Ruefa Reisekompass

12. Januar 2018 09:14; Akt: 12.01.2018 09:33 Print

Trotz Terror und Air Berlin: Wir machen mehr Urlaub

Obwohl die Urlaubswelten im Umbruch sind, hält die Reiselust der Österreicher auch im neuen Jahr an.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Urlaubslust der Österreicher ist trozt Terror und der Pleite von Air Berlin ungebrochen: Mehr als ein Drittel möchte 2018 öfter verreisen als im Jahr 2017. Der Großteil der Befragten (81 Prozent) plant bis zu dreimal auf Urlaub zu fahren, jeder Fünfte (19 Prozent) möchte sogar mehr als viermal verreisen. Das zeigen die Daten des Ruefa Reisekompass 2018, der im Rahmen der Wiener Ferienmesse präsentiert wurde.

Umfrage
Wie oft planen Sie 2018 zu verreisen?
14 %
14 %
14 %
29 %
29 %
Insgesamt 7 Teilnehmer

Die Gründe dafür sind private Veränderungen (bei 41 Prozent der Millenials) und ein größeres Reisebudget (bei 28 Prozent der Familien). Insgesamt bleibt es beim Durchschnitt der Österreicher jedoch bei maximal bis zu drei Wochen Urlaub im Jahr.

Dennoch beeinflusst die weltpolitische Lage das Reiseverhalten von 53 Prozent der Befragten: Ganze 80 Prozent meiden aufgrunddessen bestimmte Auslandsdestinationen.

Für die alljährliche repräsentative Studie der Reisebüro-Kette Ruefa wurden 1.500 Österreicher mittels Online-Interviews nach ihren diesjährigen Reiseplänen und Urlaubsvorlieben befragt, woraus sich ein ganz klares Bild über den Österreich als Urlauber ergibt: Wir sind Frühbucher, Individualurlauber und Kreuzfahrer. Der Urlaub gewinnt immer mehr an Bedeutung, vor allem als Anti-Stress-Mittel und Qualitytime für Familie und Freunde.

Umso früher, umso besser

Allerdings bleibt der Österreich - wie zu beginn erwähnt - ein Frühbucher: "Ganze 44 Prozent buchen bereits drei Monate vor Reiseantritt ihren Trip. 2018 ist das zweite Jahr in Folge, indem sich dieser Trend ganz klar abzeichnet. Einerseits wegen der besseren Verfügbarkeit von Destinationen und Terminen (47 Prozent) und andererseits, um Frühbucher-Rabatte zu nutzen (36 Prozent)", erklärt Helga Freund, Vorstandsmitglied der Verkehrsbüro Group und Ruefa Geschäftsführerin. Vor allem 52 Prozent der Familien planen laut den Studien-Ergebnissen gerne im Voraus.

Für Last Minute-Urlauber (19 Prozen) ist die Spontanität der wichtigste Faktor, während sie Last-Minute-Preise nicht unbedingt als günstiger ansehen. Weniger als vier Wochen vorher buchen vor allem Singles und Senioren (je 25 Prozent).

Die Österreicher sind aber auch Individualisten: Pauschalurlauber (34 Prozent) befinden sich in der Minderheit. Knapp zwei Drittel, also 66 Prozent, urlauben lieber individuell.

Und wie es sich zeigt, fahren die Österreicher auch 2018 voll auf Kreuzfahrten ab: Mit 46 Prozent aller Befragten kann sich fast die Hälfte vorstellen, eine Kreuzfahrt zu machen. 21 Prozent bekennen sich bereits zum Urlaub am Schiff und haben zumindest schon einmal eine Kreuzfahrt absolviert.

Die beliebtesten Ziele

Destinationen in Europa und dem näheren Ausland sind mit 83 Prozent der Nennungen nach wie vor am beliebtesten. 25 Prozent verreisen heuer in die Ferne und im eigenen Land urlauben ganze 76 Prozent der Österreicher. Zum Vergleich: Im Vorjahr wählten nur 68 Prozent den Heimaturlaub.

Besonders gewonnen haben heuer aber Städtereisen. Wollten 2017 noch 49 Prozent eine Stadt besuchen, sind es heuer 58 Prozent. Vor allem Familien (51 Prozent) schätzen urbane Destinationen.

Die Top 5 Reisziele in und um Europa, sehen Sie in der Diashow oben.

(Christine Scharfetter)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.