"Drecksloch-Länder"

13. Januar 2018 08:11; Akt: 13.01.2018 08:14 Print

Afrikanische Staaten fordern Entschuldigung

Die Afrikanische Union ist verärgert und erschüttert über die Wortwahl des US-Präsidenten, der einige Staaten als "Dreckslöcher" bezeichnet haben soll.

US-Präsident Donald Trump soll bei seiner Wortwahl ordentlich daneben gegriffen haben. (Bild: picturedesk.com)

US-Präsident Donald Trump soll bei seiner Wortwahl ordentlich daneben gegriffen haben. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Gruppe von 54 afrikanischen Ländern hat US-Präsident Donald Trump aufgefordert, sich für die Bezeichnung "Drecksloch-Länder" zu entschuldigen und sie zu widerrufen. Dies erklärten die Botschafter der Länder bei der UNO nach einer Dringlichkeitssitzung.

Sie seien "äußerst erschüttert über die empörenden, rassistischen und fremdenfeindlichen Bemerkungen des Präsidenten der Vereinigten Staaten", über die Medien umfangreich berichtet hätten, und verurteilten diese auf das Schärfste, erklärten die Botschafter nach der Sitzung am Freitag in New York.

Sie seien "besorgt über den anhaltenden und wachsenden Trend der US-Regierung gegenüber Afrika und Menschen afrikanischer Herkunft, den Kontinent und Farbige zu verunglimpfen". "Dieses eine Mal sind wir uns einig", sagte ein Botschafter, der namentlich nicht genannt werden wollte, der Nachrichtenagentur AFP.

"Shitholes countries"

Trump soll Medienberichten zufolge arme Herkunftsländer von Einwanderern als "Drecksloch-Länder" verunglimpft haben. Die Zeitungen "Washington Post" und "New York Times" berichteten, Trump habe bei einem Treffen mit Parlamentariern zur Einwanderungsreform im Weißen Haus gefragt: "Warum kommen all diese Menschen aus Drecksloch-Ländern (shithole countries) hierher?" Nach Angaben beider Blätter, die sich auf Sitzungsteilnehmer beriefen, bezog sich Trump auf afrikanische Staaten sowie auf Haiti, laut "Washington Post" zudem auf El Salvador.

Trump wies die Berichte über seine Vulgaritäten zurück – allerdings nicht komplett. Er habe eine "harte Sprache" benutzt, schrieb er auf Twitter. "Aber das war nicht die benutzte Sprache." Konkret dementierte der Präsident lediglich die abfälligen Äußerungen über Haiti und die Haitianer. Zur Formulierung "Drecksloch-Länder" äußerste er sich nicht.

Hier zehn brisante Aussagen aus dem Trump-Skandalbuch "Fire and Fury":
Zehn brisante Aussagen aus dem Trump-Buch "Fire And Fury"

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • magister am 13.01.2018 09:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Wahrheit tut oft weh

    Die Wahrheit tut oft weh! Die Ausdrucksweise ist sehr drastisch und mag die Politiker der betroffenen Staaten beleidigen, aber jeder, der wie ich in solchen Staaten abseits von Touristenzentren unterwegs war, kann diesen Eindruck nur bestätigen. Es gibt dort nichts, nicht einmal befestigte Straßen, Müll liegt einfach herum...

  • Anna am 13.01.2018 08:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein kleines Stück Wahrheit

    Eines ist klar: für viele Menschen in Afrika muss es sehr schlimm sein im eigenen Land, sonst würden nicht Hunderttausende nach Europa rennen. Ich als Afrikaner würde meine Kraft dazu verwenden, das eigene Land aufzubauen statt davonrennen....

    einklappen einklappen
  • Marie am 13.01.2018 10:29 Report Diesen Beitrag melden

    Hihi

    Diese länder sind so schön das jeder von dort weg will ..den rest kann man sich denken.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Seven am 14.01.2018 00:12 Report Diesen Beitrag melden

    White monkeys

    Wo er recht hat hat er recht. In johannesburg brauchst du dich als white monkey nicht auf die Straßen trauen. Die schwarzen Männer jagen dich mit Macheten durch die Gassen.

  • Ötti am 13.01.2018 22:04 Report Diesen Beitrag melden

    Die Erde ist rund

    Ich bin stolz und gerne ein Weißer oder Weiser zu sein. aber die Farbe ist egal. Du Mensch, ich Mensch. Du Freund ich Freund.

  • Frida am 13.01.2018 21:55 Report Diesen Beitrag melden

    Black Power

    Afrika ist ein reiches Land. Zuerst Selbstständig sein und dann für sein Land keine Verantwortung übernehmen? Nur weil ich SCHWARZER bin. Und die WEIßEN sind schuld. Los, und nicht jammern

  • Pepito am 13.01.2018 18:59 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach herrlich

    Es ist immer wieder erfrischend zu lesen wie viele Foren-Teilnehmer sich auf Trumps hohem Niveau bewegen. Karl Kraus hätte mit Euch seine Freude gehabt.

  • Tut Weh am 13.01.2018 18:56 Report Diesen Beitrag melden

    Wahrheit

    Meiner Meinung nach hat der Donnie nur die Wahrheit gesagt und ich glaube der Westliche Rest denkt auch so(wenn man sowas noch sagen darf), ich glaube auch nicht das alle Personen aus diesen Ländern führ ein Leben in der EU geeinet sind!(andere Länder andere Sitten)!