"Light of Hope"

08. November 2018 20:21; Akt: 09.11.2018 09:46 Print

Tausend Lichter am Heldenplatz für Nazi-Opfer

Zum Gedenken an die Opfer der Novemberpogrome der Nazis pilgerten gestern rund 1.000 Menschen zum Heldenplatz und entzündeten "Lichter der Hoffnung".

Zum Thema
Fehler gesehen?

Um 19 Uhr versammelten sich die Teilnehmer des "Light of Hope"-Gedenkmarsches am Heldenplatz. Dieser fand anlässlisch des 80. Jahrestags der NS-Novemberpogrome von 1938 statt. Vom Heldenplatz marschierten die Teilnehmer durch die Innenstadt zum Mahnmal für die österreichischen jüdischen Opfer der Schoah am Judenplatz.

Parallel dazu fand die wöchentliche Donnerstagsdemo statt, bei der rund 5.000 Teilnehmer erwartet wurden. Auch diese legte ihren Fokus auf die Jüdinnen und Juden, die vor 80 Jahren verschleppt wurden.

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 haben die Nationalsozialisten Synagogen in Flammen gesetzt, und jüdische Wohnungen zerstört. Zahlreiche Jüdinnen und Juden wurden dabei verletzt und getötet, tausende verhaftet.

Auch das Jüdische Museum in Wien gedachte der Opfer der Shoa: David Lapp ist mit einem Geschenk gekommen, mit einem Koffer mit einer Feldsynagoge. Darin ist alles enthalten, was ein Rabbiner gebraucht hat, um überall auf der Welt jüdische Soldaten der US-Army zu betreuen: Thorarolle, Menora, Gebetbuch, Becher, zwei Kerzen. Museumsdirektorin Danielle Spera wird eine Vitrine für die Feldsynagoge freimachen.

"Light of Hope"

++ Lesen Sie auch: Bewegende Interviews mit Zeitzeugen zum Gedenkjahr 2018 ++

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Statistiker am 08.11.2018 21:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ewiggestrige

    So langsam kann man es nicht mehr hören. Was ist mit den anderen Opfern oder denen des 1. Weltkrieges oder denen der französischen Revolution oder gleich den Christen im alten Rom? Ich war nicht dabei, habe kein schlechtes Gewissen und werde mir auch keines einreden lassen!

    einklappen einklappen
  • harald am 09.11.2018 04:52 Report Diesen Beitrag melden

    u.täglich grüßt das.....

    Als Österreicher weiß man eh, dass man von der Geburt an gleich als Mitschuldiger des Nationalsozialismus herhalten muss, das ist halt so. Damit verbunden natürlich lebenslanges devotes unterwürfiges Verhalten u. Zahlungen ohne Ende u. schön brav DANKE sagen.... Viele Länder schwingen immer u. immer wieder diese Keule. Deswegen hat man auch vor Jahren die Weisen aus Brüssel geschickt u. Sanktionen verhängt bzw. vielleicht auch z.B. amnesty internat. aus GB geschickt bzw. schickt man auch aktuell wieder eine UNO Untersuchungskommission. DANKE.

    einklappen einklappen
  • Österreicher am 09.11.2018 02:57 Report Diesen Beitrag melden

    Durchgekaut

    Schön langsam nutzt sich das Thema ab. Täglich wird darüber berichtet. Wie soll man das also vergessen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Hans am 09.11.2018 09:23 Report Diesen Beitrag melden

    Wehret den Anfängen

    Was vor 80 Jahren war, ist leider nicht mehr zu ändern. Wir können aber das Heute gestalten. Damals wurden Schaufenster eingeworfen, Synagogen angezündet. Heute werden wieder Schaufenster eingeworfen, Autos angezündet, Wände beschmiert, Leute zusammengeschlagen. Fast immer mit anderem Vorzeichen als damals, aber auch schlimm.

  • Metatron am 09.11.2018 09:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffnung

    Damals wie heute sind es Ausländer die uns angeblich die Butter vom Brot fladdern ! Die Angst ist eine große energetische Kraft. Ohne Angst ist unser Leben nicht vorstellbar. Es wird aber immer unsere Aufgabe bleiben, die Angst zu besiegen. Nicht die Angst darf Macht über uns erringen, nicht die Angst uns beherrschen, sondern wir müssen die Angst beherrschen.

    • Preibisch am 09.11.2018 09:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Metatron

      Ich denke da geht es nicht um angst sondern um dumm zu bekämpfen es kann doch nicht sein das uns noch immer ein schlechtes Gewissen eingeredet wird und sich ein anderes Volk schon 80 jahre in opferrolle suhlt abgesehen davon wenn unsere gewählte Regierung mit der ganzen Welt kommuniziert fie Israelis aber verweigern mit teilen unserer politiker zu sprechen dann frage ich mich wer sind die Rassisten

    • Censorship am 09.11.2018 12:16 Report Diesen Beitrag melden

      @Metatron

      Ihnen ist schon bewusst, dass unter dieser linken SA Horde nicht wenige sind, welche massiv für die Migration nach Österreich agieren? Und mittlerweile müssen sogar öffentliche Stellen zugeben, dass damit ein massiver Zulauf von Antisemiten stattfindet. Selbst die IKG hat darauf hingewiesen...

    einklappen einklappen
  • harald am 09.11.2018 04:52 Report Diesen Beitrag melden

    u.täglich grüßt das.....

    Als Österreicher weiß man eh, dass man von der Geburt an gleich als Mitschuldiger des Nationalsozialismus herhalten muss, das ist halt so. Damit verbunden natürlich lebenslanges devotes unterwürfiges Verhalten u. Zahlungen ohne Ende u. schön brav DANKE sagen.... Viele Länder schwingen immer u. immer wieder diese Keule. Deswegen hat man auch vor Jahren die Weisen aus Brüssel geschickt u. Sanktionen verhängt bzw. vielleicht auch z.B. amnesty internat. aus GB geschickt bzw. schickt man auch aktuell wieder eine UNO Untersuchungskommission. DANKE.

    • Doris Burda am 09.11.2018 06:25 Report Diesen Beitrag melden

      @harald

      An wen zahlt Österreich ohne Ende??

    einklappen einklappen
  • Österreicher am 09.11.2018 02:57 Report Diesen Beitrag melden

    Durchgekaut

    Schön langsam nutzt sich das Thema ab. Täglich wird darüber berichtet. Wie soll man das also vergessen.

  • Nazi-Hasser am 08.11.2018 23:34 Report Diesen Beitrag melden

    Niemals darf sowas wieder passieren!

    Witzig wie einige immer wieder versuchen sowas als überflüssig dazustehen mit sätzen wie "ich habe damit nix zu tun", hier geht's um die ewige schuld selbst eure enkel werden diese schuld noch tragen. Ich weiß schon warum ihr diesen teil der Geschichte lieber in der versenkung sehen würdet.... ;-)

    • Abrid am 09.11.2018 08:41 Report Diesen Beitrag melden

      Sippenhaftung

      gibt es nur in Diktaturen - außer es geht um die NS-Zeit da wird sie auch immer ausgepackt

    • Censorship am 09.11.2018 12:24 Report Diesen Beitrag melden

      @Nazi-Hasser

      Ich sehe dies und offenbar friert die Hölle gerade ein, so ähnlich.. Nie wieder, weshalb ich sehr verwundert bin, dass dieselben Leute, die dort an eines der schlimmsten Verbrechen der Menschheit erinnern, selbst Antisemiten hofieren, importieren... Jedoch Schuld hat niemand, der nach 1930 geboren wurde, wir müssen so was nur verhindern in Zukunft. Seit mindestens 1700 Jahren leben Juden auf dem Gebiet Österreichs. Sie wurden verfolgt, verletzt, ermordet, dennoch stehen sie immer noch zu Österreich. WAS, muss man noch machen, um akzeptiert zu werden?

    einklappen einklappen