"Gefahr im Verzug"

14. März 2019 18:58; Akt: 14.03.2019 18:58 Print

Mangel-Lkw gleich zwei Mal von Polizei gestoppt

Nachdem der Lkw-Lenker seine Kennzeichen abgeben musste, "besorgte" er sich einfach neue und brauste wieder los – trotz schwerster Mängel an seinem Fahrzeug.

Symbolfoto (Bild: picturedesk.com/APA)

Symbolfoto (Bild: picturedesk.com/APA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unglaublich, dass dieser Trucker noch mit seinem Lkw auf der Straße unterwegs war. Der 55-jährige Villacher geriet am Donnerstagvormittag, gegen 8 Uhr, im Stadtgebiet von Villach in einer Kontrolle der Polizei.

Bei der technischen Überprüfung durch Beamte der LVA Kärnten und eines Sachverständigen wurden 18 schwere Mängel festgestellt. Bei 4 Mängel bestand bereits "Gefahr in Verzug"!

Die Beamten ließen den Kärntner seinen für den Straßenverkehr viel zu unsicheren Sattelschlepper an Ort und Stelle abstellen und nahmen ihm Zulassungsschein und die Kennzeichentafeln ab.

Lkw-Lenker fuhrt trotzdem wieder los

Aber was tun mit dem angebrochenen Tag? Gefahr im Straßenverkehr hin oder her, dachte sich wohl der Fahrzeugbesitzer. Er begab sich zu einem Gewerbebetrieb nach Fürnitz und entwendete von dort zwei Probefahrtkennzeichen. Diese montierte er auf seinem Lkw und setzte seine Fahrt etwa zweieinhalb Stunden nach der ersten Anhaltung in Villach fort.

Allerdings kam der 55-Jährige nicht weit. Er konnte bei seinem Treiben beobachtet und neuerlich gestoppt werden. Erneut wurden ihm die Nummernschilder abgenommen und dieses Mal auch der Fahrzeugschlüssel einkassiert.

Der Lenker wird nach Abschluss der Erhebungen der Staatsanwaltschaft Klagenfurt wegen zahlreicher Verwaltungsübertretungen dem Polizeikommissariat Villach zur Anzeige gebracht.

Die Bilder des Tages
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rcp)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Desert Eagle am 14.03.2019 22:01 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlich ist es nicht wieder

    ein armer Fahrer, dem vom Chef ein desolaten Fahrzeug zugeteilt wurde, und noch unter Zeitdruck eine Fuhre aufgehalst. Der Fahrer ist meist der letzte Hund in der Kette, den alle beißen. Mehr gestraft gehört der Chef, der Dispatcher, der Fuhrparkleiter, aber nicht der arme Kerl am Steuer.

  • Ossi2 am 14.03.2019 19:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Holte sich blaue Kennzeichen

    Und wie soll er sonst sein Gefährt in die Werkstatt bringen? Soll er ihn tragen ?

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Desert Eagle am 14.03.2019 22:01 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlich ist es nicht wieder

    ein armer Fahrer, dem vom Chef ein desolaten Fahrzeug zugeteilt wurde, und noch unter Zeitdruck eine Fuhre aufgehalst. Der Fahrer ist meist der letzte Hund in der Kette, den alle beißen. Mehr gestraft gehört der Chef, der Dispatcher, der Fuhrparkleiter, aber nicht der arme Kerl am Steuer.

  • Ossi2 am 14.03.2019 19:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Holte sich blaue Kennzeichen

    Und wie soll er sonst sein Gefährt in die Werkstatt bringen? Soll er ihn tragen ?

    • Desert Eagle am 14.03.2019 21:56 Report Diesen Beitrag melden

      Abschleppen? Aufladen?

      Hubbrille? Außerdem muß über die Verwendung von blauen Nummerntafeln Buch geführt werden. Kein (seriöser) Werkstattleiter wird die "einfach so" hergeben. Wenn Sie wirklich nur zur Fahrt in die Werkstatt dienten, ist das rechtlich OK. Wenn aber damit nur die Kennzeichemabnahme umgangen wird, ist das bedenklich.

    • homer76 am 14.03.2019 22:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ossi2

      Abschleppwagen heißt das Zauberwort. Ganz ohne tragen.

    einklappen einklappen