Ex erhebt Prügel-Vorwürfe

12. Oktober 2018 17:27; Akt: 12.10.2018 17:31 Print

Rafreider: "Ich habe noch nie eine Frau geschlagen"

Roman Rafreider soll seine Ex-Freundin per WhatsApp bedroht und auch körperlich angegriffen haben. Nun hat sich der ORF-Anchorman zu den Vorwürfen geäußert.

Roman Rafreider mit seiner Ex-Lebensgefährtin (Bild: Andreas Tischler)

Roman Rafreider mit seiner Ex-Lebensgefährtin (Bild: Andreas Tischler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit dem 2. Oktober liegt eine Anzeige gegen Roman Rafreider bei der Polizei vor. Seine Ex-Freundin, mit der er vier Jahre lang zusammen war, erhebt schwere Vorwürfe gegen den "ZiB"-Moderator.

Der 48-Jährige soll sie nicht nur per WhatsApp bedroht, sondern auch körperlich angegriffen haben - "heute.at" berichtete. Der ORF-Anchorman hat sich mittlerweile einen Anwalt genommen und legt vorerst eine TV-Pause ein.

In einem Interview mit der "Woman" hat Rafreider nun zu den Prügel-Vorwürfen Stellung genommen. So soll die Beziehung zu seiner Ex-Lebensgefährtin von Streit, Trennungen und Versöhnungen geprägt gewesen sein.

Nachricht "aus dem Zusammenhang gerissen"

Zudem bestätigt der 48-Jährige in dem Gespräch, dass er die Drohnachrichten geschrieben habe, bestreitet aber die korrekte Wiedergabe. Diese wurden "völlig aus dem Zusammenhang gerissen", so Rafreider gegenüber "Woman".

Rafreider weiter: "Das war dumm, arrogant und herablassend von mir, indiskutabel und unentschuldbar. Ich habe eine dieser Nachrichten in einem absoluten Ausnahmezustand geschrieben, wie ich ihn noch nie in meinem Leben erlebt habe."

Das Verfassen der Drohnachrichten gibt der ZiB"-Moderator zwar zu, die tätlichen Übergriffe und Körperverletzungen bestreitet er aber. "Ich habe noch nie in meinem Leben eine Frau geschlagen oder tätlich angegriffen. Ich habe überhaupt noch nie einen Menschen geschlagen. Auch keinen Mann. Ich habe mich noch nie geprügelt", sagt der 48-Jährige zu "Woman".

Staatsanwaltschaft begutachtet Ermittlungen

Gegen Rafreider wurde ein Betretungsverbot ausgesprochen, er war aber bereits einen Monat vor der Anzeige aus der gemeinsamen Wohnung mit seiner Ex-Freundin ausgezogen. Die Staatsanwaltschaft begutachtet nun die Ermittlungen der Polizei.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gerhard K. am 12.10.2018 18:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zusammenhang

    So schnell kann's gehen, wenn man einzelne Sätze, die jemand geschrieben oder gesprochen hat, aus dem Zusammenhang reißt. Kann der ORF bei manchen Nachrichten ganz gut. Kann als Lehre dienen.

    einklappen einklappen
  • Christian am 12.10.2018 19:08 Report Diesen Beitrag melden

    Naserl

    Wer weiß schon was man tut, wenn man zu oft das Naserl in den "Schnee" getaucht hat ? ;)

    einklappen einklappen
  • S.Oliver am 12.10.2018 20:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieso bezeichnet er sein bösartiges Droh Geschreib

    selber als dumm arrogant und unentschuldbar und rechtfertigt sich sofort wieder mit aus dem Zusammenhang gerissen ? Bösartige Drohungen sind eben bösartig. Egal ob aus dem Zusammenhang gerissen oder auch nicht. Alles Verdeitigungstaktik/Schadensbegrenzung.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Gerti Meister am 16.10.2018 21:55 Report Diesen Beitrag melden

    Warum wohl...

    Warum ist diese Dame denn geblieben wenn er angeblich schon so lange schiach war ??

  • Irma Gruber am 16.10.2018 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    Liebe ? Nein danke !

    Trennung und aus. Finde das auch nicht ok. dass die Ex das öffentlich macht, wo sie weiss dass das ihm auch beruflich schadet. Das soll Liebe sein ? Nur grauslich und schlimm.

  • Anita am 14.10.2018 19:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer's glaubt?

    Klar ist der selbstgefällige Linke unschuldig, genauso wie der ORF parteifrei und unabhängig ist. Ha, Ha, Ha.

  • Petra am 14.10.2018 17:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nasse voll

    Mich interessiert nicht ob er d es getan hat oder nicht. Ich mag ihn. Was die andere Frauen behaupten ist mir komplett egal.

  • Philipp Moser am 13.10.2018 19:58 Report Diesen Beitrag melden

    Sohn belastet ihn ebenfalls

    Wahrscheinlich auch "zu jung, zu schön und zu intelligent". Wenn's allerdings wahr ist, eigentlich nur "zu letztklassig".