St. Pölten

09. November 2018 14:00; Akt: 09.11.2018 14:22 Print

Dieser Mann soll Lokal brutalst ausgeraubt haben

Dienstagfrüh schlich sich ein unbekannter Täter über den Lieferanteneingang in ein Lokal in der Wiener Straße, prügelte den Angestellten brutal nieder.

Dieser Mann wird gesucht (li.); Er verprügelte einen Angestellten einer St. Pöltner Traditions-Bar. (Bild: Heute/Lie, LPD NÖ)

Dieser Mann wird gesucht (li.); Er verprügelte einen Angestellten einer St. Pöltner Traditions-Bar. (Bild: Heute/Lie, LPD NÖ)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zu einem brutalen Raubüberfall kam es Dienstagmorgen in einem bekannten Lokal in der Wiener Straße in der St. Pöltener City: Gegen 7.15 Uhr schlich ein derzeit noch unbekannter Täter über den Lieferanteneingang in die Bar, schlug den 65-jährigen Angestellten brutal nieder und fing an, den Schankbereich nach Beute zu durchsuchen.

Als der 65-Jährige die ersten Schläge verdaut hatte, ging er dem Kriminellen nach, kassierte erneut Fausthiebe und verlor das Bewusstsein. Der Täter ging einstweilen in die Büroräume, riss den Wandtresor aus der Verankerung und versuchte, ihn zu knacken.

Kellner ließ sich nicht abschütteln

Doch der 65-jährige Angestellte ließ sich nicht abschütteln, schwer gezeichnet ging er dem Hünen erneut nach und holte sich wieder Prügel, bevor der Täter schließlich gegen 8.10 Uhr – ohne Beute – über den Lieferanteneingang flüchtete.

Das Opfer musste von der Rettung ins Spital gebracht werden, die Polizei fahndet nun mit Hilfe eines erstellten Phantombilds nach dem Täter.

Täterbeschreibung

Mann, ca. 27 Jahre alt, südländischer Typ, ca 200 cm groß, etwa 130 kg schwer, sportliche, trainierte Figur, kurze schwarze Haare und gepflegter Dreitagesbart mit rasierten Koteletten. Der Täter war bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke, blauer Jeanhose und weißen Turnschuhen. Er sprach während der Tat Hochdeutsch ohne erkennbaren Akzent.

Sachdienliche Hinweise, die auf Wunsch auch vertraulich behandelt werden, können unter der Telefonnummer 059133-35-3333 an das Stadtpolizeikommando St. Pölten - Kriminalreferat, abgegeben werden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(nit)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • katja am 09.11.2018 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    traurig!

    in st. pölten geht es zu wie in favoriten!

    einklappen einklappen
  • Merlin am 09.11.2018 21:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Franz und kein Sepp

    Danke an Frau Ferkel für alle diese Gestalten!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Merlin am 09.11.2018 21:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Franz und kein Sepp

    Danke an Frau Ferkel für alle diese Gestalten!

    • MIRI am 10.11.2018 09:37 Report Diesen Beitrag melden

      @Merlin

      bei faymann und den rest rotgrünen darfst dich auch bedanken

    einklappen einklappen
  • katja am 09.11.2018 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    traurig!

    in st. pölten geht es zu wie in favoriten!

    • C.U. am 09.11.2018 17:07 Report Diesen Beitrag melden

      Stimmt

      Traurig das es in St. Pölten genau so zugeht wie überall auf der Welt. Kriminalität gibt es überall und das immer schon... Aber ja, sicherlich ist es erst seit ein paar Jahren so das Lokale und Banken überfallen werden.

    • Mama Renate am 09.11.2018 17:15 Report Diesen Beitrag melden

      Da geht sicher noch einiges.

      Die Ex-Innenministerin Mickl-Leitner ist ja so eine mit diesen Bahnhof-Welcome-Selfies. Ganz wie Fr. Merkel.

    • SERVUS am 09.11.2018 20:06 Report Diesen Beitrag melden

      @katja

      ich bin st.pöltner und ersaunt das das überhaupt publik wird normal wird sowas sofort, sagen wir, "nicht registriert". so etwas darf es in st.pölten nicht geben, die realität sieht aber so etwas von ganz anders aus. mit favoriten können wir locker mithalten.

    einklappen einklappen