Captain Marvel Fail

08. November 2018 16:43; Akt: 08.11.2018 17:58 Print

Telefonsex-Nummer in Disney-Film geschummelt

Peinlich, peinlich: Gerade die "sauberste" aller Filmfirmen, Disney, zeigt ihren Zuschauern die Nummer einer Sexhotline.

Bildstrecke im Grossformat »
Wer sich mit Captain Marvel (Brie Larson) anlegt, bekommt ihre Kräfte zu spüren. Von links: Korath (Djimon Hounsou), Att-Lass (Algenis Perez Soto), Carol Danvers/Captain Marvel (Brie Larson), Bron-Char (Rune Temte) und Minn-Erva (Gemma Chan) auf dem Weg zu einem Einsatz gegen die Skrulls Talos (Ben Mendelsohn, re.) benötigt Captain Marvel, um seine Pläne umzusetzen. Auch Ronan the Accuser (Lee Pace, spielte die Rolle bereits in "Guardians of the Galaxy") tritt gegen Captain Marvel an. Maria Rambeau (Lashana Lynch, li.) und Carol Danvers (Brie Larson) sind Air-Force-Pilotinnen und beste Freundinnen Captain Marvel (Brie Larson) strahlt, als sie das volle Potential ihrer Kräfte entdeckt. Bron-Char (Rune Temte) und Minn-Erva (Gemma Chan) ziehen mit Captain Marvel in die Schlacht Talos (Ben Mendelsohn) ist der Anführer der Skrulls. Carol Danvers/Captain Marvel (Brie Larson) findet sich auf der Erde nur langsam zurecht. Von links: Korath (Djimon Hounsou) und Minn-Erva (Gemma Chan) mit Yon-Rogg (Jude Law), dem Anführer der Starforce Ronan (Lee Pace) hat die Erde im Blick Carol Danvers/Captain Marvel (Brie Larson) in "Captain Marvel" Talos (Ben Mendelsohn, li.) und die Skrulls in "Captain Marvel" Nick Fury (Samuel L. Jackson) in "Captain Marvel" Der Boss der Starforce (Jude Law) und Carol Danvers/Captain Marvel (Brie Larson) in "Captain Marvel" Carol Danvers/Captain Marvel (Brie Larson) Carol Danvers/Captain Marvel (Brie Larson) in "Captain Marvel" Links der Boss der Starforce (Jude Law), in der Mitte Ronan (Lee Pace), rechts Regisseurin Anna Boden am Set von "Captain Marvel" Von links: Regisseur Ryan Fleck, Ben Mendelsohn und Regisseurin Anna Boden am Set von "Captain Marvel" Maria Rambeau (Lashana Lynch) in "Captain Marvel" Von links: der Boss der Starforce (Jude Law), Ronan (Lee Pace), Korath (Djimon Hounsou), Att-Lass (Algenis Perez Soto), Carol Danvers/Captain Marvel (Brie Larson), Bron-Char (Rune Temte) und Minn-Erva (Gemma Chan) in "Captain Marvel"

Zum Thema
Fehler gesehen?

Da errötet Schneewittchen und den sieben Zwergen entfleucht ein dreckiges Kichern: Im März 2019 soll der lang erwartete "Captain Marvel" in die Kinos kommen. Brie Larson nutzte ihre Position als Hauptdarstellerin und benützte ein Setfoto auf Instagram.

Sie wollte mit dem Bild, das sie an einem Münztelefon stehend zeigt, die Fans zum Wählen auffordern. Sie postete das Foto kurz vor dem Midterm Elections, doch statt einen Sturm auf die Wahllokale löste sie einen Shitstorm aus.

Zack & Cody plötzlich alles andere als jugendfrei

Schaut man sich den Münzfernsprecher genauer an (Foto mit besserer Auflösung gibt es hier), kann man die Nummer erkennen. Die Telefonnummer 1-800-654-2192 kommt schon in früheren Disney-Produktionen vor. In "The Suite Life of Zack and Cody" (Hotel Zack & Cody) sieht man sie in einer Werbung für das Tipton Hotel. Die Serie wurde 2005 erstausgestrahlt. Rief man damals die Nummer an, hörte man eine aufgezeichnete Nachricht von ABC zum fiktionalen Hotel in Boston.

Disney zahlt nicht mehr, Sexhotline nutzte die Chance

Das Telefon dürfte aus dem Requisiten-Fundus für "Captain Marvel" wieder ausgegraben worden sein. Woran keiner dachte, ist, zu kontrollieren, wer sich im Jahr 2018 meldet, wenn man die Nummer wählt. Disney dürfte irgendwann aufgehört haben, für die Hotline zu zahlen. Daraufhin hat eine Telefonsexfirma zugegriffen.

Spannend werden dürfte, ob die Telefonnummer am Münzfernsprecher noch zu sehen sein wird, wenn der Film im Kino ist. Wahrscheinlicher ist, dass seit das Hoppala bekannt wurde, ein fleißiger CGI-Mitarbeiter den Sexcontent sofort beseitigt hat.

Der Oma mitten in die Fresse

Allerdings durfte Captain Marvel im allerersten Trailer auch gleich einer Oma eine reinhaun. Vielleicht bleibt die Nummer also doch.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lam)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.