Von Pfefferspray gestoppt

10. Dezember 2017 08:52; Akt: 10.12.2017 08:52 Print

Aggressives Pärchen randalierte in Disco

Anstatt Samstagnacht ordentlich in einer Kärntner Diskothek zu feiern, war ein Pärchen lieber auf Streit aus und sorgte für mächtig Wirbel im Club.

Die Polizei nahm das Pärchen fest (Bild: Helmut Graf (Symbolbild))

Die Polizei nahm das Pärchen fest (Bild: Helmut Graf (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Pärchen aus Vorarlberg suchte in der Nacht auf Sonntag eine Diskothek in Klagenfurt auf. Doch der 28-Jährigen und ihrem älteren Freund war anscheinend nicht wirklich in Partylaune.

Umfrage
Gehen Sie in die Disco?
48 %
30 %
16 %
6 %
Insgesamt 382 Teilnehmer

Stattdessen suchten sie in dem Club regelrecht nach Streit und begannen ordentlich zu randalieren. Der Türsteher bekam davon aber schnell Wind und setzte die beiden Vorarlberger vor die Tür.

Zwist geht vor Club weiter

Die frische Luft tat dem Pärchen aber offensichtlich ebenfalls nicht wirklich gut, denn sie randalierten weiter. Schließlich mussten die Türsteher am Parkplatz vor dem Lokal ein weiteres Mal eingreifen.

Das passte den Verliebten aber überhaupt nicht und sie gingen auf die beiden Männer los. Dabei wurden die zwei Securities im Alter von 27 und 35 Jahren verletzt.

Weil sich das Pärchen einfach nicht beruhigen wollte, setzte einer der beiden Türsteher schließlich Pfefferspray gegen die Randalierer ein. Außerdem wurde die Polizei gerufen.

Pärchen verliert im Spital die Nerven

Die Beamten begleiteten daraufhin das Pärchen in die Augenabteilung eines Krankenhauses, um das Pfefferspray auszuwaschen.

Doch auch im Spital verloren die Frau und ihr 36-jähriger Freund die Nerven. Sie begannen erneut zu toben und zu randalieren. Die Polizei setzte dem ganzen Theater schließlich ein Ende und nahm die beiden Streithähne auf die Dienststelle mit. Das Pärchen wurde angezeigt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(wil)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.