Natürlicher Schutz

26. Juni 2019 19:05; Akt: 26.06.2019 19:07 Print

So schützt du dich vor Gelsen – ganz ohne Chemie

Mit der schönen Jahreszeit kommen auch die Gelsen. Man kann sich jedoch auf natürliche Weise gegen sie schützen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer kennt das nicht – man sitzt abends in einer gemütlichen Runde im Garten, doch kann es wegen der Gelsen nicht genießen. Ständig juckt und schwirrt es herum.

Umfrage
Verwenden Sie einen Gelsenschutz?

Viele handelsüblichen Gelsenschutzprodukte, obgleich für die Haut oder die eigenen vier Wände, basieren auf chemischen Stoffen, die erwiesenermaßen gesundheitliche Folgen haben können.

Es gibt jedoch auch natürliche Gegner gegen Gelsen. "Heute" stellt euch die wichtigsten vor.

Diese Pflanzen schrecken Gelsen ab

Bestimmte Pflanzen wirken vom Duft her abschreckend auf Gelsen und Mücken. Dazu zählen:

  • Lavendel
  • Zeder
  • Bergamotte
  • Salbei
  • Eukalyptus
  • Zitrone
  • Rosmarin
  • Zitronenmelisse
  • Minze
  • Basilikum
  • Tomate
  • Zum Einen kann man sie bei sich wachsen lassen, wenn man die Möglichkeit hat. Zum Anderen werden aus ihnen ätherische Öle gewonnen, die zur Bekämpfung der Gelsen wesentlich sind.

    Ätherische Öle gegen Gelsen

    Ätherische Öle haben einen so intensiven Duft, dass sich Gelsen gar nicht erst in die Nähe von ihnen trauen. Wegen ihrer hohen Konzentration sind sie allerdings auch nicht zum puren Auftragen auf die Haut gedacht.

    Auch eure Textilien wollt ihr nicht darin tränken - das wäre erstens zu teuer und zweitens auch für euch selbst nicht mehr angenehm.

    Selbstgemachter Gelsenspray

    Mit einem selbsthergestellten, kostengünstigen und effektiven Gelsenspray allerdings sieht die Sache schon anders aus. Das brauchst du dazu:

  • Sprühflasche (100 ml)
  • 95 ml destilliertes Wasser (oder abgekochtes)
  • 3 ml hochprozentiger Alkohol (70 %)
  • 20 Tropfen naturreines, hochwertiges ätherisches Öl
  • Und so wird's gemacht: Gib zuerst den Alkohol in die Sprühflasche, verschließe sie und schüttle sie gut. So wird zunächst die Flasche desinfiziert. Fülle jetzt die restlichen Zutaten hinein, vermische sie ein bisschen und verschließe die Flasche erneut.

    Die richtige Verwendung: Bevor du den Spray anwendest, schüttle ihn kurz, damit sich die Bestandteile wieder gut vermengen. Dann kannst du ihn auf deine Haut, deine Textilien, Möbel und in deine Räume sprühen, um Gelsen und Mücken abzuschrecken.

    Welches Öl soll ich verwenden?

    Die obige Liste bietet eine gute Orientierung. Es sind jedoch nicht alle Öle für jedermann geeignet - daher sollte man wissen, welche man selbst gut verträgt. Außerdem sollen sie naturrein und von möglichst hoher Qualität sein.

    Hochwertige Öle sind zwar etwas teurer, doch der Unterschied macht sich schnell bemerkbar. Sie verflüchtigen sich nicht so schnell, außerdem braucht man mengenmäßig viel weniger davon – man kommt also länger mit ihnen aus. Auf lange Sicht rechnen sie sich also.

    Ansonsten einfach am besten jene Öle aus der Liste wählen, die man gerne an und um sich selbst riecht. Man kann für den Spray auch Öle mischen, allerdings sollte man es hier nicht übertreiben. Zwei bis drei verschiedene Düfte sind vollkommen ausreichend.

    Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


    Das könnte Sie auch interessieren:

    Jetzt kommentieren

    Kommentar lesen

    (rfr)

    Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

    Die beliebtesten Leser-Kommentare

    • Traveller am 26.06.2019 19:50 Report Diesen Beitrag melden

      Nelkenöl

      und Tigerbalsam.. Hat mir sogar in den Tropen geholfen. Ich hatte fast keine Stiche, ein mitfahrender Freund hatte Hunderte und dazu noch 3 Arten von Malaria (Sumatra).

    • Django am 26.06.2019 21:18 Report Diesen Beitrag melden

      Gott sei Dank

      Gelsen und neue Wiener gibt's bei uns nicht.

    • Outdoor-Tipps am 26.06.2019 23:46 Report Diesen Beitrag melden

      Wascht euch einfach.

      Einfach waschen. Gelsen gehen auf Schweißgeruch. Darum sind meist Füße, Nacken und Arme begehrte Angriffsziele. Parfüms helfen nicht, sondern eine kurze, erfrischende Dusche mit einem pH-neutralen Duschbad, um den natürlichen Schutzfilm der Haut nicht zu zerstören. Das ist alles und wirkt 100 %.

    Die neuesten Leser-Kommentare

    • Outdoor-Tipps am 26.06.2019 23:46 Report Diesen Beitrag melden

      Wascht euch einfach.

      Einfach waschen. Gelsen gehen auf Schweißgeruch. Darum sind meist Füße, Nacken und Arme begehrte Angriffsziele. Parfüms helfen nicht, sondern eine kurze, erfrischende Dusche mit einem pH-neutralen Duschbad, um den natürlichen Schutzfilm der Haut nicht zu zerstören. Das ist alles und wirkt 100 %.

    • Django am 26.06.2019 21:18 Report Diesen Beitrag melden

      Gott sei Dank

      Gelsen und neue Wiener gibt's bei uns nicht.

    • Traveller am 26.06.2019 19:50 Report Diesen Beitrag melden

      Nelkenöl

      und Tigerbalsam.. Hat mir sogar in den Tropen geholfen. Ich hatte fast keine Stiche, ein mitfahrender Freund hatte Hunderte und dazu noch 3 Arten von Malaria (Sumatra).