Lärm als Belastung

08. Januar 2019 11:52; Akt: 08.01.2019 11:53 Print

Nachbarn verzweifeln an Streit, Gebell und Sex

Was nervt die Österreicher an ihren Nachbarn? Laut einer Umfrage vor allem Streitgespräche. Dahinter folgen Haustiere, laut Musik und lauter Sex.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einer Pizzeria in Schwechat (Bruck) brutzelten die Calamari im Öl, die Pizza Bella Italia wanderte gerade in den Ofen und der Koch klopfte eifrig Schnitzel. Das hämmernde Geräusch brachte aber eine Frau in der oberen Etage eines dreistöckigen Hauses regelrecht zum Kochen. Sie alarmierte wegen der Lärmbelästigung die Polizei. Schnitzelklopfen als Nachbarschreck? Nein, sagt eine Studie von "immowelt.at". Es sind ganz andere Sachen, die Österreicher bei ihren Nachbarn aufregen.

Umfrage
Hatten oder haben Sie Probleme mit Nachbarn?
52 %
13 %
26 %
9 %
Insgesamt 639 Teilnehmer

Am meisten fühlen sich die Österreicher belästigt, wenn die Nachbarn lautstark zanken. Bei 22 Prozent drückt das die Stimmung – sie wünschen sich mehr Ruhe im Haus. Die tierischen Mitbewohner der Nachbarschaft erwärmen auch nicht jedermanns Herz: Kläfft Waldi ohne Pause, hat bei jedem Fünften die Tierliebe ein Ende gefunden.

Doch damit ist der Radau im Haus noch lange nicht vorbei: Wenn der Nachbar die Musik aufdreht, sind 17 Prozent der Befragten genervt und bei 12 Prozent strapaziert der knatternde Rasenmäher den Geduldsfaden. Wer glaubt, dass nachts endlich Ruhe ist, hat weit gefehlt: Sechs Prozent raubt der laute Sex der Nachbarn den Schlaf.

Zigaretten als Streitfaktor

Aber nicht nur Lärm, auch die Tschik des Nachbarn bringt Österreicher auf die Palme: Zigarettenqualm des Nachbarn, der in die eigene Wohnung zieht, ist für gut jeden Fünften Österreicher unerträglich. Bei 21 Prozent belastet er das nachbarschaftliche Verhältnis. Trotz all dieser Kritik können aber 40 Prozent mit ihren Nachbarn gut leben.

Vorurteile darüber, dass Senioren sich schneller gestört fühlen, kann die Studie von "immowelt.at" nicht bestätigen. Ganz im Gegenteil: Mehr als die Hälfte der Menschen über 65 Jahre (53 Prozent) führen ein gutes Nachbarschaftsverhältnis. Die Altersgruppe zwischen 18 und 29 zeigt sich weniger tolerant: Nur 29 Prozent der Befragten gaben an, dass sie Glück mit ihren Nachbarn haben.

Nachbarschaft in kleinen Städten friedlicher

Die Ergebnisse der Studie spiegeln sich im typischen Wohnverhalten der Altersgruppen wieder: Während Senioren meist im ruhigen Eigenheim leben, hat die jüngere Generation üblicherweise mehr Trubel im Mehrfamilienhaus. Eine friedliche Nachbarschaft hängt auch von der Größe der Stadt ab. Insgesamt pflegen die Einwohner kleinerer Städte ein entspannteres Nachbarschaftsverhältnis.

44 Prozent der Österreicher, die auf dem Land oder in kleinen Städten unter 50.000 Einwohnern leben, haben nichts an ihren Nachbarn auszusetzen. In größeren Städten wie Graz, Linz oder Salzburg können nur 30 Prozent mit den Eigenheiten von nebenan leben. Eine dichtete Besiedelung in Ballungszentren sorgt also für mehr Reibereien.

Was nervt Sie an Ihren Nachbarn? Oder haben Sie die perfekte Nachbarschaft? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rfi)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maja am 08.01.2019 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nachbarn

    Meine Nummer 1 sind die Nachbarn, welche ihre 6-12 jährigen Kinder bis weit nach Mitternacht herumschreien, herumrennen und draußen spielen lassen!!! Mir graut schon vor den nächsten Sonnentagen, wo alle draußen sind und alle Fenster geöffnet sind!

    einklappen einklappen
  • Kannitverstan am 08.01.2019 12:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Intoleranz?

    Die Altersgruppe zwischen 18 und 29 zeigt sich weniger tolerant? Sind es doch jene die meist von Anderen Toleranz fordern!

  • Ori am 08.01.2019 13:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ori

    Mich nerven am meisten die lieben Nachbarn die einen schasfreundlich grüßen, einen fragen wie es so geht und dann hinterrücks falsche Gerüchte verbreiten...oder wenn Ihnen was nicht passt zu allen anderen rennen nur nicht zu denen die es betrifft...

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Eva Thaler am 12.01.2019 22:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tourette

    Ich habe eine Nachbarin an der ich verzweifle. Sie ist sehr nett aber krank. Sie hat wohl so was wie Tourette. Ich weiß sie kann nichts dafür aber ganz ehrlich ich könnte ihr manchmal den Hals umdrehen. Ständiger Lärm ist wirklich etwas das einen an die eigenen Grenzen bringt und auch der eigenen Gesundheit schadet.

  • Hausmasta am 08.01.2019 18:51 Report Diesen Beitrag melden

    Lärm

    Unsere Häuser wurden an einen tubiosen Millionär verkauft und jetzt werden alteingesessene Mieter rausgeeckelt und die Wohnungen als Ferienwohnungen vermietet, häufig auf nur 1, 2 Tage. Da geht es tag und nacht rund! Sagt man etwas, kann man sich eine neue Bleibe suchen!

  • Hubert H am 08.01.2019 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Geräuschkulissen

    Für das Hundegebell sorgt unsere Nachbarin mit 2 ziemlich gestörten Vierbeinern , für die laute Musik (aber sehr gelegentlich und nicht so laut, dass sich wer aufregen könnte) sorge ich und woher die Sexgeräusche kommen...vielleicht aus dem Internet, aber das war niemand ;-)

  • max32 am 08.01.2019 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Lärmende Pensionisten

    Pensionisten (hpts. Männer) sind am intolerantesten, weil sie dann ihre Musik laut aufdrehen und das den ganzen Tag. Am Tag kann man sich ja nicht einmal beschweren, weil die Gesetze ja den Lärmenden schützen, aber nicht den Lärmgeplagten

    • Alex am 11.01.2019 07:41 Report Diesen Beitrag melden

      Blödsinn

      Wegen Lärmbelästigung kann man immer die Polizei rufen. Außer es sind Handwerker bei der Arbeit. Sonst würde ja jeder der Nachtdienst hat durchdrehen.

    einklappen einklappen
  • Ori am 08.01.2019 13:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ori

    Mich nerven am meisten die lieben Nachbarn die einen schasfreundlich grüßen, einen fragen wie es so geht und dann hinterrücks falsche Gerüchte verbreiten...oder wenn Ihnen was nicht passt zu allen anderen rennen nur nicht zu denen die es betrifft...

    • leo am 08.01.2019 14:13 Report Diesen Beitrag melden

      dr

      allgemein ueblich in wien habe das auch im haus gehabt, obeohl ich immer gegruest habe. esist glaube ich, der neid und die gier. habe gar nicht gewussr was die alles verbreitet haben und angeblich wissten ueber mich. alles heuchelei, das ist das kleinbuergertum

    • Chris am 10.01.2019 08:06 Report Diesen Beitrag melden

      Hausbetreuer

      Alle anderen, bin dann meistens ich. Sie glauben gar nicht, wie die Leute jeden Tag heimlich andere vernadern.

    einklappen einklappen