Mail an Schulen in NÖ

06. Dezember 2018 12:47; Akt: 06.12.2018 13:04 Print

Neue Warnung vor Kinderfänger

In einem Mail an die Schulen in Niederösterreich werden die Lehrkräfte aufgefordert, Kinder darauf hinzuweisen, nicht in das Auto von Fremden zu steigen.

Kinder dürfen zu keinen Fremden ins Auto steigen (Bild: imago stock & people (Symbolbild))

Kinder dürfen zu keinen Fremden ins Auto steigen (Bild: imago stock & people (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bereits im Oktober sorgte ein Elternbrief der Volksschule des Kollegiums Kalksburg an der Grenze zu Perchtoldsdorf (Mödling) für Aufregung.

In dem Brief hatte die Schuldirektion vor zwei Männern gewarnt, die sich nach Schulschluss am Gelände aufhalten und Kinder ansprechen - "heute.at" berichtete über das Schreiben.

"Das Schulpersonal wurde informiert, die Klassenlehrer sprechen diesbezüglich mit den Kindern. Sie sollen das Schulgelände nur zu zweit verlassen und falls sie von Männern angesprochen werden, diese ignorieren und weitergehen", heißt es in dem Schreiben.

"Ich bringe dich nach Hause..."

Knapp zwei Monate später wurde nun ein Mail an sämtliche Schulen in Niederösterreich geschrieben. Darin werden die Schulleiter gebeten, die Kinder vor fremden Personen zu warnen.

"Aufgrund von Vorkommnissen sollen bitte alle Kinder dahingehend sensibilisiert werden, dass sie zu keinen fremden Personen ins Auto einsteigen, egal welchen Grund diese angeben", heißt es in dem Schreiben das "heute.at" vorliegt.

Als Beispiel wird etwa der Satz "Ich bringe dich nach Hause..." angeführt. So könnten Fremde versuchen Kinder in das Auto zu locken.

"Dringend an Kinder weitergeben"

"Von Seiten der Außenstelle Zwettl wird dringend gebeten, noch vor Unterrichtsschluss bzw. morgen unmittelbar nach Unterrichtsbeginn diese Information an die Kinder weiterzugeben", so weiter im Schreiben.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jack Bauer am 06.12.2018 14:35 Report Diesen Beitrag melden

    Bei der Schule einer Freundin gabs das auch mal

    Ihr Mann, zwei Freunde und ich waren dann mal dort und haben dem Herren nachdrücklich erklärt dass er im Sinne seiner Gesundheit nichtmehr auftauchen sollte. Seitdem ist Ruhe.

    einklappen einklappen
  • Grimm am 06.12.2018 14:41 Report Diesen Beitrag melden

    VOR dem Entlassen aus der Schule bitte auch

    Die Lehrkräfte sollten die Kinder bevor diese aus der Schule entlassen werden erneut darauf hinweisen. Es kann passieren, dass ein Kind das vielleicht vergisst oder sich nichts Schlimmes dabei denkt, falls es am Heimweg zu so etwas kommt.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Grimm am 06.12.2018 14:41 Report Diesen Beitrag melden

    VOR dem Entlassen aus der Schule bitte auch

    Die Lehrkräfte sollten die Kinder bevor diese aus der Schule entlassen werden erneut darauf hinweisen. Es kann passieren, dass ein Kind das vielleicht vergisst oder sich nichts Schlimmes dabei denkt, falls es am Heimweg zu so etwas kommt.

  • Jack Bauer am 06.12.2018 14:35 Report Diesen Beitrag melden

    Bei der Schule einer Freundin gabs das auch mal

    Ihr Mann, zwei Freunde und ich waren dann mal dort und haben dem Herren nachdrücklich erklärt dass er im Sinne seiner Gesundheit nichtmehr auftauchen sollte. Seitdem ist Ruhe.

    • Rorschach am 06.12.2018 22:42 Report Diesen Beitrag melden

      Wozu gibts das Anhalterecht?

      Festhalten, Polizei rufen, Anzeige. Dann ist der wenigstens namentlich bekannt.

    einklappen einklappen