Frauen-Power

12. Oktober 2018 12:15; Akt: 12.10.2018 12:30 Print

Österreicherin wird Vize-Chefin im EU-Patentamt

Eine Premiere: Die österreichische Informatikerin Nellie Simon wird Vize-Präsidentin im Europäischen Patentamt.

Nellie Simon (Bild: zVg)

Nellie Simon (Bild: zVg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nellie Simon wurde am Freitag mit großer Mehrheit vom Verwaltungsrat des Europäischen Patentamtes zur neuen Vizepräsidentin gewählt. Eine Europa-Premiere: Denn erstmals übernimmt eine Österreicherin eine so hohe Position. Simon hat damit die Verantwortung für die Schlüsselbereiche Personal, Finanzen und Digitale Transformation mit insgesamt 866 Mitarbeiter/innen. Simon tritt die Stelle mit Jahreswechsel an.

Die Karriere

Simon studierte Informatik an der TU-Wien und machte ihren MBA an der London Business School. Ihre Berufserfahrung reicht von unternehmerischen Aktivitäten in Technologie-Start-ups in Österreich, über Managementberatung in Strategie, Organisationsentwicklung und Innovation bis hin zu Technologie vor allem in Großbritannien und Deutschland, im Finanz- und Automobilsektor. Zuletzt war sie Direktorin für Digitale Transformation beim Europäischen Amt für geistiges Eigentum (EUIPO) und Stellvertretende Kabinettschefin des Präsidenten des EUIPO.

Die Landsfrau


„Ich bin sehr stolz, dass mit Nellie Simon eine tolle Landsfrau in einem Driving Seat des Europäischen Patentamtes Platz nimmt“, so Bundesminister Norbert Hofer (FPÖ) zur Wahl: „Nellie Simon wird mit den Themen künstlicher Intelligenz und Co. das Zeitalter der Digitalisierung im europäischen Patentsystem einläuten. Als Innovationsminister weiß ich genau: das brauchen österreichische Unternehmen.“

Die Freude

„Ich freue mich darauf mit so vielen talentierten Menschen zu arbeiten“, so Simon unmittelbar nach ihrer Wahl: „Digitale Transformation steht ganz oben auf meiner Liste. 300 Kolleginnen und Kollegen werden daran arbeiten der europäischen Innovationsszene selbstlernende digitale Werkzeuge in die Hände zu geben“.

Die Frauen-Power

Mariana Karepova, Präsidentin des Österreichischen Patentamtes und Mitglied im Präsidium des Verwaltungsrates, freut der Ausgang der Wahl doppelt. Erstens, weil Simon eine Österreicherin ist und zweitens: „In Europa werden noch immer zu wenig Patente von Frauen angemeldet. Das liegt daran, dass sie einfach zu selten Karriere in der Technik machen. Nellie Simon ist ein tolles Vorbild für die Jungen und ein Ansporn die Türen zur Welt der Hochtechnologie für beide Geschlechter gleichermaßen weit aufzustoßen.“

Der Verwaltungsrat des Europäischen Patentamtes setzt sich aus den Präsident/innen der Patentämter aus 38 Ländern zusammen. Er ist verantwortlich für die Überwachung der Aktivitäten des Europäischen Patentamts. Außerdem genehmigt er das Budget des Amtes und ernennt seine leitenden Angestellten, einschließlich des Präsidenten und, so wie heute geschehen, der Vizepräsident/innen.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(GP)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nil am 12.10.2018 12:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    größte Futtertrog Weltweit

    Wieviele Chef und Stellvertretender gib es in denn Verein namens EU ? Anscheinend ist da jeder 3 Chef. Da sind ÖsterreicherInnen die kein einziger ÖsterreicherInnen kennt.

  • onlinekiebitz am 12.10.2018 16:50 Report Diesen Beitrag melden

    Na da wird .....

    .... der herr schieder wenig chancen haben auf den chefsessel der eu, wenn schon eine österreicherin an so hoher stelle eingesetzt wird ! wird schwer bis fast unmöglich !

  • Kugel am 12.10.2018 12:32 Report Diesen Beitrag melden

    Bier

    Und in China hat einer einen schas gelassen....

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Nil am 12.10.2018 19:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer ist das

    Die Frau Nellie Simon kennen 99,8 % ÖsterreicherInnen nicht. Höre auch das erstmal von dieser Frau. Frage mich ob sie überhaupt Österreich kennt. Wieviele ÖsterreicherInnen gibt es noch in Brüssel die kein einziger ÖsterreicherInnen kennt ?

    • Friedrich Koller am 14.10.2018 11:49 Report Diesen Beitrag melden

      rellok

      Ja so ist es leider , es ist gans einfach in dem wir nicht zur Eu-Wahl geht , denn wenn keine 50% erreicht werden ist die Wahl nichtig , siehe Mazetonien Wahl !.

    einklappen einklappen
  • Relevator am 12.10.2018 17:24 Report Diesen Beitrag melden

    und noch einmal...

    es gibt kein EU-Patenamt, es ist das Europäische Patentamt ! Hat nix damit zu tun, auch die Schweiz und Liechtenstein sind dabei. Die EU hätte sich nur allzugerne diese Institution einverleibt.

    • Hansi am 12.10.2018 17:39 Report Diesen Beitrag melden

      Genau so ist es...

      Europäisches Patentamt=good boys EU=bad boys

    • Hansi am 12.10.2018 17:44 Report Diesen Beitrag melden

      Genau so ist es...

      EU =bad boys and girls Europäische Patentamt =good boys and girls

    einklappen einklappen
  • onlinekiebitz am 12.10.2018 16:50 Report Diesen Beitrag melden

    Na da wird .....

    .... der herr schieder wenig chancen haben auf den chefsessel der eu, wenn schon eine österreicherin an so hoher stelle eingesetzt wird ! wird schwer bis fast unmöglich !

  • Anna am 12.10.2018 16:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vize-Chefin

    Muß man sie kennen? Noch nie von ihr gehört!

    • Friedrich Koller am 14.10.2018 11:56 Report Diesen Beitrag melden

      rellok

      Liebe Anna es leider so ,darum gehe ich und mitlerweile viele die Eu-Wahl meiden werden !.

    einklappen einklappen
  • Anna am 12.10.2018 15:04 Report Diesen Beitrag melden

    Was das Steuergelder kostet.

    Wieder eine mehr, die sich am Futtertrog bereichert.