Michael O´Neill

11. Oktober 2018 21:22; Akt: 11.10.2018 21:22 Print

Nordirland-Coach fürchtet ÖFB-Ass Arnautovic

Nordirland-Teamchef Michael O´Neill ist zeigte vor dem Nations-League-Duell gegen Österreich großen Respekt. Vor allem vor Stürmer Marko Arnautovic.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Freitag steigt das Schicksalsspiel in der Nations-League-Gruppe B3 zwischen Österreich und Nordirland. Nur der Sieger hat noch die Chance, Tabellenführer Bosnien abzufangen.

Nordirland-Teamchef Michael O´Neill zeigte großen Respekt vor der ÖFB-Auswahl. Vor allem West-Ham-Legionär Marko Arnautovic hat es dem 49-Jährigen angetan. "Er hat das gewisse Etwas. Er kann Spiele alleine entscheiden. Arnautovic ist für jeden Gegner eine große Gefahr", so der Teamchef der "Green And White Army". Arnautovic in den Griff zu bekommen, wird eine "schwierige Aufgabe."

Breite Brust

Allerdings warnte der nordirische Teamchef: "Wir müssen uns auf die ganze österreichische Mannschaft konzentrieren. Der Ausfall von David Alaba ist ein Bonus", so O´Neill.

Auch ohne Top-Stürmer Kyle Lafferty, der aufgrund von Achillessehnenproblemen absagte, am Sonntag allerdings für seinen Klub Glasgow Rangers noch gespielt hatte, ist die Brust der Nordiren breit. "Wir haben in den letzten beiden Spielen gezeigt, dass wir uns weiterentwickelt haben." Zuletzt schlugen die Nordiren Andi Herzogs israelisches Team mit 3:0.

O´Neill beschwor auch die Vergangenheit. 1995 erzielte der 49-Jährige für das nordirische Team beim 5:3-Erfolg über Österreich in Belfast zwei Treffer. "Wir haben fast immer gute Ergebnisse gegen Österreich geholt." Das ist auch das Ziel für Freitag.


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Heute Sport)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.