09. Mai 2020 10:00; Akt: 08.05.2020 17:38 Print

Sei ein Kunstwerk: Jetzt macht auch Österreich mit

von heute.at - Erst vertrieben sich zwei Mädels die Zeit, Tage später machte die ganze Welt mit. Mit Verspätung will auch Österreich seinen Spaß.

Bildstrecke im Grossformat »
Auf der Instagram-Seite tussenkunstenquarantaine posteten erst zwei Arbeitskolleginnen aus den Niederlanden und jetzt halb Europa Auf der Instagram-Seite tussenkunstenquarantaine posteten erst zwei Arbeitskolleginnen aus den Niederlanden und jetzt halb Europa Auf der Instagram-Seite tussenkunstenquarantaine posteten erst zwei Arbeitskolleginnen aus den Niederlanden und jetzt halb Europa Auf der Instagram-Seite tussenkunstenquarantaine posteten erst zwei Arbeitskolleginnen aus den Niederlanden und jetzt halb Europa Auf der Instagram-Seite tussenkunstenquarantaine posteten erst zwei Arbeitskolleginnen aus den Niederlanden und jetzt halb Europa Auf der Instagram-Seite tussenkunstenquarantaine posteten erst zwei Arbeitskolleginnen aus den Niederlanden und jetzt halb Europa Auf der Instagram-Seite tussenkunstenquarantaine posteten erst zwei Arbeitskolleginnen aus den Niederlanden und jetzt halb Europa Auf der Instagram-Seite tussenkunstenquarantaine posteten erst zwei Arbeitskolleginnen aus den Niederlanden und jetzt halb Europa Auf der Instagram-Seite tussenkunstenquarantaine posteten erst zwei Arbeitskolleginnen aus den Niederlanden und jetzt halb Europa Auf der Instagram-Seite tussenkunstenquarantaine posteten erst zwei Arbeitskolleginnen aus den Niederlanden und jetzt halb Europa Auf der Instagram-Seite tussenkunstenquarantaine posteten erst zwei Arbeitskolleginnen aus den Niederlanden und jetzt halb Europa Auf der Instagram-Seite tussenkunstenquarantaine posteten erst zwei Arbeitskolleginnen aus den Niederlanden und jetzt halb Europa Auf der Instagram-Seite tussenkunstenquarantaine posteten erst zwei Arbeitskolleginnen aus den Niederlanden und jetzt halb Europa

Fehler gesehen?

Es waren einmal, vor gar nicht langer Zeit, zwei junge Frauen aus den Niederlanden, denen in der Mittagspause ihres Home Office furchtbar fad war. Die eine schnappte sich drei Dinge, die bei ihr zuhause herumlagen und stellte damit ein Gemälde eines alten Meisters nach. Sie machte ein Foto und schickte es der Kollegin. Das Foto postete sie auch auf Instagram.

Museum reposterte und löste weltweiten Hype aus

Wenig später entdeckte jemand im Rijksmuseum in Amsterdam das Bild. Für alle, die es nicht wissen: Das ist jenes Museum, in dem sich Rembrandts, Vermeers und Van Goghs um den Platz an der Wand streiten, eines der einflussreichsten Museen der Welt. Wie so viele Kultur-Institute ist das Rijksmuseum wegen des Coronavirus zur Zeit geschlossen. Vielleicht hatte der Social-Media-Mensch mit Humor deshalb die Zeit, das Foto zu reposten.

Über Nacht wurde die Insta-Seite der beiden Frauen tussenkunstenquarantaine viral. Erst wollte halb Holland mitspielen, schnell schwappte der Trend über die Landesgrenzen. Medien begannen über die Seite zu posten, immer mehr Leute zuhause schnappten sich alles, was sie zur Hand hatten (inklusive Hunde, Kinder und Klopapierrollen) und wurden selbst zum Kunstwerk.

Russland kochte sein eigenes Süppchen und rief eine eigene Facebook-Seite namens "Isolation" ins Leben. Die Idee ist die gleiche. Mit viel Liebe wird kopiert, posiert, gepostet.

Die Challenge in Russland

Die Russen posten auf Facebook in einer Gruppe namens Isolierung (Изоизоляция) - ständig neue Fotos findest du HIER

Auch im Getty Museum in Los Angeles rief man per Twitter auf, kreativ zu werden. Täglich werden es auch hier mehr Fotos (Links siehe unten).

Kunst-Challenge in den USA

Das Getty Museum in Los Angeles übernahm die Idee aus den Niederlanden, die Amerikaner beteiligen sich mit Euphorie auf Twitter - ständig neue Fotos findest du HIER

Mit einigen Wochen Verspätung ist man nun auch beim ORF auf den Geschmack gekommen. Unter dem Hashtag #dubistkunst und dem gleichnamigen Instagram-Account kannst du dein Bild bis zum 15. Juni hochladen. Das Projekt wird am Montag, den 11.5 ab 22.30 Uhr auf ORF 2 im "kulturMontag" präsentiert.

Der ORF geht jedoch einen Schritt weiter: Eine Jury wird aus den geposteten Bildern einen Sieger küren, die Top 5 bekommen eine Museums-Jahreskarte.

Am Küniglberg hat man sich hinters Telefon geklemmt und die ganz Großen der Kunstszene in Österreich angerufen. Die Jury besteht aus Sabine Haag (KHM), Stella Rollig (Belvedere), Klaus Albrecht Schröder (Albertina), Hemma Schmutz (Museen der Stadt Linz) und Karola Kraus (MUMOK).

Der "kulturMontag" präsentiert in der Sendung am 22. Juni die besten, erfrischendsten oder erfinderischsten Kunstwerke.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.