04. Mai 2020 17:50; Akt: 05.05.2020 14:32 Print

Katze leckt Gesicht ab und rettet Besitzer so das Leben

Als Alan die süße Katze "Bear" adoptierte und ihr so ein neues Zuhause schenkte, hätte er wohl nicht erwartet, dass ihm die Fellnase eines Tages das Leben retten würde.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war im Dezember 2018, als ein Mann namens Alan aus der Gegend von Cleveland, Ohio, das Tierheim der Lake Humane Society aufsuchte. Dort verliebte er sich in ein seidenweiches Kätzchen, das es auch faustdick hinter den Ohren hatte. Trotzdem, Alan adoptierte "Bear" und schenkte ihr ein neues Leben in seinen eigenen vier Wänden.

Jetzt revanchierte sich der schwarze Vierbeiner mit den gelben Augen für knapp anderthalb Jahre voller Fürsorge und Treue. Als sich Alan, der an zahlreichen Gesundheitsproblemen leidet, vergangene Woche nicht wohl fühlte, legte er sich für ein Nickerchen hin, in der Hoffnung gestärkt zu erwachen.

Massivst überhöhte Werte

Beinahe hätte er seine Augen wohl für immer geschlossen, wenn da nicht Kätzchen Bear interveniert hätte. Der Vierbeiner konnte offensichtlich spüren, dass Gefahr drohte: Sie sprang auf Alans Brust und pratzelte nach ihm und leckte ihm das Gesicht, bis er sich wieder rührte. Alan wachte völlig benommen auf und schaffte es noch den Notruf 911 zu betätigen.

Die alarmierten Notärzte maßen in Folge bei dem Amerikaner einen massivst überhöhten Blutzucker. Sofort wurde Alan in ein Krankenhaus zur weiteren Behandlung überstellt. Sein Arzt stellte ihm eine Schockdiagnose: Hätte er weitergeschlafen, wäre er vermutlich gestorben. Katze Bear hatte ihm durch ihren Einsatz das Leben gerettet.

Verständlich, dass Alan der kleinen Samtpfote und denjenigen, die die beiden zusammengebracht haben, unendlich dankbar ist.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rcp)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.