Entgiftungsorgane

14. Mai 2019 13:08; Akt: 14.05.2019 13:38 Print

Lebensmittel, die der Niere helfen oder ihr schaden

Diabetes und Bluthochdruck steigen an. Bewegungsmangel, die falsche Ernährung und Gewohnheiten schaden dem Herzen, Blutgefäßen und Nieren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kein Lebensmittel allein löst eine Krankheit aus. Es ist immer der Zusammenhang zwischen Ernährung, mangelnder Bewegung und anderen Entscheidungen des täglichen Lebensstils, die schlechte Gewohnheiten entstehen lassen. Unsere Nieren sind wie alle Entgiftungsorgane täglichen Belastungen ausgesetzt. Es gibt Lebensmittel, die ihren Zustand verschlechtern können und solche, die ihn verbessern können.

Das schadet der Niere

Umfrage
Kochen Sie gern selbst?

Ein zu hohes Maß an Salz, Phosphat und Eiweiß kann Ihre Gesundheit gefährden.

Bei Kochsalz sollte laut Ernährungswissenschaftlern ein Höchstmaß an sechs Gramm pro Tag nicht überschritten werden. Salz wird in Fertigprodukten zur Gewährleistung der Haltbarkeit verwendet. Salzreich sind auch Brotwaren. 250 Gramm enthalten vier Gramm Salz.

Der Mineralstoff Phosphat soll wichtig für den Knochenbau sein. Eine zu hohe Menge kann jedoch die Filterorgane überlasten und so zu einer Gefäßverkalkung führen. In Obst und Gemüse ist der Stoff in geringer Menge enthalten. Als Zusatzstoff wird er bei E-Nummern als Verdickungsmittel, etwa bei Cola, Würsten und Schmelzkäse, verwendet.

Proteine sind wichtige Nährstoffe, Eiweiß Hauptbestandteil unserer Muskeln. Bei einem hohen Fleischkonsum nehmen wir jedoch oft zu viel davon auf. Pro Tag werden etwa 0,8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht empfohlen. Bei 70 Kilogramm Körpergewicht sind das pro Tag 56 Gramm Eiweiß. Fleischreiche Kost übersäuert den Körper bei Nierenschwäche schnell.

Das entlastet die Nieren

Eine mediterrane Ernährung ist für die Nieren optimal. Olivenöl, Fisch, Gemüse und Obst sollen die Nierenfunktion ausgleichen. Wer wenig Fast Food isst und viel selbst kocht, hat die beste Kontrolle über die richtige Zufuhr an Lebensmitteln. Daneben ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wichtig. Mehr als eineinhalb bis zwei Liter zu trinken, bringt keinen positiven Effekt mehr. Es kommt natürlich darauf an, wie sehr man zum Schwitzen neigt und wie salzreich man sich ernährt. Wie bei allem gilt, auch bei Kaffee, Alkohol und Co. im Rahmen bleiben. Dieser liegt laut Ernährungswissenschaftlern bei drei Tassen oder einem Glas Alkohol pro Tag.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(GA)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Desert Eagle am 15.05.2019 13:38 Report Diesen Beitrag melden

    Kommt einer in die Drogerie.

    "Können Sie mir einen Blasen- und Nierentee empfehlen? - "Ja, der steht da oben. Soll ich Ihnen einen runter holen?"

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Desert Eagle am 15.05.2019 13:38 Report Diesen Beitrag melden

    Kommt einer in die Drogerie.

    "Können Sie mir einen Blasen- und Nierentee empfehlen? - "Ja, der steht da oben. Soll ich Ihnen einen runter holen?"