Neue EU-Richtlinie

12. Oktober 2018 13:35; Akt: 12.10.2018 13:42 Print

Diese Symbole sollen das Tanken einfacher machen

An den Zapfsäulen der Tankstellen muss ab sofort mit neuen Symbolen der jeweilige Kraftstoff gekennzeichnet werden. Das soll Autofahrern mehr Transparenz und Klarheit bringen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit heute, 12. Oktober, gilt für die Kennzeichnung von Kraftstoffen an Zapfsäulen und Tankdeckeln eine neue Richtlinie der Europäischen Union.

Umfrage
Wie finden Sie die neuen Symbole an den Zapfsäulen?

"Mit dieser Neuerung werden Autofahrer in ganz Europa bei der Auswahl des richtigen Kraftstoffes für ihr Fahrzeug unterstützt", erklärt ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl in einer Aussendung des Automobil-Clubs. Ab sofort werden an Tankstellen und in neuen Fahrzeugen grafische Darstellungen und Buchstabenkürzel eingesetzt, um Fehlbetankungen zu vermeiden.

Benzin ist ein Kreis, Diesel ein Quadrat

"Grundsätzlich ist die europaweite Vereinheitlichung sinnvoll, aber gerade im deutschsprachigen Raum kann Verwirrung entstehen, weil das Kürzel "B" nicht für Benzin-, sondern für Dieselkraftstoffe steht", warnt Kerbl.

Für den Techniker ist daher wichtig, dass auf die Form der Symbole geachtet wird. Die Form für Benzinkraftstoffe ist ein Kreis, für Dieselkraftstoffe ist es ein Quadrat und für gasförmige Brennstoffe ist es eine Raute. Eine Übersicht finden Sie in der Diashow oben.

Die neue Kennzeichnung wird bei Neufahrzeugen (Erstzulassung ab dem 12. Oktober 2018) in unmittelbarer Nähe des Tankdeckels angebracht – Bestandsfahrzeuge sind nicht betroffen und müssen auch nicht nachgerüstet werden.

Falsch tanken passiert häufiger, als man denkt

"Dass Lenker falsch tanken kommt öfter vor, als man denkt", erklärt Kerbl. Allein der ÖAMTC muss mehrmals täglich ausrücken, um falsch getankte Kraftstoffe abzusaugen.

Am häufigsten wird Benzin in Diesel-Fahrzeuge gefüllt. Der umgekehrte Fall tritt seltener auf, weil Diesel-Zapfhähne breiter ausgeformt sind und daher nur schwer in die Benzin-Tanköffnung passen.

Gefahr: Benzin im Diesel-Auto

Sind mehr als zirka fünf Liter des falschen Kraftstoffes getankt worden, sollte das Gemisch abgesaugt werden. Wurden weniger als fünf Liter getankt, muss der Tank – ausgehend von einer Tankgröße von ungefähr 50 Litern – nicht unbedingt geleert werden. "Volltanken mit dem geeigneten Sprit reicht aus, um die Fahrt fortsetzen zu können", erklärt der ÖAMTC-Techniker.

Generell reagieren moderne Dieselmotoren heikler auf Benzin, als Benzinmotoren auf Diesel. Ein mit Benzin betankter Diesel kann unmittelbar einen Motorschaden erleiden. Im umgekehrten Fall dagegen wird der Benziner stottern und qualmen oder absterben, es droht aber nicht unbedingt ein Motorschaden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • schurkraid am 12.10.2018 14:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tja

    oder noch einfacher : lesen

    einklappen einklappen
  • Heinz L. am 12.10.2018 18:16 Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Wer nicht weis was er tanken soll, der sollte das Autofahren lassen , Auto stehen lassen !!!!!!

    einklappen einklappen
  • Southpaw am 12.10.2018 14:35 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist toll!

    Ich tu mir schon seit fast 30 Jahren so schwer die auseinander zu halten. Welch eine Erleichterung! Danke EU! Prost!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Kannitverstan am 15.10.2018 20:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Saufen die EU Bonzen?

    Ich tanke den Kraftstoff den mein Fahrzeug braucht und nicht einem Symbol entspricht. Bald können die Einwohner nur mehr in Piktogrammen und Emojis denken.

  • Zumtobel am 15.10.2018 00:10 Report Diesen Beitrag melden

    Alternativ Zapfen wird kommen

    In Frankreich und Nordamerika hängen die Menschen einen Kompressor an ihre Gasleitung an (2000-3000Euro) und tanken damit über Nacht ihr Erdgasauto auf. Insbesondere in Einfamilienhäusern, die mit Erdgas beheizt werden kann man das leicht in der Kellergarage einbauen

  • kreereiwa am 14.10.2018 20:58 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin überzeugt, ...

    dass künftig KEIN Autofahrer weiß was "B7" und "E5" bedeutet.

  • JollyRoger am 14.10.2018 19:58 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt kein E10 in AT

    Besser wäre es wenn es einen standardisierten Farbcode für Diesel, Normal/Super95 und Super Plus geben würde.

  • Rauch am 14.10.2018 16:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rauch

    sonst haben die keine anderen Sorgen! echt schade das solche Leute die das entscheiden noch Geld verdienen!!