"Unerklärlich!"

09. Dezember 2017 21:11; Akt: 09.12.2017 21:40 Print

"Wie verhext"! Rapid nach 2:2-Remis fassungslos

Gegen Mattersburg feuerte Rapid im Heimspiel 33 Torschüsse ab – Saisonrekord! Doch die reichten gerade einmal zu einem 2:2. Rapid war fassungslos.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Einmal mehr scheiterte Rapid an der mangelnden Chancenverwertung. Mit 33 Torschüssen pulverisierten die Hütteldorfer die bisherige Saison-Bestmarke von 24. Trotzdem schauten nur zwei Treffer heraus. Die reichten nur zu einem glücklichen Remis, denn die Gäste aus dem Burgenland führten bereits mit 2:0, benötigten dafür nur zwei Torschüsse.

Nach dem Spiel herrschte Fassungslosigkeit in Grün-Weiß. "Es ist unerklärlich, dass wir nur zwei Tore zusammengebracht haben. Am Ende bleibt ein Punkt, aber der ist einfach zu wenig", schüttelte Philipp Schobesberger, Vorlagengeber zum 2:2-Ausgleich durch Prosenik, bei Sky den Kopf.

Ähnlich reagierte auch Coach Goran Djuricin: "Das ist nicht normal. Das Tor ist wie verhext für uns, das ist sehr ärgerlich. Die Mannschaft tut mir leid, weil sie sich den Sieg wirklich verdient hätte. Es war ein Spiel wie auf einer schiefen Ebene, das Resultat ist schlecht."

Auch Mattersburg-Torschütze Michael Perlak musste zugeben: "Sie hatten gefühlt 40 hochkarätige Chancen. Am Schluss müssen wir froh sein, dass wir einen Punkt haben." Doch der Mattersburger nahm auch sein Team in die Pflicht: "Wir gehen mit 2:0 in Führung. Das sollten wir schon drüberbringen."


Das könnte Sie auch interessieren:

(wem)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • SockenRambo am 10.12.2017 01:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Null Komma Nix

    Es ist nicht verhext, die Grünen hatten bloß eine kurze Zeit lang einen glücklichen Lauf, nicht mehr nicht weniger.. Kein Spieler ist eine Persönlichkeit, Trainer, Sportdirektor, Präsident.. alles Nullen...

    einklappen einklappen
  • Wiener Fußball ade. am 10.12.2017 13:15 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Niete ist selten allein

    Nicht traurig sein, ihr seit nicht alleine, die Austria ist genau so schlecht, wenn nicht noch schlechter.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wiener Fußball ade. am 10.12.2017 13:15 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Niete ist selten allein

    Nicht traurig sein, ihr seit nicht alleine, die Austria ist genau so schlecht, wenn nicht noch schlechter.

  • SockenRambo am 10.12.2017 01:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Null Komma Nix

    Es ist nicht verhext, die Grünen hatten bloß eine kurze Zeit lang einen glücklichen Lauf, nicht mehr nicht weniger.. Kein Spieler ist eine Persönlichkeit, Trainer, Sportdirektor, Präsident.. alles Nullen...

    • Peter am 10.12.2017 05:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @SockenRambo

      Weil es bei euch (Austria) besser ist? Wir spielen zumindest nicht gegen den Abstieg so wie ihr bald schon!

    • SockenRambo am 10.12.2017 13:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Keiner hat gesagt das es bei der Austria besser rennt, aber das ist der Unterschied zwischen uns, ich kann sagen das sie einen grotten Kick spielen und die Transfers bzw besser gesagt die NICHT Transfers für die Fische sind. Von dir kommt bloß die Grünen Beweihräucherung das schön reden, das verharmlosen und das Schuld wem anderen zu schieben.. Muss an der Farbe liegen.. eine gewisse Partei der selben Farbe agiert genau so!!! =)

    einklappen einklappen