Ausprobiert

15. April 2019 14:57; Akt: 15.04.2019 14:57 Print

Wie Sie aus Instant-Nudeln ein Fest-Essen zaubern

0,69 Euro kostet ein Päckchen Instant-Nudeln, beim Zubereiten sieht es eher fad aus. Wir haben ausprobiert, wie sich das Essen für Instagram "pimpen" lässt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schnell, billig – und trotzdem ein Augen- und Magenschmaus? Bei Instant-Nudeln sieht das Ergebnis meist anders aus. Denn auch wenn die überbrühten Nudeln vielleicht schmecken, sehen Sie doch meist aus wie eine verunglückte Nudelsuppe. Gegessen wird das meist noch – aber die Food-Blogger unter uns würden sich für ein Foto davon auf Instagram wohl eher schämen.

Umfrage
Wie häufig essen Sie Fleisch?
23 %
24 %
29 %
17 %
7 %
Insgesamt 1224 Teilnehmer

Dabei braucht es nicht viel Zeit, Geld und Können, um aus dem 0,69-Euro-Schnellessen ein anschauliches Mahl zu bereiten. Dazu brauchen Sie neben der "Basiszutat" nur ganz wenige andere Dinge und etwas Kreativität. Beifügen können Sie alles, was schmeckt: Fleisch, Gemüse, Fisch, sogar Obst. Und das Ganze fällt trotzdem billiger aus als das Essen in jedem Lokal.

5,50 Euro, 10 Minuten

Für weniger Kreative haben wir auch gleich ein Rezept vorbereitet. Sie brauchen zwei Packungen Instant-Nudeln (2 x 0,69 Euro), einen Bund Frühlingszwiebel (0,49 Euro), einen Bund Petersilie (0,99 Euro), ein Fläschchen Sojasauce (2,49 Euro), 300 Gramm Hühnerfleisch (3,99 Euro) und drei Eier (1,49 Euro). Kommt auf knapp 5,50 Euro pro Schüssel. Dazu kommt noch ein Hühnersuppenwürfel, oder Sie nehmen das Suppenpulver, das den Instant-Nudeln beigelegt ist.

Auf die Plätze, fertig los: Hühnerfleisch, Petersilie und Frühlingszwiebel grob schneiden, das Hühnerfleisch gut durchbraten. Gleichzeitig die Instant-Nudeln mit heißem Wasser übergießen und entweder mit Hühnersuppenwürfel oder der beigelegten Pulverpackung würzen. Eier hartkochen, schälen und halbieren. Alle Zutaten schön in einer Schüssel nebeneinander stapeln, mit der Suppe vorsichtig übergießen und Sojasauce nach Geschmack dazugeben. Das Instagram-Foto ist nun optional, das in gut zehn Minuten gekochte Gericht sieht aber in jedem Fall toll aus.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rfi)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.