Zoff ums Familienfest

11. Juli 2019 17:05; Akt: 11.07.2019 17:44 Print

"FPÖ eingeladen, als klar war, dass keiner kommt"

Nun mischt sich FPÖ-Generalsekretär Hafenecker in den Vorwurf-Reigen um das Familienfest in Schönbrunn ein. Er spricht von "Scheineinladungen".

FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker spricht von

FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker spricht von "Scheineinladungen" (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwischen Türkis, Pink und Blau wird weiter ums Familienfest vom 1. Mai in Schönbrunn gestritten. Nachdem die Übergangsministerin Ines Stilling auf eine NEOS-Anfrage antwortete, es seien keine FPÖ-Minister eingeladen gewesen, bezichtigte Juliane Bogner-Strauß (ÖVP) sie der Lüge.

Die ÖVP legte E-Mail-Einladungen an die FPÖ-Ministerriege vor. Nun sagte FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker, es habe sich nur um "Scheineinladungen" gehandelt, denn die FPÖ sei ohnehin geschlossen auf ihrem 1.-Mai-Fest. in Linz gewesen.

Was bisher geschah

Aus einer parlamentarischen Anfrage der NEOS ging zunächst hervor, dass das Fest, das von den ÖVP-Ministerinnen Elisabeth Köstinger (Landwirtschaft) und Juliane Bogner-Straß (Familie) insgesamt 70.000 Euro mehr als angegeben gekostet hatte.

Die NEOS wollten zudem auch wissen, ob FPÖ-Minister auch eingeladen waren oder es sich um eine reine ÖVP-Veranstaltung handle, die dann mit Steuergeld finanziert worden wäre. Übergangsministerin Stilling erklärte, ihren Informationen seien keine FPÖ-Minister eingeladen gewesen.

Dies dementierten die Ex-Ministerinnen Juliane Bogner-Strauß und Elisabeth Köstinger scharf. Blaue Regierungsmitglieder seien sehr wohl per E-Mail eingeladen worden.

So geht es weiter

Diese Einladungen bezeichnete Hafenecker in einer Mitteilung am Donnerstag als "Scheineinladungen". Denn diese seien erst erfolgt, nachdem ohnehin klar war, dass die freiheitlichen Minister nicht kommen würden, da die Freiheitlichen am 1. Mai alle am FPÖ-Fest in Linz waren. "Die FPÖ-Minister wurden also eingeladen, als feststand, dass keiner kommen kann", so Hafenecker.

"Budgetär, finanziell und organisatorisch waren ausschließlich die genannten ÖVP-Ressorts zuständig", so Hafenecker. Diese würden deshalb auch die "volle Verantwortung" tragen. Die Sonderprüfung des Fests begrüßte Hafenecker grundsätzlich, sieht jedoch die Leitung durch das Bundeskanzleramt als problematisch an, da so ehemalige Mitarbeiter des Kurz-Kabinetts zuständig seien.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(hos)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kurz gesagt am 12.07.2019 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    Darum laden wir ungebetene Gäste ein...

    Liebe ungebetenen Gäste, aus taktischen Gründen muss ich euch Einladen, aber bitte kommt nicht unser Familienfest zerstören. Aber die EMails werden schon das richtige machen, wie halt so üblich.....

  • Bimbo am 12.07.2019 16:19 Report Diesen Beitrag melden

    Steuergeld verprasst

    Die Kosten für dieses ÖVP Fest sind ein Skandal auf dem Rücken von Alleinverdienern mit Familie. Es ist für Alleinverdiener einfach eine skandalöse Sauerei der Türkisen. Wie kann sowas über 300.000 Euro kosten?

  • rea am 12.07.2019 09:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und

    der eventuell anfallende Spesenanteil für die Leute die nicht kommen konnten, wurde der den Steuerzahlern auch verrechnet?

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Bimbo am 12.07.2019 16:19 Report Diesen Beitrag melden

    Steuergeld verprasst

    Die Kosten für dieses ÖVP Fest sind ein Skandal auf dem Rücken von Alleinverdienern mit Familie. Es ist für Alleinverdiener einfach eine skandalöse Sauerei der Türkisen. Wie kann sowas über 300.000 Euro kosten?

  • form am 12.07.2019 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    ex ministerin

    kneissl hatte ja, man staune!, auch nur proforma putin zu ihrer hochzeit eingeladen, weil er gerade herumstand. nie im leben hätte sie gedacht, dass er die einladung annimmt (die arme!) ... völlig enttäuscht kniete sie dann wohl auch vor ihm nieder...

    • hmmm am 14.07.2019 14:57 Report Diesen Beitrag melden

      denke nicht

      dass herr putin großen wert darauf legt, wenn sich eine pflaume wie diese sich vor ihm hinkniet, ... da erwartet er schon andere kaliber.

    einklappen einklappen
  • rea am 12.07.2019 09:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und

    der eventuell anfallende Spesenanteil für die Leute die nicht kommen konnten, wurde der den Steuerzahlern auch verrechnet?

  • Kurz gesagt am 12.07.2019 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    Darum laden wir ungebetene Gäste ein...

    Liebe ungebetenen Gäste, aus taktischen Gründen muss ich euch Einladen, aber bitte kommt nicht unser Familienfest zerstören. Aber die EMails werden schon das richtige machen, wie halt so üblich.....

  • Joschi am 12.07.2019 07:43 Report Diesen Beitrag melden

    Verständnis

    Wer lädt die auch freiwillig ein?

    • helmar am 12.07.2019 08:11 Report Diesen Beitrag melden

      Ibiza stand da schon im Raum....

      Und man wollte nicht mehr mit den FPÖlern gesehen werden. Und für den Wahlkampf war das Fest mit ausschließlicher ÖVP Beteiligung ideal. Auch wenn man so tut wie wenn am als dieses auf geflogen ist, so überrascht war. Immer mehr zeigt sich, die ÖVP plante die Neuwahl...

    • Anti Links am 12.07.2019 10:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Joschi

      Gegenfrage: Welcher Normalo würde schon mit den Rückgratlosen irgendetwas feiern?

    einklappen einklappen