Nächster Linz-Fall

10. Januar 2018 16:30; Akt: 10.01.2018 16:36 Print

Seit vier Monaten narrt Park-Sünder die Behörden

Nach dem Dauerparker von der Innenstadt wurde nun ein noch dreisterer Fall in Linz bekannt: Ein Brite blockiert schon seit vier Monaten (!) einen Stellplatz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der dunkelgrüne Audi A4 mit rumänischem Kennzeichen parkt neben der Fadingerschule, blockiert dort seit Wochen einen Stellplatz in der Kurzparkzone (wir berichteten).

Doch als hätten die Behörden mit dem untergetauchten Falschparker Iosif L. (40) nicht schon genug Probleme, wurde nun ein noch dreisterer Fall eines Park-Rowdys in Linz bekannt.

Dieses Mal handelt es sich um einen Parksünder aus Großbritannien. Dieser narrt die Magistrats-Mitarbeiter sogar schon seit Monaten. In der Ziegeleistraße nahe dem Stadion denkt der Brite nämlich seit Oktober letzten Jahres nicht daran, mit seinem schwarzen E-Klasse Mercedes wegzufahren.

Er ignoriert sämtliche Zahlungsaufforderungen, am Beifahrersitz stapeln sich die Strafzettel.

Der Dauerparker dürfte bei den Anrainern schon für reichlich Unmut gesorgt haben. Denn: Eine Seitenscheibe an der linken Hintertür ist eingeschlagen, wurde vermutlich vom Lenker selbst notdürftig mit einer Folie überklebt.

Wie schon der Audi-Fahrer, gilt auch dieser Parksünder beim Magistrat als verschollen.

(mip)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tine am 10.01.2018 17:23 Report Diesen Beitrag melden

    Sollte ein Wiener versuchen!

    Abschleppen und Anzeige! Wenn die Autos weg sind, tauchen die schnell auf der Polizeistation auf!

    einklappen einklappen
  • Paul am 10.01.2018 17:26 Report Diesen Beitrag melden

    Temporäres Halteverbot aufstellen ...

    ... mit irgendeiner Begründung und dann abschleppen.

    einklappen einklappen
  • zimbo am 10.01.2018 17:04 Report Diesen Beitrag melden

    So nicht !

    Der Freifuss fùr Autos.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sylvia am 12.01.2018 22:07 Report Diesen Beitrag melden

    So nicht!

    Abschleppen, einen Österreicher hätten die schon nach dem 1en Tag nach Simmering gschleppt! Und wenn er sein Auto noch braucht holt er es ab. Eventuell vielleicht auch Anzeige/Post nach England an den Fahrzeughalter , der weis vielleicht gar nicht das sein Auto in Österreich ist!

  • Nail am 11.01.2018 18:38 Report Diesen Beitrag melden

    Beifahrer hat ein lenkrad

    Haha, beifahrersitz. Das ist Britanier, die sind rechtslenker und am foto sieht mann dass die Strafzetteln liegen auf Fahrersitz.

  • Mrs.Mr. am 11.01.2018 18:11 Report Diesen Beitrag melden

    Dr.

    Das ist natürlich ein unendliches Problem

  • Andreas am 11.01.2018 16:47 Report Diesen Beitrag melden

    Verschrotten lassen

    Das kann es ja nicht sein in diesen Zeitalter den Besitzer zu finden. Wenn man ihm nicht findet abschleppen und verschrotten

    • Messo Potamien am 11.01.2018 19:14 Report Diesen Beitrag melden

      Herr

      Jawool den Lenker ...das Auto kann man nutzen

    einklappen einklappen
  • Hondo am 11.01.2018 15:18 Report Diesen Beitrag melden

    Abschleppen und versteigern

    Abschleppen und bevor er die Strafen nicht zahlt bekommt er die Kraxn nicht mehr. Nach 1 Monat versteigern.