Prinz Harry & Meghan Markle

16. Mai 2018 16:40; Akt: 16.05.2018 16:46 Print

Naked Cake: Das wird die royale Hochzeitstorte

von Christine Scharfetter - Bäckerin Claire Ptak hat bereits verraten, wie die royale Hochzeitstorte aussehen und schmecken wird. Wir haben uns die besten Tipps von einer Expertin geholt.

Bildstrecke im Grossformat »
Wenn Prinz Harry und Meghan Markle ihr Ehegelöbnis nach der kirchlichen Trauung feiern, dann natürlich mit Torte - und diese wird eine Zitronen-Hollunderblüten-Torte im derzeit angesagten "Naked"-Stil mit Buttercream sowie echten Blumen als Dekoration sein. Das alles verriet Claire Ptak, Eigentümerin der Violet Bakery in Hackney im Osten von London, die auserkoren wurde, die Hochzeitstorte für das royale Paar zu backen. Schon Tage vor der Hochzeit liefen auch die Vorbereitungen in der Royalen Küche im Windsor Castle auf Hochtouren. Zustätzlich zu Torte sollen die Gäste auch mit Pralinen verwöhnt werden. Diese werden von Royal Konditor-Chef Selwyn Stoby und Chef de Partie Victoria Scupham natürlich per Hand hergestellt und einzeln verziert. Alles unter den strengen Augen von Küchenchef Mark Flanagan. Aber nicht nur Süßes wird bereits vorbereitet. Prinz Harry und Meghan Markle setzen bei ihrem Hochzeitsmahl überwiegend auf klassische Gerichte und vor allem auf saisonales Gemüse aus der Region. "Wir haben nur die Vorschläge gemacht und das Paar hat alles probiert; sie waren in jedes Detail involviert", verriet Flanagan. Viele Produkte stammten von den königlichen Ländereien. Süße und pikante Kanapees müssten für die Feier so gestaltet sein, dass sie mit zwei Bissen verspeist werden können. Genauere Angaben zum Essen am 19. Mai auf Schloss Windsor wollte Flanagan aber nicht machen. Reichen muss das Essen für Hunderte: Nach der Trauung gibt die 92-jährige Königin Elizabeth. II einen Empfang für rund 600 Gäste in der St.-Georgs-Halle im Schloss Windsor westlich von London. Für den Abend hat Prinz Charles als Vater des Bräutigams Familienangehörige und Freunde des Paares in die idyllische Residenz Frogmore House auf dem Schlossgelände geladen. Dort werden 200 Gäste erwartet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 19. Mai 2018 ist es soweit: Prinz Harry und Meghan Markle schließen den Bund der Ehe. Schon im Vorfeld hat Bäkerin Claire Ptak verraten, welche Torte die Gäste der royalen Hochzeit verspeisen werden. Die Eigentümerin der Violet Bakery in Hackney im Osten von London wurde schon vor einiger Zeit auserkoren, die Torte zu backen und einigte sich mit dem Brautpaar auf die derzeit angesagteste Variante: eine sogenannte "Naked Cake".

Petal perfect

Ein Beitrag geteilt von Violet By Claire Ptak (@violetcakeslondon) am


Dabei handelt es sich um eine Torte, die lediglich Butter- oder Mascarpone-Creme überzogen und anschließend mit Blumen und dergleichen getopt wird.

Im Fall von Meghan Markle und Prinz Harry wird die Hochzeitstorte, die beim Empfang von Königin Elizabeth. II für rund 600 Gäste in der St.-Georgs-Halle im Schloss Windsor gereicht wird, nach frischen Zitronen und Hollunderblüten schmecken. "Die Aromen des Frühlings sollen dominieren", so Ptak. Überzogen wird die Royal Wedding Cake mit Buttercreme und anschließend mit echten - und natürlich frischen - Blumen geschmückt. Klingt ganz nach einer erfrischenden Hochzeitstorte, ganz wie das royale Paar es selbst ist.

And so it begins 🍋

Ein Beitrag geteilt von Violet By Claire Ptak (@violetcakeslondon) am


Do it yourself

Wie eine solche "Naked Cake" à la Prinz Harry und Meghan Markle selbst hergestellt werden kann, hat uns wiederrum Expertin Christina Krug von der Schnabulerie verraten:

1. Die ideale Basis
Der Kuchenteig dient als Basis für den Tortengenuss. Ein
klassisches, gutes Torten- oder Biskuitrezept ist völlig
ausreichend.

2. Der goldene Schnitt
Bei den „Naked Cakes“ bleibt die Torte – wie der Name schon
sagt, „nackt“. Außen wird nur eine dünne Schicht Butter-/Mascarpone-Creme aufgestrichen, die verschiedenen Lagen und Tortenböden sind auch bei der fertigen Torte noch zu sehen. Daher ist es wichtig, dass die Tortenböden gleichmäßig geschnitten sind.

3. Die richtige Füllung
Welche Füllung genau verwendet wird, ist natürlich abhängig von der Torte. Bei „Naked Cakes“ hat Marmelade die ideale Konsistenz, sie hält den Kuchen schön saftig und schmeckt
am besten, wenn sie nicht zu süß ist. Tipp: Die bittersüße Chivers Lemon Curd Marmelade ist hier eine gute Wahl.

4. Ran an die Deko
Hierbei ist der erste Schritt die äußere Schicht, direkt auf der Torte. Dafür wird eine relativ neutrale Creme verwendet, die sich mit dem Teig und der Marmeladefüllung ergänzt. Tipp: die Torte vorm Bestreichen mindestens 30 Minuten kühlen, dann sollte beim Verzieren nichts mehr verrutschen.

5. Best Part: Verzieren
Und schon ist die Torte bereit zum Dekorieren: besonders schön sind bei „Naked Cakes“ frische Blumen, Blätter, Beeren oder andere Früchte als Deko, da diese gut zum natürlichen
Style der Torte passen. Diese werden einfach oben in die Torte gesteckt oder darauf gelegt und können ganz leicht im eigenen Garten, Supermarkt oder Blumenladen besorgt werden. Wichtig ist, dass Früchte und Blüten verwendet werden, die länger frisch bleiben und sich weder schnell verfärben, noch eintrocknen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.