, ist es für Krankenautos oft nicht einfach, schnell zur Unfallstelle vorzudringen. Bisher mussten sich Rettungswagen durch Autokolonnen oder auf der Gegenfahrbahn der Unfallstelle nähern. Mit dem Median AMB soll dieses Problem der Vergangenheit angehören. Das koreanische Design-Projekt soll die Schutzplanken der Autobahn als Schiene benutzen und sie wie ein Monorail befahren. Dadurch soll es dem Rettungswagen möglich sein, die Unfallstelle schnell und auf direktem Weg zu erreichen, ohne durch den unfallbedingten Verkehrsstau aufgehalten zu werden. Durch Schiebetüren auf beiden Seiten können Opfer in beiden Richtungen der Autobahn geborgen werden. Mit dem neusten Update von Google Earth hat sich ein möglicherweise gefährlicher Fehler eingeschlichen. In der aktuellsten Version des Kartendienstes sind geheime Militärbasen sichtbar, wie "Zdnet.com" berichtet. Darunter Militärstützpunkte in Taiwan, die der Luftabwehr dienen. Auf den Bildern von Google Earth sind auch Details wie Patriot-Raketen erkennbar. Auch ist es möglich, die Militärbasen in der 3D-Ansicht zu studieren, schreibt Digitaltrends.com. Dies könne in Anbetracht potenzieller militärischer Gegner, beispielsweise China, nicht ungefährlich sein. Für Taiwan ist das nicht der erste Fall. Bereits 2016 hatte Google eine Basis nachträglich verpixeln müssen. Normalerweise verpixelt Google solch sensible Einrichtungen von Beginn an. Das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt vor der Nutzung zweier Smartphones und eines Tablets. Das Android-Tablet Eagle 804 von Krüger&Matz sammelt laut BSI Informationen über die Nutzer und verbindet sich mit einem Kontrollserver. Auch bestehe eine Hintertür zur Fernsteuerung des Gerätes, heißt es in einer Mitteilung. 20.000 IP-Adressen aus Deutschland würden pro Tag mit dem Server kommunizieren. Bei den Smartphones, dem Ulefone S8 Pro und dem Blackview A10, sind ältere Firmareversionen des Herstellers betroffen, die laut BSI Schadsoftware enthalten. Die chinesische Video-App TikTok muss in den USA eine Strafe von 5,7 Millionen US-Dollar bezahlen, weil die Betreiber laut der US-Konsumentenschutzbehörde FTC nicht sorgfältig genug mit den Daten von Minderjährigen umgehen. Nach dem Beschluss sollen nun alle Inhalte von US-Nutzern unter 13 Jahren gelöscht werden. Seit gestern müssen TikTok-Nutzer in den USA mindestens 13 Jahre alt sein. Allerdings werde die Altersverifikation wie auch bei anderen sozialen Netzwerken auf einer Vertrauensbasis durchgeführt, schreibt die BBC. Schon seit längerem kursieren Gerüchte über eine Neuauflage des Klapp-Telefons Motorola Razr mit flexiblem Display. Nun hat ein Manager des Herstellers die Entwicklung eines solchen Geräts offenbar bestätigt. Man habe schon vor "einiger Zeit" angefangen, an faltbaren Geräten zu arbeiten, wird Dan Dery in einem Interview mit der Tech-Website "Engadget.com" zitiert. Ein solches Gerät soll laut dem Bericht noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Der Schweizer Uhrenhersteller Swatch wirft Samsung Electronics und Samsung Electronics America vor, gegen Markenrecht zu verstoßen. Konkret geht es darum, dass das südkoreanische Unternehmen das Design von Zifferblättern kopiert haben soll. Swatch habe Beschwerde bei einem Gericht im US-Bundesstaat New York eingereicht, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters. Die Unternehmen waren zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Swatch habe festgestellt, dass die Zifferblätter des Samsung-Konzerns identische, beziehungsweise praktisch identische, Merkmale trügen, wie sie bei Marken der Swatch-Gruppe verwendet würden, hieß es. Nach fünf Jahren soll es bald so weit sein: Die Apple Watch erhält Schlaf-Tracking. Während Konkurrenzprodukte schon länger über dieses Feature verfügen, soll auch Marktleader Apple an einem eigenen Schlafüberwachungsmodus für seine Smartwatch arbeiten. Das Feature soll im kommenden Jahr erscheinen, berichtet das Nachrichtenmagazin Bloomberg.com. Zwar ist Schlaf-Tracking auf der Apple Watch schon seit längerem über Apps von Drittanbietern verfügbar, allerdings fressen diese viel Akku. Apple wollte sich zu den Plänen nicht äußern. Neue Produktversionen zeigt das Unternehmen gewöhnlich im Herbst an der jährlich stattfindenden Keynote. Auf Europas größter Tech-Messe, dem MWC, hat der chinesische Hersteller Nubia ein Gadget namens Alpha vorgestellt. Bei dem Produkt handelt es sich um eine Mischung aus Smartphone und Smartwatch, eine Art "Wearable Phone". So ist die Nubia Alpha auch für das Tragen am Handgelenk gedacht. Auffällig anders als bei den herkömmlichen Smartwatches ist jedoch ihr 4 Zoll großes und flexibles OLED-Display. Unabhängig von einem zusätzlichen Handy kann man mit der Nubia Alpha telefonieren, chatten und im Internet surfen. Das Smartphone fürs Handgelenk soll in Europa ab Herbst ab 449 Euro erhältlich sein. Leichter und leistungsfähiger. Microsoft hat in Barcelona seine neue Mixed-Reality-Brille "HoloLens 2" vorgestellt. Die durchsichtigen Bildschirme in der Brille wurden vergrößert, jetzt kann mit virtuellen Objekten regelrecht gearbeitet werden. Die Sensoren sind mittlerweile so präzise, dass einzelne Tasten auf einem virtuellen Keyboard gedrückt werden können. Die Brille reagiert auch auf gesprochene Befehle. Die "HoloLens 2" soll vor allem in Unternehmen zum Einsatz kommen. Microsoft nimmt 3.500 Dollar für die Brille. Mit dem SEL-135F18GM bringt Sony ein hochauflösendes G Master Teleobjektiv mit beeindruckendem Bokeh, Blendenöffnung von F1.8 und einer Festbrennweite von 135 mm. Das neue Modell verfügt außerdem über einen übergangslosen Fokus für verbesserte Nahaufnahmen, der einen Mindestfokusabstand von nur 0,7 Metern und eine 0,25-fache Vergrößerung ermöglicht. Billig ist das G Master E-Mount Objektiv SEL-135F18GM von Sony nicht: 1.999 Euro, ab April 2019. Die NFON AG, der einzige paneuropäische Cloud-PBX-Anbieter, schafft für seine Niederlassung in Österreich mehr Platz und übersiedelt in St. Pölten in ein größeres Büro im Industriepark INNOWERK. Die Erweiterung wurde notwendig, um die Expansion der NFON Gruppe auch in Österreich zu unterstützen: "Österreich nimmt eine Schlüsselrolle in unserer Expansionsstrategie ein", so César Flores Rodríguez, Chief Sales Officer, NFON AG. Die NFON GmbH beschäftigt derzeit 30 Mitarbeiter in Österreich, bis Ende 2019 sind weitere sechs Stellen geplant. Die neue Bürofläche hat auf 520 Quadratmetern Platz für bis zu 50 Mitarbeiter, eine Perspektive die bis 2021 geplant ist. Atos setzt seinen Supercomputer BullSequana X1000 nun bei Calcul en Midi-Pyrénées, einem der größten multidisziplinären interuniversitären Supercomputerzentren in Frankreich, ein. Der "Olympe" getaufte Supercomputer wird bis 2022 eingesetzt, um es der Universitätsgemeinschaft zu ermöglichen, mehr als 200 Projekte in den Bereichen Materialien, Strömungsmechanik, Weltraumwissenschaften und Chemie voranzutreiben. Eingesetzt wird er bereits zur Berechnung von Kunststoffherstellung und der Meereszirkulation im Mittelmeerbecken. Der Supercomputer hat eine Spitzenleistung von 1,3 Petaflop/s (1,3 Millionen Operationen pro Sekunde). Auf dem Mobile World Congress präsentiert SanDisk mit der 1TB SanDisk Extreme UHS-I microSDXC Karte die weltweit schnellste 1TB UHS-I microSD Flash-Speicherkarte. Die neue Speicherkarte bietet eine höhere Geschwindigkeit und Kapazität für die Aufnahme und Bewegung großer Mengen hochwertiger Fotos und Videos auf Smartphones, Drohnen und Action-Kameras. Verfügbar ist sie auch in einer 512 GB Version. Die 1 TB und 512 GB SanDisk Extreme UHS-I microSD-Karten sind ab sofort auf SanDisk.com vorbestellbar und werden im April 2019 bei ausgewählten Händlern erhältlich sein. Die Karten haben eine US-Preis von 449,99 Dollar bzw. 199,99 Dollar. Kürzlich wurden in Wien Margareten vier A1 Paket Stationen in Betrieb genommen. An den Standorten Schönbrunner Straße 40, Margaretenstraße 37, Zentaplatz 1 und Kohlgasse 37 können diese ab sofort zu jeder Tages- und Nachtzeit genutzt werden. Lokale Geschäfte, Privatpersonen und Shpock-Kunden können ihre Pakete einlagern und abholen. Die Bedienung der A1 Paket Station ist denkbar einfach: Man nutzt dazu die kostenlose A1 Paket App. Zusätzlich können Post AG Kunden ihre Pakete auch in der A1 Paket Station mit dem gelben Benachrichtigungszettel abholen. Ermöglicht wird dieses Service unter anderem durch die Nutzung der Technologie Blockchain. Nachdem Huawei ein Jahr lang die Kamera-Bestenliste der Testexperten von DxO Mark angeführt hat, ist daraus nun ein Dreikampf geworden. Das Huawei P20 Pro bekam mit 109 Foto-Punkten Gesellschaft auf Platz 1 zuerst vom Huawei Mate 20 Pro und neu vom Samsung Galaxy S10 Plus. Wobei das Samsung die beste Selfie-Cam mit 92 Punkten aufweist, die Huaweis kommen in der eigenen Wertung auf 72 (P20 Pro) und 75 (Mate 20 Pro) Punkte. Bei der Gesamtwertung knapp hinter dem punktegleichen Trio liegt ebenfalls ein Neueinsteiger, das Xiami Mi 9 mit 107 Punkten, dass das Apple iPhone XS Max (105 Punkte) schlägt. Es ist bereits ab 449 Euro zu haben. Österreichs Tarifvergleichsportal durchblicker.at hat den Sprung unter die beliebtesten Marken Österreichs geschafft. In dem nach eigenen Angaben größten österreichischen Kundenzufriedenheitsranking, erstellt von der Gesellschaft für Verbraucherstudien (ÖGVS), wurde durchblicker.at in diesem Jahr erstmals in den vordersten Reihen gelistet - auf Platz 13 unter den "TOP 300 Kunden-Champions 2019". Mit einem Gesamt-Score von 8,35 von 10 möglichen Punkten lag das Vergleichsportal nur 0,37 Zähler hinter der Nummer 1 "Hofer". Gegenüber dem Ranking 2018 hat sich durchblicker.at damit gleich um 33 Plätze nach vorne gearbeitet. Der norwegische Fotograf und Sony Ambassador Ole Salomonsen zeigt in einem exklusiven Video die Schönheit der Arktis und gibt wertvolle Tipps für das Fotografieren von Polarlichtern und Wildtieren. Im Video beschreibt er zudem, wie seine Bilder entstanden und warum die Alpha 9 und Alpha 7R III von Sony die perfekten Begleiter für ihn sind. Die Polarlichter gelten als eines der schönsten Naturphänomene der Welt und stehen daher ganz oben auf der Liste der schönsten Motive für Naturfotografen. Sie sind beeindruckend, aber auch schwer zu fotografieren. Auch Huawei bringt nach Samsung ein faltbares Smartphone, und das voraussichtlich am Mobile World Congress, der am Montag (25. Februar) in Barcelona startet. Ein entsprechendes Plakat hat Twitter-Nutzer @gimme2pm in Barcelona geknipst. Das Smartphone mit dem Namen "Mate X" verfügt über einen breiteren Rahmen, in den wohl der Bildschirm eingeklappt wird. Huawei-Boss Richard Yu soll Investoren bestätigt haben, dass das Gerät das erste 5G-Smartphone von Huawei sein wird. Mit dem FRITZ!Repeater 3000 erweitert AVM sein Portfolio um einen leistungsstarken WLAN-Mesh-Repeater. Dank innovativer Technologien und drei Funkeinheiten bietet der Triband-Repeater große Reichweite und hohen Datendurchsatz im WLAN. Ein zusätzliches 5-GHz-Band sorgt für die optimale Anbindung aller Geräte ins FRITZ!-Heimnetz. Über dieses separate Band tauschen sich WLAN-Router und FRITZ!Repeater 3000 aus. Dadurch wird die Verteilung der Daten noch effizienter. Anwendungen wie Streaming oder Gaming erhalten so stabile Verbindungen mit hohem Datendurchsatz. Der FRITZ!Repeater 3000 ist ab sofort im Handel um 129 Euro erhältlich. Die Western Digital Corporation bereichert die mobile Erfahrung von Smartphone-Nutzern im 5G-Zeitalter mit einem neuen Embedded Flash Drive (EFD), das die erforderliche Geschwindigkeit und Kapazität bietet, um die Funktionen von High-End-Smartphones und mobilen Geräten optimal zu nutzen. Das iNAND MC EU511 unterstützt Spezifikationen des Universal Flash Storage (UFS) 3.0 Gear 4/2 Lane EFD und baut auf dem fortschrittlichen 96-Layer-3D-NAND von Western Digital auf. Die iNAND SmartSLC Generation 6 bietet eine extrem schnelle sequentielle Schreibgeschwindigkeit von bis zu 750 MB/s und ermöglicht so einen 2-stündigen Filmdownload in nur 3,6 Sekunden. Die intelligente Alarmanlage Secure vom Google-Tochterunternehmen Nest wurde bereits im Herbst 2017 vorgestellt, jetzt ist sie aber wieder in den Schlagzeilen. Denn als Google ein Update ankündigte, das die Unterstützung des Google Assistant aktiviert, reagierten User erst einmal verwundert. In den Spezifikationen des Gadgets war nämlich gar kein Mikrofon angegeben, das für den Assistant ja benötigt wird. Der Hersteller gab an, dass es nur sicherheitshalber verbaut worden sei und bis zu dem Update auch nie aktiv gewesen sei. Das Entpack-Programm WinRar hat einen Sicherheitsfehler. Check Point Software Technologies machte die Entwickler des Programms darauf aufmerksam, dass die Bibliothek unacev2.dll (sie ermöglicht das Entpacken des Formats ACE) eine Schwachstelle hat. Denn ACE-Archive können dahingehend manipuliert werden, dass nicht nur die beabsichtigten Ordner entpackt werden. Laut Check Point Software Technologies besteht der Fehler seit 19 Jahren. Er wird jetzt entfernt. Ab dem nächsten Update können in WinRar keine ACE-Archive mehr entpackt werden. Das neue Einsteiger-Smartphone Gigaset GS280 verfügt über einen 5000 mAh Akku, ist ab März zum Preis von 249 Euro erhältlich und wird in Bocholt (Deutschland) gefertigt. Auf dem 5,7 Zoll großen Display soll das Smartphone mit einer Akkuladung laut Hersteller zehn Stunden Videos oder 80 Stunden Musik abspielen können. Ebenfalls dabei: ein 32 GByte großer Flash-Speicher und 5GHz-WLAN. Der chinesische Hersteller Xiaomi hat das Mi 9 mit einer Dreifachkamera gezeigt. Die Experten der Plattform "Dxomark.com" haben das Smartphone einem Foto-Test unterzogen. Das Handy erreichte insgesamt 107 Punkte und verdrängt damit das iPhone XS Max (105) von Platz 2. Den ersten Platz teilen sich weiterhin das Huawei P20 Pro und Mate 20 Pro mit je 109 Punkten. "Dxomark" attestiert dem Mi 9 gute Noten, weil es im Test in fast allen Situationen hochwertige Fotos schoss. Der Mobilfunkstandard 5G kommt schneller als gedacht in die Schweiz. Bis Ende März bringt der Telecomanbieter Sunrise die neueste Mobilfunkgeneration in 150 Orte. Ab Mitte März könnten die ersten ausgewählten rund 100 Privat- und Geschäftskunden 5G nutzen. Australische Autofahrer können ab März Emojis auf ihre Nummernschilder drucken lassen. Der offizielle Verkäufer der Nummernschilder, Personalised Plates Queensland (PPQ), hat ein entsprechendes Angebot gestartet. Den Käufern steht jedoch nicht die gesamte Emoji-Palette zur Auswahl. Sie können aktuell nur zwischen fünf Designs wählen: Es sind alles lachende Gesichter. Die Piktogramme ergänzen dabei die Nummer, ersetzen sie aber nicht. Die Schilder werden ab dem 1. März verkauft. Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) hat im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv 15 Smart-Payment-Anbieter aus Verbrauchersicht getestet. Vor Kurzem präsentierte das unabhängige Hamburger Marktforschungsinstitut die Ergebnisse der Studie "Smart Payment 2019" für die drei Anwendungsbereiche "Im Geschäft bezahlen", "Online-Zahlung" und "Zahlung unter Freunden". Die in Österreich entwickelte, gesamteuropäische Mobile-Payment-Lösung Bluecode wurde in der Kategorie "Im Geschäft bezahlen" zum Testsieger gekürt - noch vor Apple Pay und Google Pay. Wer jetzt seine Fixkosten vergleicht, kann heuer noch mehr Geld sparen als im vergangenen Jahr. Vor allem im Mobilfunk und bei Gas sind die Preisabstände zwischen den Angeboten noch einmal deutlich gestiegen. Geringer geworden sind die Tarifunterschiede dagegen bei den Stromtarifen und Bankgebühren für Girokonten, zeigt eine aktuelle Erhebung der Wettbewerbssituation durch das unabhängige Tarifvergleichsportal durchblicker.at. Optimiert man sämtliche Fixkosten für Versicherungen, Finanzen, Strom/Gas und Telekommunikation, kann ein Haushalt demnach aktuell bis zu 3.040 Euro im Jahr sparen und damit unterm Strich rund 50 Euro mehr als 2018. Mit "30 under 30 Europe" kürt das renommierte Wirtschaftsmagazin Forbes die interessantesten jungen Köpfe Europas. In der Kategorie "Retail & Ecommerce" finden sich auch die Gründer des österreichischen Startups refurbed. Die ehemaligen Studienkollegen Peter Windischhofer (29) aus Münzbach (Bezirk Perg, OÖ) und Kilian Kaminski (28) aus Hamburg ermöglichen mit ihrer Geschäftsidee, vollständig erneuerte Markengeräten wie iPhones günstiger und nachhaltiger zu kaufen. Unter den weiteren Preisträgern finden sich Namen wie Fußball-Star Antoine Griezmann, Schauspielerin Lily James, "Harry Potter" Daniel Radcliffe oder der Tennis-Star Petra Kvitova. Auf der CES 2019 wurden sie erstmals vorgestellt, nun erreichen Sonys neue 4K HDR Full Array LED TVs der Premium Serie XG95 in den Größen 75 Zoll (189 cm), 65 Zoll (164 cm) und 55 Zoll (139 cm) den österreichischen Handel. Die unverbindlichen Preisempfehlungen für die Modelle liegen bei 4.499,00 Euro (75 Zoll), 2.799,00 Euro (65 Zoll) und 1.999,00 Euro (55 Zoll). Der Preis und die Verfügbarkeit des XXL-Modells mit einer Bildschirmdiagonale von 85 Zoll (215 cm) wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben. Am 20. Februar 2019 ist der Liebe-Dein-Haustier-Tag. Aus diesem Anlass startet Beko Österreich ein Gewinnspiel auf seinen Social-Media-Kanälen. Das Motto: "Was müsste dringend mit einer Beko Waschmaschine mit Pet Hair Removal gewaschen werden?" Facebook- und Instagram-User sind dazu aufgerufen, ein Bild zu posten. Zu sehen sein sollte das Haustier mit jenem Kleidungsstück, Polster oder Decke, das ganz voller Tierhaare dringend eine Wäsche mit dem Tierhaarentfernungsprogramm von Beko benötigen würde. Das Foto mit dem Hashtag #Beko_LiebeDeinHaustier posten und auf das Facebook- oder Instagram-Profil von Beko verlinken. Möglich ist das ab dem Liebe-Dein-Haustier-Tag (20. Februar 2019) und bis einschließlich 3. März 2019. Zu gewinnen gibt es Goodie-Bags. Vom 19. Februar bis 3. März 2019 finden die FIS Nordische Ski Weltmeisterschaften in Seefeld und am Bergisel statt. Mit der Inbetriebnahme von Pre 5G Mobilfunksendern gewährleistet A1, dass entlang der Loipen, am Bergisel und in den Mediacentern jederzeit Sprachanrufe in bester Qualität durchgeführt und mobile Datenströme in höchstmöglicher Bandbreite gesendet und empfangen werden können. Über das A1 Glasfasernetz sind mehr als 70 Kameras vernetzt. Auch die Zwischenzeiten werden über die entlang der Loipen verlegten Glasfaserkabel übertragen. Respekt kennt der "Kleine" vor dem "Großen" keinen. Xiaomi wird am 20. Februar sein neues Smartphone Mi 9 vorstellen. Der Termin ist pikant, denn die Handy-Nummer-1 Samsung stellt an diesem Tag seine neue Flaggschiff-Reihe S10 vor. Für Samsung könnte das ärgerlich werden, denn Xiaomi ist bekannt, Highend-Technik zum Minipreis anzubieten. So soll das Xiaomi Mi 9 in Europa in der Standard-Variante um umgerechnet 380 Euro, das stärkste Speicher-Modell um rund 500 Euro erscheinen, und trotz diesem Preis Highend-Funktionen bieten. Zum Vergleich: Samsungs neue S10-Reihe soll bei 749 Euro mit dem Galaxy S10 Lite starten und bis zu 1.499 Euro beim vollausgestatteten Galaxy S10+ reichen. Schon vor der Smartphone-Präsentation hat Samsung seine neuen Tablets vorgestellt: das Galaxy Tab S5e und das Galaxy Tab A 10.1. Beim S5e (ab 419 Euro) handelt es sich um ein nur 400 Gramm schweres und 5,5 Millimeter dünnes Tablet im Metallgehäuse mit 10,5 Zoll Super AMOLED-Display, Quad-Lautsprechern, Dolby Atmos, und Bixby. Das Tab A 10.1 (ab 219 Euro) ist ein Einsteiger-Tablet im angesagten Metalldesign und mit 10,1 Zoll Full HD-Display und ebenfalls Dolby-Atmos-Unterstützung. Beide Tablet-Modelle kommen ab Mitte April in den Farben Schwarz, Gold und Silber in den Handel. Seit 2016 arbeitet ein Team der TU Graz an der "Verlässlichkeit im Internet der Dinge". Mit beachtlichen Erfolgen startet das gleichnamige Forschungsprojekt nun in die zweite Phase. Im Projekt Verlässlichkeit im Internet der Dinge entwickeln die Forschenden keine neuen smarten Anwendungen, sondern sorgen dafür, dass diese garantiert funktionieren: Das Internet der Dinge wird zunehmend für sicherheitskritische Anwendungen eingesetzt - nicht nur die einzelnen Geräte müssen für sich genommen zuverlässig arbeiten, sondern sie müssen im Gesamtsystem verlässlich und fehlerfrei kommunizieren, erklärt Projektleiter Kay Römer. Jetzt wollen die Forschenden die bisherigen Ergebnisse von der Laborsituation auf die tatsächlichen Gegebenheiten hochskalieren. Samsung Electronics stellt im Rahmen des Samsung European Forum im Alfândega Porto Congress Centre in Porto sein TV Line-up für das Jahr 2019 erstmals in Europa vor. Die neuen QLED 8K- und QLED 4K-Modelle werden ab Frühjahr im Handel erhältlich sein. Im Zentrum der Produktpräsentation beim European Forum stehen die neuen QLED 8K- und QLED 4K-Modelle, darunter der 8K-fähige Q950R, der in Bildschirmgrößen von 65 Zoll bis 98 Zoll erhältlich sein wird, sowie die 4K-Modelle Q90R, Q80R, Q70R, Q60R und Q85R, die von 43 Zoll bis 82 Zoll Display-Diagonale reichen. Insgesamt umfasst das QLED-Sortiment 2019 mehr als 20 Modelle, darunter eine Vielzahl von Big-size-TVs. Preise sind noch nicht bekannt. Voller Stolz gibt Lioncast den Release der LM60 Pro Gaming Maus bekannt. Die Berliner Hardware-Schmiede hat den High-End-Nachfolger der beliebten LM50 E-Sports Gaming Maus mit dem neuen Pixart PMW-3389-Highend-Sensor, sieben frei programmierbaren Tasten, Omron-Switches, einer Premium Grip-Oberfläche, einem ummantelten und angewinkelten Kabel sowie rundum hochwertigen Materialien ausgestattet. Die Erscheinung der LM60 wird durch die frei konfigurierbare RGB-Beleuchtung abgerundet, dank der sie in 16,8 Millionen verschiedenen Farben erstrahlen kann. Somit garantiert die LM60 eine hohe Langlebigkeit, dauerhafte Zuverlässigkeit und einen individuellen Look zu einem Preis von 69,95 Euro. "Alexa, schalte das Licht im Wohnzimmer ein!" - so einfach funktioniert jetzt die Steuerung von devolo Home Control. Nach einer kurzen Einrichtung des neuen devolo Smart Home-Skills "devolo" steht Besitzern eines Alexa-fähigen Gerätes eine sehr große Auswahl an Smart Home-Befehlen per Spracheingabe zur Verfügung, von der Lichtsteuerung bis hin zur Regelung der Heizkörperthermostate. Ab sofort stehen Schalt- und Messsteckdosen, Unterputz-Dimmer sowie -Schalter, Heizkörper- und Raumthermostate, Funkschalter sowie alle Szenen, Regeln und Zeitprogramme per Sprachsteuerung zur Verfügung. Am 31. Jänner startete Xing (www.xing.com) für seine 15 Millionen Mitglieder die neue Funktion "in Ihrer Nähe". Die neue Funktion ist über die Mitglieder-Suche in der neuesten Version der Xing-App zu erreichen. Sobald aktiviert, wird der Nutzer im Umkreis von 15 bis 20 Metern für weitere Xing-Mitglieder sichtbar. Damit können sich Nutzer einfacher vernetzen. Dahinter verbirgt sich eine Technologie der Uepaa AG - das Proximity Software Development Kit (www.p2pkit.io). Bis 2021 wird GPS in 90% aller mobilen Apps durch direkte Proximity Based-Technik ersetzt sein. Ist p2pkit einmal in eine App eingebaut, so erkennt diese sofort, ob und wie weit andere Nutzer, Kassensysteme, Fahrzeuge etc. entfernt sind. Die Technologie beginnt dort, wo GPS aufhört - Outdoors, Indoors - sprich im Nahfeld der letzten 25 Meter, genau bis auf 10 Zentimeter. Huawei Technologies Austria investiert in diesem Jahr noch stärker als zuvor in seine Vertriebskanalpolitik, um insbesondere den Multi-Channel-Zugang breiter auszubauen. Um eine erfolgreiche Entwicklung zu gewährleisten, holte Huawei zwei ausgewiesene Experten an Bord: Ing. Helmut Degenhard (Channel & Distribution Business Development Manager, Bild links) und Mag. (FH) Michael Schuh (Channel Sales Manager, Bild rechts) verstärken das Channel-Team rund um Markus Haringer (Channel Sales). In Branchen, die von strikten Compliance-Richtlinien geprägt sind, gilt die handschriftliche Signatur oftmals als unersetzbar. Mit der Signaturbox ist sicheres und vor allem medienbruchfreies digitales Unterzeichnen möglich, und das standortunabhängig. Mit der vom österreichischen Vertrauensdiensteanbieter A-Trust entwickelten Signaturbox erhalten Unternehmen einen lokalen, versiegelten Server, der in der eigenen Niederlassung aufgestellt wird. So bleibt die Hoheit über sensible Dokumente wie Versicherungs-, Bank-, Patienten- oder Behördendaten im Unternehmen. Unterschriftenmappen gehören mit einer digitalen Signatur-Lösung der Vergangenheit an. Am 23. Februar wird das "Home of Lässig" zum "Home of eSports". Denn gemeinsam mit A1 bringt das lässigste Skigebiet der Alpen den A1 eSports Winter Cup und somit erstmalig ein internationales eSports Turnier auf die Piste. Auch das Cup-Spiel hat sich dem Wintersport verschrieben: die Competition wird mit dem Winter-Hit "Steep" aus dem Hause Ubisoft ausgetragen. Bereits vorab können eSportler an einer Online Qualifikation teilnehmen und sich in Disziplinen wie Skifahren, Freestyle oder Wingsuit messen. Die Anmeldung ist noch bis 16. Februar vormittags unter www.A1eSports.at/a1-esports-winter-cup möglich. Um dem aktuellen ästhetischen Trend gerecht zu werden, hat HONOR ein neues Logo eingeführt, das die Großbuchstaben "HONOR" aufwertet und mit bewegenden Farben ergänzt. Die Smartphone-Marke HONOR hat Anfang des Jahres beim HONOR View20 Global Launch in Paris ein offizielles Marken-Upgrade angekündigt. Neben einem neuen Logo und dem neuen Slogan "HONOR MY WORLD" beinhaltet das Marken Upgrade neue, spannende Kooperationen, etwa mit Fortnite. HONOR will sich nun auch in Österreich breiter aufstellen und weltweit innerhalb von drei Jahren in die Top 5 der größten Smartphone-Marken aufsteigen. Mit SchoolFox ist nun das mittlerweile 9. Start Up Mitglied des A1 Start Up Campus Programms. SchoolFox hat es sich zum Ziel gemacht, die Kommunikation in Österreichs Schulen zu digitalisieren und so Eltern, Schülern und Lehrern Zeit, Geld und Nerven zu sparen. SchoolFox wird bereits an über 2.500 Schulen im deutschsprachigen Raum verwendet und spart so jährlich rund 20.000 Seiten Papier pro Schule und den Lehrern bis zu 3 Stunden Verwaltungsarbeit pro Woche. Ab sofort ist die Premium-Version von SchoolFox für alle Pflichtschulen in Niederösterreich offiziell kostenlos verfügbar. Absher, eine App der saudi-arabischen Regierung, erlaubt es Männern, die Reiseaktivitäten ihrer Frauen und Töchter zu überwachen. Sie können etwa einen Alarm einrichten, sobald die Frauen in ein Flugzeug steigen oder die Grenze mit ihrem Pass passieren wollen. US-Senator Ron Wyden fordert die Apple- und Google-Bosse Tim Cook und Sundar Pichai in einem Brief auf, die App aus ihren Stores zu entfernen. Laut einem Bericht des Börsensenders CNBC plant Apple den Start seines Video-Streaming-Dienstes noch im Frühjahr. Konkret im April oder spätestens bis Mai. Dafür produziert das Unternehmen derzeit eigene Inhalte, um User zum Bezahlen zu bewegen. Ein weiteres Standbein: Zusatzdienste von anderen Firmen sollen nahtlos abonniert werden können. Die Inhalte würden einfach in der Apple-Benutzeroberfläche aufscheinen. Der Entwickler Eric Andrew Lewis, der bei der "New York Times" arbeitet, hat eine Website erstellt, auf der jedes Foto in ein Emoji-Mosaik verwandelt werden kann. Als Nutzer muss man dafür nur ein Bild hochladen und einen Moment Geduld haben. Dann kann das Mosaik, das aus Bildchen wie Smileys und Kackhaufen zusammengesetzt ist, angeschaut und gespeichert werden. Wenn Sie es selber ausprobieren möchten, können Sie das hier tun. Direktnachrichten an andere Instagram-Nutzer könnten bald auch über den Browser verschickt werden. Das hat die Softwareentwicklerin Jane Manchung Wong herausgefunden. Auf Twitter teilte sie einen Screenshot der Prototypseite, auf die sie im Web gestoßen war. Darauf zu sehen ist das Messenger-Feature. Weiter soll Instagram den Direct-Messenger auch für Desktop-Computer testen. Kurz nachdem Wong diese News teilte, seien die erwähnten Features auf Smartphone wie auf PC deaktiviert worden. Im Vergleich zur App verfügt die 2013 veröffentlichte Web-Version der Fotoplattform über weitaus weniger Funktionen. Neben der noch nicht vorhandenen Messenger-Funktion fehlt bislang auch die Möglichkeit, Bilder hochzuladen. Die realitätsnah animierten Gesichter von Figuren in Hollywood-Filmen wie Star Wars oder Avengers sind fast schon zur Normalität geworden. Möglich wurden sie dank eines Gesichtsscanners der ETH Zürich und der Disney Research Studios. Markus Gross, Bernd Bickel, Thabo Beeler und Derek Bradley erhielten einen Sci-Tech-Oscar (Scientific and Technical Award) für das Capturing-System namens Medusa. Es kann Gesichter in Bewegung aufzeichnen und so animierte Figuren mit lebensechter Mimik erschaffen. Ein unbekannter Hacker bietet im Darknet hunderte Millionen Login-Daten zum Verkauf an. Für die insgesamt 617 Millionen Kombinationen aus Nutzernamen, Mailadresse und noch verschlüsselten Passwörtern verlangt der Anbieter rund 20.000 Dollar in der Kryptowährung Bitcoin. Die gestohlenen Zugangsdaten stammen von 16 verschiedenen Web-Diensten. Darunter sind etwa MyFitnessPal.com, MyHeritage.com, 500px.com oder Artsy.com. Mit über 160 Millionen Accounts stammt die größte Datenbank von der Lip-Sync-App Dubsmash aus Deutschland. Dieser Datensatz ist laut einem Bericht schon mindestens einmal verkauft worden. Huawei arbeitet an seinem ersten Flagship Store in Europa, Eröffnung im Sommer auf der Wiener Kärntner Straße. Jetzt sucht der Konzern nach "motivierten, kompetenten und erfahrenen Mitarbeitern". Für den Standort auf der Kärntner Straße 32-34 werden rund 30 motivierte und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht. Das Aufgabenfeld erstreckt sich von der persönlichen Kundenberatung über Produkt-Trainings bis hin zur kreativen Demonstration von Besonderheiten der Huawei-Produktpalette an Store-Besucher. Der Schweizer Webhosting-Anbieter Infomaniak startet eine Alternative zu Wetransfer. Der Dienst ist kostenlos und funktioniert ohne Anmeldung oder Werbung. Die Daten würden in der Schweiz gespeichert und könnten auch per Kennwort geschützt werden, so die Firma in einer Mitteilung. Daten dürfen bis zu 20 Gigabyte groß sein und sind auf Wunsch zwischen einem und 30 Tagen verfügbar. Laut den AGB werden alle Dateien, die zwischen dem Sender und dem Empfänger übertragen werden, von Infomaniak vertraulich behandelt. Der Anbieter verpflichtet sich in den AGB auch, die hochgeladenen Dateien nicht anderweitig oder gewerblich zu nutzen. Das soziale Netzwerk Xing hat Ende Jänner die Funktion "in Ihrer Nähe" eingeführt. Damit können Nutzer andere Mitglieder im Umkreis von 15 bis 20 Metern in der App sehen und sich so vernetzen. Die Technologie dafür stammt vom Schweizer Start-up Uepaa. Statt GPS-Signalen, die eher ungenau sind, werden dafür sogenannte Location Based Services verwendet, die bis zu 10 Zentimeter genau den Standort bestimmen können. Der Online-Marktplatz Shpock präsentiert unter www.shpock.com einen völlig überarbeiteten Web-Auftritt. Dabei wurde die simple Benutzerführung, für welche die App bekannt ist, auf das Web übertragen. Als plattformunabhängiges Service - egal ob App, Desktop oder Mobile Web, stellt sich Shpock damit noch breiter auf. Die neue Website bietet zahlreiche Möglichkeiten für Werbekunden und kommerzielle Händler. "Unsere Mission mit der neuen Website ist es, das Finden, Kaufen und Verkaufen noch bequemer und reibungsloser zu machen - egal, ob per App oder Web", so Esteve Jané, CEO von Shpock. In der Steiermark entsteht ein weltweit einmaliger Ort für Forschung, Ausbildung, Prüfung und Zertifizierung im Bereich IT Sicherheit: der Cybersecurity Campus Graz. Herzstück sind ein neues gemeinsames Forschungszentrum sowie ein Prüf- und Zertifizierungslabor für Cybersicherheit der SGS Gruppe. Im Vollbetrieb werden hier rund 400 Menschen forschen und arbeiten. Die drei Kernthemen sind Forschung zur Analyse der Sicherheit von Systemen und zur Erforschung grundlegend neuer Sicherheitskonzepte, Aus- und Weiterbildung für die stark nachgefragten Sicherheitsexperten und Forschenden im Bereich Informationssicherheit sowie Prüfung und Zertifizierung von Produkten und Systemen hinsichtlich deren Sicherheit. Mit dem Mainboard D3598-G präsentiert Fujitsu auf der embedded world 2019 (26. bis 28. Februar) in Nürnberg ein neues Mitglied der Extended Lifecycle Series seiner Mainboards. Das Board im Format ATX ist mit dem Intel X299-Chipsatz ("Basin Falls") ausgestattet und lässt sich mit den Prozessoren der Reihe Intel Core-X ("Skylake-X") bestücken. Unterstützt werden die Core i7 und Core i9-Prozessoren der Serien 78xxx und 98xxx sowie 79xxx, 98xxx und 99xxx. Sie nutzen den Sockel LGA2066 und stellen je nach Modell zwischen 6 und 18 Rechenkerne bereit. Der TDP-Wert beträgt bis zu 165 Watt. Das Fujitsu D3598-G kommt daher vor allem für Systeme in Betracht, die für anspruchsvolle Aufgaben im semi-industriellen Umfeld ausgelegt sind. Der Handy-Hüllenhersteller Spigen dürfte Details zum kommenden Huawei-Smartphone P30 enthüllt haben. Demnach soll das Smartphone wieder in drei Varianten, als Lite-, Standard- und Pro-Modell erscheinen. Statt breitem Notch zeigen die Renderaufnahmen einen in Tropfenform, zudem scheint das Display nur minimale Ränder zu besitzen. Der Fingerabdrucksensor wäre laut Aufnahmen wie beim Mate 20 Pro unterm Display verbaut, zumindest das P30 pro soll über eine Vierfach-Kamera verfügen. Das Standard-Modell soll einen 6-Zoll-Bildschirm, das Pro einen 6,5-Zoll-Bildschirm besitzen. Rekorde soll es auch mit einem Arbeitsspeicher bis zu 12 GB geben. Ein Preis rund um 1.000 Euro wird beim Pro vermutet. Ein weiterer Leak legt auch Details beim Samsung Galaxy S10 und S10 Plus offen. Das herkömmliche Modell soll einen 6,1 Zoll großen Bildschirm mit einer punktförmigen Ausnehmung für die Selfiekamera rechts oben besitzen. Das Plus mit 6,4-Zoll-Display soll dort einen kleinen Balken für eine Doppel-Selfie-Cam haben. Auf der Rückseite der Geräte sind jeweils Triple-Kameras zu sehen. Der Fingerabdrucksensor soll ebenfalls unters Display wandern. Mit den Smartphones sollen auch drahtlos zu ladende Kopfhörer erscheinen. Beim Plus-Modell rechnen Beobachter ebenfalls mit einem Startpreis rund um 1.000 Euro. Noch keine Idee für eine Valentinstags-Überraschung? Da kann sicher Alexa helfen, eine besondere "Date Night" vorzubereiten. "Alexa, Spiele Songs zum Valentinstag" sorgt für romantische Musik, doch auch als Sous-Chef macht Alexa bei der Vorbereitung des Dinners eine gute Figur. "Alexa, gib mir ein Rezept zum Valentinstag" sorgt für Ideen. Dank schrittweiser Anleitung kann da beim Kochen kaum was schiefgehen. Und was wäre der Valentinstag ohne den Klassiker? Einen schönen Blumenstrauß für die Liebste lässt sich bequem per Alexa über Amazon Prime ordern. Nicht kreativ genug? "Alexa, ich suche ein romantisches Geschenk" bringt sicher noch einige Vorschläge. Mit den Fingern via Controller laufen? Eigentlich ziemlich absurd! Der Gehreflex steckt in unseren Beinen und Füßen - gerade in VR-Spielen. Und so einfach funktioniert es: Die Cybershoes des gleichnamigen Wiener Startups werden an die Füße beziehungsweise Schuhe geschnallt und mit dem VR-System verbunden. Der Spieler sitzt auf einem drehbaren Barhocker und steuert intuitiv die eigene Fortbewegung in der virtuellen Welt in Echtzeit mit Beinen und Füßen. Das Wiener Unternehmen ist bereits Crowd-erprobt und konnte im Oktober 2018 auf Kickstarter in nur 2 Stunden das Funding-Ziel erreichen. Mit dem Investment, das auf Indegogo erzielt wird, wird der neue Prototyp realisiert und die Produktion finanziert. Auf der ISE (Integrated Systems Europe) 2019 in Amsterdam präsentiert Samsung die branchenweit ersten Signage-Displays mit QLED 8K Bildschirmtechnik. Damit bieten die neuen Modelle eine hohe Qualität der visuellen Darstellung im gewerblichen Umfeld. Neben der QLED-Variante zeigt Samsung 8K auf LED Signage und als Upgrade zum letzten Jahr auch auf "The Wall". Samsung nutzt künstliche Intelligenz, um Bildinhalte niedriger Qualität in hochauflösende Bilder umzuwandeln. Mit der sogenannten 8K AI-Upscaling-Funktion können Inhalte von SD bis 4K Auflösung so umgerechnet werden, dass sie der Wiedergabe in 8K sehr nahekommen. So können Ladenbesitzer und Werbetreibende ihre Inhalte kostengünstig in niedriger Qualität produzieren und hochpräzise in annähernd 8K ausspielen. Bereits auf der IFA 2018 wurde der neue Sonos Amp angekündigt. Ab 12. Februar ist er für 699 Euro auf sonos.com sowie im ausgewählten Fachhandel verfügbar. Sonos hat in Zusammenarbeit mit Sonance auch die passiven In-Ceiling, In-Wall und Outdoor Speaker dazu entwickelt. Sie bieten alle Vorteile des Sonos Systems inklusive der Steuerung über die App, Nutzung aller verfügbaren Streamingdienste, AirPlay2-Steuerung und regelmäßiger Softwareupdates. Zudem lassen sich bis zu drei Paare der Sonos In-Ceiling (699 Euro/Paar), In-Wall (699 Euro/Paar) oder Outdoor Speaker by Sonance mit je einem Sonos Amp betreiben. In-Ceiling und In-Wall gibt es ab 26. Februar, die Outdoor Speaker (899 Euro/Paar) ab April 2019. Der REAL3 Bildsensorchip von Infineon spielt eine Schlüsselrolle bei der Frontkamera des LG G8ThinQ, das auf dem Mobile World Congress 2019 (25.-28.2.2019) in Barcelona vorgestellt wird. Im Vergleich zu anderen 3D-Technologien, die mit komplexen Algorithmen die Entfernung eines Objekts vom Kameraobjektiv berechnen, liefert der ToF-Bildsensorchip exaktere Messungen. Dabei fängt er Infrarotlicht ein, das von Objekten reflektiert wird. Dadurch ist ToF schneller und effektiver bei Umgebungslicht, was die Belastung des Smartphone-Prozessors reduziert und so den Stromverbrauch verringert. Die Dating-App Tinder hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich. Wie die Muttergesellschaft Match Group mitteilte, erzielte der Dienst nicht nur einen Umsatz von 805 Millionen US-Dollar, die App konnte auch 1,2 Millionen weitere Nutzer dazugewinnen. Ein großer Teil der Einnahmen sei mit Tinder Gold erzielt worden, einem kostenpflichtigen Abo, das den Nutzern unlimitierte Likes und mehr sogenannte Super Likes verschafft, so die Firma. Sennheiser hat die neue kabelgebundene Headset-Serie SC 100 vorgestellt. Die SC 100-Headsets sind in monauraler (einseitiger) und binauraler (beidseitiger) Ausführung erhältlich und bieten Geräteanschlussmöglichkeiten mit 3,5-mm-Klinkenstecker, USB-A oder USB-C. Nutzer profitieren dank vergrößerter Ohrpolster von passiver Geräuschunterdrückung. Alle zehn Varianten der SC 100-Headsets verfügen über eine optimale Sprachverständlichkeit mit einem Noise Cancelling-Mikrofon zum Herausfiltern von Umgebungsgeräuschen. Eine der Fragen, welche sich die Handy-Designer derzeit stellen, ist, wo die Selfie-Kamera hinsoll. Dies, weil die Bildschirme immer größer werden und über einen immer kleineren Rand verfügen. Darum wird der Platz für die Selfie-Cam knapp. Die Koreaner wollen sie deshalb künftig im Display verstecken. Doch könnte auch eine weitere Lösung in Frage kommen. Samsung hat ein Patent eingereicht, bei dem die Kamera in den Stift, wie man ihn vom Galaxy Note kennt, eingebaut wird. Wie Androidpolice.com berichtet, könnten im Stift mehrere Linsen eingebaut sein, welche sogar einen optischen Zoom ermöglichen. Zudem könnte der Kamera-Stift auch in Notebooks oder bei Desktop-Bildschirmen Verwendung finden. Neu bei Drei: Optimal Tarife mit mindestens einer Stunde Telefonie in die EU. Die neuen "Optimal"-Tarife gliedern sich in fünf Smartphone- und drei SIM only-Tarife mit hohem Datenvolumen und starkem EU-Fokus. Fixer Bestandteil aller acht neuen Tarife sind Freiminuten für Telefonate aus Österreich in die EU. Die monatliche Grundgebühr der "Optimaltarife" startet bei 14 Euro für "Optimal SIM M" mit Gratis-Aktivierung und 19,90 Euro für "Optimal M" in Kombination mit günstigen Smartphones ab 0 Euro. Mit den Surface Headphones macht Microsoft seine ersten Over-Ear-Kopfhörer ab dem 7. März 2019 auf dem österreichischen Markt verfügbar (379,99 Euro). Die Over-Ear-Kopfhörer bieten einen klaren und satten Klang, aber auch absolute Ruhe. Über haptische Einstellräder auf beiden Ohrmuscheln lässt sich das Active-Noise-Cancelling (ANC) auf der linken Seite und die Lautstärke auf der rechten Seite mittels einer Drehbewegung mehrstufig anpassen. Touch-Oberflächen auf beiden Ohrmuscheln erweitern die innovativen Eingabemöglichkeiten des Kopfhörers. Äußerlich kommen sie in der Surface-Farbe Platin Grau daher. Mit der sogenannten Keychain hat Apple in seinem Desktop-Betriebssystem macOS eine einfache Lösung, um Passwörter zentral zu speichern. Der deutsche Sicherheitsforscher Linus Henze hat jedoch eine Sicherheitslücke entdeckt, mit der alle gespeicherten Passwörter ausgelesen werden können, ohne dass man dafür das Systempasswort kennen muss. Weil Apple für das Aufdecken von Sicherheitslücken beim Mac-Betriebssystem keine Belohnungen bezahlt, will Henze seine Erkenntnisse aus Protest nicht an Apple senden. In einem Video demonstriert er, wie die Schwachstelle funktioniert, ohne aber eine Anleitung zu geben. Samsung plant offenbar, zusammen mit den bald erscheinenden Galaxy-S10-Handys auch neue Wearables auf den Markt zu bringen. Darauf weisen unter anderem Bilder einer neuen Smartwatch hin, die bei 91mobiles.com aufgetaucht sind. Die Galaxy Sport soll neu nicht mehr über einen drehbaren Rand, sondern über zwei Knöpfe auf der Seite bedient werden. Die Uhr soll zudem über 4 Gigabyte RAM, Wi-Fi, Bluetooth und einen NFC-Sensor fürs kontaktlose Bezahlen verfügen. Apples Retail-Chefin Angela Ahrendts verlässt den Konzern nach rund fünf Jahren. Die 58-Jährige kam damals von der britischen Modemarke Burberry zu Apple. Zu ihren weiteren Plänen gab es keine konkreten Angaben. Es hieß lediglich, sie wolle neue private und berufliche Ziele angehen. Unter Ahrendts wurde unter anderem ein Umbau der Apple Stores angestoßen, bei dem sie stärker auch als ein Ort für Kurse und Events gestaltet wurden. Den Job übernimmt nun Apple-Personalchefin Deirdre O'Brien zusätzlich zu ihren bisherigen Aufgaben, wie Apple nach US-Börsenschluss am Dienstag mitteilte. Der antirassistische Verein ZARA setzt gemeinsam mit der digitalen Kreativagentur TUNNEL23 unter dem Hashtag #calmdowninternet ein Zeichen gegen Hass im Netz. Um auf die Vielzahl an Hasspostings auf Twitter zu reagieren, entwickelte TUNNEL23 ein KI-gestütztes System, das aggressive und hetzerische Tweets automatisch identifiziert. Handelt es sich um einen negativen Beitrag, kommentiert der Algorithmus das Posting mit einem beruhigenden, selbstproduzierten ASMR-Video. ASMR - Autonomous Sensory Meridian Response - beschreibt einen Zustand der völligen Entspannung, ausgelöst durch Geräusche oder visuelle Reize. 1.000 Postings wurden bisher beantwortet, derzeit ist die Kampagne offline. Elektronische Geräte wie Handys, Laptops oder Fernseher haben heutzutage meist eine Kamera eingebaut. Zum Schutz vor Spionage decken einige Nutzer, darunter auch Facebook-Chef Mark Zuckerberg, diese Webcams ab. Wer dafür kein Klebeband nutzen will, greift zu speziellen Plastikschiebern. Und genau solche verteilt die National Security Agency NSA, der größte Auslandsgeheimdienst der USA. Das Problem: Die Abdeckungen sind leicht transparent. Dem Twitter-Nutzer Max Graey gelang es so, mit einfacher Bildbearbeitung ein relativ gutes Foto der Person vor der Webcam zu erstellen. Er fügte an, dass die Qualität der Aufnahme mit spezieller Software so stark verbessert werden könnte, dass sogar eine Gesichtserkennung funktionieren würde. "Datenschutz". Für iOS gibt es das Update bereits, für Android folgt es in wenigen Tagen. Am Dienstag, dem 05. Februar 2019, findet bereits zum 16. Mal der internationale Safer Internet Day unter dem Motto "Together for a better internet" statt. A1 engagiert sich nicht nur mit der Schulungsinitiative "A1 Internet für Alle" sondern auch mit speziellen Angeboten zum sicheren Umgang mit dem Internet. Im Rahmen des "Making Workshops" bietet A1 vom 4.2. bis zum 8.2. die "Digitale Werkstatt" für Kinder von 6-10 Jahren an. Dabei können Kinder kleine Roboter und Figuren mit 3D Stiften basteln, sowie Modelle aus Papier konstruieren. Im Rahmen des Safer Internet Day 2019 vergünstigt A1 zudem beliebte Sicherheitsprodukte. Kürzlich hat Huawei die Facing Emotions App vorgestellt, mit der blinde Menschen Gefühle "sehen" können. Dazu wurde eine spezielle Halterung für das Smartphone aus dem 3D-Drucker hergestellt. Die Smartphone-Halterung für das Huawei Mate20 Pro kann ab sofort online bestellt werden, der Preis beträgt 38,50 Euro (exklusive Versand). All diejenigen, die einen eigenen 3D-Drucker besitzen, können sich auch die 3D-Druckervorlage von Jan Kochaski herunterladen. Bei der Kryptowährungs-Tauschbörse QuadrigaCX herrscht Alarmstufe Rot. Die Börse ist selbst von rund 125 Millionen Euro, die die Kunden in Kryptowährungen auf der Plattform abgelegt haben, ausgesperrt, berichtet ZDNet. Grund: QuadrigaCX-Gründer und -Chef Gerry Cotten war die einzige Person, die den Schlüssel zum Offline-Speicher des Unternehmens besaß. Er starb allerdings im Dezember an einer nicht näher genannten Krankheit. Erst kürzlich wurde Cottens Tod publik gemacht und QuadrigaCX-Kunden wollten deshalb ihr Geld aus der Plattform holen. Unmöglich, QuadrigaCX meldete Konkurs an und soll verkauft werden. Ob Kunden jemals ihr Geld sehen werden, ist unklar. Der Fall geht in Kanada demnächst auch vor Gericht. Sony erweitert sein TV-Sortiment um vier neue 4K HDR Serien. Die 15 neuen Modelle der Serien XG83, XG81, XG80 und XG70 verfügen über einen erweiterten Kontrast- und Farbumfang (HDR) und bieten somit beste 4K HDR-Bildqualität. Die Serie XG83 sticht zudem durch den 4K HDR-Prozessor X1 und 4K X-Reality PRO hervor. Alle Serien sind mit einer Fülle intelligenter Funktionen ausgestattet, die das Fernseherlebnis noch smarter machen ? inklusive Google Assistant bei XG83, XG81 und XG80. Die Größen reichen von 43 bis 139 Zoll, die Preise und Erscheinungstermine sind allerdings noch nicht bekannt. In Österreich ist Arçelik A.S. unter dem Namen Elektra Bregenz AG mit den Marken Beko, elektrabregenz und Grundig vertreten. 2019 steht der Konzern im Zeichen von Smart Home, digitalen, nahtlosen und vernetzten Lösungen. Für Geschirrspüler wurde ein neues Trocknungssystem entwickelt, das eine Trocknungsleistung auch ohne Verwendung des Klarspülers gewährleistet. Und für Waschmaschinen gibt es ein neues Wasseraufnahmesystem, dass das Waschmittel vor Beginn des Hauptwaschzyklus zur Verbesserung der Reinigungsleistung aktiviert. Zudem sollen die Systeme im Sinne der Nutzereffizienz nahtlos zusammenarbeiten und sich vernetzen. Apple stellt sich nach dem schlechter als erwartet verlaufenen Weihnachtsgeschäft auf weitere Rückgänge ein. Für das laufende Vierteljahr rechnet der iPhone-Konzern mit 55 bis 59 Milliarden Dollar Umsatz. Im Vorjahresquartal waren es noch gut 61 Milliarden Dollar gewesen. Im Weihnachtsquartal traf Apple mit Erlösen von 84,3 Milliarden Dollar ziemlich genau die Anfang Januar gesenkte Schätzung. Das bedeutete im Jahresvergleich einen Rückgang von fünf Prozent. Apple hatte den Rückgang bereits mit einer unerwartet niedrigeren Nachfrage nach iPhones in China erklärt. Der Gewinn hielt sich aber trotz des deutlichen Umsatzrückgangs fast auf Vorjahresniveau mit knapp 19,97 Milliarden Dollar. Mit A1 Connect Plus hat A1 vergangenes Jahr eine neue Vorteilswelt für A1 Kunden vorgestellt. Ab sofort wird Connect Plus noch wertvoller: Alle A1-Internetkunden, die einen A1 Go! Tarif neu anmelden, sparen nicht nur 10 Euro bei den monatlichen Entgelten des A1 Go! Tarifes, sondern erhalten auch 10 GB zusätzliches Datenvolumen, und das jedes Monat. Aber auch alle bis 26 Jahre haben Grund zur Freude: mit dem Remix-Feature für die A1 Xcite Smartphone-Tarife präsentiert A1 erstmalig ein flexibles Tarifmodell, das die individuellen Bedürfnisse der jungen Kunden in den Mittelpunkt stellt. Der Remix der Xcite-Tarife ist jeden Monat von neuem möglich, das Grundentgelt bleibt aber immer gleich. Recco kooperiert bereits seit langem mit namhaften Markenherstellern. Derzeit bestehen Partnerschaften mit mehr als 150 Marken, die die Recco-Technologie in ihre Outdoor-Produkte integrieren. Nun kommen weitere Kooperationen hinzu: 2019 werden auch Tecnica, Ruroc, La Sportiva, Superdry, Advenate, Asolo und Salewa Recco-Reflektoren in ihren Produkten verwenden, um sicherzustellen, dass Menschen im bergigen Gelände elektronisch suchbar sind und besser gefunden werden können. Neuerung in diesem Jahr: Recco präsentiert drei Kategorien von Rettungsreflektoren, die direkt an Verbraucher verkauft werden. Zur Auswahl stehen Aufkleber für Helme, Anhänger zur Befestigung an Rucksäcken sowie Gürtel mit integriertem Reflektor. Allen Unkenrufen zum Trotz kann Facebook Werbekunden wie auch Nutzer in Zeiten von Datenskandalen und juristischem Ärger bei der Stange halten. Wegen sprudelnder Anzeigeneinnahmen sprang der Gewinn im vierten Quartal um 61 Prozent auf 6,88 Milliarden Dollar. Die Zahl monatlich aktiver Nutzer wuchs binnen drei Monaten im üblichen Tempo um rund 50 Millionen auf etwa 2,32 Milliarden. Insgesamt greifen jetzt schätzungsweise rund 2,7 Milliarden Menschen auf zumindest eine App des Konzerns zurück, zu dem auch WhatsApp und Instagram gehören. Dies waren neun Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Jetzt gibt es High-End Smart Phone OnePlus 6T nur kurze Zeit und in limitierter Stückzahl exklusiv in Österreich bei bob um 329 Euro mit dem Tarif x-trabob um 18,90 Euro pro Monat bei 24 Monaten Bindung. x-trabob bietet unbegrenzte Minuten und SMS und 20GB Datenvolumen. Und wenn am Ende des Monats noch Datenvolumen über bleibt können bob-Kunden bis zum Doppelten des im Tarif inkludierten Datenvolumens in den Folgemonat mitnehmen. Neue bob-Kunden nehmen ihre Rufnummer gratis zu bob mit. Zur "expert"-Frühjahrstagung, die am 10. und 11. Februar 2019 in Hannover stattfindet, präsentieren Hisense und Gorenje zusammen auf nahezu 100 Quadratmetern ihre aktuellen Haus- und TV-Geräte. Fachbesucher dürfen sich auf Modelle der OLED O8B- und ULED U8B-Serie freuen. Diese bieten 4K Ultra HD, HDR 1000, Dolby Vision, Fernbedienung mit integrierter Sprachsteuerung sowie einer der besten Plattformen des Marktes, VIDAA U 3.0. Die neueste Version bietet eine große Anzahl vorinstallierter Apps und die Möglichkeit, Lieblingsanwendungen individuell anzuordnen. Hubs für neue Apps und Trends und Benachrichtigungen personalisieren das Benutzererlebnis. Mit den Serien U7B (ULED), B7500, B7300, B7100 (jeweils UHD) und B5600 (Full HD) und dem kanalexklusiven Design-TV 32A5840 rundet Hisense seinen Auftritt ab. Was ist denn da los? Der US-Batterienhersteller Energizer will Ende Feber am Mobile World Congress 26 (!) neue Smartphones vorstellen, darunter auch ein Falt-Gerät und laut Bildern eines mit einer ausfahrbaren Kamera. Einige Modelle davon sollen sämtliche bekannten Akkukapazitäten sprengen. Ein Gerät soll demnach über einen Akku mit einer Kapazität von 18.000 mAh verfügen. So etwas gab es laut 9to5google bisher noch nie. Unklar sind Preise und Akkulaufzeit eines solchen Modells. Die Bosch-Gruppe bleibt auf Erfolgskurs: Trotz schwierigem konjunkturellen Umfeld und schwacher Märkte liegen Umsatz und Ergebnis 2018 auf dem Rekordniveau des Vorjahres. Das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen erwirtschaftete 2018 nach vorläufigen Zahlen einen operativen Umsatz von 77,9 Milliarden Euro. Wechselkurseffekte in Höhe von 2,1 Milliarden Euro belasten den Umsatzausweis deutlich. Wechselkursbereinigt stiegen die Erlöse um 4,3 Prozent. Insgesamt 52 Millionen internetfähige Produkte hat Bosch 2018 verkauft, 37 Prozent mehr als im Vorjahr. Für das Geschäftsjahr 2018 liegt das operative Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern bei rund 5,3 Milliarden Euro. HP kündigt den Marktstart der HP ProBook 445 G6- und HP ProBook 455 G6-Laptops an. Die neuen Geräte richten sich speziell an schnell wachsende Unternehmen mit mobilen Mitarbeitern. Die HP ProBook 445 G6- und HP ProBook 455 G6-Laptops werden von aktuellen AMD Ryzen Quad-Core-Prozessoren angetrieben und sind mit Windows 10 ausgestattet. Die Geräte wurden speziell für die heutige Arbeitswelt entwickelt und adressieren gleichermaßen die Anforderungen der Mitarbeiter im Büro als auch unterwegs. Das HP ProBook 445 G6 und das ProBook 455 G6 sind ab Ende Februar zu einem Preis ab 799 Euro erhältlich. Über Twitter hat der chinesische Hersteller Xiaomi das Einsteigergerät Redmi Go angekündigt. Es verfügt mit Android Go, 5 Zoll LCD-Bildschirm (720 x 1.280 Pixel), Snapdragon 425 Chip, 1 GB RAM und 8 GB Speicherplatz über absolute Einsteiger-Ausstattung. Der Speicher kann per microSD-Karte auf 128 GB erweitert werden, es gibt auch eine herkömmliche Kopfhörerbuchse. Die Kamera knipst mit 8 MP, die Frontkamera mit 5 MP. Der Akku misst 3.000 mAh. Das vermutlich ausdauernde gerät kommt auch im Einsteigerbereich zu einem günstigen Preis. Es soll im Februar um rund 80 Euro auch hierzulande erscheinen. Ein Schuss Wissen gefällig? Wir haben Futter für Ihr Denkorgan! "Wissensdosis" ist ein Info-Service der netdoktor.at GmbH, Österreichs größtem und expertengeprüften Gesundheitsportal im Web. Es bietet wöchentlich spannende Themen aus den Bereichen Medizin und Gesundheit für Sie auf und schickt sie Ihnen ganz bequem in Ihr Facebook-Postfach. Interessiert? Die Neuauflage eines beliebten Klassikers: Michael Kors' neue Sofie 2.0 Smartwatch bietet Herzfrequenzmessung, Bezahlfunktion via NFC, wasserdichtes Design, Google Assistant und ungebundenes GPS. Die Uhr in vier Farbvarianten kostet rund 370 Euro. Das Gehäuse besteht aus Edelstahlm, die Größe beträgt 41 Millimeter. Sie ist 3 Atmosphären wasserdicht und hat eine Akkulaufzeit von rund zwei Tagen. Der interne Speicher beträgt vier Gigabyte, auf der Smartwatch läuft eine aktuelle Version von Googles Wear OS am nicht ganz aktuellen Snapdragon Wear 2100 Prozessor. Für den Tüftler und Performance-Künstler Peter Kokis sind gebrauchte Gegenstände wie Küchenmaschinen und dergleichen, die andere Menschen entsorgt haben, mehr als nur Abfall. Denn daraus baut sich der New Yorker in seinem Studio Brooklyn Robotworks spektakuläre Kostüme von Robotern und Transformern. Rund 80 Kilogramm schwer sind die Kreationen, die er auf dem Küchentisch zusammenschraubt. "Ich suche die Komplexität in Alltagsgegenständen", erklärt Kokis im Kurzfilm "One Mans Trash", in dem seine Arbeit dokumentiert wird. Und nach dem Bau macht Kokis in seinen Kreationen auch selbst die Straßen unsicher. Der Google-CEO Sundar Pichai hat in einem Interview mit der FAZ erklärt, wie der IT-Gigant mit künstlicher Intelligenz umgeht. Die Systeme müssten dem Menschen untergeordnet sein. "Wir sollten als Gesellschaft entscheiden, wie es funktionieren soll, und sicherstellen, dass unsere Computersysteme diese Regeln befolgen", erklärt er. Im Interview erklärte Pichai auch, dass Google daran arbeite, mit weniger Datenverarbeitung auf seinen Servern auszukommen. Man wolle in Zukunft mehr Daten lokal verarbeiten. "Weil Chips zum maschinellen Lernen besser werden, können wir immer mehr direkt auf dem Smartphone erledigen und müssen Informationen weniger in die Cloud schicken", so Pichai. Trend Micro stellt neue Ergebnisse einer Umfrage unter IT- und Sicherheitsentscheidern weltweit vor. Diese zeigen, dass viele der Befragten das Gefühl haben, in ihrer Funktion zu wenig Unterstützung zu bekommen. 57 Prozent gaben an, dass die interne Kommunikation von Bedrohungen die größte Herausforderung für sie darstellt. 33 Prozent von ihnen fühlen sich sogar innerhalb des Unternehmens isoliert. "Führungskräfte müssen erkennen, dass IT-Sicherheitsverantwortliche unter großer Belastung stehen", sagt Richard Werner, Business Consultant bei Trend Micro. "Cyberangriffe passieren immer häufiger und werden immer ausgefeilter. Damit muss auch die Verantwortung für IT-Sicherheit auf mehrere Schultern aufgeteilt werden. Kein Unternehmen kann es sich noch leisten, seine IT-Abteilung losgelöst vom Rest der Firma zu sehen." Huawei stellt das neue Chipset Kunpeng 920 vor. Es handelt sich um den bisher schnellsten ARM-Prozessor der Welt. Demnach takten die 64 Kerne des Kunpeng 920 mit 2,6 Gigahertz, und das bei geringem Stromverbrauch. Prognosen der Huawei Global Industry Vision 2025 sagen eine 18-fache Steigerung der neu generierten Datenmengen von heute bis ins Jahr 2025 vorher. Zusätzlich soll der Bedarf an Rechenleistung für künstliche Intelligenz ab 2018 um das 10-fache steigen. Bis dato gibt es allerdings noch keine einheitliche Computerarchitektur, die jede Art von Daten in jedem Szenario verarbeiten kann. Der Kunpeng 920 soll ein erster Schritt dahin sein. Samsung plant, sämtliche Plastikverpackungen durch umweltfreundliche Alternativen zu ersetzen. So sollen die Produktverpackungen von Handys, Tablets, Fernsehern, Küchengeräten und Zubehör ab der zweiten Hälfte von 2019 durch nachhaltige Materialien wie recycelte biobasierte Kunststoffe und Papier ersetzt werden. Dazu hat das koreanische Unternehmen eigens ein Team zusammengestellt, das für Design und Entwicklung der neuen Verpackungsideen verantwortlich ist. Zudem soll sich auch das Design des Ladegeräts ändern: Das glänzende Äußere wird einem mattem Finish weichen, so dass eine zusätzliche Schutzfolie überflüssig wird. Es ist eines der wichtigsten Tech-Events des Jahres: Die Entwicklerkonferenz I/O von Google. Dort gibt der Tech-Riese die weitere Richtung seiner zentralen Produkte vor und kündigt meist zahlreiche Neuerungen an. Dieses Jahr findet die I/O vom 7. bis 9. Mai statt. Als Veranstaltungsort ist zum dritten Mal in Folge das Shoreline Amphitheatre im kalifornischen Mountain View gewählt worden. Typisch für Google ist die Ankündigung der Konferenz, die über eine Art Rätsel-Rally für Programmierer erfolgt. Der Softwareentwickler Till Kottmann hatte das Datum verraten, nachdem er es in einer Datei, die über einen verstecken Twitter-Account verfügbar war, herausgefunden hatte. Die Registrierung für die Konferenz eröffnet in den kommenden Wochen. Unter dem Namen "Dick Run Claire" war es der Lebensinhalt Frau, ihre Routen in GPS-Form eines Penis abzulaufen und mit dem Internet zu teilen. Nachdem "Vice" allerdings die vermeintliche "Erfinderin" der Penis-Routen namens Claire Pinsano interviewt hat, meldet sich nun eine weitere Claire (Wyckoff) zu Wort. Und die Vorwürfe der Nutzerin, die ebenfalls im Netz unter dem Namen "Dick Run Claire" auftaucht, wiegen schwer. Sie habe schon weit früher Penis-Routen gelaufen, Pinsano habe ihre Idee gestohlen. Den Streit soll nun ein "Dickathlon" klären, zu dem die eine die andere Claire herausgefordert hat. Office 365 ist erstmals im Mac App Store verfügbar und macht es Mac-Anwendern so einfach wie nie zuvor, Word, Outlook, Excel, PowerPoint, OneNote und die gesamte Suite der beliebten Microsoft-Anwendungen herunterzuladen. Dabei unterstützt es speziell Funktionen, die einzigartig für das Mac-Erlebnis sind ? wie Dark Mode und Continuity Camera in macOS, sowie die MacBook Pro Touchbar und das Trackpad des Mac. A1 präsentiert mit A1now eine Plattform für Content aus Österreich. Mit der A1Xplore TV-App, on-demand über www.a1now.tv aber auch "klassisch" auf Kanal 0 und 10 bei A1 TV bringt A1 Eigenproduktionen und Koproduktionen vor allem für Millennials. A1now setzt auf die Interessen der heimischen Seher und hat es sich zum Ziel gemacht, die österreichische Kreativszene und Musikszene zu fördern. Dabei liegt der Schwerpunkt auf kurzen, knackigen Formaten mit spannenden Inhalten mitten aus dem Leben der Millennials und ihrer Interessen und nicht auf Shows mit riesen Produktionsteams. Als erste Eigenproduktion ist eine zum Thema E-Sports eingeplant. Dell baut sein Angebot an mobilen PCs und Displays für den Bildungssektor weiter aus: Neu auf den Markt kommen der interaktive Dell 75 4K-Touch-Monitor (ab Ende April um 4.999 Euro), das Notebook Latitude 3300 Education (ab sofort ab 599 Euro) und der Dell Compact USB-C Charging Cart (ab Frühjahr 2019, noch kein Preis bekannt). Der 4K-Touch-Monitor macht mit einer Bildschirmdiagonalen von 75 Zoll multimediale Inhalte zum Greifen nah. Mithilfe von bis zu 20 Berührungspunkten auf dem Display und der InGlass-Technologie können mehrere Benutzer gleichzeitig über den Bildschirm interagieren, entweder per Finger oder Stift. Der Online-Handel boomt. Nicht nur die Zahl der Kunden steigt, sondern auch die der heimischen Anbieter. Eine aktuelle Studie des Österreichischen E-Commerce-Gütezeichens und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) zeigt nun, wie österreichische Betriebe, die zu 85 Prozent aus Kleinstunternehmen mit weniger als 10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bestehen, mit dem Thema umgehen und wie wichtig der Online-Handel für die österreichische Wirtschaft ist. 229 österreichische Online-Anbieter aus unterschiedlichsten Branchen wurden befragt, mit welchen Herausforderungen sie kämpfen und welche Investitionen geplant sind. Die Konkurrenz, die Macht großer Anbieter und die DSGVO werden dabei als Herausforderungen genannt. Samsung Electronics erweitert mit der Samsung 970 EVO Plus sein aktuelles NVMe SSD Portfolio. Mit hohen Performance-Raten und bis zu zwei Terabyte Speicherkapazität ist die 970 EVO Plus das passende Produkt für IT-Professionals, Tech-Enthusiasten oder Gamer: Die 970 EVO Plus werden all diejenigen User schätzen, die an PC und Workstation hohe Datenmengen bewältigen müssen. Die 970 EVO Plus ist ab sofort in Österreich in den Kapazitäten 250GB (109,99 Euro), 500GB (149,90 Euro) und 1TB (UVP 279,99 Euro) erhältlich. Die 2TB Variante der 970 EVO Plus kommt voraussichtlich im Mai zu einem Preis von 549,99 Euro auf den Markt. Am 17. und 18. Juni 2019 wird das Dornbirner Messequartier erneut zum Hotspot für Digital-Interessierte, Kreative, Unternehmer und Studenten. Dann nämlich geht bereits zum sechsten Mal die größte Digitalkonferenz am Bodensee über die Bühne, in diesem Jahr mit dem Thema "Zukunft". Auch in diesem Jahr präsentieren wieder etablierte Firmen und aufsteigende Startups aus der Digital-Szene ihre Produkte und Projekte dem IAW-Publikum. Die Expo-Area "Brand Space" ist die analoge Plattform für die digitale Szene rund um den Bodensee. Das Penta-Kamera-Smartphone LG V40ThinQ erobert Österreich. Das LG V40ThinQ wird in den Farben New Platinum Gray und New Moroccan Blue ab Ende Jänner um 899 Euro erhältlich sein. Es bietet Qualcomm Snapdragon 845 Mobile Platform Prozessor, 6.4 Zoll OLED-FullVision Display mit QHD+ Auflösung und 19,5:9 Seitenverhältnis, 6GB LPDDR4x RAM / 128GB UFS 2.1 ROM / MicroSD (bis zu 2TB), 16MP Hauptkamera mit verbessertem Weitwinkel (F1,9/107°), 12MP Standardkamera (F1,5/78°), 12MP Teleobjektiv (F2,4/45°), 8MP Standardselfiekamera (F1,9/80°), 5MP Weitwinkelselfiekamera (F2,2/90°), 3300mAh Akku sowie Android 8.1 Oreo. Mathias Bayer (38) ist neuer Chief Marketing Officer (CMO) von Österreichs größtem Tarifvergleichsportal durchblicker.at. Als Head of Offline-Marketing & Paid Social Media Traffic hat der studierte Marketing Management-Experte zuletzt die internationale Markt- und B2B-Kommunikation für Finderly GmbH und dessen Shpock-App verantwortet. Davor war er als Marketing Manager bei the sportsman media holding für die Online-Aktivitäten von laola1.at und laola1.tv zuständig. Bayer folgt auf Alexander Leopoldinger-Haiden (35), der nach vier Jahren bei durchblicker.at ein neues Unternehmen startet und sich in Zukunft auf Unterstützung für Unternehmen und Gründer beim Aufbau digitaler Geschäftsmodelle fokussieren wird. Der Streamingdienst Spotify hat eine neue Funktion, mit der unliebsame Künstler blockiert werden können. Mit der App können Nutzer neuerdings im Profil der Musiker anklicken, dass diese nicht mehr gespielt werden sollen. Dies geht über die drei Punkte oben. Dann wird die Musik der Künstler ausgespart, wenn Spotify automatisch Musik abspielt. Wer den gesperrten Künstler wieder hören mag, muss den Vorgang aktiv rückgängig machen. Spotify reagiert damit offenbar auf eine vielfach von Nutzern geäußerte Forderung nach einer solchen Option, auch im Hinblick auf Künstler, die sich wegen Missbrauchsvorwürfen verantworten müssen wie etwa der US-Popstar R. Kelly. Ein Video hat im Netz für Aufsehen gesorgt. Es zeigt Bin Lin, den Präsidenten und Mitgründer des chinesischen Mobiltelefonanbieters Xiaomi, mit einem neuen Smartphone-Prototyp. Das Besondere daran: Es handelt sich um ein Doppelfalthandy. Laut Hersteller ist es das erste doppelt klappbare Mobiltelefon der Welt. Das neue Xiaomi ist damit sowohl Tablet- als auch Smartphone. Wie das neue Gerät heißen soll, ist noch ungewiss. Fans wurden aufgerufen, Namensideen einzureichen. Bin Lin selbst schwankt zwischen Xiaomi Dual Flex und Xiamoi Mix Flex. Wann es in Serie hergestellt wird und auf den Markt kommt, ist nicht bekannt. Mit dem HP Chromebook x360 11 G2 Education Edition und dem HP Chromebook 11 G7 Education Edition bringt HP gleich zwei neue Chromebook-Modelle mit neuen Intel-Prozessoren auf den Markt. Für Verbraucher, die einen AMD-Prozessor präferieren, kommen mit dem HP Chromebook 11A G6 Education Edition und dem HP Chromebook 14A G5 ebenfalls zwei neue Geräte. Alle richten sich an den Bildungsbereich. Das HP Chromebook 11A G6 EE wird ab Mitte März 2019 ab 339 Euro verfügbar sein, das HP Chromebook 14A G5 ab Anfang Mai 2019 ab 349 Euro, das HP Chromebook x360 11 G2 EE ab Anfang Mai 2019 ab 549 Euro und das HP Chromebook 11 G7EE ab Anfang Mai 2019 ab 359 Euro. Mit dem Huawei MateBook D gibt es um 749 Euro ein neues Mitglied in der Notebook-Familie von Huawei. Es bietet ein 15,6 Zoll IPS-Display in Full HD, eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel, einen Betrachtungswinkel von 178 Grad und das Seitenverhältnis von 16:9. Das Gerät ist 16,9 Millimeter dick, arbeitet mit einem Intel Core i5-Prozessor der 8. Generation und ist mit 256 GB SSD + 8 GB DDR4 ROM ausgestattet. Im Inneren steckt auch ein Dolby Atmos Sound System. Der neue TV-Chromecast von Google ist ab sofort auch in Österreich erhältlich. Mit dem Gadget können Inhalte aus dem Internet wie etwa von Youtube, Netflix oder Spotify einfach auf dem Fernseher abgespielt werden. Kompatible Apps, die Inhalte an den Chromecast streamen können, verfügen über das Cast-Symbol. Die neue Generation von Chromecast verfügt über eine höhere Hardware-Geschwindigkeit und erlaubt Streaming mit einer maximalen Auflösung von 1080p bei 60 Bildern pro Sekunde. Den TV-Chromecast gibt es in den Ausführungen Kreide (Weiß) und Karbon (Schwarz). Der TV-Chromecast ist für 39 Euro im Google Store erhältlich. Die Macher der Microblogging-Plattform Twitter haben für ihre Website ein neues Design angekündigt. Es soll simpler sein als das bisherige und nicht zuletzt dadurch auch neue Nutzer anlocken. Neu soll es zwei statt drei Kolonnen geben. In der größeren Spalte auf der linken Seite ist die Twitter-Timeline angesiedelt, in der rechten, etwas kleineren Spalte Elemente wie etwa Trends oder vorgeschlagene Follows. Zudem seien die Suchtools optimiert und Emojis integriert worden, berichtet Fortune.com. Bislang ist das neue Layout nur für wenige User als Versuchsoption freigeschaltet. Wann es allen Nutzern zur Verfügung gestellt wird, ist noch offen. Huawei arbeitet an einem neuen Firmensitz. Der Campus befindet sich nördlich der chinesischen Stadt Shenzhen. Auf einer Fläche von etwa 1,4 Quadratkilometern sollen bis zu 25.000 Angestellte Platz finden. Die Anlage besteht aus zwölf Bereichen, deren Architektur jeweils an Städte in Europa erinnert. Mit dabei sind unter anderem die andalusische Stadt Granada, die französische Hauptstadt Paris, die norditalienische Stadt Verona, das belgische Brügge und eine von Tschechien inspirierte Architektur. Damit noch nicht genug. Sogar die Brücke, die über einen kleinen See führt, hat ein europäisches Vorbild. Sie erinnert an die Freiheitsbrücke im ungarischen Budapest. Über die Brücke fährt auch ein Zug, der die Mitarbeiter von Stadt zu Stadt fährt, weil der Campus so groß ist. Ab sofort ist der Lehrplan von Apple "Everyone Can Create" in den Sprachen Deutsch, Französisch, Spanisch und Italienisch bei Apple Books erhältlich. Die kostenlosen Projektleitfäden für das iPad, die den Schülern helfen sollen, Ideen durch Musik, Video, Zeichnung und Fotos zu entwickeln und zu kommunizieren, werden in diesem Frühjahr auch auf Schwedisch und Niederländisch erhältlich sein. "Wir machen das für die Menschen. Wenn es einen indirekten Einfluss auf unser Geschäft hat, ist das schön, aber es ist uns wirklich eine Herzenssache. Ich sehe das nicht als wirtschaftliche Investition", sagt dazu Apple-Chef Tim Cook zur "Bild". Ab sofort bietet A1 gemeinsam mit dem Full-Service Payment Provider Concardis Geschäftskunden IT- und Zahlungsservices aus einer Hand an. "A1 Payment" umfasst Bezahlterminals, umfangreiche Servicepakete wie NFC und Mobile Wallet, Debit- und Kreditkarten-Akzeptanz sowie Transaktionsverarbeitung für Unternehmen. Inkludiert sind auch SIM-Karten und Datenvolumen für mobile Terminals. Das A1 Service-Team übernimmt die komplette Installation und Wartung der Bezahlterminals und ist innerhalb weniger Stunden beim Kunden, sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag, in ganz Österreich. Die sogenannte "embedded SIM" (eSIM) ist eine im Endgerät bereits integrierte SIM-Karte. Mit der neuen Samsung Galaxy Watch erweitert Drei nun sein eSIM-Portfolio. Die staub- und wasserfeste neue Smartwatch von Samsung ist bei Drei in zwei Größen (42 und 46 mm) verfügbar. Die dritte Galaxy Watch Generation bietet hochwertiges Design, starke Leistung und den benutzerfreundlichen Wechsel zwischen Apps und Diensten durch das Drehen der Limette. Dank eSIM bietet die LTE-fähige Smartwatch von Samsung auch ohne Smartphone volle Konnektivität. "Wir würden Huawei lieber zusperren als etwas zu tun, was den Interessen unserer Kunden schadet": Huawei-Gründer Ren Zhengfei spricht bei einem international besetzten Medien-Roundtable Klartext über Sicherheit, die Inhaftierung von Meng Wanzhou, das Verhältnis zwischen Huawei und der Kommunistischen Partei Chinas und die Konflikte zwischen den USA und China. Auf die sehr persönliche Frage, wie er sich in Bezug auf die Festnahme seiner Tochter Meng Wanzhou in Kanada fühle, sagt Ren Zhengfei: "Als ihr Vater vermisse ich sie sehr." Den Fall an sich wolle er nicht kommentieren, das überlasse er dem Gericht. Er sei aber dankbar, dass sie gut behandelt werde. Mit der im Jänner 2019 in Kraft tretenden Änderung des Aktiengesetzes erhalten kleine und mittelgroße österreichische Unternehmen wieder einen einfachen und kostengünstigen Zugang zur Wiener Börse. Die ROCKETS Holding begleitet Unternehmen beim Finden neuer Aktionäre, um für ausreichend Streubesitz vor einer möglichen Börsennotierung zu sorgen. Interessierte KMU werden nach Prüfung ihrer Eignung rund 22.000 Investoren vorgestellt. Im Bild: Peter Garber-Schmidt und Wolfgang Deutschmann, Geschäftsführer der ROCKETS Holding. LG Electronics freute sich im Rahmen der CES 2019 in Las Vegas über mehr als 140 Auszeichnungen. Bereits zum fünften Mal in Folge erhielt der Technologiekonzern den begehrten "Engadget Best of CES Award", diesmal für den LG Signature OLED TV R (Modell 65R9), ein einrollbarer 65-Zoll TV. Ebenfalls in den jeweiligen Kategorien ausgezeichnet wurden die LG Soundbar (Modell SL9YG) und das Smartphone LG V40ThinQ mit den "CES Best of Innovation Awards". Der Autohersteller Skoda belegt mit dem Weltrekord-Spot "Catch the Arrow" nicht nur den ersten Platz im YouTube-Werbevideo Ranking in Österreich im vergangenen Jahr, sondern konnte mit dem Stunt zugleich einen Guinness World Record einfahren. Den zweiten Platz sichert sich die Erste Bank und Sparkasse mit dem inspirierenden #glaubandich Werbespot, auf Platz drei folgt der bunte Feelgood-Spot von Salzburg Milch. Green Rocket, Europas größte Crowdinvesting-Plattform für nachhaltige Startups, verzeichnete 2018 ein Rekordjahr: Die Crowd investierte mehr als 4,7 Millionen Euro in die angebotenen Projekte und Unternehmen. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das eine Steigerung um mehr als 30 Prozent. Die größten Investments erhielten mit Swimsol (schwimmende Solaranlage, Bild), Scarletred und PhytonIQ Wasabi drei Startups aus Österreich. Trend Micro kündigt heute seinen diesjährigen Hacking-Wettbewerb "Pwn2Own" an. Dieser wird vom 20. bis 22. März in Vancouver stattfinden und wird von der Zero Day Initiative (ZDI) des japanischen IT-Sicherheitsanbieters organisiert. Die Veranstaltung umfasst in diesem Jahr erstmals eine Automotive-Kategorie in Partnerschaft mit Tesla. Zudem besteht schon seit längerem eine Partnerschaft mit Microsoft sowie ein Sponsoring durch VMware. Die Teilnehmer können Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von über einer Million US-Dollar gewinnen. Atos teilt mit, dass es einmal mehr von der Everest Group in ihrem aktuellen Bericht "Internet of Things (IoT) Services PEAK Matrix Assessment 2019" als weltweit führend eingestuft wurde. Der Bericht vergleicht und bewertet die Fähigkeiten von 19 globalen IT-Service-Providern, die IoT-Services anbieten. Atos wurde für seine Atos Codex IoT Services, die intern und über Partnerschaften mit großen Technologieanbietern und Nischen-Startups gebaut wurden, ausgezeichnet. Dieses Service-Portfolio umfasst Beschleunigungen für die horizontale und vertikale Integration über Prozessketten und Organisationsebenen sowie beratende Geschäftstransformation, Ideenfindung, Implementierung, Integration, Sicherheit und Betriebsdienste. Derzeit geht rund 60 Prozent der Arbeitszeit bei Medizinern für administrative Tätigkeiten drauf. Kostbare Zeit, die in der Betreuung der Patienten fehlt. Dank KI können wiederkehrende Prozesse automatisch erledigt werden, unnötige Abläufe und Abstimmungen komplett eingespart und der Einsatz von Ärzten und medizinischen Geräten verbessert werden, so Christian Maranitsch, Customer Success Unit Lead & Public Sector Lead bei Microsoft Österreich. Ein AI-basiertes Tool von Ochsner Health System kann beispielsweise bei Patienten mit Herzstillstand-Risiko sofort feststellen, wenn sich ihr Zustand verschlechtert. Das Projekt InnerEye wiederummacht es möglich, Tumore in Sekundenschnelle zu identifizieren. Auf den ersten Blick sehen diese drahtlosen Kopfhörer von Master & Dynamic aus wie Manschettenknöpfe. Für das reguläre Modell müssen Käufer dafür knapp 300 US-Dollar hinblättern. Nun gibt es die Kopfhörer auch mit dem Logo der französischen Luxusfirma Louis Vuitton. Kostenpunkt: 995 Dollar. Sie sind laut der Tech-Website "The Verge" baugleich mit den Kopfhörern ohne Logo. Das Fazit: "Der Preis für Mode? Es sind 700 Dollar mehr, als das ohnehin schon überteuerte Paar Kopfhörer regulär kostet." Das Robotik-Start-up Vicarious AI hate einen haben einen "visuellen kognitiven Computer" entwickelt, der bildliche Anleitungen analysieren kann. Roboter-Arme werden durch die Analyse zu den notwendigen Handgriffen eingesetzt. Damit könnte das Aufbauen von Möbeln der Vergangenheit angehören. Der US-Elektroautopionier Tesla will tausende Stellen abbauen und dennoch die Produktion seiner neuen Limousine Model 3 hochfahren. "Der Weg vor uns ist sehr schwierig", schrieb Firmenchef Elon Musk in einem Brief an die Mitarbeiter am Freitag. Deshalb habe Tesla keine andere Wahl als die Zahl der Arbeitsplätze um sieben Prozent zu reduzieren. Mitte Oktober hatte Musk die Zahl der Beschäftigten mit 45.000 beziffert, das würde also den Abbau von gut 3.000 Stellen bedeuten. Retro-Fans aufgepasst! Der chinesische Hersteller Lenovo will ein kultiges Telefon zurückbringen. Das Klapphandy Razr von Motorola war vor dem Erscheinen des ersten iPhone (2007) sehr beliebt. Nächsten Monat soll das erneuerte Gerät präsentiert werden, wie das "Wall Street Journal" berichtet. Das High-End-Gerät soll rund 1.500 Dollar kosten. Das Gerät wird nach Angaben des "WSJ" vorerst nur in den USA verkauft. Lenovo hat Motorola 2014 von Google übernommen. Im Bild: Fußballstar David Beckham bei einem Event für eine Luxusedition des Razr-Telefons im Jahr 2007 in Peking. Mega-Deal für Fossil: Google kauft dem Unternehmen laut einer Presseaussendung von Fossil einen Teil seiner Smartwatch-Technologie um rund 40 Millionen US-Dollar ab. Außerdem wechselt ein Teil des Forschungs- und Entwicklungsteams von Fossil zu Google. Google erklärte gegenüber US-Medien, mit dem Deal stärke man die Innovationskraft in der Smartwatch-Branche und werde eine neue Produktlinie auf den Markt bringen. Noch im Jänner soll der Kauf unter Dach und Fach sein, erste Smartwatches daraus sollen noch 2019 erscheinen. Innovatives Kameradesign: Hersteller Oppo will einen Zehnfach-Zoom in Handys verbauen. Möglich werden soll dies über eine periskopförmige Anordnung von Linsen und Sensor (siehe Bild). Das Kamerasystem soll nach Angaben des Herstellers bei einer ultraweiten Brennweite von 15,9 mm starten und bis zu einer Tele-Brennweite von 159 mm gehen. Die Handykamera soll am Mobile World Congress Ende Februar in Barcelona erstmals gezeigt werden. Am 28. Jänner erscheint das Galaxy M. Mit der neuen Smartphone-Linie im mittleren Preissegment will sich Samsung seinen Ex-Spitzenplatz in Indien vom chinesischen Konkurrenten Xiaomi zurückerobern. Die M-Serie besteht aus drei Modellen, dem M10, M20 und M30. Sie alle verfügen über das neue Samsung Infinity-V-Display mit Teardrop-Notch sowie zwei Kameras und Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Darüber hinaus sollen sie mit XXL-Akkus und Schnellladefunktion ausgestattet sein, wie Theverge.com berichtet. Im Falle des M20 soll die Akkuleistung stolze 5.000 mAh betragen, was einer vermuteten Laufzeit von mehreren Tagen entspricht. Die Modelle werden umgerechnet zwischen 125 und 250 Euro kosten. Ob sie auch bei uns verfügbar sein werden, ist noch unklar. Das in Los Angeles ansässige Unternehmen Xyrena hat einen Unisex-Duft namens Verified kreiert. Laut Unternehmen soll es der exklusivste Duft für das digitale Zeitalter sein. Denn erwerben kann das Parfum nur, wer über einen verifizierten Social-Media-Kanal verfügt. Erkennbar sind solche Accounts anhand des blauen Häkchens hinter dem Profilnamen. Eine solche Überprüfung nimmt das Unternehmen gleich selbst vor. Wer den Test besteht, kann sich eine solche Flasche für 124 Dollar kaufen. Verified ist inspiriert von den beliebtesten Mainstream-Düften der letzen zwei Jahrzehnte und riecht nach Wassermelone, Grapefruit, grünen Blättern, weißem Moschus und Zedernholz. Apple hat für seine drei neusten Smartphones offizielle Batterie-Hüllen vorgestellt. Vom Design her unterscheiden sie sich kaum von den Ladehüllen für vorangegangene iPhones, auch die neuen Versionen kommen mit Akkubuckel. Für alle drei Modelle iPhone XS, XS Max und XR wird es jeweils eine schwarze und eine weiße Variante geben. Mit dem XS-Gehäuse verspricht Apple bis zu 33 Stunden Gesprächszeit, 21 Stunden Internetgebrauch oder 25 Stunden Videospielzeit. Für das XS Max und das XR lauten die Werte 37, 20 und 25 Stunden respektive 39, 22 und 27 Stunden. Die Hüllen sind in Kürze im Apple Store für 149 Euro erhältlich. Die lange erwartete, drahtlose Ladematte Airpower von Apple soll Gerüchten zufolge nun endlich in Produktion sein. Das zumindest behauptet der Twitterkanal Chargerlab, der die Neuigkeit von einer glaubwürdigen Quelle erfahren haben will. Erstmals angekündigt hatte Apple Airpower im September 2017. Damals hieß es, dass die Ladematte neben iPhones auch die Apple Watch und die Kopfhörer AirPods laden kann. Zu diesem Zeitpunkt gab Apple keinen Preis bekannt, nur, dass der Release voraussichtlich 2018 sein werde. Dies ist jedoch nicht eingetroffen. Der Tesla-Gründer Elon Musk hat auf Twitter eine verrückt klingende Erweiterung für das nächste Roadster-Modell angekündigt. So sollen zehn kleine Raketentriebwerke am Wagen angebracht werden, was die Beschleunigung, die Höchstgeschwindigkeit und die Bremsleistung verbessern soll. Vielleicht, schrieb Musk, könnte dies sogar ermöglichen, dass das Auto fliegen kann. Alexa hilft ab sofort weiter, wenn es im Bauch zwackt, man wissen möchte, welche Symptome mit Mumps einhergehen oder ein praktisches Hausmittel gegen Halsschmerzen benötigt wird. Um Antworten auf die 150 häufigsten Fragen rund um das Thema Gesundheit zu finden, greift Alexa auf die Daten des Gesundheitsportals "NetDoktor" zu. Sie liefert dann - ohne, dass Kunden vorab einen Skill aktivieren müssen - verständliche und kompetente Antworten auf Fragen zu den Bereichen Krankheiten, Symptome, Medikamente und Behandlung wie: Alexa, was bedeutet Multiple Sklerose?, Alexa, welche Nebenwirkungen hat Aspirin? und Alexa, was hilft bei Sodbrennen? Huawei bringt ein günstiges Smartphone nach Österreich. Das Huawei P smart 2019 bietet ein 6,21 Zoll HD+ Display (2.340 x 1.080 Pixel), Dual-Kamera (13+2 MP), Frontkamera mit 8 MP, Künstliche Intelligenz, Kirin 710 Octa-Core, unterstützt durch 3 GB RAM und 64 GB internen Speicher (erweiterbar bis 512 GB) durch die Dual-SIM/microSD-Slot-Kombi, 3400 mAh Akku. Das Huawei P smart 2019 ist ab sofort um 249 Euro im österreichischen Fachhandel in den Farben Midnight Black und Aurora Blue erhältlich. Die Farbe Sapphire Blue folgt im Frühjahr 2019. Neues Design zeigen Alienware und Dell auf der CES 2019.Leistungsstarke neue Notebooks für Einsteiger und Profis sind ebenfalls im Gepäck für Las Vegas. Zudem verkündet Alienware den massiven Ausbau seines E-Sport-Engagements. Das komplett neue Gaming-Notebook Alienware Area-51m ist das erste Produkt im neuen Legend-Design. Besonderheit: es ist spziell erweiterbar, bietet achtkernige Desktop-Prozessoren der neunten Generation, 64 GB Arbeitsspeicher, 2,5 Gigabit Ethernet sowie aufrüstbare Grafik- und Rechenleistung. Die neue Produktreihe startet am 29. Jänner, Preise gibt Dell zum Marktstart auf seiner Webseite bekannt. Trend Micro stellt die nächste Version seiner Sicherheitslösung für das Internet der Dinge vor. Mit Trend Micro IoT Security (TMIS) 2.0 können Hersteller und Managed Service Provider die Sicherheit ihrer Produkte sowie von gesamten IoT-Ökosystemen verbessern und sich damit von ihren Wettbewerbern abheben. Mit TMIS 2.0 können sie Erkennung, Monitoring und Schutz vor Bedrohungen direkt in die Geräte integrieren. Damit sind Unternehmen und Privatanwender geschützt, sobald sie die Lösung aktivieren. Die LG OLED Falls heißen die Besucher am weitläufigen CES-Stand von LG in Las Vegas willkommen und zeigen 76 konkave, 72 konvexe sowie 112 flache 55-Zoll LG OLED-Bildschirme. Die Installation ist etwa 6 Meter hoch sowie etwa 20 Meter breit und präsentiert verlockende Bilder von den Rundungen der Wüste, von Wasserfällen, Ozeanen sowie Licht. Huawei hat Wang Weijing gefeuert. Der nunmehrige Ex-Mitarbeiter war in Polen wegen Verdachts auf Spionage verhaftet worden. "Seine angeblichen Handlungen stehen in keinem Zusammenhang mit dem Unternehmen", heißt es in einer Mitteilung. "Huawei hält sich an alle anwendbaren Gesetze und Vorschriften in den Ländern, in denen es tätig ist. Dasselbe wird ganz klar von jeder einzelnen Mitarbeiterin und jedem einzelnen Mitarbeiter verlangt." Für Besitzer eines Echo Show oder Echo Spot und einer smarten Videotürklingel macht Alexa ab sofort den Türsteher: Wird die Klingel gedrückt oder von der integrierten Kamera eine Bewegung festgestellt, erscheint eine Benachrichtigung auf dem Bildschirm und es ertönt eine Türklingel. Sobald Kunden mit "Alexa, antworte der Haustür" reagieren, wird der Besucher auf dem Bildschirm angezeigt. Wie bei einer Gegensprechanlage mit Bildfunktion kann der Nutzer sich mit ihm bequem unterhalten, ohne dafür vom Sofa aufstehen zu müssen. Kunden haben darüber hinaus die Möglichkeit, aus einer Auswahl an verschiedenen Klingeltönen ihren Favoriten zu bestimmen. Das neue Latitude 7400 2-in-1 von Dell hat eine Art sechsten Sinn - und kann sich damit selbst in betriebsbereiten Zustand versetzen, ohne dass es berührt wird. Mit einem Näherungssensor, der auf Intels Context Sensing Technology basiert, "fühlt" das Convertible die Anwesenheit des Nutzers, weckt sich selbst auf und scannt automatisch dessen Gesicht für ein Login mit Windows Hello. Legt der Nutzer eine Pause ein und entfernt sich, erkennt das Gerät auch das und sperrt sich von selbst. Damit trägt es zum Schutz der Daten auf dem Gerät bei und schont gleichzeitig den Akku. Das Gerät ist ab dem 12. März bestellbar. Sein Einstiegspreis liegt bei 1.179 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer und Versand. Babbel, die weltweit erfolgreichste Sprachlern-App, veröffentlicht die Ergebnisse der wissenschaftlichen Studie "Spanisch lernen mit Babbel". Im Fokus der Studie steht die Analyse der Effektivität von Babbels didaktischer Methodik. Konzipiert und durchgeführt wurde sie von einem Team aus Sprachwissenschaftlern der Michigan State University (MSU). Die Forscher konnten nachweisen, dass die Nutzung der Babbel-App sowohl die tatsächliche Sprechfähigkeit in einer neuen Sprache als auch Grammatik und Wortschatz verbessert. Die Untersuchung erstreckte sich über rund drei Monate. 85 MSU-Studierende nahmen teil, 54 schlossen alle Teile der Studie ab. Sowohl die Intensität des Lernens als auch die Kurswahl wurde den Teilnehmenden freigestellt. Eine Überprüfung der Sprachkenntnisse erfolgte am Anfang und am Ende der Studienzeit. Insgesamt konnten 59 % der Teilnehmenden ihre Sprechfertigkeit nachweislich verbessern. 97 % der Teilnehmenden, die insgesamt mindestens 10 Stunden mit Babbel gelernt haben, konnten ihre Testergebnisse im Bereich Grammatik und Vokabeln verbessern, 73 % steigerten auch ihre Sprechfertigkeit. Samsung bringt das Galaxy Note9 Enterprise Edition auf den Markt. Das Samsung-Flaggschiff für Geschäftskunden bietet ein 6,4-Zoll großes Infinity Display, einen intelligenten S Pen sowie die Möglichkeit der Integration von Samsung DeX für das Arbeiten in einer PC-ähnlichen Umgebung. Das Gerät besticht darüber hinaus mit einer induktiven Schnellladefunktion sowie einem 4.000mA Akku. Zudem kann der Speicherplatz mit einer micro SD-Karte um bis zu 512GB erweitert werden. Mit Hilfe eines HDMI-Adapters kann das Smartphone an einen externen kompatiblen Monitor angeschlossen werden, der dann die Samsung DeX Oberfläche darstellt. Damit können Anwender beispielsweise auf dem großen Bildschirm ein Video abspielen, während sie sich auf dem Smartphone Notizen machen. Das Samsung Galaxy Note9 in der Enterprise Edition ab sofort mit erweiterter Garantie (3 Jahre Herstellergarantie) zum Preis von 999 Euro (UVP) erhältlich. Samsung wird sein neues Smartphone-Flaggschiff, das Galaxy S10, bereits am 20. Februar bei einem "Unpacked"-Event in San Francisco vorstellen. Am 8. März soll es dann im Handel erscheinen, spekuliert wird mit einem Preis "ab 890 Euro". Wobei es bei den drei Modellen Galaxy S10 (6,1 Zoll), Galaxy S10 Plus (6,4 Zoll) und Galaxy S10 Lite (5,8 Zoll) wohl beim Plus-Modell über die 1.000 Euro geht. Das Plus soll außerdem auch in einer 5G-Variante mit riesigem Akku (5000 mAh) erscheinen, fraglich aber ob in Europa. Und auch Samsungs angekündigtes Falt-Smartphone soll präsentiert werden. Huawei hat auf der CES ein neues Notebook präsentiert. Es handelt sich um eine günstigere und leichtere Version des MateBook X und nennt sich MateBook 13. Es bietet ein größeres Touchpad, eine spritzwassergeschützte Tastatur, einen 13-Zoll-Bildschirm, ist 1,5 cm dick und 1,3 kg schwer und sieht dem Apple MacBook Air sehr ähnlich. Im Inneren sind 8 GB RAM, die zwei Versionen bieten Intel Core i5-8265U mit 356 GB Speicher (999 Dollar) und i7-8565U Prozessor mit 512 GB. Als Grafikkarte gibt es eine Nvidia MX150, allerdings nur beim i7-Modell. Der Erscheinungstermin und der Preis für Österreich sind noch unbekannt. AMD präsentiert eine neue Top-Grafikkarte: Laut AMD soll die Radeon VII ebenso schnell sein wie die Geforce RTX 2080 von Mitbewerber Nvidia. Allerdings verbaut AMD mit 16 Gigabyte doppelt so viel Speicher. Verkaufsstart ist bereits am 7. Februar, der Preis liegt bei rund 700 US-Dollar. Demnächst sollen auch die Euro-Preise feststehen. Bisher konnte man Nutzernamen und Passwort des eigenen Netflix-Kontos einfach an Freunde oder Verwandte weitergeben, und alle konnten kostenlos Filme und Serien schauen. Erlaubt war das nicht, aber es wurde geduldet. Damit ist Schluss, wie ein Blick auf die Consumer Electronics Show zeigt. Synamedia hat dort eine Künstliche Intelligenz vorgestellt, die Streaming-Kontoteiler aufspürt, etwa wenn das Konto an verschiedenen Standorten und Geräten genutzt wird. Konsequenzen sind vielseitig: Wer sich ein Konto im selben Haushalt teilt, soll eine Aufforderung bekommen, ein anderes Gebührenmodell zu nutzen. Wer sein Konto mit vielen anderen Nutzern an vielen Orten teilt, soll gleich gesperrt werden. Gerade in Zeiten wie diesen, wo Österreich in Schneemassen unterzugehen scheint, parallel aber die Wintersportveranstaltungen der Saison stattfinden, ist es Zeit über die Sicherheit der Sportler nachzudenken. Bereits seit 2017 arbeitet Recco eng mit der Freeride World Tour (FWT) zusammen und stattet alle Fahrer mit Recco-Reflektoren aus. Die Technologie baut auf ein zweiteiliges Radarsystem auf. Die Rettungskräfte verwenden Detektoren, die Signale werden von Reflektoren, die von der gesuchten Person getragen werden, reflektiert. Die Detektoren werden weltweit in mehr als 800 Skigebieten und von Bergrettungsorganisationen in 27 verschiedenen Ländern eingesetzt. Die Initiative START:IP des Universitären Gründerservice INiTS aus Wien vernetzt Technologien mit potentiellen Gründern. Bis zum 29. Jänner haben Unternehmer die Chance, sich ausgewählte Patente aus Österreich und der CEE-Region zu sichern. START:IP ist die erste Initiative, die universitäre Spitzenforschung und Gründergeist aus dem zentraleuropäischen Raum verbindet. Etwa: Ein neues Testverfahren, das die Erfolgsaussichten bei künstlicher Befruchtung erhöht oder ein innovativer Akku, der die Abwärme von Produktionsanlagen speichert. "Jetzt liegt es an den Gründern, diese Ideen in Geschäftsmodelle zu verwandeln", so Irene Fialka, CEO von INiTS (Bild). Tausende Facebook-Nutzer posten derzeit einen Text, in dem vor einer bevorstehenden Änderung der Datenschutzerklärung gewarnt wird. So heißt es: "Facebook ist jetzt eine öffentliche Einrichtung. Alle Mitglieder müssen eine solche Notiz posten. Wenn Sie eine Erklärung nicht mindestens einmal veröffentlichen, wird stillschweigend davon ausgegangen, dass Sie die Verwendung Ihrer Fotos sowie der Informationen in den Aktualisierungen Ihres Profilstatus zulassen. Ich erkläre hiermit, dass ich meine Erlaubnis nicht gebe." Weiter wird angegeben, dass "Alles, was Sie jemals gepostet haben", ab "morgen" öffentlich werde. Das ist in mehrfacher Hinsicht Unsinn, denn... ... es handelt sich um einen Kettenbrief (Ausschnitt im Bild), der seit Monaten kursiert. Demnach müsste die Zeitangabe "morgen" schon lange zurückliegen und wäre die Meldung seriös, würde der Name des "Anwalts" genannt werden. Doch auch rechtlich ist der Text Unsinn: Weder gibt es eine Änderung der Datenschutzerklärung und selbst wenn Facebook Posts tatsächlich öffentlich machen wollte (was nicht der Fall ist), hätte man keine rechtliche Handhabe dagegen. Schließlich hat man mit der Anmeldung den Nutzungsbedingungen von Facebook zugestimmt. Wer dagegen wiedersprechen will, kann das nicht in Form eines Textes tun, sondern müsste sich von Facebook abmelden und alle Daten löschen lassen. "Alexa, darf ich hier parken?" Amazon setzt weltweit auf das Wiener Start Up Parkbob. Parkbob hat sich mit Amazon zusammengeschlossen und präsentiert auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas einen neuen Skill für Alexa-fähige Geräte (einschließlich Anker Roav, Garmin, Speak und demnächst Echo Auto). Der "Parking Made Easy-Skill" ermöglicht den Kunden, Alexa zu fragen, wie lange sie auf dem aktuellen Parkplatz parken dürfen, oder wo sich die nächste Parkgarage befindet. Zunächst ist das Service in 13 US-Städten verfügbar, ab dem zweiten Quartal 2019 wird das Service auch in europäischen Städten zur Verfügung stehen. Sony hat einen neuen Meilenstein in den Verkaufszahlen der PlayStation 4 erreicht. PS4-Konsolen haben sich weltweit bis zum 31. Dezember 2018 insgesamt mehr als 91,6 Millionen Mal verkauft. Davon wurden mehr als 5,6 Millionen während der Weihnachtszeit 2018 umgesetzt. Während der Weihnachtszeit 2018 wurden zudem mehr als 50,7 Millionen PS4-Spiele verkauft, was zusammengenommen 876 Millionen verkaufte PS4-Spielen weltweit bis zum 31. Dezember 2018 ergibt. Marvels Spider-Man, im September 2018 veröffentlicht, hat sich weltweit bis zum 25. November 2018 insgesamt mehr als neun Millionen Mal verkauft. Der European Super Angels Club, kurz ESAC, beteiligt sich am Linzer Startup Blockpit. Blockpit bietet Software-Lösungen im Bereich Compliance und Versteuerung bei virtuellen Währungen. Damit bildet das Unternehmen die Schnittstelle zwischen Tradern, Steuerberatungskanzleien und Institutionen wie Banken und Finanzämtern. Es ist bereits das zweite Investment des ESAC in ein RegTech-Unternehmen. Die Diktier- und Transkriptionslösung Philips SpeechLive ist ab sofort mit integriertem Web-Recorder verfügbar, das heißt, man kann ohne zusätzliche SW-Installation direkt in den Browser diktieren. Zudem kann die Diktierlösung aus Wien via Zapier mit über 1.000 Applikationen, etwa Office 365, Google Drive oder Dropbox, verbunden werden. "Philips SpeechLive ist die perfekte Lösung zur schnellen und einfachen Umwandlung von Sprache in Text", sagt auch Thomas Brauner, CEO von Speech Processing Solutions. . Mit dem Huawei Mate 20 Pro und der Facing Emotions App hat es Huawei geschafft, blinde und sehbehinderte Menschen Emotionen der Liebsten "sehen" zu lassen. Huawei hat der Anwendung Facing Emotions beigebracht, die die sieben wichtigsten grundlegenden Emotionen lesen zu können: Glück, Wut, Ekel, Trauer, Überraschung, Angst und Verachtung. Diese Emotionen sind universell und werden von Menschen aus verschiedenen Kulturen auf die gleiche Weise ausgedrückt.Psychologe Paul Ekman zeigte Menschen in Chile, Argentinien, den USA, Brasilien und Japan Bilder von Gesichtern, die verschiedene Emotionen ausdrücken. Ekman entdeckte auch, dass selbst Blinde von Geburt an den gleichen Ausdruck haben wie Sehende. Basierend auf den gesammelten Informationen enstand später ein FACS-System (Facial Action Coding System), das angibt, welche Gesichtsmuskeln eingesetzt werden, um individuelle Emotionen auszudrücken. Microsoft arbeitet mit verschiedenen Anbietern zusammen, um alles rund um den Einkauf intelligent zu gestalten. Albert Heijn, größte Supermarktkette der Niederlande, ist eine Partnerschaft mit Microsoft eingegangen, um eine KI-gestützte Lösung mit dem Namen Predict My List zu entwickeln. Sie erfasst und analysiert Online- und Offline-Einkaufsdaten, um optimale Einkaufslisten, alternative Lebensmittelgeschäfte, Rezepte und mehr im Voraus zu bestimmen und zu empfehlen. In Italien schlägt dagegen Coop, Italiens größtes Supermarktnetzwerk, mit dem Facebook-Chatbot ShoppY hohe Wellen. ShoppY in der Lage, anonym die auf der Einkaufsliste enthaltenen Daten eines Kunden zu verarbeiten und daraus zu lernen, um Einkaufsempfehlungen auszusprechen. LG Electronics (LG) hat erneut Grund zur Freude: Nach dem erstmaligen Erreichen eines "sehr gut"-Ergebnisses für ein TV-Gerät bei der Stiftung Warentest (StiWa) im August 2018 schneiden die LG TV-Geräte erneut mit den besten Ergebnissen in den von der Stiftung Warentest festgelegten Größenklassen ab. In den unterschiedlichen Größen der Bildschirmdiagonalen 65 Zoll, 55 Zoll, 49 bis 50 Zoll und 40 bis 43 Zoll lag jeweils ein LG TV auf dem begehrten ersten Platz in der Beurteilung. Der Internetkonzern Alphabet, zu dem auch Google gehört, soll im Jahr 2017 etwa 20 Milliarden Euro in legale Steuerschlupflöcher verschoben haben. Wie aus Dokumenten der niederländischen Handelskammer hervorgeht, soll die Summe über eine lokale Google-Tochter an die Google Ireland Holding transferiert worden sein. Das Unternehmen ist zwar in Irland registriert, hat seinen Steuersitz jedoch auf den Bermudas, wo keine Einkommenssteuern anfallen. Das Vorgehen ist legal und wird unter Experten als "Double Irish, Dutch Sandwich" bezeichnet. Die Volvo-Marke Polestar hat ein Teaserbild veröffentlicht, das den Polestar 2 veröffentlicht. Es ist das erste Auto, auf dem Googles native Version von Android Auto läuft. Das Betriebssystem setzt auf vier Menüleisten, die mit Wischgesten mehr Module freigeben. Die Kacheln sind groß und bunt, Apps stechen stärker hervor als bei der Smartphone-Variante. Der Polestar 2 soll noch 2019 in Produktion gehen und in der "Preisspanne des Tesla Model 3" verkauft werden. Also zwischen 35,000 und 50,000 Dollar. Der Triebwerkshersteller Rolls-Royce will nach eigenen Angaben ein Elektroflugzeug bauen, das 480 km/h schnell fliegen kann. Dies wäre ein Rekord, da das bislang schnellste Elektroflugzeug von Siemens nur knapp 340 km/h erreichte. Der Akku soll aus 6.000 Zellen bestehen und einen direkten Flug von London nach Paris ermöglichen. Erste Testflüge sollen bereits in diesem Jahr durchgeführt werden. Amazon nennt das erste Mal eine Verkaufszahl bei den Alexa-gesteuerten Geräten. Demnach seien 100 Millionen Echos und andere Amazon-Devices mit der Sprachassistentin an Bord verkauft worden. Vor allem der kleinere Echo Dot habe die Verkäufe zuletzt angetrieben. Amazon nennt gleichzeitig die beliebtesten vernetzten Geräte, die mit Alexa gesteuert werden können. So sind primär Philips Hue Lampen, Nest Thermostate, Logitech Harmony, Wemo Steckdosen, Roomba Saugroboter, die Ring Video Doorbell, TP-Link Kasa-Beleuchtung, Schalter und Dimmer, Sonos Speaker, Jinvoo Smart Steckdosen und Glühbirnen sowie LIFX-Lichter im Einsatz. GarageBand, Apples einfach zu bedienende Music Making App für Mac und iOS, wird am 6. Jänner 2019 15 Jahre alt wird. Die App, die ursprünglich auf der Macworld '04 von Steve Jobs und John Mayer auf der Bühne vorgestellt wurde, hat sich zur meistgenutzten Musik-App der Welt entwickelt - und ist mittlerweile auf über 1 Milliarde iPhones, iPads und Macs weltweit vertreten. Die App hilft Anfängern und professionellen Musikern gleichermaßen, ihre Leidenschaft für das Musizieren zum Leben zu erwecken. Steve Lacey produzierte etwa mit Musiker Kendrick Lamar den Song "pride" mit GarageBand. Der Impact Hub Vienna, mit 1.600 Quadratmetern einer der wichtigsten Co-Working Spaces in Wien, ist der erste A1 Kunde, der über das bestehende Netz Übertragungsgeschwindigkeiten von mehr als 1 Gbit/s nutzt. In den nächsten Jahren werden mit zusätzlichen 400.000 Wiener Haushalten mehr als 60% der Wohnungen mit Gigabit-fähiger A1 Breitbandtechnologie ausgestattet sein. Die Ultra-Breitband Technologie G.fast ermöglicht Datenraten im Gigabit-Bereich auch über bestehende Kupfernetze. Dadurch wird die Breitband-Versorgung viel weniger aufwändig als Neuverkabelungen von bestehenden Gebäuden mit Glasfaser, heißt es von A1. Mit Surface Studio 2 macht Microsoft seinen Super-Rechner ab dem 7. Februar 2019 auf dem österreichischen Markt verfügbar. Ab sofort ist er vorbestellbar, das Gerät hat seinen Preis. Surface Studio 2 kommt in drei Ausführungen auf den Markt, die sich hinsichtlich ihrer Ausstattung in den Bereichen Speicherplatz, Arbeitsspeicher und Grafikleistung unterscheiden. Die billigste Variante kostet 4.149 Euro (16 GB RAM | 1 TB SSD | Intel Core 7. Generation i7-7820HQ | NVIDIA GeForce GTX 1060 6 GB | Windows 10 Pro), die teuerste 5.499 Euro (32 GB RAM | 2 TB SSD | Intel Core 7. Generation i7-7820HQ | NVIDIA GeForce GTX 1070 8 GB | Windows 10 Pro). Bereits im letzten Jahr hatten Samsung und das kaum bekannte Start-up Royole ein faltbares Smartphone angekündigt, nun kommt Xiaomi dazu. In einem vom Techjournalisten Evan Blass geteilten Video ist offenbar der Prototyp eines Falt-Handys des chinesischen Herstellers zu sehen. Er könne zwar nicht für die Echtheit des Videos bürgen, schrieb Blass auf Twitter. Die Miui-Benutzeroberfläche lasse jedoch darauf schließen, dass es tatsächlich vom chinesischen Hersteller stammen könnte. Ab dem 22. Jänner 2019 geht Fujitsu mit den Storage Days wieder auf Tour. In insgesamt acht Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz bietet Fujitsu den Veranstaltungsteilnehmern ein umfangreiches Programm mit Fachvorträgen von IT-Experten, Kundenreferenzen, eine begleitende Ausstellung des Fujitsu Storage-Portfolios sowie ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Die Stopps in Österreich: 21.02.2019 bei Innsbruck: Kongresszentrum Salzlager Hall / Burg Hasegg, 26.02.2019 Hofburg Wien. Seit dem iPhone X vom vorletzten Jahr ist in den Top-Smartphones von Apple ein 3D-Sensor für die Gesichtserkennung Face ID eingebaut. Auch viele Android-Handys verfügen mittlerweile über eine ähnliche Technologie. Nun hat Sony angekündigt, dass es in diesem Jahr eigene Sensoren auf den Markt bringen wird, welche noch besser funktionieren sollen als jene von Apple. Offenbar haben sich bereits mehrere Hersteller interessiert gezeigt, die Sensoren in ihren Smartphones einzubauen. Der rotierende Huawei-Vorsitzende Guo Ping meldet sich überraschend zu Wort. Mit Zahlen: So wird für 2018 ein Umsatz-Plus von 21 Prozent zum Vorjahr (108,5 Milliarden US-Dollar) erwartet, insgesamt wurden mehr als 200 Millionen Smartphones ausgeliefert und auch die Entwicklung im 5G-Bereich konnte mit zahlreichen Partnern weiter vorangetrieben werden. Und 2019? Steht im zeichen von 5G. 26 kommerzielle Verträge für 5G sien bereits mit führenden globalen Netzwerkbetreibern unterzeichnet und mehr als 10.000 5G-Basisstationen an Märkte in der ganzen Welt geliefert worden. LG Electronics (LG) präsentiert auf der CES 2019 ab 8. Jänner seine neuesten TV-Spitzenmodelle mit ThinQ AI und eröffnet damit neue Dimensionen für das Home Entertainment. Auf der Basis des intelligenten Prozessors Alpha 9 Gen 2 sowie eines Deep-Learning-Algorithmus bieten die neuen Modelle eine auf künstlicher Intelligenz basierende weiter gesteigerte Bild- und Klangqualität. Dank des neuen Algorithmus analysieren die TV-Geräte des LG Portfolios für 2019 die Signalquellen und optimieren Bild und Ton unter Berücksichtigung der Umgebungsbedingungen des Gerätes. Wollten Sie Alexa schon immer Antworten auf Ihre eigenen Fragen beibringen? Oder wie wäre es mit einem persönlichen Alexa Begrüßungs-Skill? Zur Erstellung eigener, persönlicher Skills stehen verschiedene Vorlagen aus den zwei Kategorien "Spaß & Spiele" oder "Zuhause" zur Verfügung. 1. Auf Alexa Skill Blueprints eine Blueprint-Vorlage auswählen. Dort gibt es 11 Skill Blueprints. 2. Jede Vorlage wird mit vorgefertigten Inhalten geliefert, die unverändert gelassen oder nach eigenen Wünschen angepasst werden können. 3. Mit wenigen Klicks ist der Alexa Skill auf allen Alexa-fähigen Geräten verfügbar. Zebra Technologies Corporation hat die Ergebnisse seiner elften jährlichen Global Shopper Studie vorgestellt. Die Studie analysiert die Meinungen und Erwartungen von Kunden, Mitarbeitern und Entscheidern im Einzelhandel. Die Ergebnisse zeigen: Zwei Drittel (66 Prozent) der befragten Mitarbeiter glauben, dass sie mithilfe von Tablets den Kundenservice und das Einkaufserlebnis verbessern können. Die meisten der befragten Entscheider (83 Prozent) und Mitarbeiter (74 Prozent) im Einzelhandel sind sich einig, dass mit der neusten Technologie ausgestattete Filialmitarbeiter das Einkaufserlebnis verbessern können. 2018 war ein erfolgreiches Jahr für Facebook Watch. Nur drei Monate nach der globalen Einführung verbringen mittlerweile mehr als 400 Millionen Menschen monatlich mindestens eine Minute auf Watch. 75 Millionen Menschen nutzten Watch täglich und verbringen dabei durchschnittlich mehr als 20 Minuten auf Watch. Außerdem konnte Watch alleine in Gruppen mehr als 12 Millionen Watch Parties verzeichnen. 2019 soll vor allem die Zusammenarbeit mit Kreativen ausgebaut werden. Wie Idropnews.com berichtet, soll das iPhone XS Max des Amerikaners Josh Hillard ohne Grund Feuer gefangen haben. Das Gerät war zum Zeitpunkt nur drei Wochen alt. Hillard bemerkte in einer Pause einen seltsamen Geruch und spürte darauf hin Hitze und ein Brennen an seiner Haut. Etwas später soll aus dem Hosensack grüner und gelber Rauch ausgetreten sein. Ein Manager aus der Firma konnte das Feuer löschen. Hillard hatte danach nicht nur Schmerzen am Hintern, sondern auch Löschflüssigkeit in den Schuhen. Der Streaming-Anbieter Netflix verzichtet künftig auf die Bezahlfunktion direkt in der iOS-App. Stattdessen werden iPhone- oder iPad-Nutzer auf die Website von Netflix weitergeleitet. Nur wer bislang sein Abo per iTunes bezahlte, kann dies auch weiterhin machen. Bei Android hatte Netflix die Bezahl-Funktion bereits im Mai gestrichen. Der Grund dafür sind wohl die 15 bis 30 Prozent Gebühren, welche Google und Apple jeweils bei Verkäufen einsacken. Auch Spotify entschied sich bereits zum diesem Schritt. Im Sommer 2018 stellte Samsung zusammen mit dem Galaxy Note 9 den ersten eigenen Smart Speaker vor (Bild). Obwohl der Galaxy Home noch gar nicht erhältlich ist, arbeitet Samsung laut Sammobile.com bereits an einer günstigeren Variante des Geräts. Inwiefern sich die beiden Produkte unterscheiden und zu welchem Preis diese verfügbar sein werden ist noch nicht bekannt. Einzig dass die günstige Version des Lautsprechers in Schwarz erhältlich sein wird.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


(rfi/lu)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beo Bachter am 03.02.2019 17:14 Report Diesen Beitrag melden

    Der Wunsch schnell reich zu werden

    endet oft schnell in Armut.

  • Fred von Jupiter am 03.02.2019 14:16 Report Diesen Beitrag melden

    Kundennepp

    Ich erinnere mich, als mein früherer Dienstgeber 2007 drei Nokia Handys, gleiches Modell als Firmenhandys kaufte. Nach exakt 2 Jahren hatten binnen 14 Tagen alle den gleichen Defekt: beim Telefonieren (nicht zum Aufladen angesteckt) wurde der Akku so heiß, dass man das Gerät nicht mehr in der Hand und ans Ohr halten konnte. Offenbar handelte es sich um einen programmierten Fehler, da die Geräte unterschiedlich viel genutzt worden waren. Seit damals kaufe ich Handys, und später Smartphones nicht mehr nach Herstellernamen. Vertragsfrei und für max. 250 beste Leistung ist wichtig.

  • Auchnemeinung am 16.01.2019 19:36 Report Diesen Beitrag melden

    Gegen Xiaomi und andere

    kann sich samsung in gewissen Teilen vertschüssen. Was die Preise betrifft, sowieso, was die Softwarepflege per Update betrifft sowieso. Der Zug in Asien ist längst abgefahren. Du kannst eine Kuh melken, und immer mehr melken. Irgendwann ist dann. Aber Schluss. Und dann kehrt dir die Kuh den Rücken!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ludwig Hosentrager am 15.07.2019 21:33 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Gesundheitschip

    Im Ohrläppchen muss her zum Einscannen!

  • Blackstone am 12.07.2019 12:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Echt toll

    Welch toller Service! Das bekommt man OHNE Aufpreis beim Taxi mitgeliefert! In der Betriebsordnung, die ja UBER nicht kennt, oder schon jemals davon gehört hätte, steht so vieles drinnen, was interessant ist . . . .

  • susanne am 25.06.2019 18:49 Report Diesen Beitrag melden

    Monopole abschaffen !

    Jetzt sollten mal die Kunden streiken ! GEGEN teure und unfreundliche Taxler die sich sowieso ohne Navi in Wien nicht auskennen !!!

    • Blackstone am 25.06.2019 20:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @susanne

      Werfen Sie doch nicht alle in einem Topf, es gibt sehr wohl ordentliche Taxi-Chauffeure, die weit besser sind, als die ungepflegten mit Flip-Flop fahrenden Uberfahrer.

    • Si Vis Pacem am 28.06.2019 19:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Blackstone

      Bloß weil es ein paar echte Wiener Taxler gibt, braucht man den >90% keinen Persilschein geben.

    • franka am 28.06.2019 21:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Blackstone

      das brauche ich nicht, ich fahre selten mit dem Taxi, aber wenn ich mal fahre gibt es keinen aber auch absolut keinen Österreicher bzw einen Fahrer der sich auskennt und den ich nicht den Weg sagen musste

    • Blackstone am 12.07.2019 11:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @franka

      Aber, dass UBERfahrer sich überhaupt NICHT auskennen ist in Ordnung?

    einklappen einklappen
  • TantePolly am 21.06.2019 18:25 Report Diesen Beitrag melden

    Ist so ein 15 Fuß großer MacBook Pro

    nicht etwas unhandlich?

  • Peter am 21.06.2019 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Joe, schau

    Samsung ist also, ihrer Meinung nach, nicht asiatisch? Ich gebe Ihnen recht Xiaomi, Huawei, Honor, Samsung alles tolle Geraete. Auch Apple ist made in China, sehr gut. China kann alles, von günstig bis Edel.. Tja dass hat man nun wenn man sich auf den EU Polit-Zirkus konzentriert und die wesentlichen Dinge ausser Acht lässt.