Entwurf beschlossen

13. Juni 2018 13:44; Akt: 13.06.2018 13:51 Print

Ministerrat winkt Familienbonus durch

Die türkis-blaue Regierung hat am Mittwoch den Gesetzesentwurf für den Familienbonus durchgewunken.

Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP)  (Bild: picturedesk.com)

Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Ministerrat hat am Mittwoch den Familienbonus beschlossen. Er sei die "größte steuerliche Entlastung" für Familien. Für jedes Kind sollen Familien im Jahr bis zu 1.500 Euro weniger an Steuern zahlen. Am meisten profitieren davon Eltern mit einem Monatseinkommen zwischen 1.500 und 3.000 Euro.

Umfrage
Was halten Sie vom Familienbonus?

"Gerade erwerbstätige Eltern tragen mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf eine entsprechende Doppelbelastung, die von der Politik wertgeschätzt, anerkannt und damit auch entlastet werden muss", betont Sabine Schwarz, ÖVP-Familiensprecherin.

Schritt in die falsche Richtung

Die SPÖ sieht einen klaren Nachteil für Frauen und Niedrigverdiener. Immerhin würden für die einkommensschwächsten 30 Prozent der Familien nur 17 Prozent vom Familienbonus zur Verfügung stehen. "Frauen trifft das besonders, denn ihnen kommt weniger als ein Viertel der Mittel zu Gute", so die Tiroler SPÖ-Nationalratsabgeordnete Selma Yildirim.

Ministerrat am 10. Jänner 2018

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • vallis am 13.06.2018 14:10 Report Diesen Beitrag melden

    500.000,-- euro - wo sind sie

    Was die spö sieht, ist eigenlich egal. Haben in ihrer Regierungszeit nichts gemacht, nur mit Silberstein für nichts und wieder nichts herumgetan.

  • Johannes am 13.06.2018 15:38 Report Diesen Beitrag melden

    Passt schon so

    Das kapieren die Sozen nicht, wenn man nichts leistet kriegt man auch nichts, ganz einfach.

    einklappen einklappen
  • Angel66 am 13.06.2018 17:28 Report Diesen Beitrag melden

    Ordnungsruf!

    Wir wollen ordentliche, längst fällige, LOHNERHÖHUNGEN!...Und keine "milden Gaben"!...Alleinerziehende Mütter sind meistens selber schuld, oder absichtlich alleine, um mehr Geld zu bekommen, aber trotzdem mit dem Vater leben....er gibt halt nur eine andere Adresse an!....ihr solltet Familien "belohnen," fördern, wo alles in Ordnung ist..also verheiratet, Mutter TZ wegen Kinder, Vater Vollzeit arbeitend! Und nicht die schlampigen Verhältnisse, wo eine Frau 4 Kinder von jeweils einem anderen Mann hat, von dem sie sich scheiden ließ..

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Franz Absberg am 13.06.2018 23:06 Report Diesen Beitrag melden

    Gerechtigkeit für die Steuerzahler

    Was ist schlecht daran, dass endlich auch die arbeitenden Menschen die den Sozialstaat finanzieren einmal eine Entlastung erhalten? Es werden ohnedies immer mehr die nie einen Beitrag dazu geleistet haben.

    • Hard Left am 15.06.2018 01:58 Report Diesen Beitrag melden

      Es ist mehr als schäbig wenn man in

      einer Zeit wo die meisten Werktätigen zu wenig um zu überleben erwirtschaften diejenigen die das Glück hatten etwas geerbt oder einen Beamtenjob bekommen haben oder Bauer zu sein entlasten will. Diese Gruppen haben keine Entlastung nötig, es geht ihnen blendend. Ganz im Gegenteil: der Österreichische Mittelstand (eines der reichsten Länder der Erde trotz nur 8 Mio EW) ist der unangefochtene Weltmeister im Sudern. Und es ist total ungerecht.

    einklappen einklappen
  • Angel66 am 13.06.2018 17:28 Report Diesen Beitrag melden

    Ordnungsruf!

    Wir wollen ordentliche, längst fällige, LOHNERHÖHUNGEN!...Und keine "milden Gaben"!...Alleinerziehende Mütter sind meistens selber schuld, oder absichtlich alleine, um mehr Geld zu bekommen, aber trotzdem mit dem Vater leben....er gibt halt nur eine andere Adresse an!....ihr solltet Familien "belohnen," fördern, wo alles in Ordnung ist..also verheiratet, Mutter TZ wegen Kinder, Vater Vollzeit arbeitend! Und nicht die schlampigen Verhältnisse, wo eine Frau 4 Kinder von jeweils einem anderen Mann hat, von dem sie sich scheiden ließ..

    • Himmelszelt1002 am 14.06.2018 08:46 Report Diesen Beitrag melden

      @Angela66

      Jawohl, unterm Führer hat es ja auch keine "milden Gaben" gegeben sondern stramme Ordnung oder Gefängnis. Sollen hat abtreiben, diese Ledigen und Mittellosen, nicht wahr?

    • Hard Left am 15.06.2018 02:50 Report Diesen Beitrag melden

      @Angel66

      Damit die Frau zu Hause am Herd bleiben kann während der Mann arbeitet (der konservative aber total unrealistische Traum) bräuchten wir aber einen Mindestlohn von 50 Euro. Der totale Albtraum der Ausbeuter sind Familienmenschen.

    einklappen einklappen
  • Johannes am 13.06.2018 15:38 Report Diesen Beitrag melden

    Passt schon so

    Das kapieren die Sozen nicht, wenn man nichts leistet kriegt man auch nichts, ganz einfach.

    • Kritischer Geist am 13.06.2018 16:25 Report Diesen Beitrag melden

      @Johannes

      Woher wollen die Linken das wissen? Bis jetzt war's in unserem Land ja über mindestens 50 Jahre anders. Wer viel geleistet hat, dem wurde viel genommen. Wer wenig oder nichts geleistet hat, dem wurde viel geschenkt. So funktioniert der Sozialismus nun mal. Deshalb dürfen wir uns ja auch nicht wundern, warum die Ober- und Mittelschicht ausstirbt, die Unterschicht anwächst und wir gleichzeitig so attraktiv sind für Sozialleistungsempfänge aus fernen Ländern.

    • Zlatan am 13.06.2018 16:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kritischer Geist

      Jetzt bekomm ich über 4.000,- Euro!! Juhu!

    • Hard Left am 15.06.2018 02:48 Report Diesen Beitrag melden

      Klar doch, Johannes

      und wer Nichts geerbt hat, ist selber schuld.

    einklappen einklappen
  • vallis am 13.06.2018 14:10 Report Diesen Beitrag melden

    500.000,-- euro - wo sind sie

    Was die spö sieht, ist eigenlich egal. Haben in ihrer Regierungszeit nichts gemacht, nur mit Silberstein für nichts und wieder nichts herumgetan.