Wien-Favoriten

17. Juli 2017 14:02; Akt: 17.07.2017 14:10 Print

Verkehrsunfall: 5-Jähriger erlitt Knochenbrüche

Auf der Kreuzung Quellenstraße / Herzgasse ereignete sich Sonntag-Mittag ein Unfall. Ein Bub wurde von einem Auto erfasst und zu Boden geschleudert.

 (Bild: Fotolia)

(Bild: Fotolia)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 61-jährige Lenker gab an, dass der Bub einfach vor sein Auto gelaufen sei. Das Ganze spielte sich rasend schnell ab: Als der Fahrer den Buben vor sein Auto rennen sah, war es bereits zu spät. Die Vollbremsung half auch nichts. Laut Polizei war der Lenker nicht alkoholisiert.

Die Mutter (28), die beim Unfall anwesend war, steht unter Schock und konnte bisher zum Unfallhergang nicht befragt werden. Die Ermittlungen laufen.



(bai)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • wolf198 am 17.07.2017 14:38 Report Diesen Beitrag melden

    Täglich das Gleiche!

    Der tägliche Wahnsinn in dieser Gegend! Kinder laufen alleine vor, Mütter telefonierend irgendwo hinter her! Habe selbst schon zwei mal ein Kind in letzter Sekunde zurück gezogen! Wurde anschließend jedes mal von Familie attackiert, da ich als Christ das Kind entehrt habe! Einmal nahm die Polizei gleich den ganzen Familien Clan mit! Danke den Polizisten!

    einklappen einklappen
  • Ich am 17.07.2017 17:13 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Meinung

    Das arme Kind. Ich hoffe, er vergisst diese Schmerzen bald. Und klar, dass die Mutter unter Schock steht, weil ihr bewusst ist, dass sie vielleicht daran Schuld ist. Beobachte so was mehrmals in der Woche und möchte am liebsten stehen bleiben und die Eltern wach rütteln, dass sie eine Verantwortung haben und besser aufpassen sollen. Weil im Endeffekt wird dann immer gleich der Autofahrer beschuldigt. Für den ist es ohnehin schrecklich, wenn ihm ein Kind vor das Auto läuft.

  • Helmon am 17.07.2017 15:32 Report Diesen Beitrag melden

    Ing.

    Ich denke, dass die meisten Eltern keine Ahnung von der Gesetzlichen Aufsichtspflicht haben, und sich wundern, wenn sie dann vor Gericht stehen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mina am 17.07.2017 22:26 Report Diesen Beitrag melden

    Abgelenkt ?

    Wir wissen ja, Kinder sind sehr sehr schnell. Im ersten Moment stehen sie neben dir und noch in der selben Sekunde sind sie 10 km entfernt . Das kann ja mal wirklich passieren dass das Kind schneller als der Elternteil ist . ABER gerade in diesem Bezirk, wo so dermaßen viel Verkehr ist, habe ich mein Kind an der Hand. Das passiert mir dann einfach nicht das mein Kind auf die Straße rennt. Es ist an meiner Hand und aus . Ja , da bin ich sehr streng was das angeht. Da lass ich mein Kind auch nicht aus den Augen. Also frage ich mich wirklich, wie konnte das passieren ???

  • Ich am 17.07.2017 17:13 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Meinung

    Das arme Kind. Ich hoffe, er vergisst diese Schmerzen bald. Und klar, dass die Mutter unter Schock steht, weil ihr bewusst ist, dass sie vielleicht daran Schuld ist. Beobachte so was mehrmals in der Woche und möchte am liebsten stehen bleiben und die Eltern wach rütteln, dass sie eine Verantwortung haben und besser aufpassen sollen. Weil im Endeffekt wird dann immer gleich der Autofahrer beschuldigt. Für den ist es ohnehin schrecklich, wenn ihm ein Kind vor das Auto läuft.

  • Helmon am 17.07.2017 15:32 Report Diesen Beitrag melden

    Ing.

    Ich denke, dass die meisten Eltern keine Ahnung von der Gesetzlichen Aufsichtspflicht haben, und sich wundern, wenn sie dann vor Gericht stehen

    • Tarkov am 17.07.2017 16:57 Report Diesen Beitrag melden

      Noch nie ein Fehler passiert?

      Man kann noch so sehr seine Pflichten verinnerlichen, aber ein Versehen kann immer passieren. Es ist ein tragischer Fehler, wenn dem eigenen Kind etwas passiert. Aber um alles Schlimme auszuschliessen, dürfte es auch einige Jahre später nicht alleine in die Schule gehen. Und das kann's ja auch nicht sein...

    • Rudolf S am 17.07.2017 19:56 Report Diesen Beitrag melden

      Unfall

      Sie wissen nicht wie das ganze passiert ist aber sie haben eine feste meinung.

    einklappen einklappen
  • wolf198 am 17.07.2017 14:38 Report Diesen Beitrag melden

    Täglich das Gleiche!

    Der tägliche Wahnsinn in dieser Gegend! Kinder laufen alleine vor, Mütter telefonierend irgendwo hinter her! Habe selbst schon zwei mal ein Kind in letzter Sekunde zurück gezogen! Wurde anschließend jedes mal von Familie attackiert, da ich als Christ das Kind entehrt habe! Einmal nahm die Polizei gleich den ganzen Familien Clan mit! Danke den Polizisten!

    • Typ12 am 17.07.2017 15:36 Report Diesen Beitrag melden

      Unfassbar...

      Unfassbar...

    • Tarkov am 17.07.2017 16:58 Report Diesen Beitrag melden

      Kann man glauben

      oder auch nicht.

    einklappen einklappen
>