10. Mai 2020 17:00; Akt: 10.05.2020 14:09 Print

St. Pöltner zog bei Streit unter Nachbarn Gaspistole

In Trieben (Bezirk Liezen) eskalierte am Samstagabend ein Nachbarschaftsstreit völlig, mitverantwortlich dafür war ein 39-Jähriger aus Niederösterreich.

Symbolfoto einer Gaspistole. (Bild: iStock)

Symbolfoto einer Gaspistole. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Offenbar schon länger lagen sich zwei Nachbarn in der steirischen Kleinstadt Trieben in den Haaren, am Samstagabend eskalierte die Situation zwischen dem 41-Jährigen und seinem 37-jährigen Kontrahenten schließlich völlig.

Der 41-Jährige "besuchte" mit zwei weiteren Männern seinen Nachbarn, welcher gerade Gesellschaft von einem Freund aus Niederösterreich hatte. Der Mann (39) aus dem Raum St. Pölten war offenbar auch kein Kind von Traurigkeit, Eskalation vorprogrammiert, es kam zur Prügelei.

Baseballschläger gegen Pistole

Einer der Begleiter (36) packte dann den Baseballschläger aus, rechnete allerdings offenbar nicht damit, dass er damit nicht der Streithansl mit der eindrucksvollsten Waffe war. Denn der 39-Jährige aus Niederösterreich packte daraufhin eine Gaspistole aus.

Das sorgte zumindest soweit für Eindruck, dass die Situation bis zum Eintreffen der Polizei nicht noch weiter eskalierte. Weder der Baseballschläger noch die Gaspistole wurden bei dem Streit eingesetzt. Alle Beteiligten wurden leicht verletzt und angezeigt. Gegen den 39-Jährigen besteht bereits länger ein Waffenverbot, die Pistole besaß er illegal.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(min)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: