Beitrag 15.000 Mal geteilt

10. Januar 2018 16:38; Akt: 10.01.2018 17:06 Print

Steirer rettete mit Facebook 1.500 Hühner

Die tierische Aktion eines steirischen Tiercoachs bewahrte das Federvieh vor dem Tod.

Dieter Pouzar rettete 1500 Hühnern das Leben. (Bild: privat)

Dieter Pouzar rettete 1500 Hühnern das Leben. (Bild: privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dank Dieter Pouzar haben 1.500 Hühner noch lange etwas zum Gackern. Der Steirer konnte mit einem Aufruf im Netz die Tiere vor dem Tod retten. „Damit sie der Bauer nicht zum Schlachthof bringt, habe ich die Hühner auf Facebook verschenkt“, erzählt der 51-Jährige im Gespräch mit „Heute“. Und das mit großem Erfolg: Über 100 Personen haben sich gemeldet, das Posting wurde 15.000 Mal geteilt.

Strenge Kriterien für ein neues Zuhause

Pouzar wählt die neuen Besitzer der Vögel nach strengen Kriterien aus. „Die Legehühner sollen einen angenehmen Platz zum Leben erhalten und nicht sofort verfüttert oder vom Fuchs gefressen werden.“ Anfang Februar will der Tiercoach das Geflügel zu seinen Familien bringen. „Ich fahre mit den ausgesuchten Personen gemeinsam zu dem Eierbauern. Dort kann dann jeder sein Huhn mit nach Hause nehmen.“ Der Tierliebhaber selbst hat ebenfalls Hendeln aufgenommen.

Steirer brütete schon vor Jahren Idee aus

Vor vier Jahren entstand die Idee zur Aktion während eines Gesprächs mit dem Eierbauern. "Die Hühner kommen mit 14 Monaten in eine Legepause. Der Einkommensverlust wäre für den Bauern einfach zu hoch, darum lässt er sie schlachten und schafft dann neue Tiere an", erzählt Pouzar. Weil ihm das Federvieh leid tat, überzeugte er den Bauern die Hühner zu verschenken.

(adu)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • murksi am 10.01.2018 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Mitleid

    Mann mit grossen Herz!Auch wenn diese Hühner sicher auch mal verspeist werden..

    einklappen einklappen
  • G.Amlacher am 10.01.2018 17:41 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so

    Sowas lasse ich mir als Tierschutz einreden. Keine Vorwürfe oder Beschuldigungen sondern einfach aus eigenem interesse und überzeugung handeln ohne wem zu diskrementieren. Auch wenn ich bei dieser Aktion nicht mitmachen würde(Wien Gemeindebaubewohner) halte ich es als eine Gute Tat.

    einklappen einklappen
  • Peter am 10.01.2018 20:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meine Hochachtung!

    Tolle Aktion und bewundernswert! Daran könnten sich viele sogenannte, oder besser noch gesagt selbsternannte, Tierschützer ein Beispiel nehmen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter am 10.01.2018 20:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meine Hochachtung!

    Tolle Aktion und bewundernswert! Daran könnten sich viele sogenannte, oder besser noch gesagt selbsternannte, Tierschützer ein Beispiel nehmen!

  • G.Amlacher am 10.01.2018 17:41 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so

    Sowas lasse ich mir als Tierschutz einreden. Keine Vorwürfe oder Beschuldigungen sondern einfach aus eigenem interesse und überzeugung handeln ohne wem zu diskrementieren. Auch wenn ich bei dieser Aktion nicht mitmachen würde(Wien Gemeindebaubewohner) halte ich es als eine Gute Tat.

    • Josef am 10.01.2018 21:20 Report Diesen Beitrag melden

      Diese Aktion ist...

      ... aber leider sinnlos. Das handhabt jeder Legebetrieb so. Und Tiere werden nun mal gezüchtet um für uns zu sterben.

    einklappen einklappen
  • murksi am 10.01.2018 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Mitleid

    Mann mit grossen Herz!Auch wenn diese Hühner sicher auch mal verspeist werden..

    • magister am 10.01.2018 18:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @murksi

      Die kann man doch nicht mehr essen!

    einklappen einklappen