Unglück in Tirol

05. Januar 2018 19:27; Akt: 05.01.2018 19:27 Print

25-Jähriger stirbt bei Lawine am Großglockner

Ein deutscher Skifahrer kam am Freitag bei einem Lawinenabgang ums Leben. Ein ebenfalls 25-Jähriger wird weiterhin vermisst.

(Symbolfoto) (Bild: Zoom-Tirol)

(Symbolfoto) (Bild: Zoom-Tirol)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Lawine am Großglockner begrub zwei Deutsche unter sich. Nach stundenlanger Suche wurde einer tot geborgen. Der zweite wird weiterhin vermisst. Die Suche nach ihm musste vorerst abgebrochen werden.

Laut Polizei waren die Bayern auf einem Skiausflug. Bei der Einfahrt in einen freien Skiraum, um ca 12.30 Uhr, hat sich offenbar ein Schneebrett gelöst. Zeugen gibt es keine.

Suche unterbrochen

Ein weiterer Kollege befand sich bereits im Tal. Als seine Freunde gegen 15 Uhr noch immer nicht ankamen, erstatte er eine Vermisstenanzeige. Zur selben Zeit entdeckten zwei einheimische Skifahrer die Lawine und alarmierten die Rettungskräfte.

Nach knapp zwei Stunden Suche wurde einer der 25-Jährigen geborgen. Die Reanimationsversuche blieben ohne Erfolg.

Aufgrund der schlechten Wetterbedingungen musste die Suche nach dem zweiten Deutschen abgebrochen werden. Wann der Rettungskräfte weitersuchen ist ungewiss.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(slo)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • maxtc am 05.01.2018 21:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Najo...

    Bei der Wetterlage und den Warnungen muss man ja unbedingt auf den Berg.

  • Erwin am 05.01.2018 21:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rentner

    Lawine Ich verstehe es immer noch nicht, warnstufe3-4 da gibt es nicht mehr zu sagen, selber schuld, aber ich würde die nicht suchen, und dabei auch die Rettungskräfte der gefahr aussetzen,

  • Leonara am 05.01.2018 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Organspender

    Hoffentlich konnte man seine Organe noch verwenden. Organspender sind gefragt.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • maxtc am 05.01.2018 21:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Najo...

    Bei der Wetterlage und den Warnungen muss man ja unbedingt auf den Berg.

  • Erwin am 05.01.2018 21:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rentner

    Lawine Ich verstehe es immer noch nicht, warnstufe3-4 da gibt es nicht mehr zu sagen, selber schuld, aber ich würde die nicht suchen, und dabei auch die Rettungskräfte der gefahr aussetzen,

  • Leonara am 05.01.2018 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Organspender

    Hoffentlich konnte man seine Organe noch verwenden. Organspender sind gefragt.

    • murksi am 06.01.2018 18:44 Report Diesen Beitrag melden

      Was soll man dazu sagen

      Sie wollen es ja wissen ..schlechtes Wetter?..Egal..mir kann ja nix passieren...und dann passierts halt...

    einklappen einklappen