Salzburg

23. Dezember 2017 13:02; Akt: 23.12.2017 13:02 Print

Rehkitz wartete vor Haus auf seine Mama

Am Samstagvormittag rief eine 66-Jährige die Polizei. Der Grund: Ein junges Reh stand vor ihrer Türe und wollte nicht mehr weg.

Das Rehkitz hat offenbar seine Mama verloren. (Bild: LPD Salzburg)

Das Rehkitz hat offenbar seine Mama verloren. (Bild: LPD Salzburg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine schöne Bescherung: Als die Dame aus Salzburg in der Früh vor ihr Haus sah, hätte sie auf dem ersten Blick annehmen können, dass der Weihnachtsmann ihr vorzeitig einen Besuch abstattete. Doch bei genauerem Hinsehen wurde ihr klar: Das ist kein Rentier, sondern ein Rehkitz.

Weil das junge Reh ihr Vorhaus einfach nicht mehr verlassen wollte, rief die 66-Jährige die Polizei. Als die Beamten eintrafen, stand das Tier noch immer vor der Türe.

Reh war verängstigt

Der verständigte Jäger konnte am Reh keine Verletzungen feststellen. Es wird angenommen, dass der junge Rehbock seine Mutter verloren hat oder nicht mehr finden konnte.

Die Verbringung des Rehbockes gestaltete sich etwas schwierig. Um das Reh nicht weiter zu beängstigen wurde diesem ein Tuch über den Kopf gebunden, anschließend nahm der Jäger am Beifahrersitz das Rehwild auf seinem Schoß und ein Polizeibeamte lenkte das Fahrzeug des Jägers zum nahegelegenen Wildgehege. Dort wird der Rehbock derzeit mit der Flasche gefüttert und bis zur Auswilderung aufgezogen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(slo)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • eb am 23.12.2017 15:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Armes Tier

    Zuerst großziehen und dann abschießen,die Logik des Verbrechens

    einklappen einklappen
  • emmi33 am 24.12.2017 09:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dank an Salzburg

    Das ist eine schöne Weihnachts-Geschichte! Freut mich sehr

Die neusten Leser-Kommentare

  • emmi33 am 24.12.2017 09:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dank an Salzburg

    Das ist eine schöne Weihnachts-Geschichte! Freut mich sehr

  • eb am 23.12.2017 15:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Armes Tier

    Zuerst großziehen und dann abschießen,die Logik des Verbrechens

    • Manfred Otto Deutsch am 23.12.2017 21:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @eb

      Richtig , Gut Aiderbichl wäre ein Vorschlag...

    • Fritz Trözter am 24.12.2017 09:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @eb

      Erst aufziehen und dann ausbeuten. Die Logik der Politik.

    einklappen einklappen