Crash in St. Veit

11. Dezember 2017 13:37; Akt: 11.12.2017 13:48 Print

Bei Bahnübergang: Auto von Zug erfasst

Auf einem unbeschrankten Bahnübergang in St. Veit ist es am Montag zu einem Unfall gekommen. Ein Zug kollidierte mit einem Pkw.

Der Pkw wurde von dem Zug an einem unbeschrankten Bahnübergang erfasst (Bild: iStock (Symbolbild))

Der Pkw wurde von dem Zug an einem unbeschrankten Bahnübergang erfasst (Bild: iStock (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ersten Informationen zufolge, ist kurz vor 13.00 Uhr im Bereich des Westbahnhofes in St. Veit ein Zug mit einem Auto zusammengestoßen.

Die Einsatzkräfte befinden sich bereits an der Unfallstelle. Neben der Feuerwehr sind auch die Rettung sowie ein Notarzthubschrauber vor Ort. Wie das Rote Kreuz in einer Aussendung mitteilte, werden die Verletzten bereits versorgt.

Nach Informationen der Polizei dürfte der Pkw-Lenker trotz blinkendem Lichtsignal über die Bahngleise gefahren sein. Der Zug konnte daraufhin nicht mehr abbremsen und erfasste das Auto. Durch die Wucht des Anpralls wurde das Fahrzeug zur Seite geschleudert.

Fahrer in Pkw eingeklemmt

Der Fahrer wurde bei dem Crash im Auto eingeklemmt. Er erlitt schwerste Verletzungen und musste aus dem Fahrzeug befreit werden.

Nach der Erstversorgung wurde er in das Krankenhaus Klagenfurt geflogen. Im Zug wurden keine Personen verletzt. Die Gleisanlage war für den gesamten Verkehr gesperrt.


(wil)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kreereiwa am 11.12.2017 18:53 Report Diesen Beitrag melden

    Sonderbares Symbolfoto

    das hier gezeigt wird, es stammt jedenfalls nicht aus Österreich.

Die neusten Leser-Kommentare

  • kreereiwa am 11.12.2017 18:53 Report Diesen Beitrag melden

    Sonderbares Symbolfoto

    das hier gezeigt wird, es stammt jedenfalls nicht aus Österreich.