Mit Keimen belastet

12. Januar 2018 11:23; Akt: 12.01.2018 11:55 Print

Neue Studie: Rohes Fleisch für Haustiere ungesund

Viele Tierbesitzer kennen den Begriff "Barfen" gut - und schwören auf die Rohfütterung. Doch Wissenschaftler halten das für gar nicht so gesund, wie geglaubt.

Viele Hunde- und Katzenbesitzer füttern ihren Liebling mittlerweile mit rohen Fleisch - das ist auch als

Viele Hunde- und Katzenbesitzer füttern ihren Liebling mittlerweile mit rohen Fleisch - das ist auch als "Barfen" gekannt. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Rohkost-Fütterung von Katzen und Hunden hat sich in den letzten Jahren immer weiter verbreitet. Viele Tierbesitzer schwören darauf, weil es angeblich gesünder sein soll als industriell hergestelltes Dosenfutter.

Doch Wissenschaftler warnen nun vor der Fütterung von rohem Fleisch. Oft wurden Keime und Parasiten nachgewiesen, die für das Tier und den Menschen gefährlich sein können.

Worum geht's?
"BARF" steht in Tierbesitzerkreisen für "Biological Appropriated Raw Food" oder "Biologisch artgerechtes rohes Futter". Das bedeutet für immer mehr Tierliebhaber die Abkehr vom Dosenfutter, sie füttern ihren Hunden und Katzen nur noch "Rohkost".

Diese muss fachgerecht zusammengestellt werden und beinhaltet neben dem Hauptbestandteil Fleisch (dazu Knochen, Gedärme, Organe) auch Gemüse, Obst und Öle. Dies ist notwendig, um sicherzugehen, dass der Hund auch alle benötigten Nährstoffe bekommt. Für die Katze ist das Prinzip ähnlich, die richtigen Zusammensetzung eine andere.

Man sieht: "Barfen" ist etwas, in das man sich einlesen muss. Die Tierfutterindustrie ist jedoch auch schon auf den Trend aufgesprungen und hat Fertigmischungen auf den Markt gebracht, die eingefroren gekauft werden können.

Wissenschafter warnen
Genau diese haben nun die Wissenschaft auf den Plan gerufen. Forscher haben 35 verschiedene Rohfutter-Fertigmischungen in den Niederlanden getestet. Nach dem Auftauen suchten sie nach Salmonellen, Listerien, E. coli-Bakterien und zwei Arten von Parasiten - und sie wurden fündig.

23 Prozent der Proben enthielten einen Stamm von E. coli-Bakterien, der im Menschen Nierenversagen verursachen kann, 80 Prozent der Produkte enthielten antibiotika-resistente E. coli-Stämme. Listerien wurden in mehr als der Hälfte der Produkte gefunden, Salmonellen waren in 20 Prozent der Produkte enthalten.

Die Wissenschaftler weisen darauf hin, dass Bakterien durch das Einfrieren des Fleisches nicht getötet werden. Durch den Umgang mit dem rohen Fleisch können sich die Bakterien auch auf die für Menschen gedachten Lebensmittel im Haushalt ausbreiten. Auch im Supermarkt gekauften Fleisch - etwa Faschiertes - sei oft mit Keimen belastet. Für Menschen kein Problem, weil es meist vor dem Verzehr gekocht wird.

Sie plädieren für einen entsprechenden Warnhinweis auf den Packungen.

Abgesehen von der Keimbelastung zweifeln die Experten auch die gesundheitlichen Vorteile der Rohfütterung stark an. Es gebe bis jetzt keinen wissenschaftlichen Beweis, dass es für ein Tier gesünder wäre, rohes Futter zu essen. Im Gegenteil: Sie befürchten Verletzungen der Zähne und der inneren Organe. Durch einen eventuellen Nährstoffmangel kann etwa das Wachstum und die Entwicklung des Tieres gestört werden.

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • RiMi am 12.01.2018 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    BARF

    Wer sein Tier wirklich mit BARF ernährt kauft keine Fertigmischungen sondern von der Fleischtheke oder vom Bauern in der Nähe und lässt sich ordentlich von Leuten die Ahnung davon haben beraten. Die Schädlichkeit von BARF wird in der Natur gut bewiesen, es gibt keine fleischfressenden Tiere die in Freiheit leben, das sind alles Lügen. Der Löwe frisst ja auch nur die Gazelle aus der Dose wie alle Wildtiere... (Achtung Sarkasmus)

    einklappen einklappen
  • S.Oliver am 12.01.2018 18:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    klar! Barfen muß man erst mal richtig

    lernen! Wer hat den diese Wissenschaftler bezahlt? Die Tierfutter Industrie? In deren Futterdosen gibt es natürlich keine e-coli Bakterien, weil das undefinierbare Zeug totgekocht/sterilisiert ist. Ist dringend nötig da die Tiere sonst an dem Gammelzeug versterben würden. Einige künstliche Vitamine zufügen und damit auch noch stolz Werbung machen. Wüßten Hunde/Katzenbesitzer was in den meisten Dosen/Trockenfutter wirklich so drin ist würden sie keine mehr kaufen. Aber die Meisten wollen es ja gar nicht wissen weil sie sonst mehr Mühe mit der Fütterung ihrer Lieblinge hätten.

    einklappen einklappen
  • magister am 14.01.2018 08:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kannte früher nur rohes Fleisch

    für Hund und Katze, es wurde aber nicht +Barfen+ genannt, da man mit deutschen Wörtern sich ausdrücken kann. Es war auch selbstverständlich und wurde nicht debattiert im Gegensatz zu heute, wo sofort eine Debatte vom Zaun gebrochen wird. Wer diese Studie wohl finanzierte? Ein Konzern, der Hunde - und Katzenfutter herstellt?

Die neusten Leser-Kommentare

  • magister am 14.01.2018 08:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kannte früher nur rohes Fleisch

    für Hund und Katze, es wurde aber nicht +Barfen+ genannt, da man mit deutschen Wörtern sich ausdrücken kann. Es war auch selbstverständlich und wurde nicht debattiert im Gegensatz zu heute, wo sofort eine Debatte vom Zaun gebrochen wird. Wer diese Studie wohl finanzierte? Ein Konzern, der Hunde - und Katzenfutter herstellt?

  • Eveline am 12.01.2018 19:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Barfen

    Also eine Modeerscheinung ! Das barfen finde ich so ekelig und vom hausverstand her kann ich mir nicht vorstellen das es gesund ist. Aber jeder soll sein Tier füttern wie er glaubt! Kenn 3 Hunde und alle 3 sind ständig krank. Bei einem kam es erst im Alter. Ärzte sagten diese Krankheiten kommen vom barfen.

    • RiMi am 12.01.2018 21:34 Report Diesen Beitrag melden

      @Eveline

      Würde mich nicht wundern, die meisten füttern ihre Tiere mit rohem Fleisch und das wars. So kann das nicht funktionieren. Geben Sie ihrem Kind mal eine Zeit lang nur Wasser und gedünstetes Fleisch zu essen (keine Beilagen, keine Supplimente, keine Milch, Fruchtsäft, uä.) dann werden Sie schnell ein sehr krankes und mangelernährtes Kind haben und das weil sie es falsch ernähren.

    • S.Oliver am 13.01.2018 14:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Eveline

      Der Hund stammt vom Wolf ab und der kennt keine Dosen. Also sind die Dosen die Modeerscheinung. Daß falsches Barfen schlechter ist als eine gute Dose, (die gibt es mittlerweile ja auch schon), das stimmt tatsächlich. Aber die vielen Magen/Darm kranken Hunde werden sicher nicht gebarft. Nicht einmal falsch. Das sind alles Dosen/Trockenfutter Hunde. Nur Tierärzte die selbst am Futterdosen verkaufen verdienen wollen, behaupten richtiges Barfen wäre ungesund. Wenn das überhaupt einer behauptet. Es muß ja keiner Barfen, aber wenn dann richtig erlernen. Den meisten Hunden schmeckt es hervorragend.

    • Eveline am 13.01.2018 19:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @RiMi

      Also das stimmt nicht die machen das richtig! Aber rohes Fleisch ist alles andere als gesund! Sie werden es selber erleben und denken dann vielleicht daran. Muß ja nicht sein aber die meisten werden krank.

    • RiMi am 13.01.2018 21:52 Report Diesen Beitrag melden

      @Eveline

      Wie können Sie das beurteilen? Haben Sie eine Ausbildung mit Schwerpunkt BARF gemacht oder wie fast alle, ein Buch drüber gelesen und glauben, dass Sie alles wissen. BARF ist nicht nur Fütterung von Rohfleisch sondern auch anderen Komponenten im entsprechende Mischverhältnis. Mein 12 Jahre alter Kater und die 10 Jahre alte Katze sind lt. Tierarzt kern gesund, beide werden von mir bereits mehr als 5 Jahre entsprechend ernährt, natürlich mit regelmäßiger Anpassung an die Gegebenheiten.

    • Bullymum am 14.01.2018 09:40 Report Diesen Beitrag melden

      Katzen und Hunde

      Wenn man sich damit beschäftigt ist es besser als jede Dose. Wir füttern unsere Tiere immer schon roh. Und alle waren bzw. sind bis ins hohe alter gesund. Meine Tierärztin ist begeistert. Rohfütterung ist nichts für jeden. Man muss sich halt auskennen. Is nicht so das man Fleisch in die Schüssel gibt und fertig. Wenn man keine Zeit hat ist ne doofe Dose sicher einfacher

    • Eveline am 14.01.2018 13:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @RiMi

      Warten sie ab in 1 bis 2 Jahren!

    einklappen einklappen
  • S.Oliver am 12.01.2018 18:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    klar! Barfen muß man erst mal richtig

    lernen! Wer hat den diese Wissenschaftler bezahlt? Die Tierfutter Industrie? In deren Futterdosen gibt es natürlich keine e-coli Bakterien, weil das undefinierbare Zeug totgekocht/sterilisiert ist. Ist dringend nötig da die Tiere sonst an dem Gammelzeug versterben würden. Einige künstliche Vitamine zufügen und damit auch noch stolz Werbung machen. Wüßten Hunde/Katzenbesitzer was in den meisten Dosen/Trockenfutter wirklich so drin ist würden sie keine mehr kaufen. Aber die Meisten wollen es ja gar nicht wissen weil sie sonst mehr Mühe mit der Fütterung ihrer Lieblinge hätten.

    • Renee am 12.01.2018 19:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @S.Oliver

      So ein blödsinn! Mein Hund bekam auch hin und wieder Dosen den Großteil hab ich selbst gekocht und er wurde 18 Jahre alt!

    • Hausverstand am 13.01.2018 02:59 Report Diesen Beitrag melden

      Wußtet Ihr das?

      Ich füttere unserem Hund manchmal Schweinshaxen, aber nicht ohne diese vorher kurz aufkochen und wieder abkühlen zu lassen. Das hat den Grund, weil viele Schweine Räude haben können und diese auf Hunde bei rohem Verzehr übertragen können. Das heißt nicht, dass das Fleisch unbedingt tot gekocht werden muß. Außerdem muß in Österreich vertriebenes Hundefutter in Dosen Lebenmittelqualität haben. Dass nicht jeder Vierbeiner alles verträgt ist normal. Ist bei uns Menschen auch nicht anders.

    • S.Oliver am 13.01.2018 09:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Renee

      Klar! Wenn der Großteil selbst gekocht war und die Dosen gut ausgewählt werden, dann wird ein Hund auch 18 Jahre alt. Wegen der kritischeren Käufer, gibt es mittlerweile einige gute Dosenhersteller. Das sind aber nie die großen Marktführer! Also muß man erst sorgfältig recherchieren. Im Zweifel sind sogar menschliche Essensreste besser als die südteuren Dosen. Sofern der Mensch selbst gesund lebt und sich nicht nur von Fast Food ernährt. Am besten schmecken tut den Hunden sowieso was ihre Herrchen/Frauchen so verputzen. Darf nur nicht ständig sein. Meiner steht total auf Krautfleckerln.

    • S.Oliver am 13.01.2018 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hausverstand

      Lebensmittelqualität kriegt das verwendetet K3 Fleisch durch tot kochen. Die Werbung verbirgt das mit schönen Fleischfotos auf den Dosen. In vielen Dosen gibt es kein echtes Fleisch sondern ein Sammelsurium an Nebenprodukten und anderem nutzlosen Füllmaterial. Wer sich gut informiert weiß dass und wer es nicht wissen will verteidigt seine Dose (kann ja auch eine gute sein, die gibt es mittlerweile auch schon) mit erlogener Herstellerinformation, weil er es eben nicht besser wissen will. Die Hersteller werden immer so billig wie nur möglich produzieren und so teuer es geht verkaufen.

    einklappen einklappen
  • RiMi am 12.01.2018 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    BARF

    Wer sein Tier wirklich mit BARF ernährt kauft keine Fertigmischungen sondern von der Fleischtheke oder vom Bauern in der Nähe und lässt sich ordentlich von Leuten die Ahnung davon haben beraten. Die Schädlichkeit von BARF wird in der Natur gut bewiesen, es gibt keine fleischfressenden Tiere die in Freiheit leben, das sind alles Lügen. Der Löwe frisst ja auch nur die Gazelle aus der Dose wie alle Wildtiere... (Achtung Sarkasmus)

    • Toni am 12.01.2018 15:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @RiMi

      Ich barfe jetzt schon jahrelang und ich habe bis jetzt noch keine Barf-Fertigmischungen gesehen... Wozu auch wenn man barft??

    • RiMi am 12.01.2018 21:37 Report Diesen Beitrag melden

      @Toni

      Gibt es immer wieder in sogenannten "BARF-Shops" wobei die meisten schwarze Schafe sind. Ich habe anfangs das Futter in einem gekauft der mir von einer Beraterin empfohlen wurde weil ich das Fleisch nicht selbst "wolfen" konnte und ich erst meine Tiere daran gewöhnen musste.

    • S.Oliver am 13.01.2018 10:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Toni

      Gibt es seit einiger Zeit. Die Tierfutterindustrie ist ja nicht dumm. Die verlieren Marktanteile und reagieren entsprechend. Bequemlichkeit öffnet wieder Tür und Tor für Beschiss.

    • Nicole am 13.01.2018 19:51 Report Diesen Beitrag melden

      Vorsicht !

      Zu dem Löwen der die Gazelle frisst : da frisst er nicht nur Fleisch, sondern im Magen der Gazelle befindet sich auch Grünfutter - somit eine gute Mischung. ABER bei die Rohfütterung ist es schon sehr bedenklich und nicht mit der freien Wildbahn zu vergleichen, oder sind die Wildtiere auch schon mit antibiotika-resistente E. coli-Stämme, Listerien und Samonellen verseucht?? Bitte mal nach denken, wir erhitzen Fleisch beim kochen, roh kann es durchaus ungesund sein, also meinem Kater sind bei Rohfleisch-Fütterung alle Haare ausgefallen und er war schwer agressive, umgestellt auf Dosenfutter wurde er zum Schmusekater mit einem wunderschönem Fell! Also ich glaube nicht was nur behauptet wird, egal von wem. Ich glaube nur an Tatsachen, und bevor ich was falsch mache, füttere ich das, was meinem Tier gut tut und ihn glücklich macht.

    einklappen einklappen