In Fornach

16. April 2018 16:49; Akt: 16.04.2018 16:49 Print

"Lauter Knall": Zeugen schildern Ferrari-Crash

Nach dem Horror-Crash mit zwei Toten herrscht große Betroffenheit in Fornach (Bez. Vöcklabruck). Zeugen hörten vor dem Drama einen lauten Knall.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In dem knapp 1.000 Einwohner Ort im Bezirk Vöcklabruck herrscht einen Tag nach dem schrecklichen Unfall Ausnahmezustand. "Der Crash ist das bestimmende Gesprächsthema. Bei mir läutet heute ständig das Handy", so Bürgermeister Hubert Neuwirth (ÖVP) Montagmittag zu "Heute".

Am Sonntag war wie berichtet ein Ferrari F355 Berlinetta auf der Redleiten-Bezirksstraße von der Fahrbahn abgekommen, gegen Bäume gekracht und in zwei Teile gerissen worden. Für den beliebten Bisonzüchter Helmut Sch. (59) sowie seine Lebensgefährtin Margarete F. (57) kam jede Hilfe zu spät, sie starben noch an der Unfallstelle.

Augenzeugen schildern jetzt die dramatischen Augenblicke kurz vor dem heftigen Aufprall des 380-PS-Boliden. "Meine Frau war draußen und hörte plötzlich einen lauten Knall. Wir wohnen ganz in der Nähe der Unfallstelle. Sie blickte auf die Straße hinunter und sah den in zwei Teile gerissenen Wagen. Danach hat sie mich gleich angerufen", so der Bürgermeister.
Laut Polizei gaben auch noch weitere Ohrenzeugen an, kurz zuvor ein lautes Aufheulen des Motors gehört zu haben.

Wohnung nur wenige Hundert Meter vom Unfallort entfernt

Der 59-Jährige dürfte auf dem Nachhauseweg gewesen sein. Die Wohnung seiner Lebensgefährtin, die vor rund drei Jahren aus Vöcklamarkt nach Fornach gezogen war, befand sich nur wenige Hundert Meter vom Unfallort entfernt. Neuwirth: "Beide waren sehr umgängliche Leute und im Ort sehr bekannt. Margarete arbeitete bei einem Bus-Unternehmen, brachte Kinder zur Schule."

Der Ferrari-Lenker wohnte alleine auf seinem Hof. Wer die Bisonzucht nun übernimmt ist ungewiss. Ein Bruder des Opfers lebt noch in Fornach.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(mip)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • wolf198 am 16.04.2018 19:58 Report Diesen Beitrag melden

    Eigene Prüfung!

    Für Autos über 200 PS sollte eine verpflichtende Zusatzprüfung abgelegt werden müssen. So nach dem Motto B+. Keine Frage wer solch ein Auto Besitzt möchte dies auch fahren. Aber bitte mit der nötigen Ausbildung und Verstand. Richtig Ausfahren auf dafür vorgesehenen Rennstrecken. Dies ist nicht der öffentliche Verkehrsbereich!

  • Weana am 16.04.2018 17:27 Report Diesen Beitrag melden

    Auweih

    Muss ganz schön schnell gewesen sein so wie der ausschaut, zu schnell.

    einklappen einklappen
  • Billy Jean King am 16.04.2018 18:02 Report Diesen Beitrag melden

    leiser Knall

    Es war ein leiser Knall, bei diesem Unfall. Denn dieser Ferrari hatte ja nur 380PS und fährt max. 280Km/h. Mein Ferrari hat jetzt 790PS und macht 365Km/h. Gekauft habe ich ihm aber mit 980PS und 387Km/h spitze, aber das war mir etwas zu giftig, darum habe ich ihm in Marinello vorigen Italien-Urlaub downgraden lassen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • wolf198 am 16.04.2018 19:58 Report Diesen Beitrag melden

    Eigene Prüfung!

    Für Autos über 200 PS sollte eine verpflichtende Zusatzprüfung abgelegt werden müssen. So nach dem Motto B+. Keine Frage wer solch ein Auto Besitzt möchte dies auch fahren. Aber bitte mit der nötigen Ausbildung und Verstand. Richtig Ausfahren auf dafür vorgesehenen Rennstrecken. Dies ist nicht der öffentliche Verkehrsbereich!

  • Karnickel am 16.04.2018 19:22 Report Diesen Beitrag melden

    erst Rot Röter Ferrari-Rot

    dann Tot Töter Ferrari-Tot

    • Marlene am 16.04.2018 20:15 Report Diesen Beitrag melden

      Altes FZG, alte Technik!

      Bei der alten Schüssel wundert mich das nicht! Wenn der Wagen gebraucht gekauft wurde und am Motor sicher schon herum gebastelt wurde, Technik nicht am neuesten Stand... nur schnell, mehr aber auch nicht!

    einklappen einklappen
  • Billy Jean King am 16.04.2018 18:42 Report Diesen Beitrag melden

    kann passieren

    Leider war der Lenker des Ferraris zum Zeitpunkt des Unfalls bereits schon tot. Der Motor heute laut auf, weil vermutlich ein völlig unerwarteter, plötzlicher Herzinfarkt den Fuß auf das Gaspedal drückte und der Fahrer den restlichen Verlauf des Unfalles gar nicht mehr miterlebte.

    • wolf198 am 16.04.2018 19:52 Report Diesen Beitrag melden

      @ Billy Jean King

      Einmal zu laut, dann wieder leise. Sie haben solch ein Auto, vermute ich mal, noch nicht mal von innen gesehen. Leute die ein solches besitzen, geben hier damit nicht an. Traurig genug, dass zwei Menschen ihr leben lassen mussten. Da kann man gut und gerne auf solche Angeber Postings gerne verzichten!

    einklappen einklappen
  • Billy Jean King am 16.04.2018 18:02 Report Diesen Beitrag melden

    leiser Knall

    Es war ein leiser Knall, bei diesem Unfall. Denn dieser Ferrari hatte ja nur 380PS und fährt max. 280Km/h. Mein Ferrari hat jetzt 790PS und macht 365Km/h. Gekauft habe ich ihm aber mit 980PS und 387Km/h spitze, aber das war mir etwas zu giftig, darum habe ich ihm in Marinello vorigen Italien-Urlaub downgraden lassen.

  • Weana am 16.04.2018 17:27 Report Diesen Beitrag melden

    Auweih

    Muss ganz schön schnell gewesen sein so wie der ausschaut, zu schnell.

    • Billy Jean King am 16.04.2018 17:53 Report Diesen Beitrag melden

      viel zu schnell

      Ferrari ist immer schnell und wenns dann Kracht bei einem Unfall, dann war er eben zu schnell.

    einklappen einklappen