Schulen drohen mit Strafen

14. März 2019 05:31; Akt: 14.03.2019 17:11 Print

Schüler-Streik: Debatte um Demo brodelt im Netz

von A. Duric - Ganz nach ihrem Vorbild Greta Thunberg (16) wollen morgen auch Österreichs Schüler auf die Straße gehen. Dass die Demo während der Unterrichtszeit stattfindet, schmeckt nicht allen Eltern.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In sieben Städten Österreichs gibt es morgen "Klimastreiks", bis zu 10.000 kommen dann am Vormittag auf den Wiener Heldenplatz – und das, obwohl es von der Bildungsdirektion dafür nicht schulfrei gibt. Im Gegenteil: Einige Schulen drohen mit Strafen (schlechtere Betragensnote).

Trotzdem haben sich ganze Klassen mit ihren Lehrern angekündigt. Im Netz sorgt das bei vielen Eltern für erhitzte Gemüter und heißen Diskussionsstoff. "Ist ja lieb, für das Klima zu demonstrieren, unentschuldigt dafür den Unterricht zu schwänzen, geht aber gar nicht", so ein "Heute"-Leser.

Harsche Kritik

"Wenn den Schülern die Umwelt wirklich so wichtig ist, dann sollten sie auf Smartphones oder iPads verzichten und auch umweltfreundlich reisen", schreibt ein anderer.

Die harsche Kritik kann Ursula G. nicht nachvollziehen. Sie ist beim Streik dabei – mit ihrem Nachwuchs: "Sollten alle Stricke reißen, gibt es eben eine schlechte Betragensnote, die meine Kinder und ich in Kauf nehmen werden."

Musterentschuldigung für Eltern

Das sorgt nun für zusätzliche hitzige Debatten: Die Veranstalter des Streiks haben auf fridaysforfuture.at ein Muster-Entschuldigungsschreiben für Eltern online gestellt. Samt Begründung: Lehrer werden ersucht, "unter diesen besonderen Umständen von einer Eintragung unentschuldigter Fehlstunden abzusehen".

Meinungen: Ist Schwänzen fürs Klima okay?

Ist schwänzen fürs Klima ok?


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • leider.. am 14.03.2019 07:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    geil..

    Wir laden das Smartphone 3x am Tag... leider geil.. Wir blasen Feinstaub von 3 Packerl Tschick am Tag in die Luft.. leider geil.. Dafür gehen wir demonstrieren.. frei haben ist ja.. leider geil..

  • Tini am 14.03.2019 06:45 Report Diesen Beitrag melden

    Hauptsache einen Tag schulfrei

    egal ob man sich ums Klima tatsächlich sorgt oder nicht. Dabei lernen die Schüler gleich, daß man sich nicht an Regeln halten muß (Schulpflicht, wo das Fehlen im Unterricht mittlerweile strafbar ist). Ob es sehr sinnvoll ist, sich z.B. für E-Autos einzusetzen, obwohl noch nicht zu 100 % klar ist, wie die Massen an Autobatterien entsorgt bzw. verwertet werden?

    einklappen einklappen
  • hatti am 14.03.2019 06:14 Report Diesen Beitrag melden

    das Strohfeuer

    selbst bei der jungen Nase nehmen: keinen Müll beim Auto rausschmeißen, keine fast food Lokale besuchen wegen der Megamüllberge die dort anfallen od. z.B. auf alle innereurop. klimaschädl. Flugreisen verzichten(Abgase ohne KAT, Feinstaub ...) u. diese mit der umwelt-/klimafreundl. Bahn absolvieren; kein Palmöl kaufen, Plastik meiden. Verpflichtend sollten alle Kindergartenkinder/Schüler u. Studenten 2x im Jahr an Straßen/Flurreinigungen teilnehmen müssen, denn nur dies lehrt nachhaltig fürs Leben.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Petra Rauch am 16.03.2019 17:14 Report Diesen Beitrag melden

    Selfie als Beweis

    Klimaschutz ist wichtig, aber ich finde eine Teilnahme von Schülern nur ok, wenn sie sich vorher im Unterricht intensiv mit dem Thema beschäftigen (Recherchieren, Referate, Plakate machen,..) An der Schule meiner Tochter war das nicht so, viele ihrer Mitschüler/innen machten bei der Demo schnell ein Selfie als Beweis und dann ab ins nächste Shopping centre. So schauts aus! Leider!!

  • Thomas am 16.03.2019 04:59 Report Diesen Beitrag melden

    Warum nicht???

    Erwachsene gehen ja auch demonstrieren, wenn die Gewerkschaften beispielsweise zum Streik aufrufen oder wenn diese mit gewissen politischen Ideen oder Reformen nicht einverstanden ist. Warum sollen Jugendliche nicht auch für ihre Ideale einstehen dürfen?

  • Tini am 15.03.2019 07:09 Report Diesen Beitrag melden

    Umweltbelastung wegen Stau durch Demo?

    Würde mich interessieren, wie viel zusätzlicher CO2 Ausstoß durch den durch die Demo bedingten Stau verursacht wird.

  • erica27 am 14.03.2019 22:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Umwelt

    Räumen die eh nachher ihren Dreck den sie bei der Demo hinterlassen werden schön brav weg?

  • Her Bert am 14.03.2019 20:52 Report Diesen Beitrag melden

    Ethik und Zukunft

    Das Bewusstsein für den Klimaschutz zu heben kann nur gut sein! Irgendwie spiesst sich die ablehnende Stellung der Schuldirektionen jetzt mit einem modernen Schulwesen und der Ethikunterricht Diskussion der letzten Woche. Da hat wohl wer den Begriff Ethik nicht ganz begriffen ...