Wegen Warteschlange vor Lokal

25. November 2017 17:50; Akt: 25.11.2017 18:02 Print

Gäste liefern sich blutigen Kampf mit Security

Weil sie draußen warten mussten, wurden Lokalgäste in Hard rabiat. Anstatt zu beruhigen, prügelte sich die Security: Steine flogen, ein Messer wurde gezückt.

Symbolfoto (Bild: iStock)

Symbolfoto (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Nacht auf Samstag ist es vor einem Lokal in der Gemeinde Hard, nahe Bregenz, zu einer schweren Auseinandersetzung gekommen.

Gegen Mitternacht gerieten Gäste, welche in das Lokal wollten, mit Security-Mitarbeitern in Streit: Vor dem Eingang hatte sich eine lange Warteschlange gebildet, was zu diversen Meinungsverschiedenheiten zwischen Gästen der Security führte.

Als sich auch ein 18 Jahre alter Teenager und seine 17-jährige Freundin beschwerten, eskalierte die Lage – die verbale Auseinandersetzung wurde zum Raufhandel. Dabei erlitt der 18-Jährige vermutlich einen Nasenbeinbruch, außerdem mehrere Blutergüsse im Gesicht und am Oberkörper, während die 17-Jährige einen Bluterguss im Beckenbereich davontrug.

Gast zückte Messer

Der wütende Teenager schlug in weiterer Folge mit einem Absperrgitter und einer leeren Flasche zwei Glastüren im Eingangsbereich ein. Währenddessen versuchte ein weiterer Gast (21) in der Warteschlange die Security-Mitarbeiter mit Steinen zu treffen. Als er jedoch feststellte, dass er nicht genug Zielwasser hatte, ging er in den Nahkampf über. Er drohte den Angestellten mit einem Messer um so seinen Einlass zu erzwingen.

Die alarmierte Polizei war in der Zwischenzeit mit einem Großaufgebot aus zehn Streifen vor Ort eingetroffen: Sowohl gegen drei Security-Mitarbeiter, als auch gegen zwei der am Raufhandel beteiligten Personen wird Anzeige erstattet – unter anderem wegen Körperverletzung, schwerer Sachbeschädigung und versuchter Nötigung.

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • entschleiert am 25.11.2017 17:59 Report Diesen Beitrag melden

    ich komme noch aus einer zeit

    wo es in den meisten lokalen nicht einmal securitys gegeben hat, weil sie einfach nicht notwendig waren.

    einklappen einklappen
  • adam am 25.11.2017 23:21 Report Diesen Beitrag melden

    Der Security prügelte sich . . .

    "Anstatt zu beruhigen, prügelte sich die Security: Steine flogen, ein Messer wurde gezückt." -------- Die Security prügelte SICH??? Eine weniger absurde Formulierung wäre: ... "prügelte sich mit den Wartenden" --- auch das Messer und die Steine stammten natürlich nicht von den Wachmännern, sondern von einem durchgedrehten "Gast".

  • Jawollus am 26.11.2017 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    Wie immer

    "Teenager", "Messer", "rabiat", keine näheren Angaben zu den Personen und lediglich eine Anzeige (anscheinend ohne Festnahme, denn davon steht im Artikel nix). Tja, da hat sich wohl jemand aufgrund der Einlassverweigerung in seiner Ehre gekränkt gefühlt...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hans am 26.11.2017 09:16 Report Diesen Beitrag melden

    Halbwelt vor den Lokalen

    Wenn man sich diese Security Typen anschaut, bekommt man oft schon Angst. Meistens Arbeitslose Gewalttäter, welche sich in ihren Heimatländern mittels Bestechung einen guten Leumund erschwindelt haben und hier dann die starken spielen.

  • DerEine am 26.11.2017 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    Messer und Gewalt

    Also entweder haben sich die Vorarlberger angepasst oder es waren Leute mit Migrationshintergund.

  • Jawollus am 26.11.2017 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    Wie immer

    "Teenager", "Messer", "rabiat", keine näheren Angaben zu den Personen und lediglich eine Anzeige (anscheinend ohne Festnahme, denn davon steht im Artikel nix). Tja, da hat sich wohl jemand aufgrund der Einlassverweigerung in seiner Ehre gekränkt gefühlt...

  • adam am 25.11.2017 23:21 Report Diesen Beitrag melden

    Der Security prügelte sich . . .

    "Anstatt zu beruhigen, prügelte sich die Security: Steine flogen, ein Messer wurde gezückt." -------- Die Security prügelte SICH??? Eine weniger absurde Formulierung wäre: ... "prügelte sich mit den Wartenden" --- auch das Messer und die Steine stammten natürlich nicht von den Wachmännern, sondern von einem durchgedrehten "Gast".

  • entschleiert am 25.11.2017 17:59 Report Diesen Beitrag melden

    ich komme noch aus einer zeit

    wo es in den meisten lokalen nicht einmal securitys gegeben hat, weil sie einfach nicht notwendig waren.

    • Walter am 25.11.2017 19:19 Report Diesen Beitrag melden

      Unglaublich

      Das waren noch Zeiten, da brauchte man auch eine Haustür nicht absperren, die stand meistens offen, trotzdem wurde nichts gestohlen! !!

    • E. Gelbenegger am 25.11.2017 21:17 Report Diesen Beitrag melden

      Das waren noch Zeiten

      wo man eindutig erkennen konnte, wann ein Burgenländer in ein Haus eingedrungen war: Mistkübel leergefressen und der Hund vergewaltigt Das goldene Zeitalter, das bereits in der Römerzeit von Ovid beschrieben wurde.

    • Patriot5611 am 26.11.2017 06:31 Report Diesen Beitrag melden

      Burgenländer?

      @E. Gelbenegger - Das Goldene Zeitalter, bezeichnet die als Idealzustand betrachtete friedliche Urphase der Menschheit vor der Entstehung der Zivilisation. Merke: vor der Entstehung der Zivilisation! Mit Burgenländer hat das also nichts zu tun! Also Vorsicht mit ihren Unterstellungen, sonst geht es ihnen wie Ovid. (Verbannt ist man schneller als man denkt ;-))

    • genug am 26.11.2017 09:22 Report Diesen Beitrag melden

      früher

      wie das wohl für unsere kinder und enkel ist ? die wachsen ja mit so einem zustand auf. niemand tut etwas dagegen ! ja, was für eine schöne zeit früher.

    einklappen einklappen