Bruck an der Mur

14. Februar 2018 11:20; Akt: 14.02.2018 13:51 Print

Betrunkener 22-Jähriger geht auf Polizisten los

Ein stark alkoholisierter 22-Jährige versuchte am Dienstag einen Polizisten zu schlagen. Der junge Mann beruhigte sich erst nach dem Einsatz von Pfefferspray.

Der 22-Jährige wurde festgenommen (Bild: iStock (Symbolbild))

Der 22-Jährige wurde festgenommen (Bild: iStock (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, waren zwei Männer gegen 22.00 Uhr bei einer Faschingsveranstaltung am Koloman-Wallisch-Platz in Bruck an der Mur in Streit geraten.

Dabei dürfte der 22-Jährige seinen Kontrahenten (19) im Gesicht verletzt haben. Bei den folgenden Erhebungen ging der 22-Jährige dann plötzlich auf einen Polizisten los. Der junge Mann attackierte den Beamten und wollte ihm einen Schlag versetzen.

Polizist greift zu Pfefferspray

Weil sich der Mann einfach nicht beruhigen wollte, griff der Polizist zum Pfefferspray. Danach konnte der 22-Jährige am Boden fixiert und festgenommen werden.

Ein durchgeführter Alkotest mit Wiener Neustädter ergab eine starke Alkoholisierung, so die Polizei.

Uniform beschädigt

Bei der Einvernahme zeigte sich der 22-Jährige geständig. Er gab an, sich an Einzelheiten nicht erinnern zu können. Bei der Amtshandlung wurde ein Polizist leicht verletzt und mehrere Uniformteile beschädigt.

Nach der medizinischen Versorgung im Krankenhaus konnte der Beamte seinen Dienst fortsetzen.

(wil)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Escholeschek am 14.02.2018 11:38 Report Diesen Beitrag melden

    in die Goschn....

    früher gab es die Einvernahme erst einige Tage später weil der Beschuldigte ohne Zähne nicht so richtig reden konnte, ja das waren noch Polizisten in Favoriten und Umgebung.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Escholeschek am 14.02.2018 11:38 Report Diesen Beitrag melden

    in die Goschn....

    früher gab es die Einvernahme erst einige Tage später weil der Beschuldigte ohne Zähne nicht so richtig reden konnte, ja das waren noch Polizisten in Favoriten und Umgebung.

    • Peter peace am 14.02.2018 13:16 Report Diesen Beitrag melden

      Zeiten

      Heute ist es umgekehrt

    • Luzifer van der Hölle Wiens am 14.02.2018 15:03 Report Diesen Beitrag melden

      bis in die späten 80er

      fuhr die Rettung fast täglich das Koat Leopoldgasse an, um dort "gestolperte" (Räuber, Diebe, Einbrecher...) abzuholen. Da traute sich fast keiner eine Hand zu heben, da man wusste, daß dies sehr schmerzhaft ausgehen würde ! Erst seit rot-grün Wien den Verfall einer einst sicheren Stadt ermöglilchten, wandelte sich das Bild hin zu dem, was Linke gern als "autonom" bezeichnen, mit all den heute fast täglichen Berichten, über schwerst verletzte Polizisten, Sanitätern und sonstigen Helfern. Denen reicht kein "No Border" oder "No Prison", die wollen mehr Aktion, zulasten der Bürger-

    einklappen einklappen