Am Traunstein

10. Januar 2018 19:34; Akt: 10.01.2018 19:36 Print

Sicherung bricht heraus, Kletterer stürzt in den Tod

Drama am Traunstein. Ein Kletterer stürzte 80 Meter tief in den Tod, nachdem eine Sicherung aus dem Fels gebrochen war. "Eine Tragödie", so ein Bergretter.

Am Traunstein kam es am Mittwoch einem schweren Kletterunfall, der ein Menschenleben forderte.  (Bild: Bergrettung)

Am Traunstein kam es am Mittwoch einem schweren Kletterunfall, der ein Menschenleben forderte. (Bild: Bergrettung)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Unfall passierte am Mittwoch gegen 14 Uhr. Ein erfahrener Kletterer war im so genannten "Sanduhrenparadies" am Traunstein unterwegs, wollte eine neue Route in den Fels einbohren. Plötzlich brach eine der frisch angebrachten Sicherungen aus, der Mann stürzte ab.

80 Meter tief fiel der Mann in die Tiefe. Der Bereich am Traunstein heißt deshalb so, weil dort sehr viele der so genannten "Sanduhren" sind. Das sind Löcher im Felsen, an denen die Seile befestigt werden können. An einer solchen Stelle soll laut OÖN der Felsen gebrochen sein, was zum Unglück führte.

Dieses Video zeigt einen anderen Kletterer (der nichts mit dem Unfall zu tun hat) bei einer Tour im "Sanduhrenparadies":



"Jahr fängt ganz schlimm an"

"Der Mann war ein Profi", zitieren die OÖN Bernhard Ebner von der Bergrettung Gmunden. Sein Team war mit zwölf Mann innerhalb kürzester Zeit am Unfallort, der Mann hatte keine Chance. Ebner: "Das neue Jahr fängt leider ganz schlimm an. Das war ein tragischer Zwischenfall".

(rep)