Niederösterreich

12. Juni 2019 11:10; Akt: 12.06.2019 12:09 Print

Rauchverbot: FPNÖ sieht Verrat an Lokalbesitzern

"Jeder Wirt und Lokalbesitzer soll selbst entscheiden, ob er ein Raucher- oder Nichtraucherlokal betreibt", erklärte jetzt FPNÖ-Chef Udo Landbauer vor der kommenden Landtagssitzung. Die FPÖ kritisiert den "Zick Zack-Kurs" der ÖVP.

Udo Landbauer spricht vom

Udo Landbauer spricht vom "Verrat an den Lokalbesitzern". (Bild: iStock, FPÖ Niederösterreich)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ja, Nein, Vielleicht? Die FPÖ Niederösterreich unter Udo Landbauer kritisierte in einer Pressekonferenz vor der Landtagssitzung am Donnerstag den Zick Zack-Kurs der ÖVP bezüglich des absoluten Rauchverbots in der Gastronomie.

Umfrage
Sind Sie für ein absolutes Rauchverbot in der Gastronomie?

"Jeder Wirt und Lokalbesitzer soll selbst entscheiden, ob er ein Raucher- oder Nichtraucherlokal betreibt. Genauso wie jeder mündige Bürger die Freiheit haben soll, selbst zu entscheiden, in welchem Lokal und Bereich er Platz nehmen will. Das verstehe ich unter der persönlichen Freiheit jedes Einzelnen", erklärte FPNÖ-Parteiobmann Udo Landbauer.

"Frage der politischen Reife"

Landbauer spricht vom "Verrat an den fleißigen Wirten und Gastronomen in unserem Land".

Vor allem die vor einigen Jahren – damals unter Rot-Schwarz – beschlossenen, getrennten Bereiche und der nunmehrige Schwenk Richtung absolutes Rauchverbot der ÖVP stößt den Blauen sauer auf. Lokalbesitzer hätten hohe Summen in die baulichen Maßnahmen zur Trennung und in Lüftungsanlagen investiert, was mit einer Einführung des Rauchverbotes umsonst gewesen wäre.

Es sei eine "Frage der politischen Reife und Aufrichtigkeit, dass gemeinsam gefasste Beschlüsse nicht rückgängig" gemacht würden.

Mit dem Thema will die FPÖ Niederösterreich in die Aktuelle Stunde des Landtags gehen.

Was bisher geschah ...

Wie berichtet, will man das unter Türkis-Blau rückgängig gemachte absolute Rauchverbot in der Gastronomie im Nationalrat wieder zur Abstimmung bringen. Die SPÖ kündigte einen dementsprechenden Antrag an. Nachdem die ÖVP gemeinsam mit der FPÖ gegen das Verbot stimmte, erklärte sie nach Beendigung der Koalition mit den Blauen, für ein absolutes Rauchverbot zu stimmen. Die genauen Etappen im Streit um das Rauchverbot gibt es hier ausführlich zum Durchlesen.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(nit)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • @bernhard am 12.06.2019 12:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Piept wohl

    Ich bin Nichtraucher .aber was da Abgeht ist nur Irrsinn als nächstes Lokale mit und ohneAlkohol ??????

    einklappen einklappen
  • Bert.K am 12.06.2019 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    Es geht mir persönlich

    um das Beis`l welches ohne rauchende Stammkunden nicht überleben kann . Soll Jeder doch selbst entscheiden dürfen ob er ein Raucherlokal besucht oder nicht . Wahrscheinlich wird es solche soziale Treffpunkte nicht mehr geben , aber heute wischen so wie so Alle nur noch auf ihren Handys umher , die Unterhaltung von Mensch zu Mensch dürfte am aussterben sein !

  • gottfried 918 am 12.06.2019 12:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Poltern könnens

    Den Verrat an ihren Wählern sieht sie anscheinend nicht!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Sender am 12.06.2019 15:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Man kann es auch übertreiben.

    Ich halte es für eine Unverschämtheit, dass ich als Betreiber eines nichtrauchenden Ottomotor neben Betreibern von rauchenden und stinkenden Dieselmotoren tanken muss. Ich verstehe auch die Betreiber von Elektromotoren, die sich dieser Gefahr ständig aussetzen wenn sie ihren Reifedruck kontrollieren wollen.

  • Akicklistrach am 12.06.2019 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    Antiburschischaftis

    Das Wort Verrat aus dem Munde eines Burschenschafters, der der deutschnationalen Gesinnung innerhalb seiner Burschenschaft dröhnt, und nach Aussen auf Österreicher spielt. Das ist wahrlich eine Verhöhung.

  • Populus am 12.06.2019 13:22 Report Diesen Beitrag melden

    Mit dem Wort Verrat...

    sollten die Genossen der FPÖ die nächste Zeit sehr vorsichtig umgehen.

  • elsa2001 am 12.06.2019 13:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kennen

    mit verrat kennen sich die fpöler ja bestens aus!

  • Bert.K am 12.06.2019 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    Es geht mir persönlich

    um das Beis`l welches ohne rauchende Stammkunden nicht überleben kann . Soll Jeder doch selbst entscheiden dürfen ob er ein Raucherlokal besucht oder nicht . Wahrscheinlich wird es solche soziale Treffpunkte nicht mehr geben , aber heute wischen so wie so Alle nur noch auf ihren Handys umher , die Unterhaltung von Mensch zu Mensch dürfte am aussterben sein !