Zwei Frauen sagten "Ja!"

12. Oktober 2018 10:51; Akt: 12.10.2018 12:49 Print

Homo-Ehe erlaubt, erstes Paar heiratete in Wien

Das war flott: Am Donnerstag blitzten Homo-Ehe-Gegner ÖVP und FPÖ im Parlament ab. Schon am Freitag schlossen zwei Frauen in Wien den Bund fürs Leben.

Die erste gleichgeschlechtliche Eheschließung Österreichs erfolgte am Freitag in Wien. (Bild: imago stock & people)

Die erste gleichgeschlechtliche Eheschließung Österreichs erfolgte am Freitag in Wien. (Bild: imago stock & people)

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Soeben erfolgte auf einem Wiener Standesamt die erste gleichgeschlechtliche Eheschließung in der Geschichte Österreichs. An diesem Tag der Freude gratuliere ich den beiden Frauen und wünsche ihnen und ihrem gemeinsamen Sohn von Herzen alles Gute!", freut sich der für Antidiskriminierung zuständige Wiener Stadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ).

Umfrage
Sollte die Homo-Ehe in der gesamten EU anerkannt werden?
47 %
49 %
4 %
Insgesamt 843 Teilnehmer

Möglich machte das der österreichische Verfassungsgerichtshof, der die Ehegleichheit unter den Schutz der Verfassung stellt. Einmalig in ganz Europa. Bei dem Paar handelt es sich um jene beiden Frauen, die gemeinsam mit dem Rechtskomitee "Lambda" das Eheverbot für schwule und lesbische Paare vor dem Verfassungsgerichtshof (VfGH) zu Fall gebracht haben. Die Eheschließung am Freitag um 10 Uhr erfolgte im Familien- und Freundeskreis.

"Dass die FPÖ und ÖVP bis gestern Abend noch versucht haben, das VfGH-Urteil auszuhebeln, ist bittere Realität. Dass sie darin erbärmlich gescheitert sind, ist ein Triumph für gleichgeschlechtliche Paare, für die Menschenrechte und damit auch für Österreich!", so Czernohorszky.

Wolfgang Wilhelm, Leiter der Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen, war bei der Eheschließung am Freitag anwesend: "Neben meinen aufrichtigen Glückwünschen an das Paar und ihren Sohn möchte ich als Zeuge dieses historischen Moments betonen, wieviel Liebe, Vertrauen und Gemeinsamkeit ich heute im Trauungssaal sehen und spüren durfte – und genau dafür gibt es doch die Ehe, oder? Und allen Kritikern kann ich versichern: Gerade eben ist das Abendland nicht untergegangen, sondern einen deutlichen Schritt offener, gerechter und besser geworden!“"

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(Red)

Themen