43 Prozent

14. März 2019 08:11; Akt: 14.03.2019 08:26 Print

Umfrage: Radfahrer als Verkehrssünder Nummer 1

Besonders Menschen über 40 und Motorradfahrer stören sich an Radfahrern. In einer aktuellen Umfrage werden sie zu den größten Verkehrssündern gemacht.

Radfahrer (Bild: iStock)

Radfahrer (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Plattform AutoScout24 hat zum Start der Motorradsaison eine Umfrage gemacht. 500 Verkehrsteilnehmer wurden befragt, wen sie für den größten Verkehrssünder halten.

Umfrage
Die schlimmsten Verkehrssünder für Sie?

Das Ergebnis: Nicht die Motorradfahrer, sondern die Radfahrer sind die "übelsten Sünder". Nur zehn Prozent fanden die motorisierten Zweiradfahrer schlimmer. Besonders Motorradfahrer und Personen über 40 Jahren hielten Radfahrer für böse. Rang Zwei der Verkehrssünder belegten schon die Autofahrer mit 17 Prozent.

Auch am stärksten gefährdet
Den Radfahrern als größten Verkehrssündern wird gleichzeitig auch das größte Risiko im Straßenverkehr zugesprochen: 41 Prozent der Befragten meinten, die Radler wären am gefährdetsten.

Wer wen bewertet
Am höchsten ist diese Einschätzung bei den Radlern selbst - und bei jungen Befragten von 18 bis 29 Jahren. Knapp ein Viertel sahen die Radfahrer als gefährdetste Verkehrsteilnehmer (41 Prozent), dahinter folgten die Fußgänger mit 23 Prozent und dann die Motorradfahrer mit 22 Prozent.

Auto verloren?
Lustiges Detail: Die Umfrage wollte auch wissen, ob die Befragten schon einmal ihr geparktes Auto "verloren" haben und nicht mehr finden konnten. 43 Prozent sagten dazu ja.

40 Prozent sind zudem schon einmal aus Versehen über eine rote Ampel gefahren. In der falschen Richtung durch die Einbahn? Das tat jeder Dritte schon mal. Und jeder Vierte versuchte bereits, ein falsches Auto aufzusperren.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kannitverstan am 14.03.2019 09:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Uneinsichtige Radler

    Verkehrsregeln gelten scheinbar nicht für alle, besonders Fahrverbote interessieren viele Radfahrer nicht. Leider werden diese auch nicht geahndet und somit gibt man ihnen recht.

    einklappen einklappen
  • Der Radler am 14.03.2019 10:44 Report Diesen Beitrag melden

    Gesetzeslage

    Dass viele Radfahrer zu Unrecht als gefährlich eingestuft werden, daran ist das Gesetz schuld! Man ärgert sich über die Rennradfahrer, die auf dem rechten Fahrstreifen, trotz Radwegs fahren? Dürfen sie! Wenn ich mit meinem großen Hänger ausrücke, muss ich sogar auf der Straße fahren! (StVO §68/1) Man möchte bei der Ampel rechts Abbiegen, und plötzlich schießt der Radfahrer daher? Darf er, denn die 10km/h Annäherungsregel (§68/3a) gilt nur, wenn die Radfahrerüberfahrt ungeregelt ist! Nebenbei, SSKM, haben wir dann nicht den 3S-Blick nicht gemacht, sonst gäbs keine Überaschung. (Toter Winkel)

  • Wiener am 14.03.2019 16:17 Report Diesen Beitrag melden

    Velovignette

    In der Schweiz gibt es die Kennzeichenpflicht (Velovignette) fürs Rad. Gehört bei uns sofort eingeführt. Ich bin selbst Radler. Sie würde auch einen Erziehungseffekt haben. Denn ich halt mich auch nicht immer an die Regeln, weil ich weiß, dass mein Verhalten ungestraft bleibt.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Lilly am 15.03.2019 22:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kennzeichen

    Kennzeichenpflicht für Radfahrer!!!! Die erlauben sich wirklich viel und sind Rücksichtslos!

  • susanne am 15.03.2019 18:04 Report Diesen Beitrag melden

    völlig rücksichtslos

    ich staune immer wieder wieviele Radfahrer ich sehe die gänzlich ohne Schauen und in voller Fahrt die Straßen überqueren , egal ob geregelte oder ungeregelte Kreuzung und Fahrer jeden Alters ! Die KANN man nicht rechtzeitig sehen, das ist zu schnell !

  • Desert Eagle am 15.03.2019 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    Das liegt daran, daß

    Radfahrer kein Kennzeichen haben und somit besser gestellt sind als Diplomaten.

  • alexanku am 15.03.2019 01:07 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht repräsentative Umfrage.

    Dieselbe Umfrage auf einem Fahrradportal wird sicherlich ganz andere Ergebnisse bringen ... und genausowenig repräsentativ sein.

    • A Radla am 15.03.2019 06:19 Report Diesen Beitrag melden

      Radfahrer-Anteil

      gegen Autofahrer-Anteil.. Surprise, Surprise Rücksichtslose gibts auf allen Fahrzeichen, die Autofahrer sind halt nur neidig weils am Rad auf kurzen Strecken schneller geht als mit Ferraris..Autosuche, fahren, Parkplatzsuche..und dann noch die Kosten fürs 'schnellere' Auto. buuh

    • A Radla am 15.03.2019 18:00 Report Diesen Beitrag melden

      Und die Bewertungen beweisen

      mein vorheriges Post. Die Autofahrer wollen halt die Realität nicht erkennen. Handyfonieren, Radfahrern den Vorrang nehmen, Radwege zuparken, in schon verstopfte Kreuzungen einfahren, abdrängen usw. Alles ganz nette und gar nicht selbstsüchtige Menschen? Leider ohne jedweder Selbstreflektion

    einklappen einklappen
  • babaracus am 14.03.2019 18:20 Report Diesen Beitrag melden

    Wow

    eine Umfrage von autoscout, das macht sinn.