Hunde-Ratgeber

21. Mai 2019 11:32; Akt: 24.05.2019 07:14 Print

Die "zehn Gebote" der Hundezone

Hundetrainerin Conny Sporrer zeigt Ihnen, wie Sie unnötige Konflikte in der Hundezone gar nicht erst entstehen lassen – für ein faires Miteinander.

Bildstrecke im Grossformat »
Kommt ein neuer Hund herein, werden die anwesenden Hunde von ihren Menschen gerufen. Gerade im engen Aufeinandertreffen kommt es häufig aus Bedrängnis zu Konflikten, die dadurch von vornherein vermieden werden. Der eigene Hund nur, wenn keine anderen Hunde in der Nähe sind. Ressourcenverteidigung zwischen fremden Hunden ist völlig normal und sollte dadurch nicht unnötig gefördert werden. Auch Allergien bei anderen Hunden sind nicht jedem bekannt. Überdies lernen Hunde so nur, Menschen zu bedrängen und anzubetteln. Spielzeug - vor allem in Bewegung - kann unnötige Konflikte unter beutemotivierten Hunden schüren. Auch Taschen und Rucksäcke sollten deshalb sicher verwahrt werden. Die meisten Gegenstände haben einmal etwas gekostet und gehören jemandem bzw. werden sorgsam gepflegt. Hunde dagegen pinkeln zu lassen, ist schlicht respektlos - auch wenn es für Hunde natürlich ist. Das Einsammeln des Hundekots sollte auch in Hundezonen selbstverständlich sein, um sie dadurch nicht zu einem großen Hunde-Klo werden zu lassen. Telefonieren oder Verweilen auf einer Bank sollte daher vermieden werden. Sozialkontakt unter Hunden sollte von Menschen immer beobachtet werden, damit Konfliktsituationen frühzeitig erkannt und umgelenkt werden können. HundehalterInnen stehen ohnehin unter kritischer Beobachtung der Außenwelt. Daher sollten wir als gutes Vorbild vorangehen und auch bei Nicht-HundehalterInnen ein gutes Bild hinterlassen. Es gibt viele Hunde mit schlechten Erfahrungen, schmerzhaften Krankheiten oder solche, die keinen zu engen Kontakt zu anderen Hunden wollen. Auch diese Vierbeiner sollten die Chance haben, Hundezonen zu nutzen. Daher sollten die Menschen dort einander stets respektvoll begegnen und den Kontakt der Hunde vorher untereinander absprechen. Auf ältere, kleinere oder kranke Hunde muss oberste Rücksicht genommen werden. Für erwachsene Hunde ist es eigentlich unüblich, mit anderen fremden Hunden zu spielen. Oft wird echtes Spiel mit territorialem Begrenzen, sexuellem Imponiergehabe oder Verlegenheitshandlungen aus Überforderung verwechselt. Daher sollte man immer auf die Ausgewogenheit und Entspanntheit der interagierenden Hunde achten und ihre Körpersprache genau lesen können. Bedrängen anderer Menschen durch den Hund ist auch innerhalb der Hundezone nicht erwünscht. Ein gut trainierter Rückruf sollte auch in der Hundezone selbstverständlich sein. Anspringen, Anbetteln und Bedrängen von anderen Menschen sollten daher über eine sichere Signalkontrolle verhindert werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

(Text Conny Sporrer, Hundetrainerin und Leiterin der Hundeschule Martin Rütter Dogs in Wien)

Umfrage
Gehen Sie in Hundezonen?

Wo Hunde zusammenkommen, braucht es Spielregeln. Das ist beim Menschen nicht anders. Auch wir haben ungeschriebene Gesetze für ein respektvolles Miteinander – ob auf einer Veranstaltung, im Büro, auf dem Spielplatz, bei einer Party, beim Essen...

Solche Spielregeln braucht es selbstverständlich auch bei Hundebegegnungen. Für ein faires und höfliches Miteinander hat Hundetrainerin Conny Sporrer "zehn Gebote" zusammengestellt.

Die "zehn Gebote" + Beschreibung finden Sie oben in der Bildergalerie. Klicken Sie sich durch.

1.
Die Hundezone erst betreten, wenn der Eingang frei ist

2.
Es werden keine fremden Hunde gefüttert...

3.
Spielzeug nur dann, wenn Sie alleine sind

4.
Fremde Hunde sollten nicht gestreichelt werden

5.
Hunden nicht erlauben, gegen Tische, Sitzbänke etc. zu urinieren

6.
Bleiben Sie mit Ihrer Aufmerksamkeit bei Ihrem Hund

7.
Lassen Sie Ihren Hund nicht alles und jeden anbellen

8.
Hundekontakt mit dem anderen Herrchen/Frauchen absprechen

9.
Nehmen Sie Rücksicht

10.
Der Hund muss stets ansprech- und rückrufbar sein.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mp)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kannitverstan am 21.05.2019 15:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leider

    gibt es auch offene Hundezonen wo Radfahrer einfach durchsausen

    einklappen einklappen
  • Altwien am 21.05.2019 22:16 Report Diesen Beitrag melden

    @Kannitverstan

    Bei uns sitzen in der Hundezone morgens naturbraune Dealer und vor einigen Tagen haben nachmittags Muslema mit nem Haufen Kinder gepicknickt!! Gibts dafür auch Regeln?

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Altwien am 21.05.2019 22:16 Report Diesen Beitrag melden

    @Kannitverstan

    Bei uns sitzen in der Hundezone morgens naturbraune Dealer und vor einigen Tagen haben nachmittags Muslema mit nem Haufen Kinder gepicknickt!! Gibts dafür auch Regeln?

    • Elisabeth am 23.05.2019 10:59 Report Diesen Beitrag melden

      Polizei rufen

      Bei uns waren in der Hundezone Abends gegen 22 Uhr eine Gruppe unguter Jugendlicher, welche vermutlich Alkohol oder Canabis konsumiert hatten und mich und meinen Hund (wir waren noch auf der Straße) angepöbelt haben. Zu Hause dann die Polizei gerufen - die waren sehr nett und sofort da. Würde immer wenn ich so etwas sehe kurz darauf verweisen, dass es nicht erlaubt ist und wenn sie nicht aufhören. oder die Hundezone verlassen, man leider gewzungen ist die Polizei zu rufen.

    einklappen einklappen
  • Kannitverstan am 21.05.2019 15:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leider

    gibt es auch offene Hundezonen wo Radfahrer einfach durchsausen

    • Silvia K. am 21.05.2019 16:09 Report Diesen Beitrag melden

      Oder Menschen

      die die Hundezone als Abkürzung nehmen und sich dann über die Hunde aufregen!!

    einklappen einklappen