Verwirrung bei Olympia

14. Februar 2018 16:40; Akt: 14.02.2018 16:59 Print

"Kim Jong-un" fliegt nach Tänzchen aus Stadion

In Pyeongchang hat ein Mann, der große Ähnlichkeit zu Kim Jong-un hat, ein Tänzchen vor nordkoreanischen Cheerleaders gewagt und ein Chaos ausgelöst.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das historische Eishockey-Match zwischen Japan und den vereinten Teams der beiden Koreas im Rahmen der Winterspiele in Pyeongchang wurde am Mittwochvormittag schon vor Beginn kurzzeitig ins Chaos gestürzt – durch einen Kim Jong-un-Imitator.

Der Mann, der in lokalen Medien "Howard" genannt wird, ist dem Obersten Führer Nordkoreas, Kim Jong-un, tatsächlich wie aus dem Gesicht geschnitten: Beide haben die selbe Statur, selbe Frisur und auch den selben verschmitzten Grinser. Als er vor Kims berühmter Cheerleader-Kompanie auch noch mit wedelnder Korea-Flagge ein Tänzchen wagte, griff die Security ein.

Die nordkoreanischen Wachleute schoben Howard davon und bugsierten ihn auf seinen Sitzplatz. Wenig später wurde er ruppig aus dem Zuschauerbereich geleitet und in einen abgeschotteten Raum gebracht. Was genau dort passierte, ist nicht klar – das Match durfte er sich nicht mehr ansehen.


Die Veranstalter begründeten den Rauswurf damit, dass politische Statements bei den Winterspielen verboten seien. Die Ähnlichkeit zum nordkoreanischen Machthaber sei reiner Zufall, sagt Howard. "Ich bin nur hingegangen mit meiner Fahne und meinem Gesicht... Wenn ihr mein Gesicht nicht mögt, es gibt nichts, was ihr dagegen tun könnt, ich wurde so geboren", erklärt der Unruhestifter gegenüber Reporter Vincent Bevins, der gerade vor Ort berichtete.

Ein Reuters-Journalist, der zwischen der jungen Frauen der nordkoreanischen Jubelbrigarde Platz genommen hatte, beschreibt, wie Verwirrung um sich gegriffen habe, als sich das Diktatoren-Double vorne aufgebaut habe. Selbst das Sicherheitspersonal sei sich nicht sicher gewesen, was zu tun sei.

Abseits des Tumultes taten sich auch die koreanischen Sportlerinnen schwer gegen ihre Gegnerinnen: Das Match endete mit einem 4:1-Sieg Japans.


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.