Am Grazer Griesplatz

14. Januar 2018 12:46; Akt: 14.01.2018 13:00 Print

Mehrere Verletzte nach Massenschlägerei in Lokal

Männer und Frauen jeden Alters prügelten aufeinander los. Die Polizei musste einschreiten. Mindestens fünf Personen wurden verletzt.

Markierungen am Pflaster des Griesplatz in Graz nachdem in der Nacht auf Samstag, 21. September 2013, ein Mann bei einer Messerstecherei starb und ein weiterer schwer verletzt wurde. Archivbild (Bild: Erwin Scheriau, picturedesk.com)

Markierungen am Pflaster des Griesplatz in Graz nachdem in der Nacht auf Samstag, 21. September 2013, ein Mann bei einer Messerstecherei starb und ein weiterer schwer verletzt wurde. Archivbild (Bild: Erwin Scheriau, picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sonntag, 7.25 Uhr. Während halb Österreich sich noch in den wohlig warmen Betten wälzt, ging es auf dem berüchtigten Grazer Griesplatz wieder einmal rund – die Polizei musste bei einer Massenschlägerei einschreiten.

Beim Eintreffen der Beamten befanden sich mehrere Personen vor einem Lokal, die angaben, verletzt worden zu sein. Im Lokal selbst waren noch raufende Personen wahrzunehmen.

Durch den Einsatz mehrerer Polizeistreifen konnte die Situation beruhigt und unter Kontrolle gebracht werden. Am Raufhandel dürften sich mehrere Personen beiderlei Geschlechts und verschiedener Nationalitäten im Alter zwischen 25 und 43 Jahren beteiligt haben.

Fünf Personen wurden durch Faustschläge und geworfene Gegenstände leicht verletzt und in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Eine unbekannte Person dürfte noch vor Eintreffen der Polizei geflüchtet sein.

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • John Milton am 14.01.2018 13:05 Report Diesen Beitrag melden

    Und wieder

    Mit banalen Infos wird man versorgt. Verschiedene Nationalitäten...aha. Multi Kulti also. Es wird gewürgt, gemessert, geschlagen und getreten. Was gedenkt die neue Regierung zu tun?

    einklappen einklappen
  • KorbinianReixlpichler am 14.01.2018 13:50 Report Diesen Beitrag melden

    Eh immer das selbe

    Vermutlich Unstimmigkeiten über die Koranexegese oder die Auslegung der richtigen Gebetszeiten, Über die Wichtigkeit der Sozialhilfe herrscht allerdings ungeteilte Übereinstimmung.

    einklappen einklappen
  • martina karl am 14.01.2018 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    massenmesserstecherei in graz,

    wir haben nicht nur migranten sondern auch deren kultur und religion vor allem die art der zwischen menschlichen konfilikbewältigung mitimportiert. heute wird mit fäusten und messern hantiert und morgen wird, wie in den herkunftsländern der migranten, sprengstoffgürteln, autobomben, maschinengewehren, etc. eingesetzt. gute nacht europa.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Patriot5611 am 14.01.2018 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    Die Nachwehen der Vorgängerregierung

    Die Nachwehen der Vorgängerregierung werden uns noch lange beschäftigen. Wurde Zeit, einen anderen Weg einzuschlagen, nur von heute auf morgen geht da nichts, dazu wurden zu lange zu viele Fehler von den Sozialromantikern gemacht.

  • Johann am 14.01.2018 14:28 Report Diesen Beitrag melden

    Laut unserer

    VWL- Experten ist das gut für die Wirtschaft. Das steigert das BIP. Korrekt Herr VdB?

  • martina karl am 14.01.2018 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    massenmesserstecherei in graz,

    wir haben nicht nur migranten sondern auch deren kultur und religion vor allem die art der zwischen menschlichen konfilikbewältigung mitimportiert. heute wird mit fäusten und messern hantiert und morgen wird, wie in den herkunftsländern der migranten, sprengstoffgürteln, autobomben, maschinengewehren, etc. eingesetzt. gute nacht europa.

  • KorbinianReixlpichler am 14.01.2018 13:50 Report Diesen Beitrag melden

    Eh immer das selbe

    Vermutlich Unstimmigkeiten über die Koranexegese oder die Auslegung der richtigen Gebetszeiten, Über die Wichtigkeit der Sozialhilfe herrscht allerdings ungeteilte Übereinstimmung.

    • Dodo2340 am 14.01.2018 14:10 Report Diesen Beitrag melden

      Koranauslegungen

      Oder über das Alkohol- und Wettverbot, das Muslimen durch ihre Religion auferlegt ist (und an das sich die wenigsten halten, aber Hauptsache die Frauen sind züchtig bis zur Nasenspitze verhüllt).

    einklappen einklappen
  • John Milton am 14.01.2018 13:05 Report Diesen Beitrag melden

    Und wieder

    Mit banalen Infos wird man versorgt. Verschiedene Nationalitäten...aha. Multi Kulti also. Es wird gewürgt, gemessert, geschlagen und getreten. Was gedenkt die neue Regierung zu tun?

    • Heinz B. am 14.01.2018 14:19 Report Diesen Beitrag melden

      Weniger als nichts

      Nichts gedenkt diese zu tun. Ausser das die Partei der "sozialen Wärme" den Sozialabbau radikalst vorantreibt.Wie zu erwarten wird sich bei der Migantenproblematik genau nichts ändern werte FPÖ Wähler.

    • Patriot5611 am 14.01.2018 15:05 Report Diesen Beitrag melden

      @Heinz B. was genau soll sie tun?

      1) Was genau soll die neue Regierung tun? Soll sie innerhalb von ein paar Wochen die jahrelange Einwanderungs-Fehlpolitik der Sozialdemokraten und Grünen korrigieren? Das wird in so kurzer Zeit nicht möglich sein, das braucht seine Zeit. 2) Radikaler Sozialabbau - bitte werden sie konkret, wo und was genau wird abgebaut?

    • Patriot5611 am 14.01.2018 19:48 Report Diesen Beitrag melden

      @Heinz B. - ich warte...

      Hätte gerne Antworten. Kommt da noch etwas?

    einklappen einklappen