Auf der Kärntner Straße

14. Februar 2018 10:13; Akt: 14.02.2018 12:11 Print

Einbrecher krachten mit Auto in Wiener Juwelier

In den frühen Morgenstunden sind Einbrecher mit einem Auto in das Juweliergeschäft Wagner in der Wiener Innenstadt gerast.

Bildstrecke im Grossformat »

Die Einbrecher rasten in das Juweliergeschäft.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Einbrecher sind Mittwochfrüh gegen 6.30 Uhr absichtlich mit einem gestohlenen Audi, an dem vorne ein Rammbock montiert war, in ein Juweliergeschäft auf der Kärntner Straße in der Wiener Innenstadt gerast. Ein Zeuge bekam den Vorfall mit und verständigte die Einsatzkräfte.

Die Einbrecher beschädigten dabei die Eingangstüre. Anschließend versuchten die – vermutlich zwei – Tatverdächtigen laut Polizei eine Vitrine aufzubrechen. Nachdem dies misslang, flüchteten die Männer unerkannt und ohne Beute. Das Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Rammbock-Einbruch schon vor 14 Jahren

Der Rammbock-Einbruch ist nicht der erste für den Juwelier Wagner: Bereits vor fast exakt 14 Jahren – Anfang Februar 2004 – raste eine Bande mit einem VW-Bus in die Auslage des Nobel-Geschäftes. Die fünf Täter wurden damals geschnappt und zu insgesamt 28 Jahren Haft verurteilt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Richard Lego Österreicher am 14.02.2018 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    Kriminaltouristen

    verwüsten unsere schöne Stadt und niemand will sich drum kümmern...

  • Helmut am 14.02.2018 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Insider.....

    6.30 Uhr ist für so etwas eine gute Zeit, da wechseln die Beamten von der Nacht- mit der Tagschicht und da sind nicht so viele unterwegs, die kennen sich aus die bösen Buben.

    einklappen einklappen
  • R.R. am 14.02.2018 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Chance

    Keine Chance. Seit dem letzten mal vor einigen Jahren ....Da fuhren ebenfalls Einbrecher in die Auslage von Juwelier Wagner. .... Hat Wagner seine Frontseite mit Stahlträgern verkleidet und mit 12 cm Dickem Panzerglas versehen. Laut Gutachten und Aussagen des Besitzers hält diese einem klein LKW ohne Probleme stand. Mit einem Audi. ...Ha Ha Ha Ha Ha Ha Anfänger....

Die neuesten Leser-Kommentare

  • wieder Ausländer am 14.02.2018 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    Die Bereicherung geht weiter...

    ...und jede Grüninn geht jetzt auf die Barikaden für meine Aussage. Mir wurscht!

  • Max Mustermann am 14.02.2018 13:50 Report Diesen Beitrag melden

    Wehren wir uns gegen die "Touristen"

    Bankomaten werden gesprengt, Juwelieren in die Auslage gefahren, in Häuser wird eingedrungen, selbst wenn die Bewohner daheim sind, alte Leute nach dem Geldabheben verfolgt.....Einer soll mir nochmal die offenen Grenzen und das eindringende Pack schönreden......

  • Helmut am 14.02.2018 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Insider.....

    6.30 Uhr ist für so etwas eine gute Zeit, da wechseln die Beamten von der Nacht- mit der Tagschicht und da sind nicht so viele unterwegs, die kennen sich aus die bösen Buben.

    • WAX19x am 14.02.2018 12:04 Report Diesen Beitrag melden

      Süss

      Mit einem PKW die "Festung Wagner" versuchen zu penetrieren... zeugt wahrlich von "Experten". #lol

    einklappen einklappen
  • R.R. am 14.02.2018 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Chance

    Keine Chance. Seit dem letzten mal vor einigen Jahren ....Da fuhren ebenfalls Einbrecher in die Auslage von Juwelier Wagner. .... Hat Wagner seine Frontseite mit Stahlträgern verkleidet und mit 12 cm Dickem Panzerglas versehen. Laut Gutachten und Aussagen des Besitzers hält diese einem klein LKW ohne Probleme stand. Mit einem Audi. ...Ha Ha Ha Ha Ha Ha Anfänger....

  • Richard Lego Österreicher am 14.02.2018 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    Kriminaltouristen

    verwüsten unsere schöne Stadt und niemand will sich drum kümmern...