Niederösterreich

16. April 2018 12:48; Akt: 16.04.2018 19:20 Print

Mann passte auf Tochter auf und verging sich: Haft

Gänsehaut-Prozess am Landesgericht Korneuburg: Eine Mutter hatte einem Asylwerber aus Afghanistan (21) deren Tochter (4) anvertraut, der Flüchtling verging sich an der Kleinen.

Afghane (20) vor Gericht in Korneuburg (Bild: Daniel Schreiner)

Afghane (20) vor Gericht in Korneuburg (Bild: Daniel Schreiner)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine menschenfreundliche Frau aus Korneuburg hatte in der großen Flüchtlingsbewegung 2015 Herz gezeigt und zwei Asylwerber zu Hause aufgenommen (Anm.: im Haushalt lebten zwei Kinder). Mit einem der Flüchtlinge soll sie ein Verhältnis gehabt haben. Der andere Asylwerber hatte auch das uneingeschränkte Vertrauen der Mutter gewonnen, passte mehrmals auf die Tochter (4) auf.

Umfrage
Was sagen Sie zu diesem Urteil?

Vierjährige erzählte ihrer Mutter davon

Doch anstatt auf die Kleine aufzupassen soll der Flüchtling laut Anklage das Mädchen zwischen März 2016 und Mai 2017 sexuell missbraucht haben ("Heute" berichtete). Als die Vierjährige ihrer Mutter von den sexuellen Handlungen des Afghanen erzählte ("weißes Lulu gemacht"), erstattete die junge Mutter Anzeige. Der Kindesvater, der getrennt von der Frau lebt, wusste nichts davon.

Am Montag saß der Afghane am Landesgericht Korneuburg auf der Anklagebank. Auch der Vater der Kleinen saß kopfschüttelnd im Gerichtssaal. Der Angeklagte bestritt den Missbrauch, ließ über den Dolmetscher ausrichten: "Ich habe das nicht gemacht. Sie war wie eine kleine Schwester für mich." Das Urteil: 20 Monate teilbedingte Haft, davon sechs Monate unbedingt: Und: Der Flüchtling muss Schmerzensgeld zahlen. (nicht rechtskräftig).

(Lie)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Minnie M. am 16.04.2018 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    Bei dem Urteil kommt einem das Grauen!

    Ekelhaft! Armes Kind!

  • Gerhard am 16.04.2018 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    Ich verstehe die Gerichte nicht

    Da wird man ja höher bestraft wenn man einen Kaugummi stiehlt

  • Mia am 16.04.2018 13:29 Report Diesen Beitrag melden

    Wieder einmal

    ein Skandalurteil. Was geht eigentlich in den Köpfen der Richter vor, die so ein Urteil fällen. Wie würden sie urteilen, wenn es ihr eigenes Kind wäre ? Einfach nur widerlich.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Herbert am 19.04.2018 05:55 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Mit solchen urteilen ermutigt man andere straftäter nahezu.

  • Johann Hirte am 17.04.2018 10:51 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Unglaublich - nicht nur die widerwärtige Tat - auch das viel zu milde Urteil - nur 6 Monte im Gefängnis für ein zerstörtes Leben.......

  • Ulrike am 17.04.2018 10:42 Report Diesen Beitrag melden

    Papa

    da Papa wird der Kindesmutter dankbar sein !!! ein Wahnsinn ..setzt sich 2 wildfremde in de Wohnung ??!! was ist mit unseren jungen Mädchen los ??? durch und durch Naiv !

  • Herta am 17.04.2018 10:40 Report Diesen Beitrag melden

    Skandalurteil

    Skandalurteil Nummer 4 heuer !!! Gratulation !

  • susanne amon am 17.04.2018 02:56 Report Diesen Beitrag melden

    Fraa

    was sind das fürRichter?Ein Skandalurteil!!!